www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/fraser1.htm  Zuletzt bearbeitet am 1.5.2004
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Der Fraser-Report
des US-Parlaments über die Moon-Sekte


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum


 

Fraser war der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses des US-Parlaments.
Mitglied war auch der Abgeordnete Leo Ryan.
Kurz nach Abgabe des Berichts reiste Ryan nach Jonestown in Guyana.
Dort wollte er sich selbst einen Eindruck davon verschaffen, was an den Vorwürfen gegen Jim Jones dran war.
Der Kongressabgeordnete Leo Ryan wurde ermordet und mit ihm fast 1000 Menschen:


Auszug aus:
Investigation of Korean-Amerian Relations
Report of the Subcommittee on Internatinal Organisations
of the Committee on International Relations
U.S. House of Representatives

October 31, 1978




Übersetzung versandt vom Landtag NRW am 30.8.82
Begleitschreiben rechts abgebildet
Dies wird deshalb dokumentiert, weil die Moon-Sekte behauptet:
"Die deutsche Übersetzung des Fraser-Reports, aus der das Bundesverwaltungsamt ausgiebig zitiert, wurde darüber hinaus nicht von einem öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer, sondern von der "Aktion für geistige und physische Freiheit – Arbeitsgemeinschaft der Elterninitiativen e.V." angefertigt, einer seit Jahren bekannten Gegnerin Neuer Religiöser Bewegungen. In dieser Übersetzung fehlen sämtliche ursprünglichen Fußnoten. Außerdem sind die Übergänge zwischen wörtlichem Zitat und wertender Meinung nicht immer kenntlich, weil Anführungszeichen teilweise weggelassen wurden.
Auf diesem Fraser-Report, der in weiten Teilen nichts anderes ist als eine Ansammlung unbewiesener und böswilliger Vermutungen, basiert einer der Hauptvorwürfe der Broschüre ..."
(aus: http://www.euro-tongil.org/german/de/Broschüre.htm - Broschüre "Staatliche Diskriminierung einer religiösen Minderheit").
Gemeint ist die Broschüre "Die Mun-Bewegung", herausgegeben vom Bundesverwaltungsamt im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, siehe unter http://www.AGPF.de/moon1.htm

Wegen dieser Behauptung habe ich die Übersetzung unverändert gelassen und auch dort nicht korrigert, wo sie erkennbare Mängel hat.
Auf der ersten Seite der Übersetzung befindet sich ganz oben ein Herkunftsvermerk:
Übersetzung 217/82 Landtag NRW.

Ingo Heinemann



Übersetzung 217/82 Landtag NRW

Gescannt und HTMLisiert: Ingo Heinemann, 2000

Die Seitennumerierung folgt in etwa der amerikanischen Originalausgabe

Ohne Fussnoten

Die Übersetzung umfaßt 140 Schreibmaschinenseiten, von Seite 311 des Originals bis zu Seite 392. Die Übertragung in diese Internet-Seite erfolgt nach und nach.
 



Fraser-Report Seite 311

DIE MOON ORGANISATION
Einführung

Während seiner 1976er Untersuchung der KCIA-Aktivitäten in den Vereinigten Staaten erhielt der Unterausschuss zahlreiche Beschuldigungen in bezug auf Sun Myung Moon und mit ihm im Zusammenhang stehende Organisationen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Moon und die Unification Church (UC) innerhalb der Vereinigten Staaten Streit in bezug auf verschiedene Probleme ausgelöst. Viele Amerikaner waren über die Rekrutierungsmethoden von UC verärgert.



Fraser-Report Seite 312

Andere bemängelten, daß die UC ihre Verbindungen zu den verschiedenen von ihr ins Leben gerufenen Gruppen nicht zugab; sie bemängelten den Zweck, für den sie ihre Stcuerbefreiung benutzte; sie bemängelten weiterhin die Tatsache, daß sie eine Waffenfirma in Südkorea besitzt und betreibt, und beansteteten mögliche Verbindungen zur südkoreanischen Regierung und die Erklärungen Moons Ende 1973 und 1974 in bezug auf Präsident Nixon und Watergate. Die wohl lebhafteste Kontroverse tobte um die Beschuldigungen, daß "Moonies“ einer Gehirnwäsche unterzogen seien. Die UC ihrerseits konterte mit der Behauptung, daß Eltern UC-Mitglieder zum Zwecke der "Entprogrammierung“ entführten, und es gelang ihr, gerichtliche Verfügungen zu erwirken, mit denen die Aktivitäten der Entprogrammierer eingeschränkt wurden.

Unter den Zeugen, die 1976 vor dem Unterausschuß aussagten, war Lee Jai Hyon, ein früherer Beamter der ROK-Regierung bei der koreanischen Botschaft in Washington. Lee beschrieb das, was ihm eine merkwürdige Arbeitsgemeinschaft zwischen der koreanischen Regierung der UC und anderen, mit Moon zusammenhängenden Qrganisationen zu sein schien. Lee sagte, daß Pak Bo Hi Moons Helfer und Übersetzer und Präsident der koreanischen Kultur- und Friedensstiftung (KCFF) in Washington Zugang zur Kabelverbindung der koreanischen Botschaft nach Seoul hatte; daß KCIA-Agenten in der Botschaft Verbindung mit der Freedom Leadership Foundation (FLF), einer weiteren im Zusammenhang mit Moon stehenden Organisation in Washington hielten; daß Moon die "Little Angels“, eine koreanische Kindertanzgruppe, gegründet habe, die als Vertreter der koreanischen Regierung in aller Welt aufgetreten sei; daß der südkoreanische Präsident Park Chung Hee 60.000 Schreiben im Namen der KCFF versandt habe; und daß Moon ein antikommunistisches Indoktrinationszentrum in Korea für Bedienstete der koreanischen Regierung und Offiziere der Wehrmacht betriebe. Lee wies auch auf Moons Aufstieg zu Wohlstand und Prominenz unter dem Park-Regime hin und sagte, daß dies nur mit der aktiven Unterstützung der KCIA und weiterer Regierungsorgane geschehen konnte.

Alan Tate Wood, ein früheres UC-Mitglied, der Präsident des FLF gewesen war, beschrieb dem Unterausschuß einige politische Ambitionen und Aktivitäten Moons. Er sagte, daß Moon mit Hilfe der UC und ihrer zahlreichen aktiven Organisationen so viel Einfluß in Amerika gewinnen wolle, daß er die "Politik in wichtigen Fragen diktieren, die Gesetzgebung beeinflussen und in die Wahlpolitik einsteigen könne.“ In den Vereinigten Staaten überschneiden sich die Ziele der UC und die der KCIA "so weitgehend, daß kein Unterschied mehr zu erkennen ist.“ Wood behauptete ausserdem, daß Moon gegen US-Gesetze verstoße, indem er Ausländer einführe, um Mittel zu beschaffen, und daß die Beschaffung von Mitteln durch UC-Mitglieder oft unter Vorspiegelung falscher Tatsachen vonstatten gehe.

Ein weiterer Zeuge, Robert Roland, beschrieb seine Freundschaft mit Pak Bo Hi, der Anfang der 60er Jahre Militärattache bei der koreanischen Botschaft in Washington war. Laut Roland, war Pak damals im geheimen Verbindungsdienst tätig und leitete auch Bekehrungsarbeit für Moon und die UC. Pak erzählte Roland von seinen Plänen, die KCFF und eine ihrer Projekte, die Little Angels, zur Förderung der Sache Moons und zur Unterstützung der koreanischen Regierung einzusetzen.

Vor dem Unterausschuß beschrieb ein früheres UC-Mitglied, Chris Elkins, seine politischen Tätigkeiten für die FLF.



Fraser-Report Seite 313

Dazu gehörte die Beteiligung an einer Kongreß-Wahlkampagne, Beteiligung an der Lobby für südkoreanische Militärhilferechnungen und die Veranstaltung von Demonstrationen. Elkins sagte, daß viele der Aktivitäten Moons in den Vereinigten Staaten darauf abgestellt waren, die koreanische Regierung mit seiner Wichtigkeit zu beeindrucken.

Im Jahre 1976 erhielt der Unterausschuß außerdem Informationen über einen angeblichen Versuch Moons und seiner Anhänger -mit Tongsun Park - eine Mehrheit der Aktien der Diplomat National Bank (DNB), die im Dezember 1975 in Washington eröffnet wurde, zu erwerben. Neil Salonen, Präsident der UC von Amerika, wurde ersucht, bezüglich dieser und anderer Behauptungen auszusagen. Salonen sagte, daß er DNB-Aktien auf Vorschlag von Pak Bo Hi gekauft habe, leugnete jedoch, daß die UC etwas mit der Finanzierung der DNB-Aktienkäufe zu tun hätte.



Benutzung des Ausdrucks "Moon 0rganisation“

Im April 1977, als die Untersuchung der koreanisch-emerikanischen Beziehungen begann, obwohl der Unterausschuß zahlreiche spezifische Behauptungen bezüglich Moons und der mit ihm verbundenen Organisationen erhalten hatte, hatte der Unterausschuß nur geringe Kenntnisse vom Umfang und der Art dieser Bewegung. Es stellte sich bald heraus, daß er die Schlüsselfigur in einem internationalen Netz von mit wirtschaftlichen, politischen und auch religiösen Aktivitäten befassten Organisationen war. Es stellte sich heraus, daß die zahlreichen Kirchen, Geschäfte, Ausschüsse, Stiftungen und sonstigen mit Sun Myung Moon im Zusammenhang stehenden Gruppen Teile einer weltweiten Organisation unter der zentralisierten Führung und Leitung von Moon waren.

Diese Organisation begann als eine 1954 in Korea von Moon ins Leben gerufene Bewegung. In der Vielfalt ihrer Funktionen und und ihren grundlegenden organisatorischen Aufbau ähnelt sie heute einer multinationalen, mit Fabrikation, internationalem Handel, Rüstungsaufträgen, Finanzierungen und sonstigen Geschäften befassten Gesellschaft. Ihre Tätigkeiten gehen jedoch insofern darüber hinaus, daß sie auch religiöse, bildungsmässige, kulturelle, ideologische und politische Unternehmungen beinhaltet. Bei der Ausbildung und dem Einsatz von Mitgliedern der unteren Ränge ähnelt sie einer paramilitärischen Organisation, während sie in anderer Hinsicht die Eigenschaften einer streng disziplinierten nationalen politischen Partei hat.

Zwischen den vielen Organisationen gibt es ständige und enge Wechelbeziehungen, hauptsächlich in Form ständiger Personalbewegungen zwischen den Organisationen, gemischter Finanzierung, Benutzung der einen oder anderen Komponente als seien sie beide ein und die gleiche und natürlich der Figur Moons. Wegen der engen Beziehungen zwischen den verschiedenen Organisationen sieht der Unterausschuß sie als eine Einheit an und nennt sie in ihrer Gesamtheit in diesem Bericht die Moon Organisation.



Ziele Moons

Vor einer Untersuchung der Komponente und Aktivitäten der Moon Organisation sollte man sich verschiedene Schriften und Reden Moons ansehen, in denen er die Ziele seiner Bewegung und die zu ihrer Erreichung erforderlichen Mittel erörtert. In diesem Rahmen wird die Moon Organisation verständlicher.

In vielen öffentlichen Verlautbarungen und in den Anträgen auf Steuerbefreiung werden die Ziele der Moon -Bewegung als religiös angegeben. Maßnahmen, die von Nichteingeweihten als politische oder wirtschaftliche angesehen wurden, wurden als erforderliche Mittel zur Erreichung religiöser Ziele hingestellt.

Die offensichtlichen Widersprüche in vielen Aktivitäten der Moon Organisation werden durch Moons übergeordnetes, religiöses Ziel die Errichtung einer weltweiten "Theokratie“, d.h. einer Weltordnung, die die Trennung zwischen Kirche und Staat abschaffen und unter der direkten Leitung Gottes stehen würde, erklärt. Wie Moon seinen Anhängern erklärt:
 


Im Zentrum eines solchen Staates würden Moon und seine Organisatic mit Sitz in Korea stehen. In einer anderen Ansprache vor einer Menge von mehr als 1 Million bei einer antikommunistischen Kundgebung in Korea stellte sich Moon die Schaffung einer "einheitlichen Kultur“ der ganzen Welt mit Zentrum in Korea und "entsprechend der des Römischen Reiches“ vor.

Moon lehrt amerikanische UC-Nitglieder, Korea mit großer Ehrerbietung zu betrachten, und er sieht den Tag voraus, wo die koreanische Sprache in der ganzen Welt gesprochen wird:


Moon verspricht im Falle eines Krieges seine ausgebildeten Anhänger aus aller Welt im Namen Südkoreas einzusetzen, wie er dies bei einer öffentlichen Veranstaltung bei Seoul zum Ausdruck brachte:


Antikommunismus ist ein Hauptgrund für Moons Parteinahme für eine weltweite Theokratie und die Ablehnung einiger äusserst wichtiger Grundlehrsätze der amerikanischen Demokratie. Nach Moons Ansicht ist die amerikanische Demokratie ein guter Nährboden für das Wachstum des Kommunismus. In einer Ansprache in Seoul sagte Moon, daß Gott die Austragung eines letzten Kampfes unter Einbeziehung der Vereinigten Staaten, Rußlands, Chinas, Nordkoreas, Südkoreas und Japans unterstütze. Um seine Ideologie zu verdeutlichen sagte er, “wir sollten den Präsidenten von Nordkorea besiegen, Mao Tse-Tung zerschlagen und die Sowjetunion im Namen Gottes zerschmettern.“



Fraser-Report Seite 315

Um seine Theokratie zu erreichen, hat Moon Strategien zur Erlangung von Kontrolle und Einfluß über wirtschaftliche, politische, kulturelle, akademische, Medien- und religiöse Einrichtungen entworfen. Die Bemühungen der Moon Organisation sollen auf wichtige Nationen konzentriert werden.


Moons Strategie ist auf die Beeinflussung einer breiten Skala von Institutionen abgestellt. "Wir müssen es von allen Lebensaspekten angehen, sonst können wir nicht die gesamte Bevölkerung der Welt an uns ziehen. Wir müssen sie belagern.“

Im wirtschaftlichen Bereich denkt Moon an ein Wirtschaftssystem, das auf zentrale Steuerung reagieren würde:


Im politischen Bereich sprach Moon davon, eine Vielzahl von Techniken einzusetzen, um Einfluß über die Welt zu erlangen. Er denkt an die Gründung einer politischen Partei. "Mein Traum ist die Gründung einer christlichen Partei mit Protestanten, Katholiken und allen anderen Sekten.“  Die Aktivitäten in kulturellen, akademischen und sonstigen Bereichen sind letztlich auf die Schaffung politischen Einflusses und weltlicher Macht abgestellt. Kulturelle und bildungspolitsche Projekte gehören zum Gesamtziel seiner Organisation, die wichtigsten Institutionen in den Vereinigten Staaten und anderen wichtigen Nationen zu kontrollieren und die politischen Entscheidungen und Richtlinien zu beeinflussen. In seiner Ansprache vom Januar 1973 sprach Moon von der Notwendigkeit, in 7 Schlüsselnationen, einschließlich den USA, Universitäten einzurichten und internationale Konferenzen abzuhalten, bei denen kulturelle Gruppen, wie die Little Angels auftreten würden. Er machte klar, daß der Beeinflussung von Professoren, Wissenschaftlern und Wirtschaftlern eine direkte Beeinflussung politischer Figuren folgen würde:


Moon hat seinen Anhängern häufig gesagt, daß sie mit Widerstand gegen die von ihm gesetzten Ziele rechnen müssten, wobei er ihnen jedoch den Endsieg versprach. In einer Rede im Jahre 1974 stellte er fest, daß bis dahin Widerstand gegen seine Bewegung nicht bestraft worden sei. Dies versprach er jedoch zu ändern:

... bisher konnte die Welt gegen uns sein, und nichts geschah. Wenn sie jetzt gegen uns sind, werden sie bestraft. So wird ab sofort jedes Volk oder jede Organisation, die sich gegen die Vereinigungskirche wendet, langsam oder schnell zerfallen und sterben. Viele Menschen werden sterben - diejenigen,  die gegen unsere Bewegung sind.



Fraser-Report Seite 316

Moon gründete seine Bewegung auf eine Kirche, weil sie die größte Möglichkeit zur Erreichung seiner Ziele bietet. Eine UC-Veröffentlichung befaßt sich mit einer Änderung in Namen der amerikanischen Organisation von "Vereinigte Familie“ zu "Vereinigungs Kirche“ und stellt fest, daß "der Grund für die Änderung sei, daß wir letztlich Einfluß auf die Institution der Gesellschaft haben müssen."  Für Moons Strategie ist es wichtig, daß seine Bewegung als religiöse Bewegung anerkannt wird. Ein ehemaliges UC-Mitglied sagte:

Die Lehren Sun Myung Moons wurden von anderen Mitgliedern oft als “Ideologie“ bezeichnet, die die politischen Systeme der Welt ändern würde. Es wurde mir klar gemacht, daß, solange die Kirchen- bezogenen Aspekte der Gruppe unterstrichen würden Moons Anhänger in bezug auf die religiöse Freiheit in einer gesicherten Position seien und auch Steuergesetze ausnutzen könnten.




Komponenten der Moon-Organisation

Die Entwicklung der Moon Organisation geschah im Einklang mit den weltweiten, durch ihr Oberhaupt zum Ausdruck gebrachten Zielen. Zunächst bestand sie aus dem "Heiligen Geist-Verband zur Vereinigung der Christen der Welt“, dem Vorgänger der Vereinigten Kirche. Danach folgten kulturelle, politische und wirtchaftliche Organisationen mit eigenen Ausschüssen, Projekten und einem eigenen Unterbau. Häufig wurden die Verbindungen der Unterorganisationen zur UC sorgfältig geheimgehalten.

Für Untersuchungszwecke können diese Gruppen als zu einer von drei Kategorien gehörend angesehen werden. Zuerst gehören diejenigen, deren wichtigste Aufgabe es ist, neue Mitglieder für die UC zu werben, obwohl ihre Verbindung zur UC möglicherweise nicht erkennbar ist. Die CARP (Collegiate Association for the Research into Principles); Creative Community Project (frühier als New Education Development Systems, Inc. bekannt, und die International Re-Education Foundation); das Center for Ethical Management and Planning und die One World Crusade gehören dazu.

Eine 2. Kategorie besteht aus Gruppen, die sich auf die wirklichen Ziele Moons und der UC konzentrieren. Beispiele dafür sind die International Cultural Foundation, unter deren Schirmherrschaft jährliche internationale, wissenschaftliche Konferenzen über die "Vereinigung“ der Wissenschaft stattgefunden haben; die Korean Cultural and Freedom Foundation und die Freedom Leadership Foundation.

Zur letzten Gruppe gehören Wirtschaftsunternehmen von multi-millionen Dollar-Industrien bis zu kleinen Einzelhandelsgeschäften

Ursprung und Aktivitäten der wichtigsten Komponenten der Moon Organisation werden nachstehend beschrieben.



Vereinigungs-Kirche

1954 gründeten Sun Myung Moon und eine kleine Gruppe seiner Anhänger die Holy Spirit Association zur Vereinigung der Christenheit der Welt (HSAUWC) in Korea.



Fraser-Report Seite 317


Durch diese Gruppe predigte Moon seine Auslegung der Bibel; viele seiner Lehren wurden als das Göttliche Prinzip zusammengefasst und ausgelegt, das de facto Moons Evangelium ist. Obwohl Moons Lehre von den traditienellen, christlichen Kirchen in Korea nicht akzeptiert wurde, zog seine Bewegung genügend Konvertiten an, um sich Ende der fünfziger Jahre über Südkorea hinaus ausbreiten zu können.

Moon sandte einen seiner Anhänger, Choi Sang Ik, als Missionar nach Japan, um die Bewegung dort einzuführen; ein weiterer Anhänger, Kim Young Oon, wurde zum gleichen Zweck 1959 nach Eugene Ore, entsandt und Anfang der 60er Jahre ging Choi Sang Ik, nachdem er die Bewegung in Japan etabIiert hatte, nach San Francisco, wo er versuchte, Moons Lehren zu verbreiten. Kim Young Oon war zu diesem Zeitpunkt nach Berkeley, Kalifornien, gegangen, währen David S.C. Kim, ein weiterer Moon-Konvertit der Anfangsjahre 1961 in New York war. Pak Bo Hi, ein englischsprechender koreanischer Armeeoffizier wurde als Militärattache an die koreanische Botschaft in Washington entsandt. Pak war Moons Bewegung 1957 beigetreten und hatte während seines Washingtoner Aufenthaltes bei der Anwerbung und Bekehrung im Namen der Bewegung mitgewirkt

Im September 1961 bildeten Kim Young Oon und einige andere in San Francisco lebende Moon-Anhänger eine kalifornische Gesellschaft die sich die Heilige Geist-Gesellschaft zur Wiedervereinigung der Weltchristenheit nannten. Im nächsten Jahr ließ Pak Bo Hi eine Verbindung bzw. Gesellschaft gleichen Namens in Virginia eintragen. Als Adresse wurde Paks Wohnung in Arlington angegeben. Ebenfalls unter dieser Adresse wohnte Jhoon Rhee, ebenfalls Mitglied der ursprünglichen Treuhänderschaft, der später als Eigentümer einer Kette von Karatestudios bekannt wurde.

Sowohl die kalifornische Gesellschaft als auch die aus Virginia erklärten, daß sie nur für religiöse, gemeinnützige und Bildungszwecke errichtet worden seien und sich nicht in erheblichem Maße befassen würden mit:

... der Verbreitung von Propaganda oder dem Versuch, die Gesetzgebung zu beeinflussen oder der Beteiligung an oder dem Eingriff in politische Kampagnen seitens eines Kandidaten für ein öffentliches Amt (einschließlich der Veröffentlichung oder Verbreitung von Erklärungen).


Sowohl die kalifornische als auch die Organisation aus Virginia beantragte und erhielt Befreiung von der Bundeseinkommenssteuer.

Die verschiedenen Heilig-Geist-Gruppen in Korea, den Vereinigten Staaten und anderwärts wurden allmählich - insgesamt und auch im einzelnen - als Vereinigte Kirche (UC) bekannt. Bei diesem Namen handelt es sich um eine direkte Übersetzung aus dem Koreanischen. Die kalifornische Gesellschaft wurde die gesetzliche Grundlage für die nationale Vereinigte Kirche (Unification Church of America), die schließlich ihren Hauptsitz nach New York verlegte. Im März 1977 hatte die nationale Organisation folgende Beamte und Direktoren: -
 

Direktoren
Mose Durst
Joseph Sheftick
Neil Salonen
William Bergan
Edwin Ang
Michael Warder


Beamte

Neil Salonen, Präsident
Edwin Ang, Vizepräsident
Rhonda Schmitt, Sekretärin
David Hose
Clifford Yasutake, Schatzmeister


Fraser-Report Seite 318

Neben der nationalen Organisation wurden in den Vereinigten Staaten Vereinigte Kirchen der Einzelstaaten gegründet. Viele der Beamten und Aufsichtsräte dieser Einzelstaaten UCs überschnitten sich mit der nationalen Organisation, gegenseitig und mit nicht-UC-Komponenten der Moon-Organisation.

Die UC von Washington D.C., im Jahre 1967 gegründet, zählte zu ihren Direktoren im Jahre 1976: Kim Young Oon, Neil Salonen, Jon Schuhart, Michael Leone, Clifford Yasutake, Edwin Ang, Rhonda Schmitt, Michael Warder, Mose Dunst, Joseph Sheftick und William Bergman. Die UC von New York hatte zu verschiedenen Zeiten Takeru Kamiyama, Joe Tully, William Bergman, Walter Gottesman und Michael Runyon als Direktoren; Tully, Runyon, Kamiyama und Gottesman dienten auch als Beamte bzw. Offiziere der UC von New York. Ein kalifornischer Zweig der UC, der unter dem Namen "International Re-Education Feundation“ registriert war, hatte Choi Sang Ik, Walter Gottesman und Michael Warder als Direktoren.

Die International Re-Education Foundatien war eine der vielen von den Zweigstellen und Tochtergesellschaften der UC benutzten Namen. Oft gab es auch keine Anzeichen dafür, daß eine kommunale UC der größeren Organisation angeschlossen war. Viele Ex-Mitglieder berichteten, daß Versuche gemacht wurden, die Verbindungen der kommunalen Gruppen zu Moon und der nationalen UC, insbesondere im Verlauf der Mittelbeschaffungs- und Rekrutierungsbemühungen, zu verschleiern.

Dennoch geht aus UC-Publikationen der Zusammenhang der vielen Zweige, und zwar nicht nur innerhalb der Vereinigten Staaten, sondern auch im Ausland hervor. Vor 1971 nannten UC-Mitglieder in den Vereinigten Staaten ihre Organisation üblicherweise die Vereinigte Familie. Die Januar 1971 Ausgabe von New Age Frontiers, die bereits erwähnt wurde, erklärte die Umbenennung in Einheitskirche:

- Angesicht der Notwendigkeit, uns in die Lage zu versetzen, eine Änderung der amerikanischen Gesellschaft zu bewirken, gab er die erste Änderung bekannt - unser Name ist nunmehr Unification Church. Der Grund für diese Änderung liegt darin, daß wir letztlich Einfluß auf die Institutionen der Gesellschaft nehmen müssen. Der Name vermittelt Achtbarkeit und Stabilität.




1. Version dieser Seite installiert am 1.10.2000


Impressum:



Diese Website wurde eröffnet im September 1998