www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/idk85-2.htm  Zuletzt bearbeitet am 16.1.2012 
Beratung | Impressum | Zur Homepage | Inhaltsseite | Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Bhagwan-Kult:
Der Konzern bröckelt
 
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
 
Informationen  Destruktive Kulte 
(Jugendsekten, Psychokulte) 
IDK  II/85  20.6.1985
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Arbeitsgemeinschaft der Betroffenen-Initiativen e.V.
Weltanschaulich, religiös und politisch neutral
Internet: http://www.AGPF.de/
53229 Bonn
 
Bhagwan-Kult: 
Der Konzern bröckelt

Ein rotgekleideter Anhänger des Inders Rajneesh Chandra Mohan alias Bhagwan ("Gott") berichtete über die Gründung des Bhagwan-Restaurants in Karlsruhe: 

"Einer von uns hat eine Hypothek auf das Haus seiner Mutter aufgenommen, wir legten unser Erspartes zusammen ...  Hinzu kamen Bankkredite und Bürgschaften". 

Die Mutter wird ihr Haus wohl räumen müssen, denn ZORBA THE BUDDHA ist pleite. Und zwar gründlich. Das Konkursgericht hat den Konkursantrag "mangels Masse" abgewiesen, weil also nicht einmal mehr genügend Geld für das Konkursverfahren übrig war. Der Bhagwan-Anhänger:"Wir werden einen wunderschönen Abgang zelebrieren". Dies war übrigens nicht die erste Pleite im Konzern. Auch die Wiebadener Diskothek mußte dicht machen. 

Wer mit dem Bhagwan-Kult Geschäfte macht, sollte sich gut merken, was Bhagwans Bevollmächtigte über den Chef des deutschsprachigen Teils des Konzerns sagte. Sheela Silverman zum SPIEGEL: "Er ist smart. Er weiß, wie man Konkurs anmeldet". Es scheint, als würde dieses Wissen im Bhagwan-Konzern  noch  des  Öfteren gefordert. 

Still geworden ist es um Schloß Wolfsbrunnen, als "Rajneeshstadt" einstiges Zentrum des Kultes. Die über 12o Bewohner hatten dies in drei jähri ger Eigenarbeit renoviert und bewohnbar gemacht. Voriges Jahr verließen sie das Schloß

 unter Mitnahme des gesamten beweglichen Inventars einschließlich eines kompletten Verlages samt Lager und Druckerei, der auf dem Papier noch heute Werner Gartung ("Swami Siddharta") gehört. Er und Ehefrau Elke gehörten zu den ersten "Sannyasins" in der Bundesrepublik. 

Beide hatten ihr gesamtes Vermögen in dieses "Experiment" gesteckt, ihren Bauernhof verkauft, der ihre Alterssicherung sein sollte. Beide wurden jetzt praktisch entschädigungslos enteignet und stehen vor dem Nichts. Elke Gartung hat ihr Geld bewußt auf Spiel gesetzt. Aber sie hat nicht damit gerechnet, daß das "Experiment" von außen abgebrochen wird. 

Elke Gartung berichtet: Während des "Weltfestivals" 1984 beorderte Sheela Silverman die rund 100 Bewohner des Schlosses zu sich und stellte ihnen die Frage, ob es dort eine Hierarchie gebe. Elke Gartung heute: "Selbstverständlich gab es eine Hierarchie". Die Frage wurde also bejaht und Sheela Silverman verfügte die Schließung. Denn eine Hierarchie -das wird der Öffentlichkeit bei jeder Gelegenheit verkündet- gibt es nicht im Bhagwan-Kult. 

Elke Gartung: "Das ist eine Lüge". Jeder wisse, daß es eine gebe. Den wahren Grund für die Schließung kennt sie bis heute nicht. Ihre Mala hat sie verbrannt. Rote Kleidung trägt sie nicht mehr. 
 
 

 
 


Impressum:


1. Version dieser Seite installiert 1998





Diese Website wurde eröffnet im September 1998