www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Ayurveda2.htm  Zuletzt bearbeitet am 30.11.2012 
Beratung | Impressum | Zur Homepage | Inhaltsseite | Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Maharishi-Kult:
Maharishi-AyurVeda von der Steuer absetzbar?

 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:

 

Der Bundesfinanzhof  III R 22/00  hat entschieden, Kosten für die Behandlung von Krankheiten mit Außenseitermethoden sind nur dann als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abzusetzen, wenn vorher ein Attest eines Amtsarztes bestätigt hat, daß die Behandlungsmethode

"nach den Erkenntnissen und Erfahrungen der Heilkunde und nach den Grundsätzen eines gewissenhaften Arztes zur Heilung oder Linderung der Krankheit angezeigt sind und vorgenommen werden (vgl. BFH-Urteil vom 18. Juni 1997 III R 84/96, BFHE 183, 476, BStBl II 1997, 805)".
In diesem Fall hat des Gericht den Antragstellern ausnahmsweise zugestanden, daß sie dieses Attest auch nachträglich beibringen können. Ob das geschehen ist, ist nicht bekannt.

In dem Urteil ist nur von Ayur-Veda die Rede.

Ayur-Veda oder Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilmethode, vgl. dazu Dr. Uwe Ruscher: Maharishi Ayur-Ved: Eine Kritik
Zu deren Übertragung auf andere Kulturkreise gibt es auch zahlreiche kritische Stimmen, vgl. Colin Goldner: Die Psychoszene, Seite 144.
Anders wäre die Sache zu beurteilen, wenn es sich um "Maharishi-Ayur-Veda" handeln würde.
"Maharishi-Ayur-Veda" ist keineswegs identisch mit der traditionellen indischen Heilmethode.

Aus dem AGPF-Kurzinfo:

In der Werbung steht inzwischen die "Ayurveda-Medizin" im Vordergrund, auch als wirksames Mittel gegen Aids angepriesen. Dazu das Sozialgericht Berlin (S 72 Kr 833/89 v. 12.1.90):
"Es fehlt jeder vernünftige Hinweis darauf, daß die Ayurveda-Therapie grundsätzlich und im Fall des Klägers geeignet ist, Krankheiten zu heilen oder den Gesundheitszustand wenigstens positiv zu beeinflussen".
Wird also verschwiegen, daß es sich nicht um die  traditionelle indische Heilmethode handelt, sondern um Maharishi-Praktiken, kann durchaus der Versuch des Steuerbetruges vorliegen.

Ein solcher Versuch wäre auch verhältnismäßig einfach aufzuklären.
In den meisten Fällen würde bereits der Ortsname genügen.
Notfalls dürfte der Name der Einrichtung Aufschluss geben.

Der Bundesfinanzhof schreibt dazu im Urteil:

Auch der Begriff "Institut für Ayur-Veda" wurde bzw. wird von Maharishi-Kreisen verwendet:

 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 8.1.2002





Diese Website wurde eröffnet im September 1998