www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/TM-Anzeigen2001.htm  Zuletzt bearbeitet am 16.10.2002
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Maharishi-Anzeigenkampagne 2001:
"Friedliebende Milliardäre" sollen 2 Milliarden DM Spenden "sofort, innerhalb eines Tages aufbringen".
Offener Brief an Bundeskanzler soll Druck machen

Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

Maharishi und die deutschen Milliardäre

Seit Jahrzehnten bietet Maharishi den Regierungen dieser Welt seine Dienste durch ganzseitige Zeitungsanzeigen an. Das diese Dienste kostenlos sein sollen, hat er auch früher nie behauptet.
2001 wendet er sich "an alle Politiker, Wirtschaftsführer und friedliebenden Bürger Deutschlands", mit einer ganzseitigen Zeitungsanzeige in der WELT vom 26.10.2001.
Diesmal will Maharishi allein in Deutschland 2 Milliarden DM Spenden sammeln:

"Sicher gibt es einige friedliebende Milliardäre in Deutschland, die .... sofort, innerhalb eines Tages, den benötigten Betrag ... aufbringen können."
Gleichzeitig will Maharishi auch nach der Zerstörung des WTC in New York nach wie vor sein Luftschloß bauen, Den höchsten Turm der Welt

Offener Brief an den Bundeskanzler

Daneben wenden sich deutsche Maharishi-Anhänger mit einem offenen Brief an den Bundeskanzler. Wieder einmal, schon 1978 wollte man per offenem Brief dem Bundeskanzler die Leistungen der "Weltregierung" verkaufen. Im Jahr 2000 dann eine Kehrtwende: Maharishi beschuldigt die Regierungen: "Die Regierungsmitglieder sind Schwindler und Betrüger, sie müssen vor Gericht gestellt werden". Seine Anhänger nehmen dies ernst und wollten 10.000 Strafanzeigen erstatten, vgl.
1978: Forderungen an den Bundeskanzler - 2000: Strafanzeigen gegen den Bundeskanzler

Einen Tag später wird der offene Brief an den Bundeskanzler wiederholt, wiederum als Anzeige, in der WELT vom 27.10.2001. Hier der Wortlaut (Bild und Wortlaut sind der Website der WELT entnommen):
 

Ein offener Brief an
Bundeskanzler Gerhard Schröder
Vedische Friedensgruppe als Bündnisbeitrag gemäß Art. 5 des NATO-Vertrages

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
mit diesem offenen Brief appellieren wir an Sie und die Bundesregierung, möglichst schnell einen Stiftungsfonds für eine Weltfriedensgruppe zur Beendigung des internationalen Terrorismus und zur Schaffung dauerhaften Friedens innerhalb der Völkerfamilie einzurichten.

Die furchtbaren Terroranschläge in den USA zeigen: Konventionelle Strategien zur Friedenssicherung – Diplomatie und Verträge einerseits und militärische Gewalt andererseits – sind gegen gezielten Terrorismus machtlos. Die militärischen Vergel-tungsschläge schüren Angst und Hass und provozieren neuen Terror. Das Feuer, das an der einen Ecke erstickt scheint, lodert an einer anderen wieder auf. Ein Flächenbrand ist nicht mehr auszuschließen.

Anstatt im Namen von Sicherheit und Verteidigung noch mehr Zerstörung und Leid heraufzubeschwören, sollten vielmehr die Ursachen von Krieg und Terrorismus an ihren Wurzeln bekämpft werden. Kluge „Vergeltung“ liegt in der vollständigen Beseitigung des internationalen Terrorismus, der – wie alle Konfliktmuster – seine Ursache in Stress und Spannungen im gesellschaftlichen Bewusstsein hat. Durch einen starken Einfluss von Positivität und Harmonie im kollektiven Weltbewusstsein kann verhindert werden, dass solche negativen Strömungen überhaupt entstehen.

Sowohl das Wissen als auch die praktischen Methoden hierfür bietet uns die uralte, überlieferte Vedische Wissenschaft, wie sie Maharishi Mahesh Yogi neu begründet hat. Dieses Vedische Wissen enthält die Kenntnis der Gesamtheit aller Naturgesetze, die in einer unveränderbaren, quasi unbesiegbaren Weise die unendliche Vielfalt des Universums hervorbringen und aufrechterhalten.

Belege dafür, dass dies weit mehr als nur ein idealistisches Konzept ist, liefern die modernen Naturwissenschaften. Über 600 Studien an rund 200 Universitäten und Forschungsinstituten in 30 Ländern haben in den letzten Jahrzehnten Beweise für den immensen Nutzen von Maharishis Technologie des Weltfriedens in den Bereichen der Psychologie, Physiologie und der Gesellschaft als Ganzes erbracht. Allein 50 dieser Studien dokumentieren eindrucksvoll, dass die Ausübung dieser Meditationstechniken in Gruppen zur Abnahme von Gewalttätigkeit und sogar zur Beruhigung offener kriegerischer Auseinandersetzungen geeignet ist.

Mit einem Stiftungsfonds von 2 Milliarden DM kann in Indien eine Weltfriedensgruppe von 40.000 jungen Männern aufgebaut und dauerhaft unterhalten werden, die einen starken, kohärenten und friedenssichernden Einfluss auf das Weltbewusstsein ausüben. Diese so genannten Pandits (Experten für Vedische Technologien) bedienen sich verschiedener Friedens- und Bewusstseinstechnologien, zu denen die Transzendentale Meditation mit ihren Fortgeschrittenentechniken einschließlich des Yogischen Fliegens gehört. Darüber hinaus praktizieren die Pandits so genannte „Yagyas“: seit Jahrtausenden tradierte Methoden, die die einende und harmonisierende Kraft der Natur beleben und ein hohes Niveau an Positivität im Weltbewusstsein erzeugen.

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, auch wenn diese Zusammenhänge zunächst schwer nachvollziehbar sein mögen – wir appellieren an Sie, sich vorurteilsfrei mit den vorhandenen Forschungsergebnissen auseinander zu setzen! Entscheidende Fortschritte hat die Menschheit oft gemacht, wenn kluge und mutige Männer und Frauen verborgene oder in Vergessenheit geratene Zusammenhänge erkannt haben und es gewagt haben, ganz neue Wege zur Lösung von Problemen zu gehen.

In Indien wurde bereits mit dem Aufbau der großen Weltfriedensgruppe begonnen. Wir Deutschen – als eine der wohlhabendsten Nationen der Erde – sollten es als eine Pflicht und Ehre ansehen, diesen vielversprechenden Ansatz zu unterstützen. Das wäre eine wirkungsvolle, ethisch vorbildliche und weise Art, unsere Bündnisverpflichtung gemäß Artikel 5 des NATO-Vertrages zu erfüllen: Das bedrohte Partnerland und unser eigenes Volk werden am besten geschützt, wenn feindschaftliches Denken auf der Ebene seiner Ursachen beseitigt wird und Feinde aufgrund eines gewandelten Weltbewusstseins zu Freunden werden!

Unterzeichner: Lisen Bengtsson, Antiquitäten-Händlerin • Ulrike H. Beyer, Pastorin im Ruhestand/Psychotherapeutin • Nikolaus Fürst Blücher von Wahlstatt • Ursula Fürstin Blücher von Wahlstatt • Annegret Buthke, Hausfrau • Dieter Dahm, Bankkaufmann • Gerda Dietz, Rentnerin • Dr. med. Rudolf Eberhardt, Arzt für Allgemeinmedizin • Ralph Ehlers, Linguist • Torsten Eickhoff, Manager • Dr. med. Willibald Ellmann, Arzt für Allgemeinmedizin • Christa Maria Feuster, Heilpraktikerin • Ingo Fischer, TM-Lehrer • Maria Anna Foth, Technikerin • Ellen Fromm, Zahnärztin • Linda Gerken, TM-Lehrerin • Jacobus Gielkens, Einzelhändler • Ingeborg Glatzel, Lehrerin/Juristin • Dr. Claus Godbersen, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht • Dipl. Ing. Eugenie Gottfried, Architektin • Rolf Gründler, IT-Berater • Dr. jur. Günther Hermann, Personalleiter a. D. • Erwin Israel, Dreher/Monteur • Wolfgang Jack, Kaufmann • Dipl. Betriebswirt Werner Jansen, Kaufmann • Dieter Junk, Stud. Dir. a. D./Akademieleiter • Prof. Klaus Kairies, Professor • Sybille Keck-Wacker, Lehrerin • Heidrun Kolb, Verwaltungsangestellte • Prof. Andreas Köpnick • Rita Lippert, Sozialpädagogin • Dr. Bernd Markus Liss, Consultant • Dipl. Ing. Marlies Lontke, Innenarchitektin • Walburga Luderer, Heilpraktikerin • Dietmar Maisch, Metzgermeister • Dr. Roman Maisch, Chemiker • Juliane Martin, Pfarrerin im Ruhestand • Hannelore Matheis, TM-Lehrerin/ OStR. a. D. • Dr. med. Michael Matthis, Allgemeinarzt • Claus Meyer zu Bentrup, Kaufmann • Iris Mieres, Dipl. Betriebswirtin • Dipl. Ing. Claus Neumann, EDV-Consultant • Sieglinde Nicolas, TM-Lehrerin • Ulla Pfeifer, Lehrerin • Andreas Pfeifer, Gärtner • Regina Pobisch, Lehrerin • Thomas Reil, Dipl. Musikpädagoge • Erika Reischl, Rentnerin • Ulla Rodehutscord,Dipl. Sozialpädagogin • Friedhelm Röhm, Lehrer • Renate Röhrs, Hausfrau • Sabine Sandring, TM-Lehrerin/ Ayur-Veda-Therapeutin • Doris Schmitt-Maisch, PR-Beraterin • Dipl. Math. Hans Schneider, EDV-Trainer • Dr. med. Albrecht Schöttler, HNO-Arzt • Werner Schwokowsky, Diplompsychologe • Elisa Schwokowsky, Lehrerin • Anke Steffen • Marlis Steffen • Heinke Strinkau, TM-Lehrerin • Dr. Georg Stüken, Kieferorthopäde • Marianne Thomasberger • Margit Vaupel • Prof.Dr. Christian Vogt, Professor für Informatik • Gottfried Vollmer, Schauspieler • Jürgen Wanschura, Masseur und med. Bademeister • Klaus Weber, Diplomingenieur • Dipl. Finanzwirt Horst-Rainer Witt, Steuerberater • Thomas Zahorsky, Zahnarzt • Karuna Zegke • Imanuel Zegke • Simon Zegke • Dr. phil. nat. Bernd Zeiger, Chemiker

Kontakt: Vedisches Friedenskorps e. V., Gunter Chassé, Oberstleutnant a. D.,
Im Tal 3, 53343 Wachtberg, Weltfrieden@unbesiegbar.de
Treuhandkonto für Spenden: Steuerberater Horst-Rainer Witt,
Bank: Berliner Volksbank, Konto-Nr.: 54 33 12 50 55, BLZ: 100 900 00,
Verwendungszweck: Stiftungsfonds für Weltfrieden


 

Die ganzseitige Anzeige aus der WELT vom 26.10.2001:
Lesbare PDF-Version, entnommen der Website www.unbesiegbar.de, zu laden unter



 
 



1. Version dieser Seite installiert am 31.10.2001


Impressum:
Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Ingo Heinemann
D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
Tel. 02644-98013-0
Fax 02644-98013-1
Email: Ingo.Heinemann@t-online.de


Die Website www.AGPF.de wurde eröffnet im September 1998