www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Schiffgens.htm  Zuletzt bearbeitet am 4.1.2012 
Beratung | Impressum | Zur Homepage | Inhaltsseite | Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Maharishi-Kult:
Emanuel Schiffgens ist Maharishis Deutschland-Guru
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema in dieser Website: In anderen Websites:

 

Seit Jahren tritt nur noch einer namentlich für den Maharishi-Kult in Deutschland auf: Emanuel Schiffgens.

 
Im November 2007 durfte Schiffgens zusammen mit dem Filmregisseur David Lynch auftreten, einem Maharishi-Anhänger. Der hatte angeblich ein Gelände auf dem Teufelsberg in Berlin gekauft und wollte dort angeblich eine Maharishi-Universität errichten. Wie üblich gab es weder eine Baugenehmigung, noch die Erlaubnis für eine Uni. Lynch und Schiffgens traten in der Urania auf ("das erste Science Center der Welt, einer der meistbesuchten Veranstaltungsorte Berlins", www.Urania.de). 

Der Tagesspiegel berichtete am 15.11.2007, dabei sei es "zum Eklat" gekommen: 

    "Ein "Deutscher mit weißem Umhang und goldener Krone kam auf die Bühne und nannte sich Raja von Deutschland", berichtet ein Augenzeuge. "Dieser Typ war der Oberguru und wir sollten alle gemeinsam dreimal sagen: 'Deutschland ist unbesiegbar'. Das hatte irgendwie was von Sekte." Das Publikum reagierte mit lautstarken Unmutsäußerungen wie Buh- und "Das hat Hitler auch gesagt"-Rufen. Als Antwort wurde darauf verwiesen, dass dieser lediglich nicht die richtigen technischen Mittel gehabt habe, was die Emotionen endgültig hochkochen ließ."
Der Mann mit der Krone war Schiffgens und seine Rede ist seither  anzusehen bei  http://youtube.com/watch?v=k357ErdUQyk unter dem Titel "David Lynch lecture in Berlin turns into chaos". 
Bis zum 16.5.2008 wurde das Video bereits 70.456 mal angesehen. Schiffgens verkündet dort die "Gründung der Universität des Unbesiegbaren Deutschlands". 
Das Video ist ein Beleg für den Realitätsverlust vieler Manahrishi-Anhänger. Bei der Universität handelt es sich um eines der üblichen Luftschlösser des Maharishi-Kultes, vgl. http://www.AGPF.de/TM-Immobilien.htm 

Eine Google-Suche nach Lynch und Urania ergibt inzwischen 47.000 Fundstellen. Die Suche nach Schiffgens und Urania bringt 62 Fundstellen.

 

 
Aus: http://www.AGPF.de/TM-Oebisfelde.htm  

Rechts der US-Amerikaner Tony Nader  in vollem Ornat als Maharishis König Raja Raam.  
Rechts neben ihm Maharishis Deutschland-Guru Emanuel Schiffgens.  
Dahinter ein noch schmuckloses Kasernengebäude, durch ein  Schild über dem Eingang als "Friedenspalast" gekennzeichnet.

 
 
 
 

Wer ist Schiffgens?

Im Sommer 2005 wandte sich eine angebliche "Repräsentanz" der Maharishi Veda GmbH per E-Mail an einen Bürgermeister in Nordrhein-Westfalen und bat um einen "Gesprächstermin zur Vorstellung der "Initiative 3000“ und innovativer Förderprogramme":
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
hiermit möchten wir Sie dringendst und herzlichst um einen persönlichen Gesprächstermin, zur Vorstellung der Initiative 3000 und der damit verbundenen innovativen Vedischen Förderungsprogramme für die Stadt xxxxxx und NRW bitten. Die "Initiative 3000“ (www.initiative3000.de, presse@initiative3000.de) wurde von Herrn Prof. Dr. Emanuel Schiffgens am 27.05.05 in einer Pressekonferenz im Haus der Bundespressekonferenz (>>) in Berlin vorgestellt.
Unsere Aufgabe als Repräsentanten der Maharishi Veda GmbH, die ihrerseits Rechtsträger der Maharishi Weltfriedensstifttung (Sitz: Lindencorso, Unter den Linden 21, D-10117 Berlin ) ist, ist es, Ihnen die praktische Umsetzung dieser Programme in xxxxxx zu erläutern."
Das "Haus der Bundespressekonferenz" enthält auch ein Tagungszentrum, www.tagungszentrum-bpk.de. Dort kann jeder Räume mieten.
Offenbar wird hier aber der gute Ruf der BPK systematisch ausgenutzt, wie man der Anmerkung von Walter Kuhl (>>) entnehmen kann. Auch in einer erneuten Erklärung vom Oktober 2005 wies Schiffgens erneut auf das "Haus der Bundespressekonferenz" hin (>>).
Die Adresse "Lindencorso" ist ein Wohn- und Büro-Komplex. Die Adresse war bisher nicht verifizierbar.

Ebenso war bisher nicht verifizierbar, ob Schiffgens überhaupt irgend einen echten Titel hat.
In einer Pressemitteilung seiner "Weltfriedensstiftung" (http://pressemitteilung.ws/node/view/4762) vom 14.10.2005 wird er "Staatsphilosoph" genannt - ein Titel, den sich jeder zulegen kann:

"In einer Pressekonferenz in Berlin wies Emanuel Schiffgens als Staatsphilosoph auf schwerwiegende Mängel des Grundgesetzes hin und forderte eine Kosmische Verfassung für Deutschland".
 
 
 

2005: Emanuel Schiffgens Angebot an den Bundeskanzler:
"Deutschland unbesiegbar machen"

Emanuel Schiffgens ist Geschäftsführer der Maharishi Veda GmbH. Mehr dazu unter

Im Internet ist über ihn nur etwas im Zusammenhang mit dem Maharishi-Kult zu finden.
Der bezeichnet ihn als "Philosophen" und "Denker", ausgestattet "mit dem Selbstbewusstsein eines brüllenden Löwen".
 
 
Text für eine Pressekonferenz am 31.3.2005 im Ritz Carlton Hotel in Wolfsburg.  
Der Text wurde per E-Mail verbreitet, im Internet ist er nicht zu finden, ob die Pressekonferenz tatsächlich stattgefunden und wenn, ob Journalisten teilgenommen haben, ist unklar.  
Anmerkung in der E-Mail: "Die Medienvertreter konnten die Pressekonferenz bundesweit als Telefon-Konferenz verfolgen".  


Thema: 3 Fragen an Bundeskanzler Gerhard Schroeder  

Deutscher Denker will Deutschland unbesiegbar machen  

Mit einer harschen Kritik an der verheerenden Verteidigungspolitik der Bundesregierung leitete der deutschePhilosoph Emanuel Schiffgens sein Angebot an Bundeskanzler Gerhard Schroeder ein, Deutschland unbesiegbar zu machen.  

Obwohl die Bundesregierung 25 Milliarden Euro für ihre Bundeswehr ausgebe, müsse der Bundeskanzler auf die Frage, ob diese in der Lage sei, Deutschland vor einem Angriff zu schützen, mit Nein antworten - wenn er Manns genug sei, das einzugestehen.  

“Warum vergeuden Sie 25 Milliarden für ein Verteidigungssystem, von dem Sie wissen, dass es nicht funktioniert?”, musste sich Schroeder von Schiffgens fragen lassen.  

Auf eine (angenommene) Bombardierung Deutschlands durch England könne die deutsche Verteidigung im Ernstfall nur mit einem Gegenbombardement antworten. Selbst wenn es Deutschland gelänge, die Insel völlig zu zerstören und im Meer zu versenken, wären damit alle möglichen Feinde vernichtet? Die eigene Zerstörung sei der schmerzhafte Preis für eine auf die Zerstörung des Gegners abzielende Wehrpolitik; der Untergang Hitlers sei das beste Beispiel dafür.  

“Ich werde Deutschland durch eine völlig neue Verteidigungstechnologie unbesiegbar machen, bei der die Geburt eines Feindes verhindert werden wird”, kündigte Schiffgens mit dem Selbstbewusstsein eines brüllenden Löwen an - und das erfordere nur einen Bruchteil des gegenwärtigen Verteidigungshaushalts der Bundesregierung.  

Bei seiner zweiten Frage attackierte der Philosoph die Gesundheitspolitik der Bundesregierung: “Herr Bundeskanzler, ist das von Ihrer Regierung propagierte Gesundheitssystem in der Lage, die Entstehung immer neuer Krankheiten zu verhindern?” Mehr als ein verständnisloses Achselzucken oder Kopfschütteln seitens des Bundeskanzlers erwarte er nicht, meinte er, vielleicht sogar eine Gegenfrage, wie man ein Gegenmittel gegen eine Krankheit entwickeln könne, die man noch gar nicht kenne.  

Das sei exakt der Punkt, an dem der falsche Ansatz der Medizin zutage trete. Die allopathische Medizin warte auf eine Krankheit, um sie dann zu behandeln. Die eingesetzte Medizin habe aber fatale Nebenwirkung und produziere immer neue Krankheiten.  
“Zeugt es von gesundem oder ungesundem Menschenverstand, wenn Ihre Regierung ein Gesundheitssystem propagiert, das die Menschen krank macht, Herr Bundeskanzler?”, fragt Emanuel Schiffgens Gerhard Schroeder, und “Ist es nicht Betrug, im Namen der Gesundheit Krankheit zu verbreiten?”  

Das Gesundheitssystem, das der Herausforderer der Bundesregierung in Deutschland einführen will, basiert nicht auf der Verabreichung gefährlicher Medikamente an Kranke, sondern auf bewusstseinsbezogener Vorbeugung, die Krankwerden verhindert. Mit diesem System könne man nicht nur das Gesundheitssystem sanieren, sondern auch Deutschland als Ganzes gesund und unsterblich machen.  

Bei seinem dritten Angriff attackierte Schiffgens die Unvollkommenheit des deutschen Bildungssystems. Bildung sollte gebildete Menschen heranreifen lassen. Nach seiner Definition sollte ein gebildeter Mensch jemand sein, der keine Fehler macht. Seine Frage an Bundeskanzler Schroeder: “Hat das deutsche Bildungssystem auch nur einen Menschen hervorgebracht, der keine Fehler macht?”  

“Ihr Nein auf diese Frage, Herr Bundeskanzler, ist nichts als die Bankrotterklärung des gängigen Schul- und Hochschulsystems,” rügte Schiffgens und schalt, “und dennoch vergeuden Sie nicht nur den Reichtum Deutschlands in ihm, sondern auch die wertvolle Zeit der Lehrer und Lernenden. Ist das nicht dumm?”  

Der Denker empfiehlt, das Bildungssystem in Deutschland auf die Entfaltung der Kreativität und Intelligenz der Studierenden auszurichten; er sei bereit, in das Ausbildungs- und Bildungssystem vollkommen neu zu gestalten, damit jeder am Ende in der Lage sei, sich aus eigener Kreativität seine Wünsche zu erfüllen - nicht durch harte Arbeit, sondern durch sanftes Denken.  

Schiffgens fordert als deutscher Staatsbürger von der Bundesregierung die Bereitstellung nur weniger Prozent des Bundeshaushalts, um Deutschland auf allen Ebenen siegreich und unbesiegbar zu machen.  

“Man kann ein Land nicht mit Verlautbarungen regieren, wie es Politiker landauf und landab versuchen. Meine vorgeschlagenen Programme werden schon in sechs Monaten eine direkte Wirkung zeigen, der Bundeskanzler sollte rasch handeln. Als mächtigster Mann Deutschlands trägt er die grösste Verantwortung,” führte Schiffgens aus.  

Deutschland soll nach seinem Wunsch mit der gleichen Perfektion und Fehlerlosigkeit regiert werden, mit der die Verfassung des Universums das unendliche und sich ständig ausdehnende galaktische Universum regiert. Schiffgens: ”Dieses einzigartige Wissen um die Verfassung des Universums wird seit 50 Jahren von Seiner Heiligkeit Maharishi Mahesh Yogi, dem berühmten Begründer der Transzendentalen Meditation und der Vedischen Wissenschaft, und sollte jetzt von den Regierungen in aller Welt in die Praxis umgesetzt und zum Nutzen aller Bevölkerungsschichten eingesetzt werden.”  

“Solange nicht jede Nation unbesiegbar ist, wird der Frieden immer zerbrechlich sein. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass Deuschland unbesiegbar wird”, erklärte der Denker, der von Gerhard Schroeder eine rasche Reaktion erwartet.

 
 

Pressereaktion auf den Schiffgens-Auftritt:
"Lassen wir einmal die Frage beiseite, ob es sich hier um einen Durchgeknallten handelt"
 
Aus: http://www.waltpolitik.powerbone.de/herstory/ge_remin.htm  


Unbesiegbares Deutschland  

    Ich habe gute Nachrichten für mein Land, gute Nachrichten für meine Regierung, und gute Nachrichten für meine Bevölkerung. Ich habe mich entschlossen, mein Wissen vom Gesamten Naturgesetz zu nutzen, um meinen Staat zur Unbesiegbarkeit anzuheben, Deutschland zur Unbesiegbarkeit anzuheben. Unter dem segensreichen Einfluss der Unbesiegbarkeit werden die Menschen in meiner Welt ihr Leben in Freiheit, in Erfüllung und in Glückseligkeit leben. Die deutsche Nation ist in der Welt dafür berühmt, dass sie allem Leben überall in der Welt Schutz gewährt.  

Mit diesem Text ludt ein Emanuel Schiffgens zu einer Pressekonferenz in Berlin am letzten Freitag ein. Lassen wir einmal die Frage beiseite, ob es sich hier um einen Durchgeknallten handelt. Sein Anliegen hingegen wird ohnehin schon ernst genommen. Bundeskriegsminister Peter Struck rüstet die Bundeswehr seit der großen Elbüberschwemmung vor drei Jahren zur weltweiten Eingreiftruppe auf, und in der neuen EU–Verfassung ist die zur Unbesiegbarkeit dienende Aufrüstung ohnehin festgeschrieben. Sorry, ist man da geneigt zu sagen, aber das Anliegen der deutschen Unbesiegbarkeit wird schon in Angriff genommen.  

Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, mit welchen ganz und gar nicht militaristischen Mitteln selbige Unbesiegbarkeit erreicht werden sollte. Emanuel Schiffgens bietet an, dreitausend junge Menschen  

    nach festgesetzten Regeln im Beten, Meditieren und Yogischen Fliegen aus[zu]bilden, nicht in irgendetwas seltsamen.  

So meint er. Tja, wenn's hilft. Peinlich, aber auch bezeichnend für das wissenschaftliche Klima im Standort Deutschland ist, daß diese Pressekonferenz nicht in irgendeiner obskuren esoterischen Buchhandlung stattfand, sondern im Tagungszentrum des Hauses der Bundespressekonferenz in Berlin. Also da, wo sonst Schröder, Merkel, Hartz und Rürup ihre esoterischen Weisheiten von sich geben. Paßt also. [1]  

Meine heutige Sendung wird jedoch ganz und gar nicht esoterisch sein. Angesichts des Spektakels vom letzten Mittwoch stelle ich die Geschichte des Fußball–Europapokals vor, angesichts einer Ausstellung in Bonn und einer Dokumentation im ZDF einen Band über die Mongolen, und schließlich einen reich bebilderten Band über hethitische Felsreliefs in der heutigen Türkei.  

Für die Redaktion Alltag und Geschichte auf Radio Darmstadt begrüßt euch Walter Kuhl.  



[1]   Profact Pressedienst vom 26. Mai 2005: "PK der Initiative 3000 am 27. Mai in Berlin". Diese obskure Einladung veranlaßte mich zu der provokativen Replik: "Ist das Ihr Ernst? Wird in Deutschland auch gedacht?" Achim Imlau vom Profact Pressedienst antwortete noch am 26. Mai:  
    Ihre Reaktion kann ich absolut nachvollziehen – aber wer die Räumlichkeiten der Bundespressekonferenz anmietet, ist zumindest eine "interessante" Persönlichkeit (mit Doktor–Titel und eingetragenem Verein). Mit Form und Inhalt der Einladung haben wir (zum Glück) nichts zu tun …
Und dann will es keiner gewesen sein und keine hat's geseh'n. Ich habe dennoch nachgeschaut und bin dabei auf eine Seite gestoßen, welche sich mit dem umtriebigen Emanuel Schiffgens und dem Maharishi–Kult beschäftigt: www.agpf.de/TM–CostaRica.htm. Daß allerdings ausgerechnet die deutsche Nation dafür berühmt sein soll, Leben zu schützen, kann nur behaupten, wer die Geschichte des 20. Jahrhunderts und den von Deutschen begangenen Holocaust ignoriert.
 
 

Schiffgens an "die 3000 größten Unternehmen Deutschlands"
 
Quelle: Release Network vom 4.10.05, 10:19 h  
http://www.net-tribune.de/article/r041005-02.php  

3.000 Unternehmen sponsern 3000 Friedensengel  
Berlin - Im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin rief Emanuel Schiffgens, Unternehmer und Gründer der Initiative 3000, die 3000 größten Unternehmen Deutschlands auf, jeweils die Teilnahme eines jugendlichen Mitarbeiters aus ihrem Unternehmen an einem permanenten Weltfriedensprogramm zu sponsern.  
Emanuel Schiffgens bot an, sein gesamtes Wissen vom Naturgesetz zur Verfügung zu stellen, um 3000 Experten in der so dringend in Deutschland benötigten Technologie auszubilden, Harmonie und Frieden im Kollektivbewusstsein zu erzeugen.  
Größere Kohärenz und Geordnetheit im Bewusstsein Deutschlands wird automatisch zu einem unvorstellbaren Aufschwung in unserer Wirtschaft führen, erkärte Emanuel Schiffgens.  
Er sagte, die Programme, in denen er die jungen Experten ausbilden werde, seien seit Jahrzehnten weltweit und auch in Deutschland bekannt, und ihre Wirksamkeit von hunderten wissenschaftlichen Forschungen belegt. Jedoch seien sie bis heute noch nie von Unternehmern so systematisch und im großen Stil genutzt worden, wie er es jetzt vorhabe, um das gesellschaftliche und wirtschaftliche Klima Deutschlands zu verbessern.  
Es sei seit langem bekannt, das Meditieren nach Maharishis Methode und Yogisches Fliegen Positivität und Kreativität im kollektiven Bewusstsein erzeugten. Dieses Wissen werde er jetzt anwenden, um eine gesunde und stabile Basis für den wirtschaftlichen Fortschritt aller deutschen Unternehmen zu schaffen.  
Die ersten Nutznießer dieses Programms werden die teilnehmenden Unternehmen sein. Ihre positive wirtschaftliche Entwicklung werde durch ein kohärentes kollektives Bewusstsein auf Jahrzehnte hin gesichert.  
Ausserdem werde in Deutschland der Krankenstand, die Unfallrate und die Kriminalität dramatisch zurückgehen, alles Komponenten, die einen großen Einfluss auf die Wirtschaft und die allgemeine Lebensqualität haben.  
Im kollektiven Bewusstsein Deutschlands werde die Freude, das Glück und das Bewusstsein einer Unbesiegbarkeit zunehmen, das sich nicht von äusseren Einflüssen erschüttern lasse. Durch die Unbesiegbarkeit und Abwehr aller negativen Einflüsse sowohl von innen als auch von aussen werde Deutschland zum neuen Stern am Firmament, der allen Ländern den Weg zu einem dauerhaften Weltfrieden weisen werde.  
Der grösste Nutznießer allerdings, so räumte Emanuel Schiffgens ein, werden die Regierungen auf Bundesebene, Landesebene und Gemeindeebene sein, denn deren Verwaltung werde durch die wachsenden Kohärenz und Unbesiegbarkeit im kollektiven Bewusstsein immer reibungsloser und problemfreier werden.  
Deutschland ist nach den Worten von Emanuel Schiffgens berühmt dafür, dass es anderen Nationen Schutz bietet. Der segensreiche Einfluss von 3000 jungen Friedensengeln werde einen Einfluss in der Welt haben, der nur wie Licht in der Dunkelheit beschrieben werden könnte. "Deutschland hat sich seit langem dem Frieden verschrieben und jeder Unternehmer ist jetzt aufgerufen, seinen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten."  
Schiffgens bittet alle Unternehmer, ihm umgehend eine Liste derjenigen jungen Mitarbeiter zu schicken, die sie für den Dienst am Weltfrieden freistellen und sponsern können. Natürlich sollten solch große Unternehmen wie Volkswagen, Siemens, BMW, Mercedes und die Telekom nicht nur einen Friedensengel schicken, sondern eine Gruppe. Höhere Kreativität sei für das Wachstum dieser Großunternehmen lebenswichtig.  
Zum Abschluss der Pressekonferenz erklärte Emanuel Schiffgens, es sei wesentlich sinnvoller, 3000 junge Menschen in Deutschland durch Meditation den Weltfrieden sichern zu lassen, als 3000 junge Menschen dem Krieg und Terror in Afghaninstan auszusetzen.  
Frieden durch Militär sichern zu wollen, sei absurd. Bundeskanzler Gerhard Schröder habe vor wenigen Tagen erklärt, man könne die Ursachen von Konflikten nicht mit militärischen Mitteln beseitigen. Nur ein kohärentes und unbesiegbares kollektives Bewusstsein kann die Entstehung von Konflikten, Terror und Krieg verhindern, ergänzte Emanuel Schiffgens die Worte des Bundeskanzlers.  

Presse-Kontakt:  
Weltfriedens-Stiftung  
Unter den LInden 21  
10117 Berlin  
Telefon 030-520049.100  
Fax 030-520049-101  
Email: weltfriedensstifung@mac.com

 
 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 28.9.2005


 


Diese Website wurde eröffnet im September 1998