www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Briefe2.htm  Zuletzt bearbeitet am 22.5.2002
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte AGPF-Spendenkonto

Briefkampagnen gegen Pfarrer und Süßstoff


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch:
  • In anderen Websites:
  • TM-Leserbriefe aus der Presse: TM-Leserbriefe aus den TM-Internet-Seiten: Impressum

    TM-Leserbriefe aus der Presse:

    Leserbriefschreiber Joachim Zegke war Kandidat für die Naturgesetz-Partei in der Europawahl 1999.
    Dazu http://www.AGPF.de/TM-Fuerstenberg.htm
     
    Märkische Allgemeine 4.5.2001
    Aus der Leserpostmappe

    Investoren des geplanten Projektes in der Fürstenberger Röblinsee-Siedlung melden sich zu Wort
    Das Vorhaben wird konkreter,
    aber die bauplanerische Umsetzung steht noch aus

    Neue Bauprojekte Iösen oft Kritik und Ablehnung Einheimischer aus, meist fürchten die Anwohner Veränderungen ihrer gewohnten Lebensabläufe. Das geplante Projekt Fürstenberg/Röblinsee macht hier keine Ausnahme. Auch dass Politiker und andere Verantwortliche der Stadi im Zuge einer städtebaulichen Maßnahme unter Druck geraten können, ist bekannt.

    Fragwürdige Argumente

    In Fürstenberg liege die Besonderheit darin, dass hier eine kleine Gruppe religiös motivierter Gegner versucht, der Stadt ein 50- bis 80-MiIlionen-Mark-Projekt mit fragwürdigen. ungeprüften Argumenten auszureden, ohne selbst geeignete und konkrete Alternativen zur verbesserten wirtschaftlichen Situation der Stad: vorzubringen. Diese Verhinderungsmentalität kann keinem in Fürstenberg nutzen.

    Kein typischer Uni-Betrieb

    In der ersten Bauphase sollen auf elnem 20-Hektar-Areal des ehemaligen sowjetischen Militärgeländes ca. 50 Wohneinheiten in Ein- und Mehrfamilienhäusern nach den Prinzipien des Sthapatya-Veda, der alten, wiederbelebten vedischen Baukunst, errichtet werden. Neben einern 100-Zimmer-Hotel der gehobenen Ausstattung mit angeschlossenern Wellnessbereich, wo nach dem Naturheilsystern des Maharshi Ayurveda behandelt wird, ist auch eine Meditationsakademie mit 100 Zimmern geplant. Dort werden Managementseminare durchgefüht die Yoga-Technik Transzendentale Meditation (TM) gelehrt und weitere Ganztagskurse der Vedischen Wissenschaft als Erwachsenenbildung in internatsähnlicher Form angeboten. Obwohl der Wissensstandard sehr hoch sein wird, ist dort kein typischer Universitätsbetrieb mit vielen Studenten, Mensa etc. zu erwarten. Die gesamte Anlage wird sich harmonisch in die Landschaft und bereits vorhandene Häuser eingliedern. Nach Fertigstellung des ersten Abschnittes ist eine Erweiterung auf insgesarnt 200 bis 300 Wohneinheiten geplant. Die bauplanerische Umsetzung des Projekts steht noch aus.

    Fürstenberg erster Nutznießer

    Durch das besonders harmonische Konzept der Anlage wird Fürstenberg urn einen weiteren Anziehungspunkt reicher sein. Hier wird die erste Siedlung in Europa mit Anwendung der vedischen Architektur Sthapatya-Veda entstehen. Der Fremdenverkehr wird zunehrnen und weitere Unternehmen werden sich ansiedeln und investieren. Die Stadt wird dadurch ein höheres Steueraufkommen erzielen und so die kommulaen Einrichtungen verbessern können. Es ist beabsichtigt, bei der Auftragsvergabe möglichst Unternehmen der Region zu berücksichtigen. Nach Fertigstellung der ersten Bauphase ist mit bis zu 50 neuen Dauerarbeitsplätzen, hauptsächlich im Dienstleistungsbereich, zu rechnen. Die Lebensqualität wird zunehmen. TatsächIich wird Fürstenberg der erste Nutznießer des Projektes sein.

    Die in den zurückliegeenden Wochen. vorgebrachten Behauptugen, es handele sich bei den Investoren, den potenziellen Hauskäufern und Nutzern urn Mitglieder einer Sekte, stellen sich als kirchlich initiierte Propaganda heraus.

    Entscheidung emotionsfrei treffen

    Urn der seit Jabren anhaltenden Austrittswelle - hauptsächlich in der protestantischen Kirche - zu begegnen, wurden so genannte "Sektenbeauftragte” eingesetzt, deren Aufgabe es ist, alternative andersdenkende religöse oder weltanschauliche Gerneinschaften mit öffentlichen Rufmordkarnpagnen herabzusetzen. Gerade das Verhalten und die Vorgehensweise der Gegner des Röblinsee-Projektes muss als sektentypisch erkannt werden.

    Um der Widersinnigkeit dieser Behauptungen zu entgegnen, wird allen interessierten Fürstenbergern eine Stellungnahme zu diesem Thema auf Anfrage zugesandt.

    Die Initiatoren des Projektes Röblinsee zweifeln nicht an der Stärke und Offenheit der Menschen in Fürstenberg. Wir sind davon überzeugt, dass eine Entscheidung für die neue Siedlung eine große Chance für alle Beteiligten wäre. Sie kann nur emotionsfrei mit klarem Verstand getroffen werden.

    Joachim Zegke, Berlin, seitens der Vastu Bau- und Entwicklungsgesellschaft Fürstenberg, die für die Maharishi Uni für Vedische Wissenschaften das Projekt in Fürstenberg umsetzen soll.

    TM-Leserbriefe aus den TM-Internet-Seiten:

    Ob die nachfolgenden Briefe wirklich versandt worden sein, weiß ich nicht.
    Sie wurden jedenfalls im Internet veröffentlicht.

    Manche Fürstenberger haben sich schon über die Leserbriefe aus ganz Deutschland gewundert.
    Vereinfacht wird das durch die Angabe der Adressen in einer TM-Website.
     
     
    Aus: www.tm-portal.de/seite32.htm geladen am 20.3.2001


    Sektenpfarrer will Ayurveda-Projekt in Fürstenberg verhindern
    Wer einen persönlichen Leserbrief schreiben möchte, kann folgende Adressen benutzen:
    Presse und Verantwortliche
    Märkische Allgemeine Fax 03306 - 798520 Tel. 03306 - 79850.
    für das Granseer Tagblatt
    Gransee-Zeitung Tel. 03305-75631  Fax-Nummer. Tel. 03306-7560, Herr Pils
    Bürgermeisterin: Gudrun Appel,
    Schliemannstr. 28, 16798 Fürstenberg.
    Amtsleiter Herrn AYMANNS: Fax 0933093-32387.

    Wochenspiegel     Fax  03301/ 832727

    Ingrid Haase, Vorsitzende des Fürstenberger Gewerbevereins
        fax  033093/ 37895

    Bürgerinintiative für das Projekt
     Katrin Davis Fax 033082-40964 *** E-Mail: davis@devatalk.com

    Margot Süttmann an die evangelische Kirche und die Presse
      

    Aus: www.tm-portal.de/aeltere_briefe_2.htm geladen am 20.3.2001


    RAMRAJ-Forum
    Übrigens ist heute ein erstklassiger Leserbrief von Stefan Weiss in der BM erschienen - leider habe ich ihn nicht da...
    Nachfolgenden Brief habe ich auch an das Neue Deutschland (Tageszeitung) verschickt...
    Margot Süttmann
    Prinzregentenstr. 84
    10717 Berlin
    Berliner Morgenpost
    Bitte um Weiterleitung an Herrn Jahr-Weidauer von der Redaktion für die Brandenburg-Seite.
    Sehr geehrter Herr Jahr-Weidauer,
    gerade erhalten - sehr "to the point" finde ich...galgenhumorig...
    Nachfolgend noch mein heutiges Schreiben an das Kirchenkonsistorium der Ev. Kirche und Bischof Huber. Danke für Ihen Versuch, einer sachlicheren Auseinandersetzung die Wege zu bahnen.
    Mit freundlichem Gruß
    M. Süttmann


    Margot Süttmann 01.11.99
    Prinzregentenstr. 84
    10717 Berlin

    An die
    Ev. Kirche
    Konsistorium und
    Herrn Landesbischof Huber
    Bachstr. 1
    10555 Berlin

    Betr.: Pfarrer Gandow, Sektenbeauftragter der Ev. Kirche

    Sehr geehrter Herr Bischof Huber,
    sehr geehrte Damen und Herren!

    ich habe am Donnerstag einen Vortrag von Ihrem Sektenbeauftragten Pfarrer Gandow in der Urania besucht, um mir ein objektives Bild über ihn zu machen, nachdem ich über ihn schon einiges gehört habe.

    Ich möchte Sie dringend bitten, einen fähigeren und geeigneteren Mann für diesen Aufgabenbereich einzusetzen. Pfarrer Gandow setzt auf äußerst emotionsschürende Weise - und ohne überhaupt nur eine einzige Aussage zu belegen - Behauptungen in die Welt und dies auf die primitivste und oberflächlichste Weise. Sogar von jedem einfachen Bürger wird erwartet, daß er sich nicht einfach denunziatorisch und rufmörderisch verhält, um wieviel mehr darf dies von einem Christenmenschen erwartet werden!!

    Dass die Urania, ein angesehenes Kulturzentrum, das Wissenschaftler und Professoren zu seinen Rednern zählt, sich diese niveaulosen Unsäglichkeiten Pfarrer Gandows zumutet, erstaunt mich außerordentlich und ich werde sie deswegen noch gesondert anschreiben.

    Trotz eine akademischen Studiums, in dem doch Herrn Pfarrer Gandow beigebracht worden sein muß, dass Behauptungen, und umso mehr derart anschuldigende Verleumdungen, wie er sie äußert - zum Beispiel gegenüber den Organisationen, die Transzendentale Meditation lehren - BELEGT werden müssen, sind die Auslassungen Pfarrer Gandows grob fahrlässig und  polemisch. Hier wird die Menschenwürde und hier werden essentielle christliche Werte und die Lehren Jesu Christi elementar verletzt.

    Wir haben das Nazireich erlebt und gesehen, wie andere Weltanschauungen auf übelste Weise Progromen unterzogen wurden. Die evangelische Kirche rühmt sich der Bekennenden Kirche mit großartigen Persönlichkeiten, die sich um den Einsatz ihres eigenen Lebens gegen solcherlei Diskriminierungen jüdischer und anderer Mitbürger zur Wehr gesetzt haben. Herr Gandow knüpft nicht an diese Traditionen an, er beschreitet genau den gegenteiligen Weg.

    Ich selber habe  kath. Theologie studiert und hatte während meiner Studienzeit in Tübingen auch vielfältigen Kontakt zu den evangelischen Theologiestudenten des dortigen Stifts: Gerade aufgrund meiner eigenen Ausbildung  bin ich umso entsetzter und erschrockener über die plumpe, geist- und niveaulose Art, in der Herr Gandow sich mit anderen Weltbildern befasst - nämlich in der Tat eigentlich gar nicht. Er sucht nur den Gegner, den Feind, er sieht sich als "inquisitorischen Sektenverfolger".

    In einer Zeit, in der "ethnische Säuberung" eine neue schreckliche Vokabel unseres politischen Wortschatzes geworden ist, die mit ungeheuerem Leid verbunden ist, in der Weltanschauungen sich gegenseitig bekämpfen, beschießen, "abschlachten", und in der eingeübt werden müßte, in Toleranz und unter Achtung grundlegender Menschenrechte miteinander zu leben, ist Herr Pfarrer Gandow anachronistisch. Er ist nicht nur undienlich, sondern er SCHADET sogar dem Ruf der Kirche ausserordentlich!!!

    Ich bitte Sie daher, Herrn Gandow ganz energisch zur Mässigung aufzufordern und ihn gegebenenfalls in einen anderen Tätigkeitsbereich zu versetzen, in dem er die Möglichkeit  hat, die ihm noch fehlenden Charaktereigenschaften zu entwickeln, ernsthafter die christlichen Grundlehren selbst zu studieren (deren Beherzigung und Vergegenwärtigung ihm abhanden gekommen sind) und mehr Differenzierung und Niveau zu erwerben. Pfarrer Gandow ist für die Evangelische Kirche nicht tragbar. Er verhöhnt das Christentum durch seine eigene Person.

    Mit freundlichem Gruß
    Margot Süttmann

    Katrin Davis an den Berliner Landesbischof vom 28.10.99
      
    Aus: www.tm-portal.de/aeltere_briefe_2.htm  geladen am 20.3.2001


    Katrin Davis 23 Lulworth Skelmersdale WN8 6TS England

    Offener Brief an den Landesbischof  Wolfgang Huber,  ev. Kirche in Berlin Brandenburg
    28.10.99

    Sehr geehrter Herr Huber,
    Sie sind bekannt als ein weiser und voraus denkender Mann. Sicher wissen Sie nicht, daß der Physiker Maharishi Mahesh Yogi in Indien zu den größten Gelehrten der Gegenwart  zählt. Er arbeitet seit 40 Jahren für den Weltfrieden und hat ein weltweites Erziehungssystem gegründet daß in genialer Weise moderne Wissenschaft und östliche Philosophie vereint. Es umfaßt rund  300 staatlich anerkannte Schulen,  Fachschulen, und Universitäten und 52 Kliniken.

    In vielen Ländern werden Maharishis Projekte von staatlicher Seite gefördert, Mosambique z.B. hat  Maharishis Erziehungs-, und Agrarprogramme eingeführt, in England gibt es Tranzsendentale Meditation (TM) auf  Krankenschein. Große Firmen wie General Motors und Sony in den USA und Sumitomo Heavy Industries in Japan arbeiten schon lange mit TM. Zahllose gemeinnützige Projekte in Entwicklungsländern werden von Maharishis Organisation  finanziert.

    Ich möchte Sie bitten sich sachlich zum Thema zu informieren und nicht den Lügenmärchen zu verfallen die von der CDU und der Kirche im eigenen Interesse verbreitet werden.

    Ich erwarte von Ihnen im Namen Gottes, daß Sie der Diffamierungskampagne in Deutschland ein Ende machen und daß Sie Ihr Möglichstes tun, um alle falsche Literatur zu diesem Thema schnellst möglichst einzuziehen und den Ruf der TM-Bewegung in Deutschland wieder herzustellen . Es gibt genügend Priester, die TM empfehlen.

    Sonst könnte es sein, daß in der deutschen Presse demnächst die dubiose Verquickung von Staat und Kirche sowie die Verbrechen der Kirche in der Vergangenheit und der Gegenwart diskutiert werden. Es gibt Zahlen und Zündstoff und Skandale verkaufen sich gut.

    Das muß nicht sein, ich wünsche mir daß wir gemeinsam für eine bessere Zukunft arbeiten, im Lichte Jesu.

    "Maharishi" ist übrigens kein Name sondern ein Titel, eine Berufsbezeichnung. Die Weisen der alten indischen Hochkulturen waren sogenannte Rishis. Die größten dieser Rishis waren Maharishis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Katrin Davis
    P.S. Literaturempfehlung:. A Key to the Kingdom of Heaven  - Pater Adrian Smith  A christian understanding of Transcendental Meditation


     

    Klaus Weber an Bischof Huber
      

    Aus: www.tm-portal.de/aeltere_briefe_2.htm  geladen am 20.3.2001


    Diesen Brief werde ich auch an die unten angegebenen Zeitungen senden:
    Klaus Weber, Dipl.-Ing., Schützenstr. 42, D-78462 Konstanz
    T.:+ 49-7531-27519; F.: +49-89-2443-79346, e-mail:
    weber-konstanz@t-online.de

    Landesbischof Wolfgang Huber                                   Kopie an: Bürgermeister Manfred Richter
    Ev. Kirche Berlin-Brandenburg
    Kirchenleitung
    Bachstr. 1-2
    10555 Berlin

    31.10.99
    Betr.: Maharishi-Ayurveda-Projekt in Rheinsberg

    Sehr geehrter Herr Bischof,

    die TM-Bewegung wird seit einigen Jahren unter die sog. Sekten eingestuft, vielleicht deshalb, um sich nicht inhaltlich und sachlich mit ihr und den wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Wirkungen auseinandersetzen zu müssen.
    Mit einer "Sekte" assoziiert man gesellschaftsschädliche Tendenzen. Inwieweit ist es für die Gesellschaft schädlich, wenn wir uns 2x täglich tiefe Ruhe gönnen, die nachweislich tiefer ist als die im Tiefschlaf und durch die sich der Organismus so gut regenerieren kann, dass wir seltener krank werden und produktiver arbeiten können? Ich bin seit 30 Jahren bei der TM. In den letzten 25 Jahren hatte ich 2x eine Erkältung. In jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe, die sich nicht an die Anweisungen halten und dadurch die Gruppe in Verruf bringen. Wir sind alle noch nicht vollkommen. Viele von uns sind nur zur TM gekommen, weil ihnen niemand, weder Kirchen, Psychologen noch Ärzte helfen konnten. Bitte beurteilen Sie daher die TM nicht auf Grund des persönlichen Eindrucks von einzelnen Personen, sondern auf Grund der wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse, die ein repräsentatives Bild der Wirkungen der TM vermitteln. Sie werden in der TM-Bewegung praktisch keine Drogenabhängige, Raucher, Alkoholiker Geisteskranke oder Kriminelle finden. Im Gegenteil: große Gruppen von Yogischen Fliegern (Fortgeschrittene des TM-Programms) bewirken nachweislich ein Absinken der Kriminalität in der Umgebung. In einer Studie der schwedischen Gesundheitsbehörde wurde bereits in den 70er Jahren festgestellt, dass psychische Erkrankungen bei TM-Ausübenden 150-200(!) mal weniger vorkommen als im Bevölkerungsdurchschnitt. Damit hat sich das Hauptargument der Sektenpfarrer, TM könne zum Ausbruch psychischer Erkrankungen führen, als lächerlich erwiesen.

    Die Kirche sollte sich lieber um die Problemgruppen der Gesellschaft kümmern anstatt um uns, die wir bestrebt sind, uns im Einklang mit den Naturgesetzen und den Landesgesetzen zu verhalten.

    Mit freundlichen Grüssen
    Klaus Weber
    Anlage
    Kommentar zum Abschlußbericht der Enquete-Kommission des dt. Bundestages
    Quelle: Naturgesetz-Journal, August 1998, S. 12



    Die Aspartam-Kampagne der Katrin Davis
    Aspartam ist ein Süßstoff. Also ein Lebensmittel. Auch der Maharishi-Kult verkauft in großem Umfang Lebensmittel. Außerdem Arzneimittel, vgl. IDK I/89 15.03.89 Maharishi-Kult: Aids-Klinik geplant?

    Vor Aspartam wird gewarnt, denn "Aspartam ist ein gentechnisch hergestellter Zuckeraustauschstoff" (unten).
    Stimmt das überhaupt? Weiter unten heißt es vorsichtiger:

    "Bestandteile von Aspartam sollen (werden schon) auch GENTECHNISCH hergestellt werden."
    Es kann also durchaus sein, daß die Gentechnik hier nur ein Vorwand ist.
    Im übrigen kommt es darauf hier nicht an.
    Hier soll gezeigt werden, wie Katrin Davis eine solche "Kampagne fährt" (unten):
    "Die Aktion wird provozierend!! Je provozierender, desto besser vielleicht - so werden wir bekannt."
    Wer ist "wir"?
    Der Maharishi-Kult und die Naturgesetz-Partei.
      
    Aus: www.tm-portal.de/aspartam.htm geladen am 20.3.2001


    naturgesetzaktiv

    Aspartam Kampagne
    1) Kampagne
    2) Musterbrief
    3) Nebenwirkungen
    4) Lebensmittleketten

    Naturgesetz Partei Aktiv

    Aspartam Kampagne
    Aspartam – Das tödliches Gift in den Lebensmitteln

    Ziel: Bann von Aspartam in Deutschland

    1) Privater Beschwerdebrief plus Anlage an:

    Edeka
    Tenglemann
    Aldi
    Spar
    Lidl
    Metro
    Rewe
    Ava
    Neuform Vereinigung deutscher Reformhäuser
    (Adressen siehe Anlage)

    2) Offizieller Beschwerdebrief und Anlage an alle Lebensmittelgeschäfte – persönlich dem Markleiter überreichen im Namen der NGP
    3) Andere organisieren, das gleiche zu tun
    4) Aktionen planen,  – Presse informieren  (evtl. mit anderen NGO´s zusammen)
    5) Liste von örtlichen Verbänden und grünen Organisation erstellen. Persönlichen Kontakt aufsuchen und über unsere Aktion informieren.

    Information : http://naturgesetz.de/aspartam (im Bau)

    Viel Spaß

    Katrin und Paul Davis
    Email: devatalk@cwcom.com

    Jai Guru Dev



    Natural Law Party
    Skelmersdale

    Katrin Davis
    23 Lulworth
    Skelmersdale
    WN8 6TS
    England
    Tel+Fax 0044 1695 735845

    An den
    Vorstand der
    Neuform Vereinigung deutscher Reformhäuser
    Waldstr.6
    61440 Oberursel
     

    Skelmersdale d.24.1.2000

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich war sehr erstaunt, als ich bei meinem letzten Besuch in Deutschland feststellen mußte, daß in Reformhäusern Waren mit dem Neuform Zeichen durchaus hoch giftige Stoffe enthalten.
    Ich fand ein Süßmittel den Regalen was Aspartam enthält.
    Aspartam ist ein gentechnisch hergestellter Zuckeraustauschstoff der in vielen diätetischen und zuckerfreien Lebensmitteln enthalten ist (Cola light, Müllers Diät Joghurt, Wrigley´s Kaugummi, Fisherman´s Friend, Canderel,Vitaminpräperate etc.). Aspartam verwandelt sich im Körper zu Formaldehyd und ist aus den Produkten der englischen Supermarktketten Iceland Stores und Marks & Spencer schon vor 4 Monaten verbannt worden. In England berichten die Zeitungen ausführlich über den Aspartam Skandal.
    Nur durch die Korruption der amerikanischen Zulassungsbehörde (F.D.A.) und dem Druck der Herstellerfirma Monsanto ist dieser Stoff überhaupt auf den Weltmarkt gelangt – die bis zum Tode führenden Nebenwirkungen sind seit langem bekannt.
    Es ist gut zu wissen, daß auch in Japan alle künstlichen Süßstoffe bereits vom Markt gezogen wurden und durch das natürliche Süßmittel  Stevia ersetzt wurden. Stevia ist eine südamerikanische Heilpflanze mit einer starken Süßkraft, keinen Kalorien und Nebenwirkungen - ideal für Diabetiker und Kolorienbewußte.
    50% des japanischen Zuckermarktes hat der Auszug der Pfefferminz ähnliche Pflanze schon erobert, in Amerika ist sie im Anmarsch. Im Reformhaus Zacharias in Kassel bekam ich Stevia in Teeform und Informationsmaterial über den Gebrauch, in der Apotheke den Stevia - Auszug.

    In einer Zeit wo tödliche Gifte in jedem zweiten Kaugummi und Softdrink enthalten sind, sollten Reformhäuser verläßlich gesunde Alternativen bieten. Sonst verlieren sie das Vertrauen ihrer Kunden.
    Eine Zusammenfassung der Nebenwirkungen von Aspartam, erlaube ich mir beizulegen. ( weitere Informationen www.....)

    Mit freundlichen Grüßen
    Katrin Davis



    Nebenwirkungen von Aspartam
    Veröffentlicht von der Federal Drug and Food Administration (F.D.A), der amerikanischen Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente.

    Angstzustände
    Arthritis
    Asthma
    Asthmatische Reaktionen
    Unterleibsschmerzen
    Probleme der Blutzuckerkontrolle ( Hypoglykemie und Hyperglykemie)
    Gehirnkrebs ( nachgewiesen an Hand von Tierversuchen)
    Atembeschwerden
    Brennen der Augen und des Rachens
    Schmerzen beim Urinieren
    Hüftschmerzen
    Chronischer Husten
    Chronische Müdigkeit
    Tod
    Depressionen
    Durchfall
    Gedächtnisverlust
    Müdigkeit
    Extremer Durst oder Hunger
    Durchblutungsstörungen
    Haarausfall
    Kopfschmerzen
    Migräne
    Herzrythmusstörungen
    Hoher Blutdruck
    Impotenz und Sexualprobleme
    Konzentrationsschwierigkeiten
    Infektionskrankheiten
    Kehlkopfentzündung
    Schlafstörungen
    Juckreiz und Hautbeschwerden
    Schwellungen
    Muskelkrämpfe
    Schwindelanfälle
    Zittern
    Nervöse Beschwerden
    Gelenkschmerzen
    Übelkeit und Erbrechen
    Atembeschwerden
    Hörbeschwerden, Tinnitus
    Menstruationsbeschwerden und Zyklusveränderungen
    Gliederschmerzen und Beschwerden
    Allergische Reaktionen
    Panikzustände
    Phobien
    Sprachstörungen
    Persönlichkeitsveränderungen
    Schluckbeschwerden
    Sehbeschwerden
    Gewichtszunahme



    Hier die Adressen von Lebensmittelketten:

    LIDL-Lebensmittel-Märkte
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG
    Postfach
    74204 Bad Wimpfen

    ALDI EINKAUF
    Unternehmensgruppe ALDI-SUD
    ALDI Einkauf GmbH & Co
    Postfach 1001 52
    45401 Mühlheim an der Ruhr
    Burgstr. 37.
    45476 Mühlheim an der Ruhr
    Telefon 0208-99 27-0
    Telefax 0208-99 2278

    ALDI EINKAUF GMBH & CO
    Postfach 13 0110
    45291 Essen
    Telefon 0201-8593-0

    METRO AG - Presse und Kommunikation
    Leonhard-Tietz-Strasse 1
    50676 Köln
    Telefon 0221-225 2713
    Telefax 0221-23 3052

    EDEKA ZENTRALE AG
    Prosse- und Öffentichkeitsarbeit
    New-York-Ring 6
    22297 Hainburg
    Tel 040-63 77 25 75
    Fax 040-63 77 45 75

    REWE-Zentralorganisation
    50603 Köln

    TENGELMANN Warenhandelsgesellschaft
    Postfach 5644
    65l75 Wiesbaden

    AVA Allgemeine Handelsgesellschaft der Verbraucher AG
    Postfach 11 Ol 53
    33661 Bielefeld

    Neuform Vereinigung deutscher Reformhäuser
    Waldstr.6
    61440 Oberursel

     ================================================================



    naturgesetzaktiv

    Nachfolgend Adressen für Nachfragen (ob Aspartamhaltige Diätmittel vertreiben
    werden) und Protestschreiben (an die Süßstoffhersteller) - weitere folgen...
    bitte auch selber mal im Supermarkt Herstellerfirmen notieren...



    -----------------------------------------------------------------------------
    Liebe Freunde, wenn wir die Aspartam-Kampagne fahren, müssen wir wissen, dass es europäische (habe ich heruntergeladen), deutsche und sogar bundeslandspezifische (etwa Niedersachsen, auch im Internet) Verordnungen gibt - d.h. dass wir auf schon FESTGESTECKTE Standpunkte wegen Gefährlichkeit / Ungefährlichkeit treffen. Die Aktion wird provozierend!! Je provozierender, desto besser vielleicht - so werden wir bekannt. Ein ethischer Hintergrund ist ebenfalls vorhanden: die Gesundheit - zumal der Kinder und Jugendlichen. 

    In der kurzen Zeit konnte ich mir noch kein ganz klares Bild machen.
    Argumentieren kann man:

    *mit der GRUNDSÄTZLICHEN GESUNDHEITLICHEN BEDENKLICHKEIT, die viele Studien
    erbracht haben (einmal abgesehen von der angeborenen Stoffwechselstörung
    Phenylketonurie leiden, bei der Phenylalanin sehr gefährlich ist. Phenylalanin
    ist nun allerdings auch in Milchprodukte, Fleisch,Nüsse, Gemüse u.s.w.
    enthalten...). Die Zeitschrift Öko-Test weist in ihrer Ausgabe vom Oktober 1995
    darauf hin, daß der chronische Genuß von Aspartam durch die Freisetzung des
    Methanols zu einer Alkoholsucht führen könnte. Dieser Standpunkt scheint jedoch
    umstritten(Kein Zuckerlecken, Öko-Test, 10.95, S.51-57).

    *mit dem Hinweis auf die Bedeutung von Softdrinks(Cola, Fanta, Sprite usw.), 
    Kaugummis usw. gerade FÜR JUGENDLICHE, KINDER und der Gefahr der Überschreitung
    der zulässigen Grenzwerte (sogen. ADI-Werte, ADI-Wert für Aspartam:0-40 mg/kg)
    (wegen geringerem Körpergewicht) in dieser Zielgruppe Übrigens. Bei der
    Herstellung von Aspartam oder bei der Erhitzung von mit Aspartam gesüßten
    Lebensmitteln, v.a. in saurem Milieu, kann Diketopiperazin entstehen. Der
    ADI-Wert für diese Verbindung wurde auf 0-7,5 mg/kg festgelegt.

    *mit dem Hinweis, dass die großen Süßstoffkonzerne selber Gefälligkeitsstudien
    gesponsort haben und in großen Lobbyisten-Verbänden die Politik beeinflussen,
    Die Universität Gießen z.B. verweist bei den Infos über Süßstoffe als Infoquelle
    auf den Süßstoffverband, sozusagen das Süßstoff-Kartell selbst in Deutschland
    (die Herstellerfirmen), kaum zuverlässige Infoquelle...

    Bestandteile von Aspartam sollen (werden schon) auch GENTECHNISCH hergestellt
    werden. Die amerikanische Firma G.D. Searle&Co, Tochterfirma des Chemie- und
    Biogiganten Monsanto, soll ein Verfahren entwickelt haben, um Phenylalanin durch
    genmanipulierte Bakterien preisgünstiger produzieren zu lassen. Auch die Hoechst
    AG besitzt angeblich einige Patente dafür (G.Spelsberg, Essen aus dem Genlabor,
    Verlag Die Werkstatt, 1993).

    * mit dem Hinweis auf gesundheitlich unbedenkliche Alternativen wie Stevia.

    Nachfolgend Adressen:

    Coca-Cola GmbH
       Max-Keith-Straße 66
       45136 Essen
       Tel. 0201/821-01
       Fax: 0201/821-1510 od. 1222

       vertreten durch ihre Geschäftsführer, Herrn John P. Sechi, Herrn
       David J. Haines und Herrn Dr. Herbert Hoffmann, geschäftsansässig
       unter der vorgenannten Anschrift.
     
     

    EuroTrade - Sport- und Diäternährung . Friedrichshaller Str. 66/4 . 74177 Bad
    Friedrichshall Tel.: 07136 / 912333 . Fax: 912334 

    Etwas anderes: 
    diabetiker-shop.offline@zitnet.com
     

    Drei in einem W. Scholz
    Dorfstr. 6
    30827 Garbsen

    Versandfachhandel für Seniorenbedarf
    (auch Diätartikel)
    Dieter Blindzellner, Bonhoeffer-Str. 10,
    D-94513 Schönberg,
     

    Rayons Verts Services
    Telefon: 0033-(0)3 26 87 22 90
    Herr Philippe Berwadi
    Fax: 0033-(0)3 26 04 88 79
    92, rue Ponsardin
     F-51100 Reims
    Geschäftsart:
    Diätartikel-Einzelhandel

    Diätartikel premed
    peloid Heilmittel GmbH
     Gewerbestraße 22
    D-98646 Reurieth
    Tel: 03 68 73 / 25 0 -0
    Fax: 03 68 73 / 25 0 -25
     

     Süssstoff-Verband e.V.,
    hier sitzen die großen Süßstoffkonzerne alle drin...
    Geschäftsführerin: Heidrun Mund,
    Edmund-Rumpler-Strasse 6, 51149 Köln,

    Wissenschaftlicher Beirat:
    Bund für Lebensmittelrecht und
    Lebensmittelkunde e.V. (BLL), Bonn, und im

    Internationalen Süßstoff-Verband
    (ISA) mit Sitz in Brüssel.
     International Sweeteners Association (ISA)
    SA - International Sweeteners Association

    In diesem Verband sitzen sie alle drin - die großen Konzerne, Monsanto, Novartis
    usw.
    Avenue du Four à Briques 1
    B-1140 Brussels, Belgium
    Tel. : +32-02-726. 1350
    Fax : +32-02-726. 1330
    http://www.isabru.org
    The ISA is recognised by the European Commission, national and
    international regulatory authorities, the World Health Organisation
    and has Non-Government Observer status with the Codex
    Alimentarius Commission which establishes international food
    standards. Mitglieder sind Novartis usw.

    Aspartamherstellerfirmen

    Übersicht über Unternehmen

     Döhler Euro Citrus
     Natural Beverage Ingredients GmbH
     Postfach 10 04 64
     64204 Darmstadt
     Tel: 06151/3060
     Fax: 06151/306278
                            Aspartam
                            Acesulfam
                            Cyclamat
                            Saccharin

                                                Konzentrate und
                                                Grundstoffe für
                                                Erfrischungsgetränke,
                                                Nektare und Säfte,
                                                Halbwaren für die
                                                Konditorei,
                                                Bäckerei,
                                                Eis- und Milchindustrie
     Frucade Essenzen GmbH
     Postfach 10 02 24
     83002 Rosenheim
     Tel: 08031/24340
     Fax: 08031/243435
                            Acesulfam
                            Aspartam
                            Cyclamat
                            Saccharin
                                     Deit, Gröbi
                                                Markengrundstoffe für
                                                kalorienarme
                                                Erfrischungsgetränke
     Jungbunzlauer Ladenburg GmbH
     Postfach 13 69
     68522 Ladenburg
     Tel: 06203/1040
     Fax: 06203/104210
                            Aspartam

                                                Grundstoff zur
                                                Weiterverarbeitung in
                                                Lebensmitteln und
                                                Getränken
     Klosterfrau Berlin GmbH
     Motzener Straße 41
     12277 Berlin
     Tel: 030/720070
     Fax: 030/72007229
     Aspartam, Cyclamat, Saccharin, Assugrin, Süssin,Sukrinette

     Monsanto (Deutschland) GmbH
     Rheinallee 122
     55120 Mainz

     Tel: 01805/245170
     Fax: 01805/245171
                            Aspartam, Canderel, Nutrasweet

     Unternehmen
                            Süßstoffe
                                     Marken
                                                Produktgruppen
     NutraSweet AG
     Büro Deutschland
     Postfach 10 38 53
     40470 Düsseldorf

     Tel: 0211/935840
     Fax: 0211/9358420
     http://www.nutrasweet.de
                            Aspartam
                                     NutraSweet®
                                                Intensiv-Süßungsmittel
                                                zur Weiterverarbeitung
                                                in Tafelsüße,
                                                Getränke,
                                                Milchprodukte,
                                                Instant-Produkte,
                                                Pharmazeutika,
                                                Cerealien, Süßwaren

     Palatinit Süßungsmittel GmbH
     Gottlieb-Daimler-Strasse 12a
     68165 Mannheim
     Tel.: 0621/421150
     Fax: 0621/421160
     http://www.isomalt.de
                            Aspartam
                            Cyclamat
                            Neohesperidin
                            Saccharin
                                     Sütan
                                                Grundstoff für
                                                Lebensmittel,
                                                Getränke,
                                                Pharmazeutika,
                                                Kosmetika,
                                                Süßstoff-Tabletten,
                                                Süßstoff-Mischungen
     Teekanne GmbH
     Postfach 27 03 51
     40526 Düsseldorf
     Tel: 0211/50850
     Fax: 0211/5048139
     http://www.teekanne.de
                            Cyclamat
                            Saccharin
                            Aspartam
                            Acesulfam
                                     Süssfix, Kandisin
                                                Tafelsüßen

    =================================================================

    Quelle: http://www.kueche-genuss.de/news072.htm

    Wozu Süßstoff???

    Wie wir schon häufiger geschrieben haben, heißt leider nicht in jedem Fall light auch leicht. Süßstoffe, die sogenannten Nutrasweets, sind nur solange light, wie man nicht zusätzliches ißt oder trinkt. Durch den süßen Geschmack im Mund wird nämlich dem Körper hier schon gesagt: Kalorienbombe im Anmarsch, aber es kommt keine an. Ißt man zu "light"-Produkten dann etwas "denkt" der Magen: Aha, das also ist die Kalorienbombe! und saugt jeden noch so kleinen Nährwert heraus, denn die Enzyme für die Verdauung sind ja nun einmal da und angeregt. Dieses Prinzip macht sich auch die Viehwirtschaft zu nutzen, denn Süßstoffe sind anerkannte Masthilfsmittel.

    Durch den Fall eines 16-jährigen Mädchens in England, das lange nur Nutrasweet (Aspartam) und keinen Zucker zu sich nahm, ist Nutrasweet jetzt in den Verdacht geraten krebserregend zu sein. Das Mädchen starb an einem Hirntumor. Die Forscher gehen davon aus, daß Menschen einer bestimmten DNS-Gruppe dafür anfällig sind, also nur sehr wenige Menschen davon betroffen sein könnten. Lesen Sie hierzu bitte auch den Artikel vom 05.08.1999 im Hamburger Abendblatt (Wie gefährlich ist der Süßstoff?).

    Nimmt man jetzt mal das Prinzip "Masthilfsmittel", wie oben erklärt, kann man auch zu einem anderen logischen Schluß kommen. Karzinogene Stoffe, die der Mensch z. B. durch falsch erhitzte Öle zu sich nimmt, werden vermutlich genauso vom Körper "aufgesaugt", wie die Nährstoffe, was das erhöhte Krebsrisiko erklären könnte.

    Aber welcher halbwegs vernünftige Mensch, der Nutrasweet zu sich nimmt, also anscheinend abnehmen will, ißt schon Pommes Frites und würde dann noch Olivenöl zum Fritieren benutzen. Besser ist aber natürlich abnehmen, indem man sich gesund und abwechslungsreich ernährt. Versuchen Sie es doch mal mit Marko-Polo-Diät, einer gesundenen, vitaminreichen, natürlichen Ernährung,  und nicht mit Süßstoff.

    Bleiben Sie gesund
    Ihr K&G-Team
     



    1. Version dieser Seite installiert am 21.3.2001


    Impressum:
    Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
    Ingo Heinemann
    D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
    Tel. 02644-98013-0
    Fax 02644-98013-1
    Email: Ingo.Heinemann@t-online.de


    Die Website www.AGPF.de wurde eröffnet im September 1998