www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Vaals.htm  Zuletzt bearbeitet am 31.8.2006
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
Google


 

Maharishi-Anhänger kaufen Gastronomie in Vaals am Dreiländerpunkt


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

Der Vaalserberg in Holland, kaum zehn Kilometer vom Stadtzentrum Aachen entfernt:
Maharishis haben sich auf dem "Dreiländerpunkt" durch Erwerb einer Firma eine gastronomische Einrichtung zugelegt.
Das war im Herbst 2004.
Sofort wurden die üblichen Luftschlösser geplant: http://www.AGPF.de/TM-Immobilien.htm
Im Februar 2005 wurden darin bereits Maharishis Könige gekrönt:

Im März 2005 wurde ein Touristen-Labyrinth als Universität vorgestellt.
Bis Ende August 2006 hatte sich dort allerdings nichts geändert.
Keine erkennbaren Renovierungen, keine Baustelle.
Neu ist nur Maharishis gelbe Sonnenfahne.
Die "Universität" existiert also nur auf dem Papier.
 
Aus: www.globalesland.de/pressespiegel/deutschland_2005.php geladen am 31.8.2006


Aachener Nachrichten, 9. Februar 2005
Vaals wird zum "Mittelpunkt der Welt"
...Der kleine vom Einwohnerschwund geplagte Grenzort Vaals entwickelt sich zum Mittelpunkt der Welt. Zumindest der der transzendentalen Meditation (TM). In einer sieben Tage langen Feier werden in zwei großen Zelten auf dem Dreiländerpunkt 14 Rajas (Könige) als Erleuchtete in ihr Amt eingeführt. Gleichzeitig wird das fünfzigjährige Bestehen der von Maharishi Yogi in Indien gegründeten Organisation begangen...

 
 
 
 

Touristen-Labyrinth wird "Universität"

Zur Touristenattraktion "Dreiländerpunkt" gehört auch ein Labyrinth.
Dieses wurde offenbar kurzerhand zur Universität gemacht.

Zu dieser Art von Universitäten siehe auch http://www.AGPF.de/TM-Wissenschaft.htm

Im Frühjahr 2005 bot die Universität ihre Dienste international an, per Zeitungsanzeige in der International Herald Tribune.
Im Angebot: Der Unbesiegbarkeits-Kurs.
Als erster Staatschef hatte Ferdinand Marcos (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Marcos), Diktator der Philippinen, 1984 das Angebot "Unbesiegbarkeit" angenommen, IDK I/85 20.05.85 Unheilige Allianz: Maharishi und Marcos http://www.agpf.de/idk85-1.htm
Er hat das bekanntlich nicht lange überdauert, zwei Jahre später wurde er verjagt.
 
 
Aus:  http://www.globalesland.de/programme/anzeige_herald_tribune.pdf, geladen am 30.8.2006
The same in english: http://www.AGPF.de/TM-Vaals-Uni-2005-eng.jpg


Diese Ankündigung wurde am am 24. Februar, 26. Februar, 2. März, 23. April und 25. April 2005 in der International Herald Tribune veröffentlicht

UNBESIEGBARKEIT für Jede Nation
Ausbildungsprogram wird hiermit durch die Maharishi Vedic University, Holland, Maharishi bekannt gemacht.
Die Freundliche Flagge des Globalen Landes des Weltfriedens weht über dem höchsten Ort von Holland zusammen mit den freundlichen Flaggen der Europäischen Union, des Holländischen Staates, der Provinz von Limburg und der Gemeinde von Vaals, die in ihrer Eintracht die Einheit aller friedliebenden Nationen und Vereinigungen für dauerhaften Weltfrieden symbolisieren.
Jede Regierung, beruhe sie nun auf Demokratie, Monarchie, Diktatur, Kommunismus oder einem anderem Verwaltungssytem, wird hiermit eingeladen, mit Hilfe des Wissens und der praktischen Unterstützung der unbesiegbaren Kraft des Gesamten Naturgesetzes, der Verfassung des Universums, dem Willen Gottes, wodurch die unermessliche Vielfalt des sich ständig ausweitenden galaktischen Universums nach einem perfekten Ordnungsprinzip gelenkt wird, zur Unbesiegbarkeit aufzusteigen.
Gegenwärtig werden Länder nach dem Muster vergangener Zeiten aufgrund von Verfassungen regiert, die von Menschen erdacht wurden; aber eine von Menschen erdachte Verfassung kann nie frei von menschlichen Schwächen und menschlichem Versagen sein. Das ist der Grund für die in allen Ländern herrschende Unzufriedenheit mit der Regierung.
Die einzige RETTUNG für jede Regierung besteht darin, über die Wissenschaft und Technologie der höchst idealen, kosmischen Verwaltung des Universums zu verfügen: das Wissen und die praktikablen Techniken, im Nationalbewusstsein des Landes über die Unterstützung des Naturgesetzes verfügen zu können.
Maharishi Vedic University bietet an, diejenigen auszubilden, die bereits an der Regierung sind oder Regierungsverantwortung übernehmen wollen. 
Die Regierungen werden auch dazu eingeladen, Bürger, die ihr Vaterland lieben, und Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft in der Wissenschaft und Kunst der Erleuchtung für sich selbst und Unbesiegbarkeit für ihren Staat ausbilden zu lassen.
Tatsache ist, dass heute kein Militär ernsthaft behaupten kann, es könne ein Land retten. Die Zeiten haben sich geändert - die Regierungen sind aufgefordert, den Tatsachen ins Auge zu sehen. Ihre militärischen Streitkräfte können ein Land weder durch Waffenarsenale noch durch zerstörerische Verteidigungssysteme retten. Die Bereitschaft zu sterben und den Feind zu töten ist keine Garantie für den Schutz und die Sicherheit eines Staates.
Jede Regierung wird herzlich eingeladen, Zuflucht zu diesem neuen königlichen, göttlichen Wissen zu nehmen, mit dem sie ihr Land zur Unbesiegbarkeit anheben kann - und in aller Stille und sehr wirkungsvoll das Entstehen eines Feindes innerhalb oder außerhalb des Staates unterbindet.
Führungspersönlichkeiten des öffentlichen, religiösen und wirtschaftlichen Lebens, die ihr Land lieben, und Regierungen jedes Landes sind eingeladen, aus dem Unbesiegbarkeits-Kurs der Maharishi Vedic University of World Peace maximalen Nutzen zu ziehen.
Wenn es von Regierungen gewünscht wird, können diese Universitäts-Kurse in jedem Land unter der Obhut der Regierung durchgeführt werden.
REGIERUNGEN WERDEN FERNER EINGELADEN, DIE UNIVERSITÄT UNTER VERTRAG ZU NEHMEN, ihr Land unbesiegbar zu machen.
Genau wie die Regierung mit Experten Verträge für den Bau von Brücken, Straßen, Überlandleitungen etc. schließt, kann sie auch mit der Maharishi Vedic University einen Vertrag zum Aufbau der Unbesiegbarkeit der Nation schließen.
Rajas des Globalen Landes des Weltfriedens werden von der Universität ausgebildet, um eine Königliche Vereinigung Unbesiegbarer Nationen zu schaffen. Damit wird die Welt zum Himmel auf Erden werden.
Maharishi Vedic University of World Peace Viergrenzenweg 97, 6291 BM, Vaals, Holland
Email: VedicUniversity@Maharishi.net Web site: www.MaharishiUniversity.org

Die Suche nach "Viergrenzenweg 97" im Internet
http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Viergrenzenweg+97%22&btnG=Google-Suche&meta=
ergab am 3.4.2005  knapp 200 Fundstellen, am 31.8.2006 waren es 770.
Kein Wunder, denn das Labyrinth ist in zahlreichen Listen nach wie vor als Touristen-Attraktion eingetragen.

Die Suche nach "Viergrenzenweg 97" und Maharishi
http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Viergrenzenweg+97%22+Maharishi&btnG=Suche&meta=
ergab am 3.4.2005 eine einzige Fundstelle und die auf russisch. Am 31.8.2006 waren es 22.
 
 
 
 

Maharishis Königs-Krönung in Vaals

Was der Presse gegenüber als "Verabschiedung von Rajas" bezeichnet wurde, war nichts anderes als die Krönung von 14 Königen, die gerade Maharishis Königskurse für 1 Million pro Person absolviert hatten.
Das Maharishi-typische Luftschloss ("Universität für den Weltfrieden") wurde angekündigt, gebaut wurde allerdings nur ein Zelt, wie schon zur Eröffnung des ersten "Friedenspalastes".
Vielleicht zur Vertuschung der Diskrepanz von Worten und Taten wurden dann allerlei Utensilien herbeigeschafft, etwa ein Elefant und ein Dutzend Mietwagen. Auf Maharishi-typisches Fluggerät wurde offenbar verzichtet. Auch Flieger qua Geisteskraft wurden nicht gesichtet.
 
Gleich zwei Zeitungen haben am 14.2.2005 über eine Veranstaltung auf dem Vaalserberg berichtet, Abbildungen rechts.
Besuch des Amerikaners Tony Nader alias Raja Raam, von "Seiner Heiligkeit" Maharishi gekrönter König des virtuellen Weltreiches. Angeblicher Anlass: Die Verabschiedung von 14 "Rajas". Staffage:  Knapp ein Dutzend  Stretchlimousinen, ein Elefant des Zirkus Monte Carlo und ein Zelt. Die Musik angeblich aus einer "Standleitung direkt aus Neu Delhi". Standleitungen waren vor 20 Jahren der letzte Schrei unter Gurus. Damals war das teuer, heute hat sowas jeder, das Internet reicht für die Übertragung von Tönen völlig aus. Eine "Standleitung" gibts ab 10 Euro im Monat. 

 
 
 

Der Vaalserberg

Der Vaalserberg liegt kaum zehn Kilometer vom Stadtzentrum Aachen entfernt. Die Website der Gastronomie des "höchsten Punktes der Niederlande" (http://www.drielandenpunt.nl/de/index.php) enthält als "Letzte Neuigkeiten" Informationen vom Frühjahr 2004.

Maharishi-Anhänger haben auf dem holländischen Teil die Gastronomie gekauft und wollen dort angeblich eine "Universität für den Weltfrieden" einrichten.
Dazu die Aachener Zeitung vom 14.10.2004: "Guru kauft sich in Vaals ein".
 
 
 

Firma gekauft

Die Presse berichtete teilweise über Grundstückskäufe.
Das ist sicher falsch.
Das Grundstück gehört dem Staat.
Gekauft wurde lediglich die Gesellschaft, welche die Gastronomie betreibt.
Pächter des Grundstücks ist die "Labyrint Drielandenpunt BV", eine Art GmbH.
Daran scheint sich nichts geändert zu haben.
Das Pachtrecht dürfte unabhängig vom jeweiligen Eigentümer der Firma sein.
Käufer soll eine "Maharishi Foundation" sein.
Da die Maharishis jedoch ständig irgend etwas gründen oder umbenennen, besagt diese Bezeichnung wenig.
Offenbar halten die Maharishis es für wichtiger, die Öffentlichkeit mit hochfliegenden Plänen und Wortgetingel zu bombardieren, als Klarheit über die Eigentumsverhältnisse zu schaffen.

 
 

Maharishis Luftschlösser

Seit vielen Jahren wurde immer mal wieder ein Standort für eine Maharishi-Stadt gesucht. Manche sehen die fortwährende Planung riesiger Komplexe in Deutschland als Indiz für Realitätsverlust. Seit fast 20 Jahren sind Gemeinden und Bürger immer mal wieder mit derartigen angeblichen Projekten befaßt. Immer wurden große Versprechungen gemacht. In keinem Fall war eine seriöse Planung erkennbar. Meist war weder die Träger der Planungen hinreichend identifizierbar, noch war erkennbar, woher das Geld kommen sollte. In allen Fällen aber wurden bereits in diesem Stadium trotz fehlender Entscheidungsgrundlage weitreichende Entscheidungen von den Kommunen erwartet. Dies führte zwangsläufig zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Gemeinden und zur Gründung von Bürgerinitiativen. Mit der Weltanschauung der Maharishi hatte dies allenfalls insoweit etwas zu tun, als Gigantomanie eine der Eigenschaften von deren Gründer ist.

Für komplette Wohnsiedlungen fehlt offenbar schon lange die nötige Zahl der Maharishi-Anhänger.
Jetzt will Maharishi die Welt mit angeblichen Friedenspalästen und Universitäten überziehen.
In keinem Fall war eine realistische Planung erkennbar.

Seit langem baut Maharishi nur noch Luftschlösser: Der höchste Turm der Welt - ein Luftschloss?
Und der Geldgeber für deren Planung bezeichnet Maharishi neuerdings als Betrüger: Earl Kaplan nennt Maharishi einen Lügner, Betrüger und Gehirnwäscher.


 
 

Pläne für den Vaalserberg

Käufer sei eine "Maharishi-Stiftung", berichtet die Presse.
Die Vaalser Bürgermeisterin stuft diese als "sehr reich" ein.
Das gilt zweifellos für Maharishi selbst: Maharishi heute: "Steinreich und steinalt"
Allerdings wurde nie bekannt, dass er sein eigenes Geld in Europa investiert hat.
Die europäischen Maharishi-Organisationen sind schon lange nicht mehr durch Reichtum aufgefallen, ganz im Gegenteil.
Es gibt auch keine Anhaltspunkte dafür, dass die holländischen Organisationen zu plötzlichem Reichtum gekommen sind.

Man habe nicht die Absicht, riesige Gebäude zu errichten, soll ein Sprecher der Stiftung gesagt haben.
Das klingt glaubhaft.
Denn eine "Universität" nach Maharishi-Muster hat mühelos Platz in einem ehemaligen Restaurant.
So wie Maharishis erster "Friedenspalast" in Deutschland in einem kleinen Wohngebäude einer früheren Kaserne Platz hat, http://www.AGPF.de/TM-Oebisfelde.htm
Es ist deshalb anzunehmen, dass auf dem Vaalserberg allenfalls ein Tagungshaus entsteht.
 
 
 

Die Regionalplanung sieht anders aus:
 
Aus: http://www.euregionale2008.de/frst.php?id_language=1
Dreiländerpunkt hoch über Vaals
(Stadt Aachen/Gemeente Vaals/Gemeinde Kelmis/ Commune de Plombières)
Etwa eine Million Besucher pro Jahr besichtigen hier auf der höchsten Erhebung der Niederlande die Grenzsteine, die keine Grenzen mehr markieren. Ein Ort von hohem Symbol- und geringem Erlebniswert.
Bis zum Jahr 2008 soll er räumlich strukturiert werden und attraktive Angebote zum spielerischen und kulturellen Erleben der historischen Grenzrouten schaffen. Zielgruppe sind dabei besonders Deutsche und Belgier, denn 80 Prozent der Besucher sind derzeit Niederländer.

 
 
 

Mehr Zerstörung als Aufbau

In den letzten Jahren sind die Maharishis mehr durch Zerstörung als durch Aufbau aufgefallen.

So zum Beispiel durch Abbruch von Baudenkmälern in Schledehausen (http://www.AGPF.de/TM-Schledehausen.htm) und Vlodrop (http://www.AGPF.de/TM-Vlodrop.htm). Auch in Vlodrop/Holland wurde im übrigen eine Bürgerinitiativ gründet, die massgeblich an der Verhinderungdes Abbruchs beteiligt war.

1985 hatten die Maharishis in Vlodrop in Holland einehemaliges Kloster mit der Behauptung gekauft, man wolle eine Universität errichten. Dazu der Artikel aus der Rheinischen Post vom 13.4.85: "Ehemaliges Kloster St. Ludwig an Maharishi verkauft. Sekten-Universität im holländischen Vlodrop".



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 15.10.2004





Diese Website wurde eröffnet im September 1998