www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Lehrer.htm  Zuletzt bearbeitet am 7.5.2005
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Maharishi-Kult:
TM-Lehrer ohne ausreichende Qualifikation zur Abwehr von Gefahren


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

 

Was ist ein TM-Lehrer?

TM-Lehrer ist eine Bezeichnung des Maharishi-Kultes für angebliche Lehrer der Transzendentalen Meditation.
"Meditation" ist weder ein definiertes Verfahren, noch ein definierter Zustand.
"Transzendentale" Meditation unterscheidet sich von der "normalen" Meditation nur durch das "Mantra".
Dazu: Maharishi-Mantra: Unlautere Werbung - http://www.AGPF.de/TM-Mantra.htm
"Lehrer" ist kein geschützer Begriff.
 
 

Keine Infos im Internet

"TM-Lehrer" ist ein gängiger Begriff. Man findet damit in der Suchmaschine Google 1490 Seiten.
Also sollte man auch Antworten auf folgende Fragen finden:

Antworten sind nicht zu finden, zumindest nicht ohne längere Recherche.
Zuerst sucht man natürlich in http://www.tm-lehrer.de/
Ergebnis: Die Seite ist noch "im Aufbau".
Der Name des Betreibers wird nicht genannt, wohl aber eine Adresse. Diese gehört Klaus Tuebel in Göttingen, der auch die Website www.TM-Portal.de betreibt. Zeitweilig bot diese gute und aktuelle Informationen. Es war erkennbar, dass das einige Leute versuchten, den Mahahrishi-Kult zu reformieren. Der Versuch wurde offenbar aufgegeben.

Sucht man "TM-Lehrer" im Internet, landet man bei http://kollektiv-bewusstsein.de.s330.evanzo-server.de/tm-portal/tm-lehrer.htm und damit wiederum bei Klaus Tübel. Dem Interessenten bringt diese Seite nichts.
Dasselbe gilt für die Seite http://kollektiv-bewusstsein.de.s330.evanzo-server.de/tm-portal/tm-lehrerberufsverband.htm.
"TM-Lehrerberufsverband gegründet!" heisst es dort. Informationen für den Kunden gibt es nicht.
 
 
 
 
 

Welche Qualifikation hat ein TM-Lehrer?

Die Websites des Maharishi-Kultes geben nichts über die Qualifikation der TM-Lehrer her.
Stattdessen wird auf die gerichtlich bestätigte Kritik an der fehlenden Qualifikation mit Irreführung der Öffentlichkeit geantwortet.

Die Frage nach der Qualifikation ist besonders wichtig.
Denn TM-Lehrer werden immer wieder im Zusammenhang mit Fragen der Gesundheit genannt.
Sucht man nach "TM-Lehrer und Gesundheit", erhält man immerhin 409 Fundstellen. "Transzendentale Medition und Gesundheit" ergibt 2640 Fundstellen. "TM und Gesundheit" bringt 72.600 Fundstellen. Sucht man hingegen nach "TM-Lehrer und Qualifikation", erhält man gerade 11 Fundstellen, überwiegend kritische Texte (alle Zahlen am 19.10.2004 ermittelt), die sich inbesondere auf den Prozess gegen die Bundesregierung beziehen, die fehlende Qualifikation bemängelt hatte. Es hätte also aller Grund bestanden, zu erläutern, weshalb diese Kritik falsch war und worin die Qualifikation besteht.

Die Bundesregierung hat 1978 nicht zuletzt wegen gesundheitsbezogener Werbung vor Maharishis TM gewarnt.
Einzelheiten zu diesen Warnungen finden sich im Sachverhalt eines Urteils, mit dem einer Klage gegen diese Äusserungen zunächst teilweise stattgegeben wurde,  http://www.AGPF.de/OVG-Muenster-5a1125-84.htm. Das Bundesverwaltungsgericht aber entschied anders:
 

Der Staat darf warnen und er darf auch sagen, TM werde von nicht ausreichend qualifizierten Lehrern vermittelt.
 
Aus: Bundesverwaltungsgericht 7 C 2/87 Urteil vom 23.5.89 http://www.AGPF.de/Bundesverwaltungsgericht7c2-87.htm#ausreichend


cc) Die von den Kl. weiter bekämpfte Äußerung der Bekl., TM werde von nicht ausreichend qualifizierten Lehrern vermittelt, ist wiederum nicht schon aus sich heraus verständlich, sondern steht ähnlich wie die Einbeziehung der TM-Bewegung in den Kreis der "Jugendreligionen" bzw. "Jugendsekten“ in engem Zusammenhang mit dem von der Bekl. angenommenen und durch die Feststellungen des Berufungsgerichts bestätigten Umstand, daß es bei der Ausübung von TM zu psychischen Schäden kommen kann. Ist einer psychisch wirksamen Betätigung wie der TM-Technik eine Gesundheitsgefahr jedenfalls für labile Personen nicht abzusprechen, so stellt es keine übermäßige oder unzumutbare Belastung dar, wenn von demjenigen, der andere in diese gesundheitsgefährdende Betätigung einübt, ohne die durch eine einschlägige Ausbildung auf dem Gebiet der Psychiatrie oder Psychologie vermittelten Kenntnisse zur Abwehr der Gefahren zu besitzen, gesagt wird, er sei als Lehrer nicht ausreichend qualifiziert. Da die TM-Lehrer unstreitig weder psychiatrisch noch psychologisch ausgebildet sind, ist die Bekl. zu einem entsprechenden, die bestehende Gefahrenlage zutreffend kennzeichnenden Hinweis an die Öffentlichkeit berechtigt. Auch das Berufungsgericht hält einen solchen Hinweis für grundsätzlich denkbar, meint aber, die Bekl. sei auf die Vermittlung von Sachinformationen über die Aus- bzw. Vorbildung der TM-Lehrer beschränkt. Es verkennt dabei, daß die Bekl. die vorliegenden Tatsachen aufgrund der ihr zustehenden Aufklärungs- und Warnungsbefugnisse auch selbst als gefahrenträchtig bewerten darf, solange sie die Grenzen einer sachlich begründeten Warnung nicht überschreitet. Das ist, soweit die Bekl. die Ausbildung der TM-Lehrer als (zur Gefahrenabwehr) nicht ausreichend bezeichnet, nicht der Fall. 

Zu Unrecht beruft sich das Berufungsgericht in diesem Zusammenhang darauf, daß nach Art. 140 GG in Verbindung mit Art. 137 III und VII WRV jede Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft das Recht habe, Ämter ohne staatliche Mitwirkung zu verleihen und zu entscheiden, welche Ausbildungsanforderungen sie stelle. Es ist zwar richtig, daß das Selbstbestimmungsrecht der Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften nach Art. 140 GG, 137 III und VII WRV sich auch auf die nähere Ausgestaltung ihrer Ämter einschließlich der zu stellenden Ausbildungsanforderungen erstreckt. Im vorliegenden Fall geht es aber nicht um die Einführung oder Durchsetzung bestimmter, mit diesem Selbstbestimmungsrecht kollidierender staatlicher Ausbildungsanforderungen, sondern um eine staatliche Warnung vor drohenden Gesundheitsschäden. Die Rechtmäßigkeit dieser Warnung ist unabhängig davon zu beurteilen, ob und gegebenenfalls welche Anforderungen der Staat an die Ausbildung der TM-Lehrer - etwa unter dem Gesichtspunkt der Ausübung der Heilkunde - zu stellen berechtigt wäre.

Seither versuchen die Maharishi-Anhänger den Eindruck zu erwecken, als sei die Bundesregierung inzwischen von dieser Warnung abgerückt, vgl.  Der TM-Prozess: Maharishi-Kult täuscht die Öffentlichkeit - http://www.AGPF.de/tm-prozess1.htm

So heisst es in der Website www.tm-information.de, die laut Impressum betrieben wird von einer "Arbeitsgemeinschaft der TM-Lehrer/innen" (zu der auch Detlev Wulf gehört):

"Als die Bundesregierung in den 80er Jahren die kirchlichen Behauptungen ungeprüft übernahm, verwahrte sich die Organisation der Transzendentalen Meditation gerichtlich und mit Erfolg dagegen."
"Gerichtlich und mit Erfolg"? Das ist frei erfunden, was man schon dran merkt, dass das obige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nicht einmal erwähnt wird.

Stattdessen wird behauptet, dass "sich die Bundesregierung Zurückhaltung auferlegt hat und keine negativen Äußerungen mehr vorliegen". Selbstverständlich liegen negative Äusserungen der Bundesregierung vor. Die TM-Klage gegen diese Äusserungen blieb erfolglos, also gelten diese auch weiter. Die Bundesregierung pflegt allerdings ihre Äusserungen nicht ständig zu wiederholen.

Stattdessen verweist die Website der TM-Lehrer auf ein Urteil aus dem Jahre 2003, welches absolut nichts mit dem Maharishi-Kult zu tun hat. Es handelt sich um ein Urteil zur äusserungsrechtlichen Sorgfaltspflicht kirchlicher Sektenbeauftragter (http://www.AGPF.de/Bundesgerichtshof-IIIZR224-01.htm). Der Trick dabei: Zunächst hatte es geheissen,  dass "die Bundesregierung in den 80er Jahren die kirchlichen Behauptungen ungeprüft übernahm". Jetzt wird auf ein neues Urteil zur Sorgfaltspflicht von Sektenbeauftragten verwiesen. Daraus soll der Leser offenbar schliessen, dass die "kirchlichen Behauptungen" (wessen? welche?) damals (vor 1980) falsch waren und dass die Bundesregierung (schon) damals den falschen Behauptungen der kirchlichen Beauftragten ausgesessen ist.

Wie unsinnig das ist, lässt sich bereits dem Sachverhalt des erwähnten Urteils OVG Münster 5a 1125/84 entnehmen. Daraus geht nämlich hervor, dass die Kritik in erster Linie von der AGPF stammte, nämlich aus der "Dokumentation über die Auswirkungen der Jugendreligionen auf Jugendliche in Einzelfällen". Es verwundert danach auch nicht mehr, dass die Website sich schliesslich auch auf Martin Kriele beruft.
 
 
 
 
 

Ausbildungsdauer: 6 Monate oder 1 Jahr?

Maharishi selbst  gibt an, die Ausbildung zum TM-Lehrer dauere sechs Monate.
Er warnt davor, diesen Lehrern allzu viel zuzutrauen:
 
Aus: http://kollektiv-bewusstsein.de.s330.evanzo-server.de/tm-portal/news_11.htm (geladen am 19.10.2004): 
Maharishi zur Transzendentalen Meditaition, anderen Meditaitonstechniken und Veda und Physiologie  -  Aus: Maharishi Channel, Maharishi, Okt.99


...
Und für das Erlernen der TM gibt es Lehrer.
WENN DU ABER VON JEMANDEN DIE TM ERLERNST, BESCHÄFTIGE DICH NUR MIT DEM ERLERNEN DER TM. Gehe nicht davon aus, dass der TM-Lehrer alles weiß und frage ihn nicht irgendetwas anderes. Wenn du ihn etwas anderes fragst wird er dir antworten. Aber darin ist er nicht ausgebildet worden. Er mag dich dabei irreführen. Er ist nur ausgebildet worden die TM zu lehren und die Erfahrung von "parame vyoman" zu vermitteln. Frage ihn nicht nach der Definition von "parame vyoman". Nimm einfach nur die Technik von ihm.
....
Wenn du den Veda studieren möchtest, dann frage einen Vedischen Pandit, aber nicht den TM-Lehrer. Denn der ist in 6 Monaten in der Technik ausgebildet worden, den umherschweifenden Geist in eine Richtung eintauchen zu lassen - feiner, feiner, feiner und dann das Feinste transzendieren. LERNT VON DEN TM-LEHRERN NUR DIE TM. BETRACHTET SIE NICHT ALS DIE KENNER DER GESAMTEN WIRKLICHKEIT. VOR ALLEM NICHT DIE ÄRZTE!

Wenn ihr jeden Tag Professor Nader zuhört - all das bezieht sich immer auf das Transzendentale Bewusstsein. Und dann erklären wir auf der intellektuellen Ebene die transzendentale, selbstbezogene Dynamik. STELLT DIESE ART VON FRAGEN KEINEM TM-LEHRER. Er besitzt diese Wissen nicht, denn dieser Aspekt des vollständigen Wissens ist nicht in der Ausbildung der TM-Lehrer enthalten. Ich sage das, um euch davor zu bewahren in die Irre geführt zu werden.

In einem Einführungsvortrag wurde Interessenten gesagt (http://www.AGPF.de/TM-Werbevortrag.htm#Ausbildung)

"Die Stärke der Technik der Transzendentalen Meditation liegt in ihrer Einfachheit und Systematik und der gründlichen Ausbildung der Lehrer. Ein Meditationslehrer hat nämlich ne einjährige Ausbildung hinter sich, in der er gründlich gelernt hat, wie man die Technik weitergibt, damit jeder, der anfängt zu meditieren, sicher sein kann, er bekommt die Technik in ihrer richtigen Form und er macht‘s richtig und hat die vollen Auswirkungen."

 

Kosten der Ausbildung?

Im Internet sucht man vergeblich nach Angaben über die Kosten der Ausbildung.

In dem erwähnten Werbevortrag wurde auf die Frage nach den Kosten (http://www.AGPF.de/TM-Werbevortrag.htm#Kosten) eher unbestimmte Angaben gemacht (im Übrigen ist das über 20 Jahre her, der Inhalt mag unverändert geblieben sein, die Preise sicher nicht):
 

Zuhörer: Was kostet es, TM-Lehrer zu werden?
Ha, Ha, Ha, Sie haben ja große Pläne
Zuhörer: Das müßten Sie doch eigentlich wissen!
1. Vortragende: Das ist etwa die Größenordnung, wie bei den Sidhi-Kursen
2. Vortragende: Das ist eine einjährige Ausbildung, die man dann mit einem Kurs auch nimmt und deshalb kann man es nicht so voneinander trennen...
Zuhörer: Also Sidhi-Kurs 6.000, Lehrer werden 6.000, also 12 - 15.000 gehen da locker über den Tisch?
Wissen Sie, das ist aber jetzt wirklich ziemlich irreführend, wenn Sie das so sagen. Es gibt ganz wenige, vielleicht von hundert einer, der sagte, die Sache interessiert mich so, daß ich das mal intensiver machen möchte, zum Beispiel, daß ich die Sidhis erlernen möchte. Oder daß man sagte, diese Geschichte ist es mir wert, daß ich TM-Lehrer werde, daß ich es einfach zu meinem Berüf mache, weil mir dieses Wissen so interessant ist, daß ich es weitergeben möchte. Aber wenn Sie eine andere Ausbildung machen, wenn Sie etwa studieren oder so, dann werden Sie nicht in erster Linie fragen, was kostet mich das Studium, sondern ich überleg mir was möchte ich werden. Was ist mein Berufswunsch und wie kann ich diese Ausbildung ermöglichen? Ich weiß nicht, ob Sie bei Ihrer beruflichen Ausbildung als erstes gefragt haben, was es kostet.
Zuhörer: Nein, die war umsonst, ich habe studiert, völlig umsonst

 
 
 
 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 19.10.2004





Diese Website wurde eröffnet im September 1998