www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit e.V., Bonn

Maharishi-Kult 1983:
Die heutige Justizministzerin Däubler-Gmelin als unglaubwürdig dargestellt


Zur Homepage Zur Inhaltsseite Zum Begriff Sekte
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-GTM.htm Zuletzt bearbeitet am 1.6.2001

 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:

Die heutige Justizministerin Dr. Hertha Däubler-Gmelin hatte sich in den 80ger Jahren als Bundestagsabgeordnete gegen den Verkauf von Immobilien in Starzach-Wachendorf an eine TM-Organisation gewandt.
Sie erwähnte die deutsche TM-Organisation als GTM - Gesellschaft für Transzendentale Meditation.
Meiner Erinnerung nach kam es auf die Bezeichnung dabei keineswegs an.
Es ging vielmehr lediglich um die Verdeutlichung, daß das "Kuratorium für eine ideale Kultur und Gesellschaft" Teil der bundesweit tätigen TM-Organisation war.

Daraufhin das Kuratorium in einer Pressemitteilung:

"Die im Zusammenhang mit der SPD-Abgeordneten Frau Dr. Däubler-Gmelin erwähnte "Gesellschaft für Transzendentale Meditation“ (GTM) ist dem Kuratorium nicht bekannt."
Ein Ablenkungsmanöver, um die Bundestagsabgeordnete unglaubhaft zu machen.
 

Die TM-Pressemitteilung:
 

Presse-Mitteilung
Auf Grund der jüngsten Presse-Informarionen zum Thema Transzendenrale Meditation sieht sich das Kuratorium für eine ideale Kultur und Gesellschaft als Veranstalter der Ferienkurse in Wachendorf zu folgender Richtigstellung gezwungen: 

1. Die im Zusammenhang mit der SPD-Abgeordneten Frau Dr. Däubler-Gmelin erwähnte "Gesellschaft für Transzendentale Meditarion“ (GTM) ist dem Kuratorium nicht bekannt. Letzteres ist als Privatinitiative TM-ausübender Bürger aus der gesamten BRD entstanden und verfolgt gemäß seiner Satzung gemeinnützige Aufgaben und das Ziel der "Förderung geistig-seelischer Werte“ auf der Grundlage der Maharishi -Technologie des Vereinheitlichten Feldes. 

2. Der Altersdurchschnitt der ca. 100 000 TM-Ausübenden in Deutschland liegt bei 35 Jahren. Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen zur Erlangung der TM-Technik der schriftlichen Einwilligung ihrer Eltern. Ein gezieltes Ansprechen von Jugendlichen gibt es in der TM nicht. Die Eigenmotivarion zur Entfaltung ganzheitlicher Persönlichkeitswerte ist erwiesenermaßen bei TM der Hauptgrund für das Erlernen der Technik. 

3. Durch die TM-Technik werden tiefliegende Verspannungen, Ängste und Stresse gelöst, wodurch der einzelne befähigt wird, ein kreativeres, harmonischeres und erfüllteres Leben zu führen. Über 800 wissenschaftliche Arbeiten um TM-Programm, durchgeführt an über 50 Forschungsinstituten auf der ganzen Welt, machen diese einfache und natürliche geistige Technik zur meistuntersuchten und besterprobten Technik der Tiefenentspannung und Persönlichkeitsentfaltung. 

4. Die TM-Technik zeichnet sich durch Einfachheit, Mühelosigkeit und Natürlichkeit aus. Sie ist weltanschaulich neutral und keine Religion. Es ist hinreichend bekannt, daß Angehörige aller Religionen bis hin zu christlichen Priestern und Mönchen TM praktizieren und - wie aus ihrem Zeugnis hervorgeht - dank dieser Methode eine wesentliche Vertiefung ihres Glaubens erfahren. Gruppenzwang, Ausrichtung oder Fixierung auf ein fragwürdiges Führerideal, Kulrverhalten oder andere Elemente religiösen oder sektenhaften Verhaltens gibt es bei TM nicht. Wer die TM ausübt, praktiziert die Technik allein für sich und nimmt allenfalls gelegentlich an Gruppenmeditationen oder Fortgeschrittenen-Kursen teil. 

5. Das Kuratorium als Sprecher weiter TM-ausübender Kreise in Deutschland stellt sich die Frage, warum trotz der eindeutig positiven Auswirkungen der TM und trotz ihrer weltweiten Anerkennung die unwahrhaftige Parteinahme für die Betreiber der Anti-TM-Kampagne weitergeht. Die Diskrepanz zwischen der tatsächlichen Position der TM im Leben von ca.. 3 Millionen angesehenen Bürgern auf der ganzen Welt und den diffamierenden, an Volksverherzung grenzenden Anti-TM-Parolen muß jedem wahrheitsliebenden Menschen ins Auge springen. Der einzelne muß sich fragen: Welche Kreise versuchen mit welchen Motiven den geistigen Fortschritt und die Entwicklung des kollektiven Bewußtseins in Deutschland zu verhindern? 

6. Die Einordnung der TM in den Kreis der jugendgefährdenden Sekten durch die Bundesregierung ist ein fragwürdiges Spiel mir der Wahrheit. Renommierte Hochschulprofessoren, Ärzte und Psychiater in der BRD haben in den letzten Monaten das Verhalten der Bundesregierung auf das Schärfste verurteilt und den Betreibern der Anri-TM-Kampagne ein nachweislich rechtswidriges Verhalten vorgeworfen. Die TM-Bewegung in Deutschland hat darum unter dem Druck der nicht endenwollenden Verzerrung der Wahrheit und besorgt über die Verunglimpfungen, die 100 000 angesehene Bürger unseres Landes in ihrem Rechtsempfinden zutiefst getroffen haben, am Verwaltungsgericht Köln Klage auf Widerruf und Unterlassung gegen die Bundesregierung erhoben.

Das Kuratorium für eine ideale Kultur und Gesellschaft
 
Auszug aus Ingo Heinemann: Der Maharishi-Konzern  http://www.AGPF.de/TM-Konzern.htm

I.24 KURATORIUM FÜR EINE IDEALE KULTUR UND GESELLSCHAFT

Vereinsregister Königstein VR 680   (Anlage 48) 
Präsident: Hanspeter Ritterstaedt 
Vize-    : Hans Grossfuss 
Schriftführer: Dr. Malte Hozzel 
Der Verein beansprucht Gemeinnützigkeit. 
Gründung: 12.5.83 
Eigentlicher Zweck des Vereins: 
Erwerb und Betrieb des Ferienhotel Neckarhöhe in Starzach-Wachendorf. Neben dem Hotel für ca. 10 Mio DM sollten kommunale Grundstücke für weiter ca. 10 Mio DM sowie ein angrenzendes Feriendorf für ca. 10 Mio DM gekauft werden. Dort sollte ein "Ideales Dorf" mit bis zu 2.000 Bewohnern betrieben werden. 
Nachdem die Stadt den Verkauf verhinderte, kam ein Mietvertrag zustande mit einer Monatsmiete von 30.500.-- DM.  (Anlage 49)

Es gibt sie doch: GTM an AGPF
 

GTM - Gesellschaft für Transzendentale Meditation 
Deutscher Verband e.V. 
Am Berg 13 
4516 Bissendorf 2 
 

Aktion für geistige und psychische Freiheit 
Arbeitsgemeinschaft 
der Elterninitiativen e.V. 
Vorstand 
Graurheindorfer Str. 15 
5300 Bonn 1 

20. Februar 1987 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

der Artikel im “STERN”, Nr. 4 vom 15. Januar 1987, Seite 154 - 157 hat die deutsche TM-Bewegung veranlaßt, noch einmal mit aller Deutlichkeit darauf hinzuweisen, daß sie mit den Praktiken und dem Auftreten der sogenannten “Deutschen Kulturstiftung” nichts zu schaffen hat. 

Es wird höflich darum gebeten, die unter dem Datum vom 21.1.87 an den “STERN” gesandte Distanzierungs- und Richtigstellungserklärung zur Kenntnis und ggf. zu Ihren Akten zu nehmen. 

Wir glauben, daß dadurch unsere Position eindeutig ist und gehen davon aus, daß Sie dies bei Ihrer zukünftigen Arbeit berücksichtigen werden. 

Mit freundlichen Grüßen 
GTM Gesellschaft für Transzendentale Meditation 
Peter Müller-Engelhardt 

1 Anlage 

Pressebüro Centerkoordination Audio-Video-Service (05402) 08483 Kursbüro Kursfinanzen (05402) 8559 Bürozeiten: montags bis freitags 11-13, 14-16, 20-22 Uhr Telex: 94682 sidha d Postgiroamt Hannover Konto 60682-306 (BLZ 25010030)


 



1. Version dieser Seite installiert am 18.3.2001


Impressum:
Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Ingo Heinemann
D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
Tel. 02644-98013-0
Fax 02644-98013-1
Email: Ingo.Heinemann@t-online.de


Die Website www.AGPF.de wurde eröffnet im September 1998