www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit e.V., Bonn

Maharishi-Kult:
Das Memorandum an die Bundesregierung von 1978


 
Zur Homepage Zur Inhaltsseite
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/tm-memo78-1.htm Zuletzt aktualisiert am 16.11.2000

Zum Thema auch:

Auf dieser Seite:
 



1978 hat der Maharishi-Kult der Bundesgesundheitsministerin ein "Memorandum" übergeben, welches vordergründung die Gesundheit betraf. Bei näherem Hinsehen enthielt es jedoch das sektentypische Patentrezept, anwendbar auch für den Strafvollzug, die Verwaltung, die Industrie und die Bundeswehr, alles in drastischer Verkennung eines demokratischen Staates.

2000 sollen 10.000 Strafanzeigen wegen Nichtanwendung dieses Patentrezeptes erstattet werden.


Das "Memorandum" ist deshalb heute erneut von Bedeutung.

Die unten wiedergegebene Version ist der Zeitschrift "Weltregierung" Nr. 2 entnommen, deren Titel rechts abgebildet ist.

Außen und innen ist die Zeitschrift reichlich mit Goldfarbe bedruckt, die auch nach über 20 Jahren noch abfärbt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

VEREINIGUNG DEUTSCHER ÄRZTE ZUR FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT DURCH TRANSZENDENTALE MEDITATION
Sprecher: Dr. Eberhard Baumann, Sekretariat: Am Berg 2, 4516 Bissendorf 2

MEMORANDUM
AN DIE BUNDESREGIERUNG

Dem Bundesminister für
Jugend, Familie und Gesundheit
Frau Antje Huber, MdB
Kennedy-Allee 105107, 5300 Bonn - Bad Godesberg

überreicht am 23. August 1978

Hochverehrte Frau Minister!

Die Unterzeichnenden dieses Dokumentes teilen der Deutschen Bundesregierung hiermit ihre ernste Besorgnis über die Lage des Gesundheitswesens in Deutschland mit und empfehlen ihr dringend, sich über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu unterrichten, durch deren Anwendung die gegenwärtige Krise wirkungsvoll gelöst werden kann. Diese Erkenntnisse beziehen sich auf Forschungsergebnisse über das Programm der Transzendentalen Meditation, eine Technologie zur Entwicklung höherer Bewußtseinszustände.

Es ist uns bekannt, daß in der Vergangenheit einzelne Ministerien dieses Programm aufgeschlossen und positiv beurteilt haben. Neuste Verlautbarungen lassen jedoch erkennen, daß Regierung und Behörden dieses Programm noch immer nicht in gebührendem Maße und entsprechend ihrer Verantwortung für das Wohl der Nation in den Bereichen von Gesundheit, Rehabilitation, Jugendförderung, Erziehung und Bildung, Wirtschaft, Verteidigung und weiteren Bereichen öffentlichen Interesses beachten und einsetzen. Wir entnehmen hieraus, daß es erforderlich ist, die Bundesregierung in noch umfassenderer Weise über den Ernst der gegenwärtigen Krise im Bereich der Gesundheit der Nation sowie über die überzeugenden Forschungsergebnisse zu informieren, aus denen Wirksamkeit und wissenschaftlicher Charakter der Programme der Maharishi Furopean Research University (MERU) erkennbar sind.

In unserer Eigenschaft als Angehörige des Arztberufes bitten wir Sie hiermit, die nachstehenden Punkte zu überprüfen und alle verfügbaren Mittel einzusetzen, sie so schnell wie möglich praktisch zu verwerten.




MEMORANDUM DEUTSCHER ÄRZTE
ZUM PROGRAMM DER
TRANSZENDENTALEN MEDITATION

Der Deutschen Bundesregierung
überreicht in Bonn am 23. August 1978

1 Die Verantwortung der Regierung

Es ist die hohe Verantwortung der Regierung, dem Stand der Wissenschaft entsprechend die jeweils besten verfügbaren Möglichkeiten zu nutzen, um die in der Verfassung niedergelegten humanitären Ziele zu verwirklichen.

Aufgrund eingehender Prüfung aller Sachverhalte sind wir davon überzeugt, daß die Lehrer der Transzendentalen Meditation und ihre Organisation eine Technologie zur individuellen und gesellschaftlichen Entwicklung von solch weitreichender Bedeutung anbieten, daß es jeder Regierung höchst abträglich wäre, nicht darauf zu reagieren.
 

2 Ideale Gesundheit

Die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) definiert ideale Gesundheit als einen "Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens". Trotz intensivster Grundlagenforschung und klinischer Erprobung in den letzen Jahren ist es den Regierungen noch nicht gelungen, diesem Ziel körperlicher, geistiger und sozialer Gesundheit wesentlich näher zu kommen. Obgleich zu keiner Zeit größere Aufwendungen im Gesundheitswesen erbracht worden sind, ist der Gesundheitszustand der Bevölkerung noch immer derart, daß Krankheit, Leiden und schwere soziale Probleme beim einzelnen wie in der ganzen Gesellschaft als eine unvermeidliche Seite des Lebens betrachtet werden.

Dies zeigt nach unserer Uberzeugung, daß dem Gesundheitswesen in seiner eigentlichen Aufgabe, das menschliche Leiden in all seinen körperlichen, geistig-seelischen und sozialen Formen zu beseitigen, noch keine wirklichen Fortschritte gelungen sind.

Es ist uns bewußt, daß dieser mangelnde Erfolg weder der Regierung noch den aufrichtig bemühten Männern und Frauen im Gesundheitswesen als ein Versagen angelastet werden kann. Die Ursache ist vielmehr mangelnde Flexibilität und Vitalität im kollektiven Bewußtsein der Nation. Keiner Regierung ist es letztlich möglich, mehr zu tun, als es die Bewußtseinsqualität der von ihr vertretenen Menschen erlaubt.

3  Die Fehler der Vergangenheit vermeiden

Es ist uns bewußt, daß es in der Vergangenheit gelungen ist, viele Krankheitsformen zu beseitigen. Dies beruht jedoch im Wesentlichen auf folgenden drei Faktoren:

  • Fortschritte in der Präventivmedizin, insbesondere durch Schutzimpfungen;
  • Entwicklung der Antibiotika und Fortschritte in chirurgischen Methoden;
  • Verbesserungen der individuellen und sozialen Lebensbedingungen.
Alle diese Fortschritte konnten bereits vor vielen Jahren erzielt werden und beruhen auf der Pionierarbeit einzelner kreativer Menschen, die sich durch die schweren Angriffe aus ihrer Umgebung nicht beirren ließen. In vielen Fällen kam es erst nach harten Auseinandersetzungen mit einem Lager weniger fortschrittsbewußter Kräfte zur Anerkennung.

Nachdem nun eine neue Welle bedeutender medizinischer Fortschritte eingesetzt hat, diesmal durch die Verfügbarkeit einer Technologie der Bewußtseinsentwicklung, ist es unser Hauptanliegen, zu verhindern, daß die Fehler der Vergangenheit wiederholt werden. Wir sind überzeugt, daß es in einem wissenschaftlichen Zeitalter möglich ist, unnötiges Leiden abzustellen, das lediglich durch verzögerte Anwendung gesicherter Erkenntnisse in Therapie und Präventivmedizin fortbesteht.

4 Neue Krankheitsformen

Trotz der von den Pionieren der Medizin erzielten Fortschritte stellen wir heute fest, daß fast alle der früheren schweren Erkrankungen durch ein neues Spektrum an Krankheiten ersetzt worden sind, gegen die sich die bisherigen medizinischen Technologien als vollkommen nutzlos erwiesen haben.

All diese neuen Formen krankhafter Zustände, die vom Formenkreis psychosomatischer und psychiatrischer Krankheiten über Störungen des Familienlebens bis hin zu schweren sozialen Unruhen und allgemeiner nationaler Unsicherheit reichen, sind direkter Ausdruck psychosomatischer Veränderungen, die für chemische und physikalische Behandlungsweisen unzugänglich sind. Deshalb erfordern diese neuen Störungen einen neuen therapeutischen Ansatz, wie er nun mit dem Programm der Transzendentalen Meditation zur Verfügung steht. Nachstehend geben wir eine Liste der wichtigsten Erscheinungen, die diese Entwicklung demonstrieren:

Individuelle Gesundheit:

  • Allgemeine Zunahme streßbedingter Krankheiten bereits bei Kindern.
  • Das Fehlen wirksamer Präventivmaßnahmen für die meisten der heute verbreiteten Krankheitsformen. In den meisten Fällen, in denen die Ursachen dieser Krankheiten aufgedeckt wurden, ist erkennbar, daß es sich dabei um psychosomatische Faktoren wie Lebensweise, Streß, Alterung, Belastung durch Umweltfaktoren und soziale Parameter handelt, also um Faktoren, die für pharmazeutische oder chirurgische Behandlung unzugänglich sind. Ihre Beseitigung erfordert Verbesserungen im Denken und Verhalten jedes einzelnen, in Bereichen also, die nur durch größere geistig-seelische Ausgeglichenheit und Gesundheit beeinflußt werden können.
  • Zunahme von Krankheitsformen im psychiatrischen Bereich, besonders von Störungen der Persönlichkeit bis hin zu kriminellem Verhalten bei jungen Menschen sowie Depressionen bei älteren.
  • Störungen im psychiatrischen Grenzbereich, bedeutsam für Fehlentscheidungen in Regierung und Management, sowie extreme Unruhe und Frustration bei der Jugend.
  • Zunehmender Mißbrauch von Drogen, Medikamenten und Genußmitteln. 

  • Dieser Sachverhalt ist direkter Ausdruck für äußerste Unzufriedenheit und Unerfülltheit der Bevölkerung und zeigt, daß die Menschen mehr und mehr zu chemischen Hilfsmitteln greifen, um ihr Bewußtsein in einen angenehmeren Zustand zu versetzen. Der Gebrauch dieser Mittel verursacht jedoch zusätzliche Störungen des Zentralnervensystems und führt zu Agression und Gewalt, Dumpfheit, Unfällen, schlechter Arbeitsleistung und somit zu erheblichen volkswirtschaftlichen Belastungen.
  • Zunehmender Verbrauch verordneter Medikamente ohne wirklichen Nutzen für den Patienten oder die Gesellschaft. 

  • Während in vielen Fällen pharmazeutische Produkte wirkliche Hilfe bei der Behandlung akuter Krankheiten gebracht haben, werden gleichzeitig jedoch in großem Ausmaß Medikamente verordnet, die nur wenig tatsächliche Erleichterung und keinerlei Präventivwirkung erbringen. Erhebliche Beträge werden für diese unnatürlichen und manchmal sogar schädlichen medizinischen Eingriffe ausgegeben, die weder den Arzt noch den Patienten wirklich befriedigen. Dieses enorme Volkseinkommen sollte dafür eingesetzt werden, Krankheiten vorzubeugen, noch bevor sie sich manifestieren.


 Kollektive und soziale Gesundheit
 

  • Zunahme der Jugendkriminalität

  • Es ist offensichtlich, daß die Jugend unseres Landes in einer ernsten Krise steht. Die Zunahme der Jugendkriminalität sowie die Frustration und Unruhe unter den jungen Menschen sind Symptome dafür, daß es dem Erziehungswesen nicht gelungen ist, gesunde und wahrhaft kreative Menschen hervorzubringen.
  • Die Regierung ist nicht in der Lage, die Nation zu schützen.

  • Der zunehmende Terrorismus und die extreme Unsicherheit einer militärischen Verteidigung, die auf dem labilen Gleichgewicht gegenseitiger Abschreckung beruht, sind Faktoren drohender Zerstörung der Nation als Ganzes. Deshalb ist es dringend erforderlich, den Umfang an Integration kollektiven Denkens und Handelns zu erweitern und die Beziehungen zu allen anderen Nationen zu verbessern. Auch diese Aufgaben erfordern eine Verbesserung der körperlich-geistigen und sozialen Gesundheit der Nation.

    Es ist nicht angebracht, die Fragen nationaler Verteidigung isoliert zu betrachten. Vielmehr ist davon auszugehen, daß sie aufs engste mit den Verhaltensweisen, der geistigen Verfassung, dem Zustand des Nervensystems und der Physiologie der einzelnen Staatsbürger verknüpft sind, aus denen sich die Nation zusammensetzt.


Die Gesundheit einer Nation und die Frage ihrer Verteidigung als zwei getrennte Probleme anzusehen, könnte schwerwiegende Folgen haben. Die Spannung innerhalb der Nationen und im Gefüge ihrer Auslandsbeziehungen, die zu einer enormen Anhäufung von Kriegsmaterial geführt hat, findet letztlich ihre Ursachen im Streß und in der psychosomatischen Gestörtheit des menschlichen Systems. Solange diese individuellen Störungen nicht beseitigt sind, sind die Nationen wachsender Gefahr ausgesetzt.
 

5  Eine dringende Notwendigkeit

Alle diese Unzulänglichkeiten verweisen auf einen offenkundigen Mangel:
Das Fehlen einer Technologie zur vollen Entfaltung des in jedem Menschen vorhandenen biologischen Potentials, um auf diese Weise seine vollkommene Gesundheit zu bewirken. Das Grundproblem besteht lediglich darin, daß kein Mensch sein volles Potential gebraucht.

Die heutige Krise der Nation ist daher eine Frage der psychosomatischen Medizin und nicht des bloßen materiellen Wohlergehens. Dies zeigt, wie dringend eine Entwicklung der inneren Werte des Menschen erforderlich ist.

Allen Arzten ist bekannt, daß medizinische Eingriffe niemals selbst heilen oder Krankheiten verhüten können. Sie können lediglich die Bedingung dafür herstellen, daß der Heilprozeß von einer tieferen Ebene der Natur aus in Gang gesetzt wird. Moderne wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, daß es im Inneren des Menschen einen Bereich der Geordnetheit und vollkommenen Gesundheit gibt, der nicht von außen gestört werden kann und von dem aus Aufbau und Erhaltung der Gesundheit von Körper, Geist und Umgebung stattfinden.
 

6  Dieser innere Bereich ist Bewußtsein

Bewußtsein kontrolliert und organisiert im Menschen alle physiologischen Funktionen und das Verhalten. In welcher Weise dies geschieht, ist Gegenstand umfassender neurologischer, physiologischer, biochemischer und psychologischer Untersuchungen. Bisher hat die Regierung die erforderlichen Schritte noch nicht unternommen, die Technologie zur Entwicklung höherer Bewußtseinszustände im Hinblick auf medizinische Fragen zu untersuchen, obwohl erkennbar ist, daß in ihnen enorme Möglichkeiten zur Lösung der Probleme der Nation verborgen sind.
 

7 Bewußtsein ist der Schlüssel zur Entwicklung vollkommener psychosomatischer Gesundheit

Psycho-physiologisch bedeutet Bewußtsein das Fließen von Wissen, bedeutet Informationsverarbeitung durch Rückkopplungsmechanismen, die es ermöglichen, daß das Nervensystem, der Körper und die ganze Gesellschaft als ein integriertes System funktionieren. Die moderne Physik betrachtet diesen Bewußtseinsaspekt der Information und Vermittlung von Wissen als grundlegenden Faktor in der Organisation der Natur. *

* In den letzten Jahren haben eine Reihe führender Physiker die wissenschaftliche Arbeit der MERU im Bereich der Bewußtseinsforschung studiert und haben diesen für die Physik bahnbrechenden Erkenntnissen ihre Anerkennung ausgesprochen. Unter den Physikern, die das Programm der Transzendentalen Meditation untersucht haben, befinden sich Prof. Dr. E. Sudarshan, Direktor des Center for Particle Theory, University of Texas, Austin, USA; Prof. Dr. 0. Costa de Beauregard, Direktor am Centre Nationale de la Recherche Scientifique, Paris; Prof. Dr. B. Josephson, Nobelpreisträger für Physik, 1974, Cambridge University, England; Prof. Dr. J. Nilsson, Institutet för Teoretisk Fysik, Göteborgs Universitet und Chalmers, Göteborg, Schweden, sowie zahlreiche weitere führende Wissenschaftler. Sie alle haben auf die engen Beziehungen zwischen Bewußtsein und dem Grundzustand hingewiesen, der der Struktur von Materie, Energie und RaumZeit zugrundeliegt.


8  Bewußtsein kann entwickelt werden

Umfangreiche, unabhängige und vielfach reproduzierte Forschung hat während der letzten zehn Jahre eindrucksvoll bewiesen, daß es durch die Technik der Transzendentalen Meditation möglich ist, den Bewußtseinszustand eines jeden Menschen zu verbessern. Dies bedeutet, daß sich das Ausmaß seiner Wachheit, Wahrnehmung, Flexibilität und kreativen Intelligenz und damit zugleich seiner Gesundheit steigern läßt.

Bewußtsein kann zwei extreme Formen der Anregung annehmen: In seinem angeregtesten Zustand ist es am stärksten auf isolierte Werte ausgerichtet und am wenigsten erweitert. Dies ist der Fall bei krankhaften Zuständen wie Angst, Verhaltensstörungen und Depressionen. Im Zustand der geringsten Anregung befindet sich das Bewußtsein dagegen auf seinem höchsten und am stärksten erweiterten Niveau. In diesem Falle ist es als Zustand ruhevoller Wachhheit ein unbegrenzter Bereich vollkommener Einheit und unendlich großer Korrelation, der die Quelle der kreativen Intelligenz im Menschen bildet. Dieser Zustand der geringsten Anregung des Bewußtseins, der als ein Bereich vollkommener Gesundheit anzusehen ist, wird auf systematische Weise durch die Technik der Transzendentalen Meditation entwickelt.
 

9  Wissenschaftliche Forschung über Transzendentale Meditation und das TM-Sidhi-Programm

Reichweite und Umfang der Forschungsergebnisse über das Programm der Transzendentalen Meditation sind sowohl hinsichtlich ihrer Qualität als auch ihrer Bedeutung für die Gesundheit bemerkenswert. Nach Angaben der MERU sind inzwischen über 150 Veröffentlichungen erschienen, neben 150 weiteren Arbeiten, die in absehbarer Zeit abgeschlossen werden. Ferner wurde eine noch größere Zahl von Forschungsprojekten darunter etwa 100 allein in Europa neu eingeleitet.

Die derzeitige wissenschaftliche Forschung zeigt übereinstimmend, daß der durch die Technik der Transzendentalen Meditation entwickelte Zustand der geringsten Anregung des Bewußtseins durch ein hohes Maß an Geordnetheit und innerer Wachheit gekennzeichnet ist. EEG-Untersuchungen zeigen hohe Grade an Kohärenz und Synchronisation zwischen den verschiedenen Bereichen des Gehirns, die mit wachsender Erfahrung in einer zunehmenden Zahl von Frequenzbändern auftritt. Diese Kohärenz ist in hohem Maße mit größerer neurophysiologischer Effizienz, mit subjektiver Erfahrung von Wohlbefinden und mit besseren Leistungen in Kreativitätstests korreliert. Weitere Untersuchungen zeigen eine beträchtliche Abnahme des streß-bezogenen Hormons Gortisol, Veränderungen im Spiegel der Schild-drüsen-und Hypophysenhormone sowie Veränderungen im Stoffwechsel der Neurotransmitter.

Unter den Nachweisen praktischer Vorteile der Technik der Transzendentalen Meditation sind besonders erwähnenswert: Besserungen bei psychosomatischen Erkrankungen, Verminderung und Heilung von Drogen-, Alkohol- und Tabakmißbrauch, Abbau von Angst und Agression, größere sensomotorische Geschicklichkeit, verbesserte Rehabilitation und Resozialisierung von Strafgefangenen und psychiatrischen Fällen sowie bemerkenswerte Verbesserungen im sozialen Verhalten.

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung über das TM-Sidhi-Programm, einer weiteren Stufe in der Technologie der Bewußtseinsentwicklung, zeigen eine Fortentwicklung und Intensivierung der durch Transzendentale Meditation erzielten Verbesserungen. Das TM-Sidhi-Programm umfaßt eine Reihe höchst bemerkenswerter Verfahren und verdient intensivste Untersuchung, da es die Entwicklung völlig neuer Normen menschlicher Gesundheit und Leistungsmöglichkeiten beinhaltet.

Die vorliegenden Forschungsergebnisse über Transzendentale Meditation und das TM-Sidhi-Programm sind umfassender als bei jedem vergleichbaren in der Medizin verwendeten Verfahren. Die Zeit ist reif für eine Anwendung dieser Erkenntnisse auf breiter Basis zum Nutzen aller Menschen und der Nation als Ganzes.
 

10  Die Dringlichkeit sofortiger Untersuchung und Anwendung

Wir sind ernsthaft besorgt über die Tatsache, daß die Bundesregierung und die Landesregierungen trotz dieses großen Umfangs an Forschungsergebnissen weder praktische Schritte unternommen noch diesen Untersuchungen die erforderliche Aufmerksamkeit gewidmet haben. Wir betrachten dies als ein Zeichen dafür, daß Streß und Probleme in unserem Land solche Ausmaße erreicht haben, daß Lösungen nicht mehr erkannt oder für möglich gehalten werden, selbst wenn sie unmittelbar vor uns liegen.
 

11 Der Maharishi-Effekt

Inzwischen gibt es über 1100 Städte in der Welt, in denen mindestens 1 % der Bevölkerung das Programm der Transzendentalen Meditation ausübt. Eine wachsende Zahl statistischer Untersuchungen an diesen Städten erhärtet zunehmend die bemerkenswerte Tatsache, daß die Indikatoren der sozialen Lebensqualität eine positive Tendenzwende aufweisen, sobald die 1%-Grenze erreicht wird. Dies zeigt sich z. B. am Rückgang der Kriminalität, der Unfälle und Krankenhauseinweisungen sowie an Verbesserungen zahlreicher weiterer Faktoren. Diese Erscheinung wird nach Maharishi Mahesh Yogi, der sie bereits vor 15 Jahren vorhersagte, , , Maharishi-Effekt" genannt.

Diese Wirkungen im Bereich großer soziologischer Einheiten sind Ausdruck der inzwischen wohlbegründeten Tatsache, daß der Bereich des Bewußtseins, wie er während der Transzendentalen Meditation erfahren wird, etwas sehr viel Tieferliegendes ist als ein lokalisiertes Merkmal einzelner Menschen. 


Wenn ein Prozent der Bevölkerung einer Stadt oder eines Landes die Technik der Transzendentalen Meditation ausübt, gehen negative Tendenzen wie Kriminalität, Unfälle und Krankenhauseinweisungen zurück, und es tritt eine allgemein spürbare Verbesserung der Lebensqualität ein. Dieses Phänomen wird als Maliarishi-Effekt bezeichnet.

Alle Ergebnisse weisen darauf hin, daß es sich tatsächlich um die direkte Erfahrung jenes Bereiches der Natur handelt, der für die gleichzeitige Organisation aller physischen Systeme der anorganischen, zellulären, individuellen, sozialen und ökologischen verantwortlich ist.

Die Entdeckung eines solchen Bereiches und die Möglichkeit eines direkten Zuganges zu ihm durch das menschliche Nervensystem bedeutet einen enormen Fortschritt der Wissenschaft, vergleichbar mit dem Fortschritt, wie er durch das Verständnis des elektromagnetischen Feldes oder der Struktur des Atomkerns ausgelöst wurde. Jedes Land, das diese Entdeckung ignoriert, tut dies auf eigene Gefahr. Keine Nation kann es sich mehr leisten, ihr volles Potential an Kreativität und Gesundheit nicht zu nutzen.
 

12  Empfehlungen

Nachdem es unübersehbar ist, welch umfassenden Beitrag das Programm der Transzendentalen Meditation für die Lösung der Probleme unserer Zeit zu leisten vermag, wenden sich die Unterzeichnenden aus ihrer Verantwortung als Arzte und Staatsbürger eindringlich mit folgender Empfehlung an die Bundesregierung und zugleich an die gesamte deutsche Öffentlichkeit:
 

Erste Empfehlung

Bewußtseinsentwicklung - neues Aufgabengebiet der Regierung

Wir empfehlen dringend die Einrichtung einer eigenen Abteilung innerhalb eines Ministeriums der Bundesregierung, die für die praktische Entwicklung von höherem Bewußtsein in den einzelnen Mitgliedern aller Gesellschaftsbereiche verantwortlich ist. Diese Abteilung fördert die Ausbildung von mindestens einem Lehrer für das Programm der Transzendentalen Meditation für jeweils 10 000 Menschen und setzt sich dafür ein, daß ein Prozent der Bevölkerung so schnell wie möglich die Technik der Transzendentalen Meditation erlernt. Um dieses Ziel zu erreichen, fördert und koordiniert sie die nachstehend empfohlenen Maßnahmen.

Zweite Empfehlung

Sofortige Information der Offentlichkeit

Wir empfehlen dringend die Nutzung aller verfügbaren Informations- und Einflußmöglichkeiten zur Unterrichtung der Offentlichkeit und ihrer Institutionen über die im Programm der Transzendentalen Meditation enthaltenen weitreichenden Möglichkeiten zur Förderung des einzelnen Menschen wie der ganzen Gesellschaft.

Dritte Empfehlung 

Gesundheitsvorsorge

Wir empfehlen dringend die Einführung eines wirksamen Programmes zur Förderung der Volksgesundheit auf der Grundlage eines intensiven Einsatzes der Transzendentalen Meditation in der Präventivmedizin. Dieses Programm beinhaltet:
 

  • Aufnahme des TM-Programms in die allgemeine medizinische Betreuung einschließlich der Familienfürsorge;
  • Aufnahme des TM-Programms in die Leistungen der Kranken-, Unfall- und Lebensversicherungen;
  • Aufnahme des TM-Programms in die Versorgung durch Schul-. Studenten- und Betriebsärzte;
  • Aufnahme des TM-Programms in die Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und in die Wiedereingliederungsprogramme unter Einbeziehung der Familienmitglieder;
  • Aufnahme des TM-Programms in die Vorsorgeprogramme der Gesundheitsämter und anderer öffentlicher Einrichtungen, die durch Reihenuntersuchungen Risikofaktoren in den Bereichen von Hypertonie, von Erkrankungen der Herz-, Kreislauf- und Atemorgane, Neoplasi en und Unfällen aufdecken.


Vierte Empfehlung

Therapie und Rehabilitation

Wir empfehlen dringend gesundheitspolitische Maßnahmen zur Aufnahme des Programms der Transzendentalen Meditation in die kurative Medizin als begleitende Therapie und in die Rehabilitation, besonders in den Bereichen von Drogen-abhängigkeit und Alkoholismus.
 

Fünfte Empfehlung

Strafvollzug

Wir empfehlen dringend den Einsatz des Programms der Transzendentalen Meditation zur vollständigen Rehabilitation und Resozialisierung aller Strafgefangenen, wie er bereits in zahlreichen Vollzugsanstalten mit großem Erfolg praktiziert wird.
 

Sechste Empfehlung

Erziehung und Bildung

Wir empfehlen dringend den Einsatz des Programms der Transzendentalen Meditation in Schulen und Universitäten und in der Jugendfürsorge, um die dort bestehenden Probleme zu lösen und dem Bildungswesen die Verwirklichung seines Ideals zu ermöglichen, voll entwickelte, gesunde, harmonische und kreative Menschen heranzubilden.
 

Siebte Empfehlung

Industrie und Arbeit

Wir empfehlen dringend den Einsatz des Programms der Transzendentalen Meditation im Bereich von Industrie und Arbeit mit dem Ziel, durch Streßabbau und Kreativitätssteigerung den Arbeitenden vor körperlichem und seelischem Verschleiß und vor der Streßbelastung durch Routinearbeit zu schützen und zugleich Effizienz und Produktivität zu steigern.
 

Achte Empfehlung

Regierung und Verwaltung

Wir empfehlen dringend den Einsatz des Programms der Transzendentalen Meditation in allen Bereichen von Regierung und Verwaltung, um bei Politikern, Beamten und Angestellten und ihren Familien maximale Gesundheit und Kreativität zu erzielen. Die Folgen hiervon sind richtigere Entscheidungen und effiziente Arbeitsleistungen. Dies bewirkt eine erhebliche Kostenersparnis im Staatshaushalt, die durch Verminderung von Heil-kosten und Fehlzeiten noch vergrößert wird.
 

Neunte Empfehlung

Bundeswehr: Abbau der Kriegsursachen

Wir empfehlen dringend den Einsatz des Programms der Transzendentalen Meditation in der Bundeswehr. Schon allein auf diesem Weg ist es möglich, einem Prozent der Bevölkerung die Technik der Transzendentalen Meditation zu lehren und so in ganz Deutschland den "Maharishi-Effekt" auszulösen. Dadurch wird das Militär seine Aufgabe, ein Instrument zur Sicherung von Frieden und Unbesiegbarkeit zu sein, auf wirkungsvollere, weniger riskante und humanere Weise erfüllen und zugleich seine innere und äußere Stärke vergrößern.

Nirgendwo ist das Prinzip "Vorbeugen ist besser als Heilen" angebrachter als im Bezug auf Kriegsgefahr. Wirkliche Vorbeugung bedeutet kaum die Anhäufung von Rüstung, sondern Maßnahmen, das Anwachsen von Streß und Spannungen zu verhindern, die bis zum Ausbruch von Kriegen führen können.
 

Zehnte Empfehlung

Ein nationales Forschungsprogramm

Aufbauend auf den bereits vorhandenen wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen empfehlen wir dringend Planung und Förderung eines umfassenden Forschung sprogramms, um die Erkenntnisse über die Wirkungsmechanismen und Einsatzmöglichkeiten der Transzendentalen Meditation zu erweitern.

Insbesondere empfehlen wir eine sorgfältige Untersuchung des "Maharishi-Effekts", um die Wirkungen einer Bewußtseinsentfaltung in der Bevölkerung in großem Maßstab unmittelbar experimentell zu erfassen. Da in Hamburg bereits auf diesem Gebiet eine Modelluntersuchung angelaufen ist, schlagen wir die Unterstützung einer soziologischen Untersuchung im Großraum Hamburg vor, in deren Verlauf ein bis vier Prozent der Bevölkerung die Technik der Transzendentalen Meditation erlernen. Die wissenschaftliche Untersuchung der dabei auftretenden Verbesserungen in der Lebensqualität bildet ein Forschungsprojekt von größter Bedeutung für Regierung und Nation.
 

Elfte Empfehlung

Ein neuer Beruf im Gesundheits- und Sozialbereich

Wir empfehlen dringend, Angehörigen verschiedener Berufszweige des öffentlichen Dienstes, z. B. Lehrern, Arzten, Sozialarbeitern, Krankenschwestern usw., die Möglichkeit zu einer Zusatzausbildung zum Lehrer für Transzendentale Meditation zu schaffen, um sie als Bedienstete des Staates für die Bewältigung der umfangreichen, oben ausgeführten Aufgaben einzusetzen.

Wir empfehlen der Bundesregierung ferner, die Ausbildung zum Lehrer für das Programm der Transzendentalen Meditation als gesicherten Lebensberuf zu fördern. Diese Ausbildung sollte außerdem unverzüglich bei der Umschulung von Arbeitslosen berücksichtigt werden.
 

Zwölfte Empfehlung

Zusammenarbeit mit den Organisationen und Lehrern der Transzendentalen Meditation

Wir empfehlen intensive Zusammenarbeit der Bundesregierung mit den in Deutschland das Programm der Transzendentalen Meditation vertretenden Organisationen und Lehrern für Transzendentale Meditation. Wir haben uns davon überzeugt, daß die Aktivitäten dieser Lehrer von hoher beruflicher Sachkenntnis getragen sind. Als Angehörige aller Altersgruppen und sozialer Herkunft sind sie uns stets als freundliche und aufgeschlossene Menschen von hohem Verantwortungsgefühl begegnet. Die Organisationen, die die Transzendentale Meditation lehren, haben wir stets als einfach, offen und für die Durchführung ihrer Aufgaben gut ausgerüstet erlebt.

Als einfache und natürliche Technik ist Trauszendentale Meditation für eine Bereicherung des Lebens in allen Teilen der Gesellschaft und in allen Nationen gleichermaßen geeignet. Sie erfüllt zudem in idealer Weise die heute so wichtig gewordene Aufgabe, die Vielfalt und Eigenständigkeit der kulturellen, religiösen und ethnischen Gegebenheiten zu fördern, indem sie deren natürliche Grundlagen stärkt.

Aus all diesen Gründen halten wir es für gesichert, daß der Regierung und den medizinischen Berufen aus einer Zusammenarbeit mit diesen für das Wohl der Gesellschaft engagierten Männern und Frauen ausschließlich eine umfassende Bereicherung und Effizienzsteigerung ihrer verantwortungsvollen Tätigkeiten erwachsen kann.

Wir nehmen an, daß die Bundesregierung auf dieses Memorandum positiv reagieren wird. Bewußtseinsentwicklung ist eine moderne, weltweite Technologie. Sie verbreitet sich schnell, und wir sehen keinen Nutzen darin, 1 wenn sich unsere Nation ihre Vorteile nicht zu eigen macht. Wir bitten die, Deutsche Bundesregierung, unseren Vorschlägen ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken und schnell praktische Schritte einzuleiten, um die segensreichen Möglichkeiten durch das Programm der Transzendentalen Me.1 ditation jedem einzelnen und der Nation als Ganzes verfügbar zu machen.
 



1. Version dieser Seite installiert am 16.11.2000


Impressum:
Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Ingo Heinemann
D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
Tel. 02644-98013-0
Fax 02644-98013-1
Email: Ingo.Heinemann@t-online.de

Diese Website wurde eröffnet im September 1998