www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Kulturstiftung.htm  Zuletzt bearbeitet am 9.3.2007
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
Google

Maharishi-Kult:
Peter Hübners "Deutsche Kulturstiftung" täuscht Bedeutung vor.
Tatsächlich spricht nichts dafür, dass diese überhaupt existiert.
Es handelt sich offenbar um eine Briefkastenfirma.


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

 
Peter Hübners "Deutsche Kulturstiftung" 2005 im Internet.
Dort hat sie die Adresse www.deutschekulturstiftung.de
und zahlreiche andere, wodurch internationale Bedeutung vorgetäuscht wird.
Registriert war die Internet-Adresse 2005 für eine "International Philharmony Foundation", Nimwegen, Holland, Hogelandseweg 4. Die Adresse liegt am Rande des Industriegebietes "Industrieterrein Westkanaaldijk". Der Computer-Reiseplaner zeigt auf dieser Strassenseite keine Hausnummern an. Es könnte sich um eine Lagerhalle handeln, wie das schon bei der früher verwendeten Adresse 59494 Soest Am Güterbahnhof der Fall war, vgl. www.AGPF.de/TM-Huebner.htm
Seit 2006 ist die Domain eingetragen für PDB INTERNATIONAL, INC., International Property Rights Administration, Suite 1100, 48 Wall Street, New York, NY 10005, USA.

 
 
 

AGPF 1984

Die AGPF berichtete 1984, WYMS, "der vermeintliche Jugendclub" des Peter Hübner, gelte

"unter Fachleuten als sekteninterner Geheimdienst. WYMS fiel auf, weil dieser Verein offenbar Planungsaufträge  zu  vergeben hatte, die sich auf weit über 100 Millionen DM summieren".
AGPF 1984 in IDK  I/84 vom 1.7.1984 http://www.AGPF.de/idk84-1.htm

MAHARISHI-KULT 
GRÜNDET POLITISCHE PARTEI

Der Kult um den Inder Mahesh Prasad Warma alias Maharishi Mahesh Yogi war einer breiteren Öffentlicheit bisher nur durch sein Markenzeichen "TRANSZENDENTALE MEDITATION" bekannt. Eine gewisse Aufmerksamkeit erregte auch eine Serie großformatiger Anzeigen in den größten Zeitungen und Zeitschriften der Welt, in denen eine "WELTREGIERUNG DES ZEITALTERS DER ERLEUCHTUNG" das Angebot machte, "die Probleme aller Regierungen zu lösen". 

Jetzt stellt der Maharishi-Kult seine eigene Partei vor: "VERTRETER DES VOLKES" soll diese heißen, mit dem Untertitel "DIE GOLDENE PARTEI DEUTSCHLANDS". Gold war schon immer die Hausfarbe des Kultes und an den vergoldeten Drucksachen erkennt man auch die in letzter Zeit aufgetauchten Tarnorganisationen des Kultes: 

So die "DEUTSCHE KULTURSTIFTUNG" mit Postfach-Sitz in Heidelberg und tatsächlichem Sitz in der Adam-Remmele-Straße in 6901 Schönau. Dazu gehört auch ein "DEUTSCHER KULTURVERLAG" und eine "AAR EDITION". Deren Bücher "2000 Jahre ARBEITSLOSIGKEIT IN DEUTSCHLAND" und "ARBEIT - GOTT DER DEUTSCHEN" vertreibt die EUROPÄISCHE BUCH- UND SCHALLPLATTENVERTRIEBSGESELLSCHAFT".

Autor dieser Bücher ist Peter Hübner, der zugleich "Präsident" eines beim Amtsgericht Kassel (VR  1223) eingetragenen Vereins ist, der wie die bereits genannten in der Schönauer  Villa  ansässig ist: "WYMS-WORLD YOUTH MOVEMENT FOR THE SCIENCE OF CREATIVE INTELLIGENCE". Der vermeintliche Jugendclub gilt unter Fachleuten als sekteninterner Geheimdienst. WYMS fiel auf, weil dieser Verein offenbar Planungsaufträge  zu  vergeben hatte, die sich auf weit über 100 Millionen DM summieren. 

Garnicht in das Bild von der reichen Sekte paßt allerdings, daß die "AKADEMIE SCHLEDEHAUSEN" bei Osnabrück pleite ist und demnächst versteigert wird, Amtsgericht Osnabrück, Aktenzeichen 28  K  10/83. Hier fehlen etwa ein bis zwei Millionen. Eigentümer ist der Verein IMS - INTERNATIONALE MEDITATIONSGESELLSCHAFT, eingetragen beim Amtgericht Osnabrück VR 1696. 

Gleichzeitig versuchte der Kult, in Starzach bei Tübingen einen Hotel-Komplex zu kaufen, der wohl kaum unter 10 Millionen DM zu haben sein dürfte. Interessent:  "KURATORIUM FÜR EINE IDEALE KULTUR UND GESELLSCHAFT", AG Königstein/Ts. VR 680. 

Die AGPF bezeichnet den Maharishi-Kult als einen destruktiven Kult, weil seine Praktiken persönliche und familiäre Bindungen und letztlich die Persönlichkeit selbst zerstören können. 

Nachdem dieser destruktive Kult sich eine Partei zugelegt hat, ist kostenlose TV-Werbung zu erwarten.

Die AGPF ermittelte später, dass nicht selten ein Dutzend Firmenvertreter pro Tag die Villa aufgesucht haben.
Zweck der Besuche: Besprechung und Abgabe von Angeboten.
So etwa für Bau und Einrichtung von tausend Kulturzentren. Ausserdem Veranstaltungseinrichtungen wie etwa Festhallen, Theater und Opern.
Auch der kommerzielle Sektor sollte bedacht werden, angeblich sollten nicht nur Kinos bestellt wrden, sondern auch Hotels und Resataurants, jeweils als ganze Kette. Sogar über den Bau kompletter Städte wurde verhandelt.
Später kamen angebliche Milliarden-Aufträge für Schiffe hinzu, wie der Stern am 15.1.1987 berichtete.
Dieser Artikel war Anlass für den nachfolgenden Schriftwechsel:
 

Die GTM distanziert sich von der Kulturstiftung.
Andererseits: Ein paar Jahre vorher hat ein anderer TM-Verein behauptet, die GTM nicht zu kennen.
 

GTM - Gesellschaft für Transzendentale Meditation 
Deutscher Verband e.V. 
Am Berg 13 
4516 Bissendorf 2 
 

Aktion für geistige und psychische Freiheit 
Arbeitsgemeinschaft 
der Elterninitiativen e.V. 
Vorstand 
Graurheindorfer Str. 15 
5300 Bonn 1 

20. Februar 1987 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

der Artikel im “STERN”, Nr. 4 vom 15. Januar 1987, Seite 154 - 157 hat die deutsche TM-Bewegung veranlaßt, noch einmal mit aller Deutlichkeit darauf hinzuweisen, daß sie mit den Praktiken und dem Auftreten der sogenannten “Deutschen Kulturstiftung” nichts zu schaffen hat. 

Es wird höflich darum gebeten, die unter dem Datum vom 21.1.87 an den “STERN” gesandte Distanzierungs- und Richtigstellungserklärung zur Kenntnis und ggf. zu Ihren Akten zu nehmen. 

Wir glauben, daß dadurch unsere Position eindeutig ist und gehen davon aus, daß Sie dies bei Ihrer zukünftigen Arbeit berücksichtigen werden. 

Mit freundlichen Grüßen 
GTM Gesellschaft für Transzendentale Meditation 
Peter Müller-Engelhardt 

1 Anlage 

Pressebüro Centerkoordination Audio-Video-Service (05402) 08483 Kursbüro Kursfinanzen (05402) 8559 Bürozeiten: montags bis freitags 11-13, 14-16, 20-22 Uhr Telex: 94682 sidha d Postgiroamt Hannover Konto 60682-306 (BLZ 25010030)


 
 

AGPF-Antwort
 
Aus: http://www.AGPF.de/akt87-2.htm#DIALOG


24.2.87
Betr.: STERN-Artikel v. 15.1.87
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bestätigen dankend den Eingang Ihres Schreibens v. 2.2.87. Als Anlage erhalten Sie eine Presserklärung des "Kuratoriums für eine Ideale Kultur und Gesellschaft" ohne Datum, in der es heißt:
"Die im Zusammenhang mit der SPD-Abgeordneten Frau Dr. Däubler-Gmelin erwähnte 'Gesellschaft für Transzendentale Meditation' (GTM) ist dem Kuratorium nicht bekannt".
Sie geben nunmehr vor, für "die deutsche TM-Bewegung" zu sprechen. Ich bitte um Verständnis dafür, daß ich Sie bitten muß,  Ihre  Legitimation  für  diesen  Anspruch darzulegen.

Sie behaupten weiter, die "Deutsche Kulturstiftung" sei keine "von der TM-Bewegung anerkannte Vereinigung". Ich bitte um Mitteilung, in welcher Form Vereinigungen von der TM-Bewegung anerkannt werden, und wer darüber entscheidet. Weiter bitte ich um Mitteilung, welche Organisationen derzeit von der TM-Bewegung anerkannt sind und ob WYMS dazugehört, deren Präsident Peter Hübner ja nach wie vor ist.

Sie behaupten, Herrn Hübner sei "das Recht entzogen, im Namen der TM-Bewegung aufzutreten und untersagt, das Programm der TM zu lehren". Ich bitte um Mitteilung, wer diese Entscheidung getroffen hat. Weiter bitte ich um eine Kopie dieser Entscheidung. Falls es sich dabei um eine Gerichtsentscheidung handelt, bitte ich um Mitteilung, ob diese rechtskräftig ist.

Sie behaupten, daß in Hübners Publikationen "vielfach wissenschaftliche Untersuchungen zitiert werden, woran die TM-Organisation niemanden hindern kann".

Tatsächlich handelt es sich dabei meist um Faksimiles aus TM-Veröffentlichungen, an denen irgendeine TM-Organisation das Urheberrecht besitzen dürfte. Unter urheberrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Gesichtspunkten könnte sehr wohl gegen einen solchen Mißbrauch vorgegangen werden.

Sie erwähnen das Buch "Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens". Da dieses Buch im Buchhandel nicht erhältlich ist, bitte ich um Angabe einer Bezugsquelle.

Sie behaupten, TM "legt ihren Ehrgeiz darauf, möglichst nachprüfbare und  wiederholbare  Ergebnisse  durch  die Ausübung der TM-Technik zu erzielen, die der Untersuchung durch Methoden moderner Wissenschaft offenstehen".

Die TM-Bewegung nimmt für sich in Anspruch, die Schwerkraft nur durch Geistes Kraft  überwinden zu können. Dieses "Fliegen" spielt TM-intern eine sehr große Rolle.

Ich schlage vor, daß Sie dies mit den Methoden der üblichen Wissenschaft beweisen, indem Sie einen Meditanten unter neutralen Bedingungen auf eine Waage setzen, die mit einem automatischen Aufzeichnungsgerät verbunden ist. Erhebt sich der Meditant vom Boden,  ohne daß zuvor entsprechende Gegenkräfte aufgezeichnet wurden, dann dürfte damit Ihre Behauptung bewiesen sein. Wenn der Schreiber zuvor eine entsprechende Gegenkraft aufgezeichnet hat, dann war das "Fliegen" nur eine sportliche Übung.

Sie erwähnen "mehr als 350 wissenschaftliche Studien ...an über 160 unabhängigen (Unterstreichung des Unterzeichners) Universitäten.

Ich bitte um Überlassung  eines Verzeichnisses dieser Arbeiten, die Sie wohl in Ihren Computern gespeichert haben. Falls möglich, bitte ich jeweils um Angabe der Bezugsquelle oder des Standortes

In einer dieser Arbeiten (Spratte: Möglichkeiten der TM in der Gesundheitsvorsorge, 1980) wird im Literaturnachweis die folgende Schrift erwähnt:

MAHARISHI MAHESH VOGI: 33 Lectures on the Science of Creative Intelligence. SCI Teacher Course. MAHARISHI INTERN. UNIV. 1972
Ich bitte um Angabe einer Bezugsquelle bzw. um Übersendung mit Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo Heinemann
Geschäftsführer

Mit Schreiben v. 7.5.67 hat die AGPF an die Beantwortung des Schreibens erinnert. In einem GTM-Schreiben v. 16.6.67 hieß es:

"Danke für Ihre Erinnerung. Das Schreiben ist versehentlich liegen geblieben.
Wir haben den Vorgang an unsere juristische Abteilung weitergeleitet. Man wird Ihnen von dort umgehend antworten.

Mit freundl. Gruß
Michael Hübner



Anmerkung 13.7.2000: Eine Antwort ist mir nicht erinnerlich. Ingo Heinemann

 
 



1. Version dieser Seite installiert am 28.11.2000


Impressum:



Diese Website wurde eröffnet im September 1998