www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Psychomarkt-Enquete-dt+engl.htm  Zuletzt bearbeitet am 18.4.2009 
Impressum | Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
Die Enquete-Kommission des Bundestages über den Psychomarkt
The Enquete Commission of the Bundestag about the psycho market
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:

 
 
"Für den Konsumenten ist eine Orientierung auf diesem unüberschaubaren Markt weder auf der inhaltlichen noch der finanziellen Seite möglich."  "No matter whether they focus on the content or the financial aspects, it is impossible for consumers to navigate their way through this complex market." 

 
Bundestag 1998: 
Auszug aus: 
Bericht der Enquete-Kommission "Sogenannte Sekten und Psychogruppen" 
(Buch-Version: Seite 286) 
Der Bericht im Internet: 
http://www.bundestag.de/ftp/9000500a.htm#enqsekten 
 

5.5.5 Neu zu schaffende Rechtsvorschriften 

5.5.5.3  Gesetz zur Regelung der gewerblichen Lebensbewältigungshilfe 

In den vergangenen 20 Jahren hat sich in der Bundesrepublik Deutschland ein mittlerweile vollkommen unübersichtlicher "Psychomarkt" gebildet, dessen Expansion immer weiter fortgeschritten ist. Nach Erkenntnissen der Enquete-Kommission sind mittlerweile ca. tausend Ansätze, Methoden, Techniken und Verfahren auf diesem Markt zu erkennen. Die Angebote zielen auf Heilung bei psychischen oder psychosomatischen Störungen, Bewältigung von Lebenskrisen, Veränderung der Lebenssituation, Verbesserung der geistig-seelischen Fähigkeiten, Steigerung der Durchsetzungsfähigkeit oder Konfliktbewältigung und Selbstbehauptung. Auch Seminare für Persönlichkeitstraining, die im Rahmen der betrieblichen Personalentwicklungsarbeit sehr geschätzt werden, zählen zu diesem Psychomarkt. Für diese Angebote wird mittlerweile in der Verkehrssprache der Begriff Lebensbewältigungshilfe benutzt. 

Die Anbieter stammen aus völlig unterschiedlichen Bereichen. Auf dem Markt arbeiten esoterische Gruppen, Geistheilergemeinschaften und Neuoffenbarer mit Erlebnis- und Heilungsangeboten, exotische bzw. fremdreligiöse Gemeinschaften mit Erlebnis-, Meditations- und Heilungsangeboten, sogenannte Psychogruppen mit Angeboten für die Persönlichkeitsentwicklung und sogenannten Erfolgskursen sowie eine unüberschaubare Anzahl von Einzelanbietern. Ebenso unübersichtlich ist die Bandbreite von Methoden und Kombinationen aus verschiedenen Methoden, die angeboten werden. Nach Erkenntnissen der Enquete-Kommission, die durch die in Auftrag gegebene Untersuchung über den alternativen Lebenshilfemarkt gestützt werden, arbeiten die Anbieter mit einem Konglomerat vielfacher Methoden, die zumeist aus verschiedenen Bereichen stammen. Hierzu gehören unzählige Körpermethoden, bewußtseinsverändernde Techniken, kreative Methoden, esoterische Heil- oder Deuteverfahren. Daneben existieren relativ klar umrissene Methoden und Schulen. Die Zahl der Methoden entwickelt sich ständig weiter. Für den Konsumenten ist eine Orientierung auf diesem unüberschaubaren Markt weder auf der inhaltlichen noch der finanziellen Seite möglich. 
 

So haben sich in der letzten Zeit auch Klagen der Verbraucher gemehrt, die auf negative Persönlichkeitsveränderung, schädliche Gesundheitsfolgen und finanzielle Übervorteilung abzielen. Dies liegt auch an der fehlenden Transparenz der Angebote, die dem Verbraucher ermöglichen würde, sich vor dem Vertragsabschluß mit einem kommerziellen Dienstleistungsanbieter über die Qualifikation der Anbieter, die angewandten Methoden, Dauer der Kurse und finanzielle Verpflichtungen zu informieren. Bei der Schaffung der Transparenz kann und soll es nicht um die Zerschlagung eines Marktes gehen, der das Spiegelbild eines gesellschaftlichen Bedürfnisses nach Programmen zur Lebensbewältigungshilfe ist und somit entsprechend der ständig steigenden Nachfrage eine Funktion in der Gesellschaft erfüllt. Dennoch bedarf der einzelne Konsument einer Verbraucherschutzregelung, die den Konsumenten in die Lage versetzt, sich vor dem Vertragsschluß über die möglichen Folgen zu orientieren und eine auf diesen Kenntnissen aufgebaute Entscheidung für sich selbst zu treffen. 

Unerforscht sind auch typische Risikoprofile von Methoden und Techniken, so daß es geschädigten Kunden nahezu unmöglich ist, Lebensbewältigungshelfer für eine Schädigung aufgrund eines Kunstfehlers haftbar zu machen. Aus diesem Grund mußte auch die im Entwurf für ein gewerbliches Lebensbewältigungsgesetz ursprünglich vorgesehene Beweiserleichterung für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch geschädigte Kunden entfallen. 
 
 
 

Die Enquete-Kommission empfiehlt den Anbietern auf dem Psychomarkt zum Schutz ihrer Kunden eine ständige Überprüfung ihrer Angebote auf Verträglichkeit und Sicherheit auch bezüglich ungewollter Nebenwirkungen durch den Gebrauch anerkannter Qualitätssicherungsverfahren in Psychotherapie und psychosozialer Praxis, um das gesundheitliche Gefahrenpotential zu minimieren. 

Da die Enquete-Kommission der Auffassung ist, daß das geltende Recht oft keinen wirksamen Schutz der Betroffenen gewährleistet, befürwortet sie, wie in Ziffer 6.2.3 ausgeführt, die Schaffung eines Gesetzes zur Regelung der gewerblichen Lebensbewältigungshilfe.

Bundestag 1998: 
Excerpt from: 
Report of the Enquete Commission on "So-called Sects and Psychogroups" 
(English book version: page 277) 
The report in english in the Internet: 
http://www.bundestag.de/ftp/9000500a.htm#enqsekten 
 

5.5.5 Legal provisions to be adopted in future 

5.5.5.3 Act on Commercial Life-counselling Services 

The last 20 years has witnessed the rise in the Federal Republic of Germany of a "psychomarket", which has become increasingly bewildering as it has continued to expand. According to the Enquete Commission's findings, this market is now able to offer around a thousand different approaches, methods, techniques and procedures. They are designed to heal mental or psychosomatic disorders, help the individual manage a life crisis or a change in circumstances, improve his mental faculties or increase his self-assertiveness, ability to cope with conflicts or self-esteem. Also available on the market are personality training seminars, which are much appreciated by companies for their personnel development programmes. The term which is now commonly used to describe such services is ªlife-counsellingº. 
 
 
 

The providers of such services come from a wide variety of backgrounds. In addition to the countless individual suppliers, the market is host to esoteric groups, faith healing communities and neo-revelationist groups offering new experiences and healing, exotic and/or foreign religious communities also offering new experiences, meditation and healing, and so-called ªpsychogroupsº offering personality development services and what are known as ªsuccess coursesº. The range of methods ± or amalgams of different methods ± on offer is equally bewildering. According to the information obtained by the Enquete Commission, which has had a study made of the alternative self-help market, providers work with combinations of diverse methods, which in most cases are taken from a variety of fields. There are numerous body techniques, conscious- ness-altering procedures and creative methods, as well as esoteric healing or interpretation methods. In parallel, certain relatively clearly-defined methods and schools also exist. The number of methods is growing all the time. No matter whether they focus on the content or the financial aspects, it is impossible for consumers to navigate their way through this complex market. 
 
 

Likewise, there has recently been a rise in the volume of complaints from consumers about negative personality changes, damage to health and overcharging. In part, this has to do with lack of transparency in supply, which, if it existed, would give the consumer an opportunity to find out about the provider's qualifications, the methods used, the duration of the course and the financial commitment involved prior to signing a contract with a commercial provider of services. The creation of transparency in the market cannot and should not lead to the market's disintegration, since the market is merely the reflection of society's need for such self-help programmes and, given the ever-growing demand, the market fulfils a function within society. Nevertheless, the individual consumer needs protective rules which put him/her in a position to understand the consequences before signing a contract and taking a decision in the light of this knowledge. 
 
 
 
 
 

Furthermore, as no study has been carried out on the typical risk profiles of the various methods and techniques, it is virtually impossible for the consumer whose interests have been harmed to make a provider of the life-counselling service liable for damage caused by malpractice. For this reason, it was necessary to remove from the bill on commercial life-counselling services a clause which had originally been included in order to make it easier for clients who have suffered damage to provide evidence in support of a claim for damages. 
 

The Enquete Commission recommends that providers operating in the ªpsychomarketº should protect their clients by continually checking their services for tolerance problems and safety, including possible unwanted side-effects, by applying recognised quality assurance methods used in psychotherapy and in psychosocial practice in order to minimise potential health risks. 
 

As the Enquete Commission is of the view that the existing law frequently fails to protect the individual effectively, it is in favour, as explained in section 6.2.3, of creating legislation to govern the provision of life-counselling services on a commercial basis. 

 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 27.4.1999



Diese Website wurde eröffnet im September 1998