www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Huebner.htm  Zuletzt bearbeitet am 9.3.2007
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
Google

Peter Hübner, Maharishi, die Aar-Edition und der Psychomarkt
Peter Hübner war Funktionär des Maharishi-Kultes,
täuschte und schädigte mit der "Deutschen Kulturstiftung" die Wirtschaft,
betätigt sich  als Komponist und verkauft mit der Aar-Edition seine Töne auf den Psychomarkt als "Medizinische Resonanz Therapie“


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

Peter Hübner war Leiter der angeblichen Jugendorganisation des Maharishi-Kultes, WYMS.
Über WAMS hatte die AGPF schon 1984 geschrieben (http://www.AGPF.de/Idk84-1.htm  - weitere Fundstellen in dieser Website durch Eingabe vom WYMS in obige Suchfunktion):

"Der vermeintliche Jugendclub gilt unter Fachleuten als sekteninterner Geheimdienst. WYMS fiel auf, weil dieser Verein offenbar Planungsaufträge zu vergeben hatte, die sich auf weit über 100 Millionen DM summieren."
Damals wurde Peter Hübner gern "Peter Hitler“ genannt.
Dann leitete er eine konspirative Villa mit der "Deutschen Kulturstiftung" Von dort holte er Angebote der Wirtschaft ein, die allerdings zunächst Bücher kaufen oder an Seminaren teilnehmen musste.
Aufträge wurden - soweit bekannt - nie erteilt.
Der Schaden für die Wirtschaft war beträchtlich, weil die Erstellung qualifizierter Angebote viel Geld kostet.
10 Jahre später tauchte er als vermeintliches Musik-Genie in Edermünde bei Kassel wieder auf, dazu der Spiegel-Artikel unten.
Exkurs:
Hübners Musik gegen Hyperaktivität

Im Sommer 2002 propagierte der offenbar ahnungslose MDR unter dem Titel "Hilfe, mein Kind ist hyperaktiv!" Hübners Musik als Alternative zu den Medikamenten Ritalin & Co und trug damit zur weiteren Verunsicherung von betroffenen Eltern bei, die bisher vorwiegend das Ziel von Angriffen von Scientologen waren (dazu: Archiv/Ritalin):

 
Aus: http://www.mdr.de/hier-ab-vier/natuerlich-gesund/170304.html
Musiktherapie von Peter Hübner, dem deutschen Komponisten und Begründer der "MEDIZINISCHEN RESONANZ THERAPIE MUSIK", die in der Schulmedizin und der Naturheilkunde hohe Anerkennung genießt, wurde von Wissenschaftlern im Rahmen der WHO als das "ERFOLGREICHSTE ANTI-STRESS-MITTEL DER WELT" bezeichnet. Peter Hübner komponiert ganz bewusst auf wissenschaftlicher Basis Musik zur Therapie vieler Krankheiten. Sie ist keine gewöhnliche Musik und dient nicht der Unterhaltung sondern ausschließlich medizinischen Zwecken. Unter dem Kürzel "RRR" können seine Werke im Computer der Apotheken aufgerufen werden. Apotheken können dann die gewünschte CD bestellen. Diese Musik ist zwar ursprünglich für Erwachsene komponiert worden. Sie beim ADS einzusetzen, ist einen Versuch wert.
Kontaktadressen
AAR Edition Schloss St. Meinolf, 59519 Möhnesee, Telefon: 05606 - 53 30 90.
Medizinische Resonanz Therapie Musik des Komponisten Peter Hübner.


Die Aar-Edition firmierte dort als GbR, also Gesellschaft bürgerlichen Rechts.
Vertreter neben Peter Hübner auch Alfred Tils und Hans-Jürgen Metz.
Unter Hinterlassung von Schulden und Chaos verzog die AAR-Edition dann nach Soest.
Letzte Nachricht aus der Gemeinde Möhnesee ist eine Auskunft aus dem Melderegister vom 2.12.2004:

"Hübner, Peter ist verzogen. Die Abmeldung erfolgte nach: 59494 Soest Am Güterbahnhof 0"
Auch 2006 enthielt KlickTel noch den Eintrag "AAR Edition Deutschland, Am Güterbahnhof, 59494 Soest, Westf, 02921-700040".
Unter dieser Nummer wie auch unter der Nummer 700041 meldete sich Anfang 2007 die "T-Net-Box".
Es handelt sich dort um eine Lagerhalle. Vermieter ist eine Spedition.
Der Gerichtsvollzieher fand ausser einem Berg ungeöffneter Post und etlichen verschlossenen Kartons nichts vor.

Im August 2002 wurde eine Anfrage im Hessischen Landtag in Wiesbaden zum "Landesjugendhof Dörnberg" in Zierenberg eingebracht (unten).
Im Internet wurde unter "Merkwürdige Mieter" berichtet (unten).

Inzwischen sollen die Verantwortlichen sich nach Holland abgesetzt haben, wo bekanntlich auch Maharishi seinen Wohnsitz hat.
Das könnte allerdings ein absichtlich verbreitetes Gerücht sein.

Viele der Websites jedenfalls sind unter unterschiedlichen Namen  - etwa INTERNATIONAL PHILHARMONY - registriert 2005 unter einer Adresse in Nimwegen am Rhein, der dort Waal heisst: Hogelandseweg 41, 6545 AC Nijmegen, THE NETHERLANDS.
Im Internet finde sich unter dieser Adresse einige von Hübners Websites (in den meisten ist keine Adresse angegeben, die Adresse findet man nur über die für das jeweilige Land zuständige Registrierstelle, etwa www.DENIC.de für DE-Domains):
Als "Administrativer Ansprechpartner" war zeitweilig Alfred Tils eingetragen. Im März 2007 war es (für einige oder alle Websites) Joachim Holst.

Seit 2006 wird eine neue Adresse benutzt:
PDB INTERNATIONAL, INC., International Property Rights Administration, Suite 1100, 48 Wall Street, New York, NY 10005, USA.

Die dazugehörige Internet-Seite http://www.pdbinternational.com lässt leicht erkennen, dass es sich um eine Hübner-Adresse handelt.
Titelzeile: "UNDER THE AUSP ICES OF THE INTERNATIONAL PHILHARMONY FOUNDATION".
Diese war Anfang 2007 auch als Inhaberin einiger der Domains eingetragen, möglicherweise auch aller.
 
 
 
 

Hübner im Internet

Im Internet findet man heute unter "Aar-Edition" mit der Suchmaschine rund 23.000 Fundstellen.
Das ist nicht weiter verwunderlich angesichts der zahllosen Websites und Domains, die von Hübner & Co betrieben werden.
Hier einige Beispiele:

Die DE-Domains wurden überwiegend oder sämtlich betrieben von (Daten bei DENIC.de abgerufen am 22.2.2003): Beide "Ansprechpartner" firmieren also einschliesslich der Firma UNITED PRODUCTIONS Web Services unter der bereits erwähnten Tarnadresse.
Die Telefonnummer ist oder war eingetragen auf AAR Edition Deutschland, xxxxxxxxx, 34289 Zierenberg, xxxxxxxxxxxxx.
Die Website www.unitedproductions.de (zu der die e-Mail-Adresse service@unitedproductions.de gehört) enthält lediglich ein Link zu www.aaredition.com.
Alfred Tils erscheint gelegentlich im Internet. So hat er im Gästebuch der Website "Psychoanalyse online" hinterlassen:
  
http://www.angelfire.com/journal/psychoanalyse/guestbook2.htm
GERMANY 08.04.2002 
Sehr geehrter Herr Dr. Muhs, Als neues innovatives Unternehmen im Bereich der Digitalen Pharmazie wenden wir uns an Sie als Facharzt mit einer wissenschaftlich vielfältig geprüften Therapie, die Ihre Arbeit sehr zu unterstützen vermag. Die Musikpräparate der Medizinischen Resonanz Therapie Musik aus den Micro Music Laboratories sind bei uns in Deutschland seit fünf Jahren apothekenzugelassen. Mit freundlichen Grüßen Alfred Tils, digipharm. 
"Technischer Ansprechpartner und Zonenverwalter" Dipl.-Ing. Werner Zervas scheint sich vollends im Hintergrund zu halten.

DISTMA bedeutet Digital Stress Mangement.
Dazu gehört die Domain www.distma.com.
Angebliche Stress-Bewältigung war Maharishis Einstieg in den westlichen Psychomarkt.
Maharishi hat damit ein Milliarden-Vermögen verdient.
 
 
 
 
Aus: http://www.hofmeyer-mdl.de/Landtag/Kl-Anf-Jugendhof2.htm


Kleine Anfrage
der Abgeordneten Hofmeyer, Rudolph, Schaub (SPD)

betreffend:konkrete Maßnahmen zur Wiederbewirtschaftung des "Landesjugendhof Dörnberg" bzw. zum Werterhalt der entsprechenden Gebäude, Anlagen und Flächen nach nunmehr erfolgter Räumung durch den unberechtigten Nutzer Aar-Edition

Wir fragen die Landesregierung:

  1. Wie beurteilt die Landesregierung nach nunmehr erfolgter Räumung des ehemaligen "Landesjugendhof Dörnberg" durch die Aar-Edition die Chancen für Verkauf und/oder Vermietung der Gebäude/Flächen?
  2. Was unternimmt die Landesregierung, um Gebäude und Flächen schnellstmöglich einer neuen Nutzung zuzuführen, um somit sowohl einen wirtschaftlichen Ertrag zu erzielen als auch den Erhalt von Bausubstanz und den Wert der Liegenschaft sicherzustellen?
  3. Welche konkreten Resultate liegen hieraus inzwischen vor?
  4. Wurden (ggf. zusätzlich zu den unter 2. erfragten Aktivitäten) von Dritten Nutzungsvorschläge/-konzepte entwickelt und der Landesregierung vorgestellt?

  5. Wenn ja, wie ist der Stand der entsprechenden Evaluierung?
  6. Gab es potenzielle Kaufinteressenten, die ihre Angebote/Nutzungskonzepte z.B. aufgrund der lange Zeit bestehenden Unsicherheiten bezüglich der Dauer des anhängigen Räumungsverfahrens während der vergangenen 12 Monate zurückgezogen haben?
  7. Wenn ja, was hat die Landesregierung unternommen, um diese Kaufinteressenten über die nunmehr geklärte Rechtslage und die veränderte Situation zu informieren und so ggf. eine erneute Abgabe von Angebot bzw. Nutzungskonzept zu ermöglichen?
  8. Welche Kosten entstanden dem Land seit Auflösung des "Landesjugendhof Dörnberg" für die Verwaltung und substanzsichernde Unterhaltung von Gebäuden, Anlagen und Flächen?
  9. Wie viele Personen sind ausschließlich für die unter 7. genannten Arbeiten zuständig bzw. wie viele Arbeitstunden werden pro Monat hierfür aufgewandt und wie hoch sind die hierdurch entstehenden Kosten?
  10. Hat die Landesregierung gegenüber der Aar-Edition die Zahlung von Nebenkosten für die gesamte Dauer der berechtigten und unberechtigten Nutzung von Teilen der Liegenschaft geltend gemacht?

  11. Wenn ja, auf welche Summe belaufen sich die daraus insgesamt ausgelaufenen Forderungen der Landesregierung an die Aar-Edition, und wie groß ist der hiervon noch nicht an die Landesregierung gezahlte Anteil?
    Was unternimmt das Land, um die ausstehenden Gelder zu bekommen?
  12. Hat die Landesregierung über den unter 9. genannten Betrag hinaus gegenüber der Aar-Edition eine Nutzungsentschädigung für die Dauer der unberechtigten Nutzung von Teilen der Liegenschaft geltend gemacht?

  13. Wenn ja, auf welche Summe belaufen sich die daraus insgesamt aufgelaufenen Forderungen der Landesregierung an die Aar-Edition und wie groß ist der hiervon noch nicht an die Landesregie gezahlte Anteil?
    Was unternimmt das Land, um die ausstehenden Gelder zu bekommen?
  14. Existiert eine konkrete Zeitplanung für die Abwicklung des nunmehr möglichen Verkaufs- bzw. Vermietungsverfahrens?

  15. Wenn ja, wann will die Landesregierung abschließende Entscheidungen zur künftigen Nutzung ehemaligen "Landesjugendhof Dörnberg" treffen?
    Wenn nein, wie lange wird es voraussichtlich dauern bis eine solche Zeitplanung vorliegt?
Wiesbaden, den 29. August 2002
gez. Hofmeyer (MdL), Rudolph (MdL), Schaub (MdL)

 
Aus: http://www.wildwechsel.de/ARTIKEL/INPUT/2001/10/merkwuerdige-mieter.htm


Landesjugendhof Dörnberg
Merkwürdige Mieter
Der Landesjugendhof Dörnberg ist für viele im Landkreis Kassel Ort der Erinnerungen an Konfirmandenfreizeiten, Wochenendseminare, Bildungsurlaube und ausgelassene Feste. Doch die Bildungsstätte musste geschlossen werden, die öffentlichen Träger fanden keine Lösung zur Unterhaltung und gewinnbringenden Fortführung des einst so beliebten Treffpunkts. Die Landesregierung suchte nun händeringend nach einem zahlungskräftigen Nachmieter. Als die Herren von der Aar-Edition um den Komponisten Peter Hübner vorsprachen, machten sie offenbar Eindruck: Ihnen wurde eine dreimonatige mietfreie Nutzung auf Probe zugesagt.
eute bereuen die Verantwortlichen diese Entscheidung schwer: "Wir haben uns vom noblen Auftreten dieser Herren blenden lassen," so ein Sprecher des hessischen Finanzministeriums. Kopfschütteln beim Landrat Dr. Udo Schlitzberger: "Ganz abgesehen davon, dass die AAR-Edition schon mehrfach in die Negativ-Schlagzeilen geraten ist, hätte man nach im Wiesbadener Finanzministerium wissen müssen, dass sich eine gewerbliche Nutzung des ehemaligen Jugendhofes allein schon wegen dessen besonderer Lage ausschließt." Nun möchte man den Mieter wieder loswerden. Vergeblich: Die drei Monate sind längst um, doch der Dörnberg wird weiter zur Abwicklung der Geschäfte genutzt. Man pocht auf das Nutzungsrecht und wartet gerichtliche Schritte ab.

Dabei hätte ein wenig Recherche die zuständigen Herren bereits stutzig machen müssen: Peter Hübner, der sich selbst als musikalisches und wissenschaftliches Multitalent feiert, war längst von renommierten Zeitschriften wie »Spiegel« und »Stern« als Blender entlarvt worden. Seine »Deutsche Kulturstiftung« hatte 1986 deutsche Werftenmanager mit einem angeblich lukrativen Großauftrag gelockt und dazu gebracht, in teure Literatur und überhöhte Tagungsbeiträge (mehr als 10.000 DM pro Person für zwei Tage) zu investieren. Einer der Seminar-Teilnehmer sprach im STERN (15.1.87) von "Erpressung". .... 

10 Jahre später meldete sich der inzwischen in Edermünde ansässige Hübner als Mozarts Erbe in der Öffentlichkeit zurück - der Wildwechsel berichtete 1997 über seinen Veröffentlichungsrekord: 144 CDs gleichzeitig. Sein großspurig »Classical Music Group« getauftes Label vertreibt ausschließlich Werke von "Deutschlands neuem Klassiker" (Eigenwerbung) Peter Hübner: Musik, die ziellos vor sich hin wabert und plätschert, wie es Esoteriker so gern mögen. "Wohlklang in Aspik - Stücke so kitschig wie Gummibärchen und wabbelig wie Götterspeise" hatte der Spiegel diese Klänge treffend charakterisiert. Angeblich sollen aber Größen von Karajan selig bis Ashkenazy sich beeindruckt vom Genie des Meisters geäußert haben - diesen Eindruck erweckt er auf einer Website mit Lobeshymnen, Fotos und Originalunterschriften bekannter Persönlichkeiten. Dass dabei aber kräftig geschummelt wurde, beweist schon ein Blick auf seine Wiedergabe des ironischen Spiegel-Artikels zu seinem Schaffen: Dieser wurde so zusammenmontiert, als sei es eine Lobeshymne. Statt dessen hatte das Magazin den größenwahnsinnigen Komponisten aber der Lächerlichkeit preisgegeben.

Seine Musik soll angeblich von hohem therapeutischen Wert sein. Die nun auf dem Dörnberg ansässige Aar-Edition vertreibt sie als musikalische Medizin auf CD: Von Schwangerschaftsbeschwerden bis zu Rheuma, von Multipler Sklerose bis hin zu Epilepsie - bei allen Zipperlein sollt die "medizinische Resonanztherapie" mit speziell zugeschnittenen Klang-Medikamenten helfen. Schaut man sich allerdings die "Versuchsreihen", die im Auftrag des Verlags u.a. mit Tschernobyl-Opfern (!) durchgeführt worden, genauer an, stellt man fest, dass Hübners Musik stets nur eins tut: Sie sorgt für Entspannung. Das Brabants Tageblad in Holland brachte es auf den Punkt: "Peter Hübners Entspannungsmusik ist ein probates Schlafmittel".

Weniger beruhigend sind die politischen Ansichten von Hübner, der einst die Jugendorganisation WYMS der Maharishi-Sekte (»Transzendentale Meditation«) leitete: Er fordert die Schließung aller Musikhochschulen und Streichung jeglicher Musikerziehung: "Öffentliche Förderungsmaßnahmen unter staatlicher Leitung sind sicherlich bei geistig und körperlich Behinderten eine sinnvolle Entscheidung - beim Musikbegabten erweisen sie sich in bezug auf die Begabung aber als geradezu zersetzend." So propagiert Hübner, der sich einst als Jugendleiter des Maharishi Mahesh Yogi laut Aussagen des TM-Aussteigers Elmar Krumbholz "Peter Hitler" nennen ließ, da er sich als "wiedergeborener SS-Mann" fühlte, einen bildungsfeindlichen Sozialdarwinismus mit extremem Elite-Denken. Ob die Landesregierung das obskure Unternehmen vom Dörnberg wegbekommt steht in Frage: Der Verlag pocht auf sein Nutzungsrecht. (lj) 

NACHTRAG 7.1.2002:
Es ist gekommen, wie erwartet: Das Nutzungsrecht ist verstrichen, doch der AAR-Verlag gibt die Räumlichkeiten nicht frei. Statt dessen versucht er, durch juristische Schritte zu erreichen, dass er so lange wie möglich auf dem Dörnberg bleiben kann. Ein alternatives Konzept zur sinnvollen Weiterverwendung der Räumlichkeiten liegt immer nocht nicht vor.


 
 

Seit 1987, so behauptet Hübner, sei er mit TM-Maharishi "nicht mehr assoziiert“.
Aber auch jetzt benutzt er die lukrative Masche des Maharishi:
Hübner kombiniert seine Musik mit dem Gesundheitsmarkt.
Hübner verkauft seine Töne als "Medizinische Resonanz Therapie Musik“.


Rechts seine Internet-Werbung unter
www.PeterHuebner.de
Von dort gehen Links zu
www.classic-life.com
www.aaredition.de
www.websitetops.com
www.digipharm.de
www.unitedproductions.de
www.classicalmusicgroup.com
und anderen.

Die Websites gehören überwiegend den Firmen United Productions, AAR Edition und Digipharm.
Als Ansprechpartner ist meist Herr Tils genannt, für Hübner tätig auch schon zu Zeiten der "Deutschen Kulturstiftung", vgl.


 
 

Der Spiegel berichtet 1997 über Hübner
 
 
"Wie eine Frau, wenn sie gebiert“ lautet der Titel des Artikels in der Spiegel-Ausgabe 43 aus 1997. Spiegel-Autor Klaus Umbach nennt Hübners auf 144 CDs zusammengefasste Musikproduktion einen "gigantischen Klangschwulst".

Umbach schildert Hübner, damals 57, als Vegetarier mit Brille, beige gewandet, "gestrichen voll Selbstbewußtsein und überbordendem Schaffensdrang", wohnhaft damals in Edermünde.
Hübner habe berichtet, er habe an der Kasseler Musikakademie und der Kölner Musikhochschule studiert. Letztere wisse davon nichts. 
1968 habe er sich von der "Bundesregierung über das Auswärtige Amt unter Willy Brandt“ seine Ausbildung in Indien "zum Lehrer für Transzendentale Meditation (TM) bezahlen“ lassen. 
"Sein Selbstgemachtes", so Umbach, habe Hübner "alsbald unter dem Titel 'Medizinische Resonanz Therapie Musik'" verkauft, "als numerierte "Präparate“ (etwa "RER 781“)" "und fand mit den digitalen Schlafmitteln - heute hat er 56 verschiedene CD-Pharmaka im Angebot - sogar Einlaß ins Sortiment von Apotheken". Und "mit den in Deutschland inzwischen übel beleumundeten TM-Organisationen sei Hübner 'seit 1987 nicht mehr assoziiert' “. 

Der Artikel kann aus dem Archiv des Spiegel für 0,50 Euro geladen werden, www.Spiegel.de
Zur Erleichterung der Suche: Kopieren Sie Hübner Umbach gebiert in das Suchfeld für Titel ab 1990.


 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 24.11.1998


Impressum:



Diese Website wurde eröffnet im September 1998