www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Arbeitslose.htm  Zuletzt bearbeitet am 16.11.2002
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Arbeitsämter sollen bei Arbeitslosen für Maharishi-Kult werben:
Arbeitslose sollen "Yogische Flieger" werden


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

 

"Arbeitslosigkeit als Chance. 
Nutzen Sie die Zeit in der Sie keinen Arbeitsplatz haben.
Steigern Sie Ihre Intelligenz, Energie und Kreativität.
TM Transzendentale Meditation 
nach Maharishi Mahesh Yogi"

So der Text auf einer Broschüre, abgebildet in der Zeitschrift Naturgesetz Journal Nr. 8/2002 vom Oktober/November 2002 - Titelbild rechts - unter dem Zwischentitel "Einführungskampagne für Arbeitslose". Obertitel: "Maharishis neue Projekte für Deutschland". Dazu unten.


 

Seit Jahrzehnten propagiert Maharishi seine "Yogischen Flieger" in allen nur denkbaren Variationen. Angeblich können diese durch die Maharishi-Meditation die Schwerkraft überwinden und ohne maschinelle Hilfe fliegen.
Dies soll der Beweis sein für die Wirksamkeit dieser Meditation.
Bewiesen ist nichts.
Die "Friedenspaläste" und die "Gesundheitszentren" sollen die Flugplätze für diese Flieger sein.
Insoweit also in Wahrheit nichts Neues.

Neu ist, dass Maharishi sein Programm jetzt nicht nur den Besserverdienenden anbieten will, sondern auch den Arbeitslosen.
Allein für die "Einführung" muss ein durchschnittlicher Arbeitsloser mehr als drei Monatsbezüge ausgeben.
Offenbar zielt man auf das Arbeitsamt als Kostenträger.
 
 

Aus: Naturgesetz Journal Nr. 8/2002


Maharishis neue Projekte für Deutschland
  • Friedenspaläste in 61 deutschen Städten
  • 100 Yogische Flieger in jeder Stadt
  • Maharishi Vedisches Gesundheitszentrum in jeder Stadt
  • Einführungskampagne für Menschen ohne Arbeitsplatz

So will Maharishi "100 Yogische Flieger in jeder Stadt" gewinnen.
Mit "Einführungskampagne" ist eine Kampagne zum Verkauf der "Einführung" in die TM gemeint, also der erste Schritt der Unterweisung.
Deren Preis hat Maharishi gerade erst nach Art eines weltweiten Kartells die Preise erhöht. Auf jetzt 2.320 Euro. Seit dem 1.11.2000 kostete das  895 Euro. Davor 245 Euro.

In weniger als zwei Jahren hat das Maharishi-Kartell somit die Preise fast verzehnfacht.
Die gesamte Unterweisung kostet heute über 15.000 Euro pro Person.

Zunächst wollte man sich mit diesen Preisen an die Besserverdiener wenden.
Das scheint nicht recht geklappt zu haben.
Das allerdings haben "TM-Lehrer" frühzeitig vorgerechnet.
Jetzt sollen neue Kundenkreise geworben werden: Arbeitslose:
 
 

Einführungskampagne für Arbeitslose
„Maharishi hat uns gebeten, unsere Aufmerksamkeit auf eine große Einführungskampagne für Arbeitslose zu lenken, konkret möglichst alle vier Millionen Arbeitslose darüber zu informieren, was TM für sie persönlich und für ihre berufliche Karriere bewirken kann. Maharishi sagte, wir sollten Ihnen vorschlagen, ihre verfügbare Zeit zu nutzen, um mehr Intelligenz und höhere Bewusstseinszustände als Ausgangsbasis für ihr zukünftiges Leben zu entwickeln. Gleichzeitig hat er alle TM-Lehrer aufgerufen, die neuen Meditierenden gut zu betreuen, so dass sie sich möglichst bald für das TM-Sidhi-Programm entscheiden. So können wir vielleicht 100 Personen gewinnen, die jeden Tag und in jeder Stadt das TM-Sidhi-Programm miteinander machen. Auch wenn es in einer Stadt schon 100 Sidhas gibt - wir brauchen neue Kräfte um 100 Yogische Flieger in 61 Städten regelmäßig gemeinsam im Programm zu haben. Maharishi sagte mehrfach, dass es überhaupt kein Problem ist, 6.100 Personen von vier Millionen Arbeitslosen zu finden, denn unter ihnen gibt es viele Menschen, die schon auf einem spirituellen Weg sind oder ihn suchen. Wir müssen also versuchen, mit unserer Aktion die Arbeitslosen möglichst flächendeckend zu informieren, um diese Menschen zu erreichen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Wir vermitteln ihnen eine Chance, ihr Leben zu verbessern, ganz persönlich. Maharishi sagte, die Kampagne solle ganz auf den persönlichen Nutzen der Menschen ausgerichtet sein."

Zur Unterstützung wurde jetzt eine neue Broschüre gedruckt, die beispielsweise bei den Arbeitsämtern ausgelegt oder ggf. verteilt werden kann. Außerdem hat Maharishi angeregt, dass für diese Kampagne regelmäßig Zeitungsanzeigen geschaltet sowie die Medien flächendeckend informiert werden sollten. An alle Arbeitsämter und Ministerien wurde ein detailliertes Angebot verschickt, das neben dem persönlichen Nutzen der TM auch besonders den Aspekt der Friedenssicherung betont. Die Broschüren sind bei Ihrem örtlichen TM-Center kostenlos zu beziehen.

Die Broschüre soll also "bei den Arbeitsämtern ausgelegt oder ggf. verteilt werden".
Der Maharishi-Kult will den Staat als Kunde.
Ähnliche Programme wollte Maharishi schon immer mal wieder dem Staat aufzwingen.
So zum Beispiel im Bereich der Gesundheit.
Nachdem der Staat dies ignorierte, rief der Maharishi-Kult  seine Anhänger auf, 10.000 Strafanzeigen
gegen die Regierung zu erstatten - "wegen fahrlässiger Tötung § 222 StGB und fahrlässiger Körperverletzung § 230 StGB i.V.m § 13 StGB". "Auch Ihre schulpflichtigen Kinder" sollten Anzeige erstatten: "Lassen Sie Ihre Kinder ruhig selbst die Anschrift ausfüllen und auf der letzten Seite unterschreiben". Die Staatsanwaltschaft wies die Anzeigen zurück.

Es ist zu erwarten, dass demnächst vom Staat verlangt wird, die TM-Einführung für Arbeitslose zu bezahlen.
 
 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 16.11.2002


Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Ingo Heinemann
D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
Tel. 02644-98013-0
Fax 02644-98013-1
Email: Ingo.Heinemann@t-online.de

Diese Website wurde eröffnet im September 1998