www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Moon-Greene1987.htm  Zuletzt bearbeitet am 14.2.2003
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Ford Greene: Moons Einfluss in Mittelamerika, 1987


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum

 
 
 
English Version will follow here
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Deutsche Erstveröffentlichung: AGPF-MATERIALDIENST 12/88

Ford Greene
Ein Überblick über Reverend Moons Einfluss in Mittelamerika:
Die Vereinigungskirche, die World Anti-Communist-League, CAUSA und John Singlaub




Inhaltsverzeichnis
I. Einleitung l
II. Die Spitze des Eisbergs - Seite 477 des Berichtes der Tower Commission
A. CAUSA - Arm für politische Aktivitäten der Moon-Organisation
     politisch aktiv in Latein-Amerika

1. CAUSA politische Aktivitäten, über die in Medien berichtet wurde
2. CAUSA / VK - Spendengelder politischen Gruppen zur Verfügung gestellt
3. Causa: Ideologische Propaganda - Aktionsbemühungen
a) CAUSA in Guatemala
b) CAUSA in Honduras
c) CAUSA und die Contras
d) CAUSA zu Hause in den USA
B. Bo Hi Pak - Moons verlässlichster Helfer

III.  Die World Anti-Communist League (WACL), John Singlaub und CAUSA

A. Verbindungen zwischen WACL und der Moon-Organisation - Sasakawa, Moon und Kuboki
B. Singlaub, WACL, CAUSA und die Contras
C. Beschaffte die VK Kriegswaffen für die Contras?
IV. Ideologische Hintergründe für Moons globale Strategie
Da die Menschheit sowohl in historischer Zeit, als auch heute vom Satan regiert wird, ist nur der Messias kompetent, die Menschheit aus den satanischen Banden zu befreien.
A. Es muß "eine automatische Theokratie" globalen Ausmaßes geben, um die Welt von der Herrschaft Satans zu befreien
B. Moon hat die Demokratie als das Vehikel gewählt, durch welches er seine Strategie zur Errichtung automatischen Theokratie zur Regierung der Welt durchführt
1. Kommunismus ist der allerletzte "Satan"
C. Da die Vereinigten Staaten die stärkste Abschreckung gegen die kommunistische Expansion sind, müssen sie "Gottes Staat" werden, der vom Messias in den Kampf zur "Rettung der Welt" geführt wird
V.  Moon hat wahrscheinlich versucht, die Mittelamerikapolitik der Vereinigten Staaten durch Bereitstellung von Geldern und Hilfsmitteln zu beeinflussen

VI.  Es ist zweckmäßig, an John Singlaub Fragen zu stellen, die die Beziehungen zwischen der Worid Anti-Communist League, der Moon-Organisation und den Contras beleuchten

Fussnoten
 
 
 
 

Ein Überblick über Reverend Moons Einfluss in Mittelamerika:
Die Vereinigungskirche, die World Anti-Communist-League, CAUSA und John Singlaub

Von Ford Greene  (1)

I. Einleitung

Dieser Aufsatz soll die Aufmerksamkeit auf die Aktivitäten der Vereinigungskirche des Sun Myung Moon in Mittel-Amerika in Verbindung mit deren Anteil an der Verflechtung "Privater Unterstützung" der Contras während der Zeit der Sperrung staatlicher Unterstützung durch den Kongress der USA lenken.

Bedeutung erhalten die Aktivitäten Moons in Mittelamerika, weil eines der erklärten Ziele der Moon Organisation (2)  die Errichtung "einer automatischen Theokratie zur Regierung der Welt" war. Amerika ist für Moons Plan einer totalitären Vorherrschaft wichtig, weil es seiner Ansicht leicht die übrige Welt beherrschen (impact) kann. Moon versucht Amerika durch die Manipulation demokratischer Politik zu manövrieren, indem er inter alia - seine Furcht vor dem Kommunismus ausnutzt. Die Vereinigten Staaten sollen das Sprungbrett abgeben, durch das und von dem aus er seinen Anspruch auf die Kontrolle der Welt erhebt, wie er vielfach erklärt hat.

Moon hat behauptet, daß die Vereinigten Sbaaten - obgleich sie die führende Nation der Welt sind - den Kommunismus fürchten, weil sie selber keine ausreichende Ideologie haben, um damit dem Marxismus/Leninismus entgegentreten und ihn überwinden zu können. Moon glaubt, daß nur er persönlich stark genug ist, dem Kommunismus Widerpart zu bieten. Er glaubt dies deshalb, weil er glaubt, er ist Gott und der Kommunismus ist der Satan.

Moon macht keinen Unterschied zwischen Demokratie und Kommunismus, da für ihn beide politischen Systeme satanischen Ursprungs sind, weil keines von beiden von ihm stammt. Daher ist das demokratische System nur in soweit von Wert, als es - in Übereinstimmung mit dem göttlichen Rechtsanspruch, den Moon sich selbst als dem Messias zumißt - Moons totalitäre Vision von Weltherrschaft fördern kann.

Aufbauend auf der Tatsache, daß nicht das wohlverstandene Interesse Amerikas ihm am Herzen liegt, sondern er es nur als Startbasis zur Ausführung seiner totalitaristischen Weltanschauung benutzt, ist es vernünftig, daraus zu schließen, daß alles was Moon tut - soweit es die Politik der Vereinigten Staaten berührt - sorgfältig einer genauen Prüfung unterzogen werden sollte.

Dieser Aufsatz will aufzeigen, daß für Moon die wirksame Möglichkeit, Amerika teilweise zu manipulieren durch den sensitiven Bereich gegeben ist, wo Amerika sich durch den Kommunismus in Mittel-Amerika bedroht fühlt. Wir werden sehen, daß durch CAUSA derartige Manipulation stattfand und weiterhin stattfinden wird.

Das wichtigste Ziel dieses Dokuments ist es, den Leser davon zu überzeugen, daß die Verbindungen zwischen Moon, der Vereinigungskirche, CAUSA, der Worid Anti-Communist League, Taiwan, Japan und anderen während der Anhörung in der Iran-Contra Affaire, die gerade stattfindet, einer peinlich genauen Prüfung unterzogen werden müssen, und daß diese Prüfung wirklich vorgenommen werden muß.

Kürzlich hat Moon öffentlich festgestellt:

"Von so vielen Kirchenmännern dieses Landes Amerika hat Gott mich, der mich als ein Objekt der Liebe erkennt, im Gefängnis besucht, um mir aufzutragen, an Nicaraguas verzweifelter Lage zu arbeiten."(3)
Man könnte fragen: "Na und? Und wenn Moon da verwickelt ist? Was ist daran ungesetzlich?" Wenn Moon ehrlich ist und im wirklichen Interesse dieses Landes ehrlich handelt, könnte seine Hilfe in Mittel-Amerika frei und vertrauensvoll angenommen werden. Wenn jedoch Moon nicht ehrenhaft ist, könnte es gut sein, daß - egal in welchem Maße die U.S. sich Moons Großzügigkeit bedienen - sie schließlich seinen Preis zahlen müßten. Die wesentliche Frage ist, was das kosten könnte? - und wäre das ein Preis, den wir uns leisten könnten zu zahlen? Mit diesem Aufsatz soll nachgewiesen werden, daß wir es uns nicht leisten können, blindlings diesen Preis zu zahlen.
 
 

II. Spitze des Eisbergs - Seite 477 des Berichtes der Tower Commission

Es ist klar, daß die VK [= Vereinigungskirche] in das Netzwerk privater Unterstützung der Contra-Hilfe in Mittelamerika verwickelt war. Anfänglich sollte unsere Aufmerksamkeit auf zwei handgeschriebene Notizen gerichtet werden, die sich nahe des unteren Teils der Seite 477 des Berichtes der Tower Commission finden (Bantam Paperback Edition; Appendix C; nachfolgend dem Abschnitt mit der Überschrift "Wer wußte was?")

Seite 477 zeigt eine Notiz von Fawn Hall über National Security Councii stationary, datiert vom 18.04.85. Im unteren Mittelteil der handschriftlichen Notiz wird man bemerken, daß zwei Hinweise gegeben werden: Auf "CAUSA" und auf "Col.Pak" (4).
 

II.A. CAUSA - Arm für politische Aktionen der Moon Organisation (5) - politisch aktiv in Latein-Amerika

CAUSA (Confederation of Association for the ünity of the Societies of America) ist gegenwärtig der höchst profilierte politische Aktionsteil von Moons VK. Sie betätigt sich weltweit international, wobei ihr Hauptaugenmerk Zentral-Amerika (Honduras, Guatemala und El Salvador) und Süd-Amerika (Uruguay, Paraguay, Chile, Bolivien, Argentinien und Brasilien) gilt. CAUSA wurde 1980 nach einer Erkundungsfahrt der V.K. durch die lateinamerikanischen Länder gegründet, während welcher Col. Bo Hi Pak mit gewissen politischen und militärischen Führern in Schlüsselpositionen zusammengetroffen war. Col. Bo Hi Pak ist der Präsident der CAUSA (6) und gleichzeitig seit Jahrzehnten Moons Vertrauensmann (7). Die VK betrachtet die "CAUSA als Gegenmittel gegen den Kommunismus (als) 'Gottismus', (8) was einfach die Philosophie der V.K. ist." (9).

Es ist die Absicht der CAUSA (10), durch wirksame Mittel Moons Weltanschauung durchzusetzen. Es ist Moons Weltanschauung, daß er der theokratische Diktator der Welt werden soll und die politische Kontrolle der weltlichen Institutionen an sich bringen muß. Moons augenblickliche Anstrengungen gehen in diese Richtung, indem er sich sowohl politisch als auch finanziell zunehmend stärker in Latein-Amerika engagiert.
 

    II.A.1. CAUSA Politische Aktivitäten, über die in Medien berichtet wurde
     
    • The Independent (London) 08.10.86 "Brasiliens Neue Protestanten zeigen ihre politischen Zähne." ("... die VK ist bestrebt, sich durch ihren politischen Arm CAUSA (in Brasilien) erneut zu etablieren ... die Moonies ... stellen zehn- oder hunderttausende von Dollar zur Verfügung, um die Kandidaten zu stützen, die ihre Anschauungen unterstützen ...");
    • Village Voice "Was Casey wußte - Der CIA und das Secret Contra Network" ("Die Worid Anti-Communist League (WACL) war darüberhinaus auf vielfache Weise das perfekte Instrument um auswärtige Spenden für die Contras zu sammeln, da der größte Teil ihrer eigenen Unterstützung von rechtsgerichteten Diktaturen in Taiwan, Südkorea und Saudi-Arabien stammte. Die Liga hatte auch seit langem Verbindungen zu Rev. Sun Myung Moons immens reicher Vereinigungskirche - und dadurch zu CAUSA - der politischen Unterorganisation der VK, die sich in Honduras, Guatemala und El Salvador betätigt hatte");
    • National Catholic Reporter 11.01.85 "Auszeichnung weckt Möglichkeit von Verbindungen zwischen Katholiken und Moonies" (CAUSA hält internationale antikommunistische Versammlungen in Südamerika ab);
    • Washington Post 16./17.09.84 - Freedom Leadership Foundation (11) zahlte drei republikanischen Senatsmitgliedern den Flug nach Mittelamerika. Es waren Mitglieder des Stabes der Senatoren Robert Kasten (Rep.-Wisc.), Steve Symms (Rep.-Idaho) und William Armstrong (Rep.-Colo.). Sie trafen dort mit Regierungsführern und Vertretern der US-Botschaften in Honduras und Guatemala zusammen und schlossen sich der offiziellen US-Delegation zur Beobachtung der salvadorianischen Wahlen an.
    • Update Latin America (Mai-Juni 1983 "Gefahr für Honduras: Militärs beschatten Zivilisten" (Bo Hi Pak traf mit General Alvarez, dem Chef der bewaffneten Streitkräfte, Präsident Cordova und der Elite der Geschäftswelt zusammen, um CAUSA in Honduras zu etablieren);
    • Counterspy (Juni - August 1983) Die Moonies ziehen nach Honduras" (Auf Einladung der honduranischen Regierung hielt die CAUSA antikommunistische Seminare für weite Kreise der honduranischen Bevölkerung;)
    • Interchange Report (Washington, D.C.) Herbst 1984 ""DiePolitik der Moonies" ("Predating CAUSA, die VK hat lange zurückreichende Verbindungen zur World Anti Communist League (WACL),einer internationalen Koalition von konservativen und faschistischen Gruppen, gegründet und finanziert von der Regierung von Taiwan und Süd-Korea. Der lateinamerikanische Zweig der WACL wurde in diesem Jahr aus der Organisation ausgeschlossen. Nach Enthüllungen des Kolumnisten Jack Anderson waren von ihr Todeskommandos in ganz Latein-Amerika organisiert worden. Eine lange Liste belegte Verbindungen zu Nazi- und Antisemitischen Gruppen".)
    • Washington Post 28.08.83 " 'Gottismus' gegen Kommunismus befürwortet" (CAUSA stellte kostenlose Reisen nach Korea für zwölf honduranische Prominente zur Verfügung, unter ihnen Zeitungs- und Fernsehverleger, der Sekretär des Präsidialamtes und andere.)
    • Covert Action Information Bulletin Nr. 27 (Frühjahr 1987) "'Moon Gesetz': 'Gott nimmt Demokratie zurück' (phase out)" S. 36 - 46; und "Das Königreich der CAUSA" S. 39; (Stellt tiefschürfende Informationen über CAUSA-Aktivitäten in Latein-Amerika in größerem Zusammenhang von Moon-Anstrengungen, eine weltweite Theokratie unter seiner Vorherrschaft zu errichten, bereit.)
    • Anderson, Inside The League (1986) New York: Dodd, Mead & Co. S. 129 - 130 (der Autor beobachtete "bewaffnete (guntoting) Guerillas in Honduras mit roten CAUSA T-Shirts bekleidet"; gibt außerdem eine tiefgreifende Analyse der Beziehungen zwischen CAUSA, John Singlaub, Worid Anti-Communist League, dem japanischen Milliardär Ryoichi Sasakawa, der VK, Sun Myung Moon und anderen.)

    •  

       
       
       
       
       
       
       
       
       

    II.A.2. CAUSA/V.K. - Spendengelder politischen Gruppen zur Verfügung gestellt (12)
    • $ 50.000 wurden von Col. Pak einer neuen exklusiven Gruppe von Geschäftsleuten und Militärs geschenkt, die sich "Association for the Promotion of Honduras" (APROH) nennt - Washington Post 28.08.83 ".'Gottismus unterstützt gegen Kommunismus".
    • $ 775.000 erhielt 1984 die Conservative Alliance (CALL) durch National Conservative Political Action Committe (NPAC')von CAUSA;das Geld wurdebenutzt, um im Kongress zugunsten der Contras eine Lobby zu betreiben und sowohl die MX-missile als auch TV-Spots gegen den Handel mit Rußland zu finanzieren. CALL ebenso wie NPAC waren von Terry Dolan geführt. Wall Street Journal 17.12.1985.
    • $ 250.000 erhielt' 1985 die Konservative Jugend Stiftung von CAUSA. Diese Operation, die mit dem Direktor Terry Dolan verbunden ist, bringt junge Konservative in internen Kreisen von Capitol Hill (Capitol Hill Internship) unter. Wall Street Journal 17.12.1985
    • $ 500.000 erhielt die Koalition für Religionsfreiheit (Coalition For Religious Freedom) 1984 aus nicht identifizierten Moon-Quellen. Seattle Post-Intelligencer, 27.09.86. Berichten zufolge wurde dies vom CRF-Vorsitzenden Don Sills bestätigt. Covert Action Information Bulletin Nr. 27, Frühjahr 1987
    • $ 10.000 erhielt das Republikanische National Komitee 1984 von dem VK-Offiziellen Bo Hi Pak. Der Bericht der Föderalistischen Wahlkommission zeigt, daß dieses Geld Pak in den "Adler"-Status erhob, welcher Zugang zu hochrangigen Offiziellen der Regierung verschafft. Pak ist das Haupt der meisten weltweit operierenden Moon-Unternehmen. (13)
    • $ 10.000 erhielt das Republikanische National Komitee 1984 von James Gavin. FEC-Berichte zeigen, daß Gavin ein "Adler"-Mitarbeiter ist. Gavin, ein Langzeit-Moonie, führte das "Capitol-Hill-Ministry" während des Koreagate-Skandals und arbeitete später als PR-Direktor der Washington Times.
    • $ 5.000 erhielt California Republican Youth Caucus 1984 von CAUSA für eine Jugendkonferenz auf Landesebene, auf der ein CAUSA-Repräsentant sprach. Ripon Forum, Oktober 1985

 
 
II.A.3. CAUSA: IDEOLOGISCHE PROPAGANDA / AKTIONSBEMÜHUNGEN
a. CAUSA im Überblick - in Nord Amerika, Latein Amerika und anderen Teilen der Welt
CAUSA oder entsprechende Front-Gruppen sponsern oft ideologische Indoktrinations-Seminare (14) für politische (15), militärische (16), wissenschaftliche (17), medienpolitische (18) oder andere Führungsgruppen (19) sowohl in Nord- und Südamerika als auch in anderen Teilen der Welt. Die Themen behandeln genereil die Notwendigkeit ideologischer Überlegenheit über den Kommunismus. CAUSA postuliert, daß "Gottismus" die Antwort ist (20). CAUSAs Ziel ist es, konservative Führer aus ganz Nord- und Südamerika ihre Kräfte unter einem einzigen ideologischen Banner sich vereinigen zu lassen, um den Kommunismus zu bekämpfen. Das ideologische Banner heißt Moonismus, was grundlegend die Voraussetzung beinhaltet, daß, da Moon der Messias ist, nur er die Stärke hat, Satan "zu überwinden und zu unterwerfen". Satan beherrscht die gesamte Welt, soweit sie nicht von Moon kontrolliert wird. Das findet seine besondere Ausprägung im Kommunismus (21).

Dieses Ziel wurde verfolgt, indem man Einladungen zu CAUSA-Seminaren an Geschäftsleute, Politiker, Wissenschaftler und Journalisten verschickte (alle Kosten wurden übernommen). "Fact-finding-"-Trips nach Asien und den Vereinigten Staaten werden von CAUSA organisiert. Durch Rundfunkstationen und Zeitungen wird außerdem in 18 Ländern Latein-Amerikas von CAUSA die Botschaft des theologischen Anti-Kommunismus im Hinterland verbreitet (22).


a. CAUSA in Guatemala

1982 richtete CAUSA ein Büro in Guatemala ein. Im darauffolgenden Jahr organisierte sie eine "Welt-Medien-Konferenz" in Guatemala-Stadt, zu der etwa 200 Teilnehmer aus 45 Ländern kamen. Von dieser mittelamerikanischen Basis aus reisten die Anwesenden nach Honduras, Costa Rica und El Salvador (23). "Die Schreiber trafen in jedem dieser Länder mit führenden Militär- und Geschäftsleuten zusammen und hörten von (Bo Hi) Pak und auch vom damaligen Präsidenten Efraim Rios Montt von Guatemala" (24).

b. CAUSA in Honduras

1983 sponserte CAUSA eine Reihe von 4-tägigen Seminaren, auf denen sie ihre Ideologie als das einzige Gegenmittel gegen die Übel des Kommunismus verfochten, das genügend stark wäre. Unter den Referenten dieser Konferenzen war Jay Parker, ein Mitglied des Vorstandes des U.S.-Kapitels der WorId-Anti-Communist League.

Der honduranische Kapitel-Führer der WorId-Anti-Communist League, Moises Jesus de Ulloa Duarte, der auch ein Rundfunk-Kommentator ist, reiste auf Einladung der V.K. nach Korea (25). CAUSA zahlte Reisen nach Korea für honduranische Persönlichkeiten, darunter Zeitungs- und Fernseh-Herausgeber, der Pressesprecher des Präsidenten und andere. Col. Pak spendete der Gesellschaft zur Förderung von Honduras (APROH) $ 50.000. Die APROH wird als Werkzeug der politischen Ambitionen des militärischen Chef-Kommandanten von Honduras, Gustave Alvarez betrachtet (26).
 
 

c. CAUSA und die Contras

CAUSA hat sich dem Contraführer Fernando Chamorro mit Hilfsangeboten genähert, um ihm bei der "Vereinigung der Contraparteien" zu helfen. Er akzeptierte die Zahlung von Reisekosten nach den Vereinigten Staaten, wo er an Moon-arrangierten Treffen mit Führern der nicaraguanischen Exilgruppen teilnahm.

CAUSA hat der Misura Guerilla Streitmacht Tausende von Dollars, tonnenweise Lebensmittel, Medikamente und Kleidung gegeben (einschließlich roter T-Shirts, bedruckt mit dem CAUSA-Emblem). Die Misura Guerilla Streitmacht setzt sich aus Mesquito Indianern der honduranischen Mosquitia-Region zusammen, die mit dem benachbarten Nicaragua eine gemeinsame Grenze hat (27).

1985 berichteten Guerillas der nicaraguanischen demokratischen Streitmacht (FDN) von einem Mitglied der VK, das unter dem Guerilla-Namen "Killer Rat" in Nicaragua mit ihren Kameraden zusammen kämpfte. Der Sprecher der FDN, Frank Arana, bestätigte in Tegucigalpa die Anwesenheit "Killer Rats" in seiner Organisation (28).

CAUSA USA hat seit 1984 schätzungsweise $ 1.000.000 zur Unterstützung für honduranische Flüchtlinge geschickt. 1985 gründete die Moon-eigene Washington Times einen Privatfond für die Contras und verkündete, daß Bo Hi Pak $ 100.000 beisteuere, als einen Teil der Times - Bemühungen, 14 Millionen zusammenzubringen (29). Der Herausgeber der Times erklärte: "Die Leute fragen, wie das Blatt sich das leisten kann, da es kein Geld bringt. Die Antwort heißt, daß unsere Eigner-Korporation (Moon-Organisation) gewillt ist, in Fällen bedeutender Anliegen der Moral außerordentliche Hilfen zu gewähren". (30)

Die "moralischen Anliegen", auf die hier Bezug genommen wurde, sind solche, die Moon benutzen kann, um Menschen und Institutionen zu dem Zweck zu manipulieren, seine messianische Herrschaft über den Globus zu etablieren.
 
 

d. CAUSA zu Hause in den USA

Beginnend im August 1984 sponserte CAUSA eine ganze Anzahl von Seminaren in und um Washington D.C. Ein herausragendes Thema der Konferenz war Nicaragua. Aus den Konferenzen ging die amerikanisch-nicaraguanische Association (ANA) hervor. Die Aufgabe, die sich ANA stellte war, sich um Spendenaufkommen für die Contras auf einer state-by-state-Basis zu engagieren. Für den Contraführer Alfonso Rebelo vermittelte CAUSA Vorträge. Robelo ist ein prominenter nicaraguanischer Exilpolitiker und früherer Sandinist, der nun die Contras führt (31).

Ebenfalls 1984, im Mai zahlte die VK durch die Freedom Leadership Foundation (32) alle Aufwendungen für eine Reise von Angehörigen der Stäbe von vier republikanischen Senatoren nach Honduras und Guatemala, wo sie mit Regierungsvertretern und Angehörigen der amerikanischen Botschaften zusammentrafen, ehe sie als Wahlbeobachter nach El Salvador reisten (33). Moon wendet das Geld auf, um sich die Zugänglichkeit solcher zu erkaufen, die Macht und Einfluß ausüben. Wie menschenfreundlich mancher seine Motive auch betrachten mag, so ist die Wahrheit doch sehr anders, wie in Abschnitt IV.l weiter unten gezeigt werden wird.

Sowohl durch CAUSA als auch durch andere angeschlossene Frontgruppen unternimmt Moon seit langer Zeit große Anstrengungen und gab große Summen daran, einflußreiche Leute auf politischer Ebene davon zu überzeugen, daß nur die Moon-Organisation die Ideologie besitzt, die mächtig genug ist, den Kommunismus zu besiegen (34). Heute tut Moon dies nicht weniger als 1970 oder 1978.
 
 

II.B. Bo Hi Pak - Moons verläßlichster Helfer
 

Nachdem Bo Hi Pak 1957 der Moon-Organisation beitrat, ist er Moons verläßlichster Helfer seit Jahrzehnten (35). Wie schon oben erwähnt, ist Pak Präsident der Moon-Tochter News World Communications, der Elternvereinigung der Washington Times, ebenso wie anderer Moon-beherrschter Organisationen einschließlich CAUSA (36).
 
 
 

III. Die WorId-Anticommunist League, John Singlaub und CAUSA

III.A. Verbindungen zwischen WACL und der Moon-Organisation - SASAWAKA, Moon und KUBOKI

Eine Reihe von Begebenheiten haben die Geschichte der
Verbindungen zwischen der Worid Anti-Communist League sowie VK und CAUSA begründet.

Die WACL wurde 1967 während einer Konferenz in Taipeh als Ausweitung der antikommunistischen Liga der asiatischen Völker gegründet. Diese ihrerseits wurde von koreanischen und taiwanesischen Nachrichtendiensten mehr als 10 Jahre vorher, als Antwort auf die chinesische Revolution und den Korea-Krieg gegründet.

Unter den Gründern der asiatischen Liga befanden sich Anhänger Sun Myung Moons, des japanischen Milliardärs Ryoichi Sasakawa, der nach dem 2. Weltkrieg als Kriegsverbrecher im Gefängnis war, und ehemalige Angehörige der Nazi-Partei (37).

1970 unterstützte die Moon-Organisation das WACL-Treffen finanziell, das in Tokio/Japan stattfand. Ein wichtiger Organisator des Treffens war Osami (Henry) Kuboki, das Haupt der V.K. in Japan. (38)

Die Vereinigungskirche hat in ihrer langen Geschichte die Gelegenheiten ausgenutzt, politischen Einfluß durch die WACL zu suchen, die ein Instrument für Moons weltweite Absichten ist (global agenda) (39). Ein Beispiel: Mit Blick auf die Vertiefung seines Einflusses auf internationales Botschaftspersonal hat Moon festgestellt:

"Unsere Gruppe steht sich gut mit den Repräsentanten der Botschaften jener Länder. Durch jene Repräsentanten kann unsere Gruppe die Regierungen dieser Nationen beeinflussen - Das war unsere Strategie. ... Indem er das tat, wurde Mr. Kuboki sehr berühmt. ... Diese wissen sehr wohl, daß Mr Kuboki der VOC (40) Champion gewesen ist, sie wollen von ihm in ihren eigenen Ländern unterstützt werden. Während der WACL - Konferenz war Mr. Kuboki als Vorsitzender sehr erfolgreich und erlangte Berühmtheit unter den Teilnehmern des Kongresses und den Leuten auf höchster Ebene, die aus vielen verschiedenen Ländern eingeladen waren." (41)
Obwohl sich 1975 die VK öffentlich von der WACL abspaltete, strafen die nachfolgenden Aktivitäten der Moon-Organisation diese Darstellung Lügen. So wurde beispielsweise die Kirche auch nach dem angenommenen Moon - WACL - Split auf WACL-Konferenzen von Paul Werner repräsentiert, dem Haupt der westdeutschen V.K. (42).

Augenblicklich ist Osami (Henry) Kuboki der Führer der japanischen V.K. Ebenso ist er der Anführer der japanischen Delegation bei der WACL Diese Delegationen werden von Shokyo Rengo, dem politischen Flügel der VK in Japan kontrolliert, den Kuboki 1967 mitgründete. So, wie Kuboki diese Verbindungen verfügt, war er angeblich ein Yakusa-Leutnant des verstorbenen Yoshia Kodama, einer Persönlichkeit der japanischen Verbrecher-Organisation (43). Daher kontrolliert die V.K. das japanische Kapitel der Worid Anti-Communist League durch den Leiter der japanischen V.K., der auch Beziehungen zum japanischen organisierten Verbrechen hat.

Sasakawa bleibt ein wichtiger Finanzier der VK (44). In Japan ist er als einer der führenden Königsmacher des Landes bekannt, der hinter den Kulissen arbeitet und dessen angebliche Verbindungen zum japanischen organisierten Verbrechen, dem Yakuza, der Art sind, daß er in der Presse oft als "Gottvater Sasakawa" bezeichnet wird (45). Mitglieder der VK begannen sich in den frühen 60-gern Sasakawa anzuschließen (46). CAUSA und die WACL arbeiten in Latein-Amerika zusammen. 1981 finanzierten die paraguanische Abteilung der WACL und CAUSA zusammen ein antikommunistisches Seminar in Asuncion (47).
 

III.B. Singlaub, WACL, CAUSA und die Contras

In Bezug auf die Contra-Affaire scheint der Generalmajor i.R. John Singlaub das offensichtlichste Bindeglied zwischen den zahlreichen Organisationen zu sein. Er ist augenblicklich der Vorsitzende der Worid Anti-Communist League (48).

Im Frühjahr 1985, einen Monat ehe der Kongress die ClA-Hilfe für die Contras beendete, saß John Singlaub einem Ausschuß pensionierter hoher Militäroffiziere vor, die als Studiengruppe im Pentagon einen spezialisierten Bericht über den zentral-amerikanischen Konflikt erstellten. Das Ziel des Ausschusses war es, den zentral-amerikanischen Streit zu untersuchen und der Reagan-Administration Empfehlungen zu erarbeiten (49).
 

"Der achtköpfige Ausschuß veröffentlichte einen acht Seiten langen klassifizierten Bericht, der die Vereinigten Staaten drängte, sich von den konventionellen Kriegsführungstaktiken weg, hin zu Taktiken der Guerillabekämpfung einschließlich verstärkter Anwendung von psychologischer Kriegsführung, Aktionen in der Bevölkerung und Operationen kleiner Einheiten zu bewegen, wie man sie in Asien gelernt habe, in El Salvador anzuwenden" (50).


Auf der Grundlage dieses Dokuments wurde Singlaub von der Administration ersucht, bei der Aufrechterhaltung des Krieges mitzuwirken, bis der Kongreß sich bewegen ließe, die Zahlungen zu erneuern. "Seitdem, so wird von ihm berichtet, hat er Millionen von Dollars für die Contras mit Hilfe anderer Gruppen der Neuen Rechten einschließlich CAUSA, zusammengebracht." (51)  Tatsächlichhat Singlaub behauptet,daß "die finanzielle Unterstützung durch Sun Myung Moon - neben anderen - die Veränderung (in Zentral-Amerika) bewirkt hat ... und die Freiheitskämpfer haben nicht nur weitergemacht, - sie sind dabei, zu expandieren." (52)

Singlaubs Lob für Moon und CAUSA wird dadurch noch bedeutsamer, als er ein Berater des Council for Inter-American-Security (CIS) ist. Der Vorsitzende von CIS, Lt. General Gordon Sumner jr. ist Sonderassistent des Ministers für lateinamerikanische Angelegenheiten. Der geschäftsführende Vize-Präsident der CIS ist Lynn Bouchey, ein aktiver Organisator der CAUSA-Operationen der Moon-Organisation in Zentral- und Süd-Amerika (53).

Es ist nicht übertrieben, daraus zu schließen, daß die Unterstützung der Moon-Organisation für die Contras in Honduras durch das Verteilungsnetz, das dort durch den General a.D. John Singlaub und Richard Secord unterhalten wird, gepumpt wurde (54).
 

III.C. Beschaffte die V.K. Kriegswaffen für die Contras?

Es ist öffentlich bekannt, daß die V.K. und deren Mitglieder die Tong II Industries Co. in Süd-Korea kontrollieren. Tong II ist der südkoreanische Unternehmer (defense contractor), der Kriegswaffen - oder Teile davon - produziert (55). Moon hat bestätigt, daß seine Firmen Kriegsausrüstung für die koreanische Regierung produziert haben. Obwohl Moon sich aus Sicherheitsgründen weigerte, die Waffen, die seine Industrie produziert, zu nennen, (56), ist bekannt, daß Tong II sowohl die Kapazitäten hat als auch damit befaßt war, Granatenabschußgerät, Vulcan guns, (57) M-16-Gewehre und M-60-Maschinengewehre zu produzieren (58).

Angesichts von Moons Bindungen an die World Anti-Communist League, seines Wunsches, den "Satan" des Kommunismus zu besiegen und zu unterwerfen sowie seines Wunsches, politischen Einfluß durch alle wirksamen Mittel auszuüben (s. unten, IV) würde es zu Moons erklärten Zielen der Moon Organisation passen, den Contras Waffen zu beschaffen.

Abgestützt auf Moons Ideologie, erreichte er gleichzeitig zwei Ziele, wenn er sich entschloß, den Contras Waffen zu beschaffen:
1. Waffen für die Contras würde die "Front Gottes" in dem Krieg gegen den satanischen, gottleugnenden Kommunismus voranbringen;
2. Da der Kongress der Reagan-Administration die Hände gebunden hatte, Hände, die sehnlichst wünschten, das Sandinista-Regime beiseite zu schieben ("Roll back"), indem sie den Contras, den "Freiheitskämpfern Unterstützung schafften, bedeutete das Ausfüllen der so entstandenen Lücke durch Moon für diesen die Entwicklung einer Position wirklichen Einflusses.
Moon sucht politischen Einfluß. Die politischen Punkte, die dieser Zug ihm bei der Reagan-Administration bringen könnte, sind nicht abschätzbar.
 
 

IV.  Ideologische Hindergründe für Moons globale Strategie.

Da die Menschheit sowohl in historischer Zeit als auch heute vom Satan regiert wird, ist nur der Messias competent, die Menschheit aus den satanischen Banden zu befreien.

Wie bereits festgestellt, verkündet die von CAUSA geförderte Ideologie Moonscher Abstammung, genannt "Gottismus", das Gegengift gegen den Kommunismus zu sein. Sie ist angewandte VK-Philosophie. Das Fundament der Moon-Doktrin ist die Voraussetzung daß "wir alle aus satanischem Geschlecht abstammen (und daß) unser letztes Problem darin besteht, wie wir unser Blut reinigen können" (59). Da die Menschheit von so besudelter Abstammung ist, "ist die Bevölkerung der Welt insgesamt Abkömmlinge übler Vorfahren - gefallener, satanischer Vorfahren" (60). Die Bevölkerung der Welt geriet unter satanische Herrschaft, weil "Satan sie irgendwie, aus diesem oder jenem Grunde, von Gott fortgezogen hat, obgleich menschliche Liebe unter Gottes Position sein sollte." (human love was supposed to be under Gods position) (61). Infolge des Diebstahls der Liebe von Gott durch den Satan "wurden die ersten menschlichen Vorfahren falsche Eltern" (62).

Das von Moon bereitgestellte ideologische Heilmittel, um die trüben Aussichten der Menschheit, sie sei historischerweise Subjekt satanischer Herrschaft, zu verbessern, ist die Existenz des "Herrn der zweiten Wiederkehr" bzw. "Messias". Als die "wahren Eltern" der Menschheit kann Moon das "wahre Leben, geboren aus wahrer Abstammung" wiederherstellen. Unter bestimmten Umständen wird die "wahre Abstammung" bestimmten Personen direkt durch den Messias von Gott zufließen. Die oberste Voraussetzung dafür ist bedingungsloser Gehorsam. "Um zu Gott zu kommen, muß man dem Messias gehorsam sein" (63). Diesen messianischen Imperativ erzwingt Moons Anmaßung göttlicher Autorität.

"Die Bewohner der Welt sind alle Abkömmlinge übler Vorfahren - gefallener, satanischer Ureltern. Daher kann Gott nicht einen unter ihnen erwählen, die Rolle der Zentralfigurzuspielen, sondern nur einen, der aus Seiner Abstammung kommt. Diese Zentralfigur ist der Messias. Die messianische Ideologie kommt daher. Von Gottes Standpunkt aus ist der Messias kein anderer als der, der Gott in sich lebendig hat - in anderen Worten, einer, der so denkt, wie Gott ihn denken lassen würde, spricht und die Dinge aushandelt in der Weise, wie Gott wünschen würde, daß er sie tut. Dieser Mensch muß ein von Gott geliebter sein. Gott muß Vertrauen haben, daß er immer mit Gott leben
wird" (64).


Moon spricht von sich selbst als Messias und auch in Wendungen wie "die Zentralfigur der VK zu sein" (65). Da Moon der Messias ist, ist er "Gottes Agent" (66). Mit den Worten eines prominenten Verkündigers Moonistischer Ideologie: "Gottes Worte kommen durch Rev. Moon ... (und) Seine Worte sind weit über denen irgendeines Führers der Welt. Er ist der höchste Sonderführer der Welt"(67).
 

IV.A. Es muß "eine automatische Theokratie" globalen Ausmaßes geben, um die Welt von der Herrschaft Satans zu befreien
 

In den Augen Moons besteht die Welt einfach aus zwei Komponenten. "Gott und diejenigen auf Gottes Seite werden immer auf Gottes Seite sein. Der Gegner ist immer die schlimme Macht Satans" (68). Da Moon der Messias ist, sind alle Dinge, die nicht unter seiner Kontrolle sind "satanisch". Dieses Prinzip der satanischen Herrschaft betrifft alle Dinge der Welt.
 

"Wir müssen uns auf der echten (substantial) Basis wiederherstellen, und indem wir das tun, haben wir den Satan auf der echten Basis zu unterwerfen. Wir haben den echten Satan zu unterwerfen. Es gibt zwei Seiten der satanischen Welt: Die geistige Ebene und die physische Ebene. Daher haben die satanischen Kräfte Macht über alle Dinge sowohl auf geistiger als auch auf physischer Ebene" (69).
"Daher, vor dem Messias (war) der Weg zur Vollkommenheit auf der physischen Ebene unvollendet (geblieben) (durch Jesus). Daher muß er auf der physischen Ebene die satanische Macht bekämpfen, bis er alles auf der physischen Ebene überwindet, bis keine Reste satanischer Invasion übrig bleiben" (70).


Moon sieht die VK als "die Gruppe, deren Ansichten nationale Grenzen überschreiten kann ... unsere Ansicht des Lebens, die Weltanschauung unter unserer Ideologie wird die Welt unter den Willen Gottes retten." (71) Daher ist es notwendig, eine globale Theokratie zu errichten, damit Moon die Welt vom Satan erretten und als Dominion Gottes "wiederherstellen" kann. Er behauptete

"wenn unsere Zeit kommt, müssen wir eine automatische Theokratie haben, um die Welt zu regieren. Daher können wir den politischen Bereich nicht von der religiösen Welt trennen. Die Demokratie entstand aus Korruption im religiösen Bereich, und zu der Zeit regierten die religiösen Menschen die Welt - wie es der Papst tut. Dann kommen wir zu dem Schluß, daß Gott die Welt regieren muß und Gott liebende Menschen die Welt regieren müssen - und das ist logisch. Wir müssen die korrupten Politiker läutern und die Söhne Gottes müssen die Welt regieren. Trennung von Religion und Politik ist es, was Satan am meisten liebt"(72).


Am theokratischen Ruder verspricht Moon die vollkommene Durchführung messianischer Politik.
 

"Es wird die Zeit kommen, ohne daß ich sie suche, daß "meine Worte geradezu als Gesetz gelten. Wenn ich etwas bestimmtes anordne, wird es getan werden. Wenn ich etwas nicht wünsche, wird es nicht getan werden."(73)
" ... bisher kann die Welt gegen uns sein und es passiert nichts. Wenn sie dann gegen uns sind, werden sie bestraft werden. Von der Zeit an ... wird jedes Volk oder jede Organisation, die sich gegen die V.K. stellt, langsam untergehen oder drastisch untergehen und sterben. Viele Menschen werden sterben - jene, die unsere Bewegung angreifen" (74).

Moons Vision einer Welt-Regierung ist ausdrücklich festgestellt worden. Ob er ernst genommen werden sollte oder nicht, kann durch einen schnellen Blick auf die latein-amerikanischen Aktivitäten, inter alia, von CAUSA, beantwortet werden.
 

IV.B. Moon hat die Demokratie zum Vehikel der Ausführung seiner Strategie zur Errichtung einer automatischen Theokratie gewählt

Weder die Demokratie noch der Kommunismus vertragen sich mit den weitreichenden Zielen der VK, weil beide Systeme letztlich nicht vom Messias und daher satanisch sind.
 

"Ihr wißt, daß es - grob gesprochen - zwei Hauptideologien gibt: Demokratie und Kommunismus; aber unsere Lösung oder unsere Richtung wird sich von dem unterscheiden, was sie unter jedem von beidem, Kommunismus oder Demokratie, gehabt haben ..." (75).


Da die Demokratie Gott nicht leugnet und weiterreichende zivile Freiheiten für sowohl Individuen als auch Organisationen gewährt, ist sie ein zweckdienlicher Schauplatz, um Moons Strategien zur "Rettung der Welt" durchzuführen.
 

"Welchen Weg werden wir in den göttlichen Prinzipien bei dieser Weltlage gehen? Wir können nicht mit der kommunistischen Macht Hand-in-Hand gehen. Jedenfalls werden wir über den Weg der Demokratie gehen. Aber mit wem sollen wir uns im Kampf gegen das Böse vereinigen? Wir sind vereinigt in der demokratischen Welt, aber wir haben keine eigene Nation. Wir sind staatenlose Leute --- aber wir werden einen Staat finden - oder einen errichten. Alle demokratischen Staaten sind auf christlicher Ideologie aufgebaut, daher haben wir dort in der demokratischen Welt einem Weg zu folgen - dem christlichen Weg.
Dies ist eine Möglichkeit, die demokratische Welt voranzubringen (to pioneer) ... wir könnten unseren Weg hindurch bahnen. So, wie es jetzt steht - sowohl in der demokratischen als auch in der kommunistischen Welt sind deren Ideologien aufgebaut auf deren jeweilige Philosophie. Unser Weg, uns durch diese Welten hindurch zu arbeiten ist, unsere eigene Ideologie zu entwickeln, unseren eigenen Gedanken, indem wir jene beiden Ideologien analysieren - durch kritisieren" (76).


IV.B.1. Kommunismus ist der allerletzte "Satan"

Da Moon die Demokratie als das lebensfähigste System gewählt hat, durch das es ihm möglich sein wird, "(seine) eigene Ideologie" zur Rechtfertigung totalistischer Weltherrschaft "zu entwickeln", kann daraus nur folgen, daß "Kommunismus Satan ist" (77) und "der schrecklichste Feind" (78).
 

"Satan wird der Herr über die Welt sein. Kommunismus hat die Absicht, das Fundament für den Messias zu zerstören, damit seine Mission scheitert. Das ist die Absicht des Kommunismus. Satan weiß das sehr gut. Daher müssen wir mit dem Kommunismus fertig werden, wenn wir Vaters Kinder sind und auf Vater hören. Wir müssen den Plan retten, durch Zerstörung des Kommunismus, kommunistischer Theorie, kommunistischer Herrschaft oder Souveränität. Wenn der Kommunismus die Welt bedeckt, wird die Zukunft der Welt miserabel sein und der Lohn der Welt wird vom Vater kommen. Aus diesem Grund können wir dem Kommunismus nicht erlauben zu existieren. Der tiefste Grund, aus dem wir gegen den Kommunismus kämpfen, ist, weil Kommunismus satanisch ist. Er ist der Feind des Messias, der Feind Vaters. Kommunismus ist schlecht, weil Kommunismus die Absicht der Schöpfung und das Glück der Menschheit zerstört." (79)


Eingebettet in das messianische Schema, das Moon der Welt aufzwingen will, ist eine spezielle Rolle und Brauchbarkeit demokratischer Systeme, bis sie nicht mehr nützlich sind.

"Von Gottes Königreich ausgehend ist die Demokratie in der Position Abels, während der Kommunismus in der Position Kains ist. Die demokratischen Völker haben die Verantwortung, die kommunistische Welt wiederherzustellen und zu erneuern, um sie mit der Demokratie zu vereinigen. Um das zu vollenden, muß der Messias in die demokratische Welt kommen und seine Projekte so ausarbeiten, daß er die demokratische Welt die kommunistische verschlingen lassen wird - auf ihn zentriert" (80).
Im Universum, nach Sun Myung Moons Vision gezeichnet, dürfen demokratische Ideale nur insoweit unterstützt werden, als sie zu Moons einziger Absicht führen "die Welt zu retten", indem er sich selbst an die Spitze einer messianischen Theokratie setzt. Wenn Moon veranlaßt, seine Art Anti-Kommunismus jedem zu verkaufen, der sich dazu überreden läßt, sie zu kaufen, vernachlässigt er, klar zu statuieren, daß, auch wenn der Kommunismus das erste politische System sein wird, das eliminiert werden wird, das demokratische System nicht weit danach dran ist.
 

IV.C. Da die Vereinigten Staaten die stärkste Abschreckung gegen die kommunistische Expansion sind, müssen sie Gottes Staat" werden, der vom Messias in den Kampf zur "Rettung der Welt" geführt wird.
 

Als System "leugnet" die Demokratie im allgemeinen, und die amerikanische Demokratie im besonderen, "nicht die Existenz Gottes". Als Demokratie wissen die Vereinigten Staaten jedoch nicht genug von "Gott" um vor einer schließlichen kommunistischen (satanischen) Übernahme sicher zu sein. Zusammen mit anderen christlichen Nationen "ist Amerika im Niedergang" (81). Seit Moon erkannt hat, daß "die Furcht der demokratischen Welt die Furcht vor dem Kommunismus (82) ist, daß "in der demokratischen Welt als ganzer die kommunistische Bedrohung eine große Gefahr" ist (83) und "in der demokratischen Welt die Nationen mehr oder weniger geneigt sind, den Kommunismus zu bekämpfen" (84), hat er behauptet, daß, "wie die kommunistische Macht zu überwinden ist, eine gewichtige und ernste Frage wird.

Als Ergebnis muß eine Ideologie herauskommen, mit der man an vorderster Front der demokratischen Welt gegen ihn kämpfen kann."(85) Weiterhin hat er erklärt:
 

"Wie ihr gut wißt, ist das Ganze - grob gesprochen - in zwei Teile geteilt. Dabei ist die Sphäre des Kommunismus entstanden, in der die Menschen Gott auf den Ebenen des Individuums, der Familien, der Stämme und weltweit leugnen. Die gott-leugnende Ideologie des Kommunismus hat bereits eine weltweite Stiftung gebildet. Aber die demokratische Welt ist nicht stark genug, zu zeigen, die Lebenseinstellung zu haben, Gott auf individueller, familiärer, nationaler und weltweiter Ebene zu erkennen nicht stark genug, die satanische Macht zu bekämplen" (86).
Moon geht davon aus, daß, sofern es ihm gelingt, eine Nation, "Gottes Nation" zu schaffen, diese Kontrolle die Durchführung seiner Strategien auf dem Rest des Planeten beschleunigen wird. Er betrachtet die Vereinigten Staaten als die Nation, die am besten dafür ausgerüstet ist, eine Keimzelle (launching pad) für diesen Zweck bereitzustellen, weil "Eure Nation war eine führende in der ganzen Welt und ich möchte, daß diese Nation auch die führende Nation in der Geschichte der Vorsehung ist" (87). Daher
 
"Wir konzentrieren unsere Schlacht auf Amerika, aber von diesem Brückenkopf aus wird es sich über die ganze Welt ausbreiten" (88)

"... wenn wir das Wohlwollen der Regierung der Nation gewinnen können oder die öffentliche Meinung der Menschen eines Landes, können wir von da aus die Menschen der ganzen Welt beeinflussen. Eine Sache, die es uns schwer macht, voll loszuschlagen (sie) ist, daß wir unsere Bewegung nicht ganz als eine Kirche auf dem Fundament der Ideologie des Sieges-über-Den-Kommunismus proklamieren können. Selbst wenn wir in der Lage wären, Unified Thought voran zu bringen - was nur eine Philosophie ist - können wir nicht proklamieren, daß wir eine Kirche auf der Grundlage so einer Ideologie betreiben.
Wir müssen um jeden Preis unter die Leute bringen, daß Unified Thought, unsere Philosophie, auf unserer theologischen Doktrin basiert Wenn wir den Standard unserer Kirchenarbeit zur Nationalen Ebene erhöhenunddiephilosophische Bewegung zur gleichen Höhe kommt, können wir beide vereinigen und sie den Leuten bekannt machen. Wenn beide einander konform sind, können wir die ganze Welt beeinflussen (89).


Die Vereinigten Staaten scheinen mit ihrer großen Kapazität für Toleranz und kapitalistische Opportunität dahin gebracht worden zu sein, Moon (geradezu) zu bestellen. Moon hat seine Strategie angelegt, entwickelt und laufend verbessert, durch Geld, Einschüchterung, Furcht (90) und politischen Opportunismus den Vereinigten Staaten mit der Weltherrschaft zu schmeicheln.
 

"Bis unsere Botschaft nicht in jeden Winkel der Welt verbreitet worden ist, können wir unser Ziel tatsächlich nicht erreichen. Zum Glück leben wir im Zeitalter moderner Hilfsmittel. Wenn unsere Bewegung das Interesse der Menschen einer Nation erst einmal geweckt hat, wird sie durch die Massenmedien über die ganze Welt verbreitet werden. ... Daher fangen wir damit an, unsere Aufmerksamkeit voll auf eine Nation zu richten, von der aus wir die ganze Welt erreichen können. Für diesen Zweck habe ich die USA gewählt, weil diese Nation sich in der Position befindet, von der aus wir leicht die ganze Welt erreichen können" (91).
"Wir befinden uns am Ende des Jahrhunderts und wir werden das Königreich Gottes auf Erden errichten ... Der Punkt, an dem wir sitzen, ist die Grenzlinie zwischen Gott und Satan ... Unsere Lage ist die, daß wir die Menschen der ganzen Welt gewinnen müssen, und mit der nationalen Grundlage allein können wir das nicht ganz erreichen. Mit der Grundlage der Kirche können wir den Punkt nicht ganz erreichen. Wenn wir auf beiden Grundlagen arbeiten können, werden wir mit Sicherheit die ganze Welt zu Gott zurückgebracht haben ... (Dies) ist die Führungsnation für die ganze Welt, wir kämpfen in vorderster Front - und wir kämpfen den Endkampf hier, weil die Vereinigten Staaten die größte und endgültige Zielscheibe der bösen Macht sind" (92).


Moons Wahl der Vereinigten Staaten als der Nation, von der aus der Kampf gegen den vielgestaltigen Satan in seiner kommunistischen Form in Szene gesetzt wird, wird den demokratischen Interessen dieses Landes keinerlei Vorteil bringen. Es muß wiederholt werden, daß außer der Tatsache, daß die Vereinigten Staaten "Gott nicht leugnen", sie nicht weniger von Satan beherrscht sind, als kommunistische Nationen, die Moon so lautstark zu unterwerfen und besiegen sucht.
 

"Wir müssen unsere alten Konzepte der amerikanischen Bewegung unter den Göttlichen Prinzipien reinigen. Ihr müßt die gewohnten Dinge im Alltagsleben der Demokratie ausrotten. Da Demokratie nicht das endgültige Ziel unter Gottes Vorsehung ist, müssen wir eine neue Tradition jenseits von Demokratie oder irgendeinem "ismus" oder Ideologie errichten, und unsere wird von größerer Dimension sein, als irgendeine in der Welt existierende Ideologie"(93).


Ken Sudo, der führende Lehrer von Moons indoktrinierenden "Trainings-Sessions" hat behauptet, daß die Schlüsselrolle, die die Vereinigten Staaten im größeren Zusammenhang von Moons Bemühungen, eine Weltherrschaft zu errichten, spielen sollen, darin besteht, eine politische und finanzielle Machtgrundlage zu schaffen. Er sagte:
 

"Dies ist die Mission Amerikas. Dies ist Amerikas wirkliche Mission: Menschenkraft und Geld, um die Welt zu retten" (94).
"... ich plane, weltlichen Reichtum zu erringen.
Wir brauchen Geld, nicht wahr? (JA!) Wieviel? (ALLES!) Meint ihr allen Besitz der Amerikaner? (DER GANZEN WELT!)" (95).


Vom Grundsatz her ist jede Theokratie Anathema demokratischer Prinzipien, da diese ganz eindeutig auf dem Respekt vor dem Recht des Einzelnen gründen, umgekehrt widersprechen demokratische Prinzipien im gleichen Maß einer theokratischen Regierungsform, die Gleichheit und Gehorsam auf der Grundlage göttlichen Rechts erzwingt. Eine so geartete automatische Theokratie wird demokratische Ideale aufgeben, sobald diese nicht länger von Nutzen sind.
 

"Auf lange Sicht werden wir nach einer Weile die Menschen über Nacht vereinnahmen können. Wir werden die Nationen wiederherstellen und die gesamte politische Welt beeinflußt haben. Tatsächlich werden wir in der Lage sein, Verfassungen, Gesetze und Verordnungen zu ändern, wenn wir es wollen. Klingt das leicht oder nicht? Ich muß es noch einmal sagen, daß wir von dieser Nation aus alle Nationen der Welt politisch beeinflussen können. Wenn wir einen der Artikel der Verfassung ersetzen können, können wir es über Nacht schaffen" (96).


In Anbetracht seiner finanziellen, erzieherischen, politischen und religiösen Aktivitäten kann niemand Mr. Moons Behauptung bezweifeln, daß "unsere Bühne nicht nur die Vereinigten Staaten, sondern die ganze Welt ist" (97).
 
 

V. Moon hat wahrscheinlich versucht, die Mittel-Amerika-Politik der Vereinigten Staaten durch Bereitstellung von Geldern und Hilfsmitteln zu beeinflussen.
 

Sun Myung Moon hat Millionen von Dollar daran gewendet, verschiedene Konferenzen für Wissenschaftler, Studenten, Medienleute und Gesetzgeber zu veranstalten mit dem erklärten Vorsatz, direkt oder indirekt die Politik der Regierung zu beeinflussen. 1984 spendete CAUSA der Conservative Alliance (CALL) von Terry Dolans National Conservative Political Action Committee (NPAC) $ 500.000. Einem CALL-Projekt, der National Coalition For Americas Survival gehören das National Security Council und CAUSA International Conservative Caucus als organisatorische Mitglieder an (98).

Wenn Moon CALL $ 500.000 gäbe, ist es sinnvoll, anzunehmen, daß er soviel wie möglich täte, die "privaten" Bemühungen zur Unterstützung der Contras zu fördern, ob mit Geld oder durch andere Mittel.

Die Gelegenheiten, politischen Einfluß durch die Situation der Contras zugunsten der Moon-Organisation zu sammeln, sind gegenwärtig unausdenkbar gut. Es lag schon lange in Moons speziellem Interesse, jede Politik mit weltweiten Auswirkungen zu beeinflussen.

 
"Bevor wir anfangen, die Politiker zu beeinflussen, haben wir etwas anderes im Sinn. Wir haben eine Gruppe von Leuten, um die Politik der Nationen zu beeinflussen, indem sie proklamieren,daß in der Welt der Demokratie die Ziele der Politik überall dieselben sein sollten. Sie können darauf hinweisen, daß die Welt des Kommunismus stark ist, weil die verschiedenen Nationen in ihr mit ihren Absichten ein und dasselbe Ziel verfolgen. Und das ist, was sie stark macht. Und dann, was werden wir dann tun? In jeder Nation sind die Politik-Macher nicht nur die Regierungsleute. Nicht nur der Präsident macht die Politik ..." (99).


Wenn bis jetzt durch den Verlauf der Anhörungen zur Contra-Affaire etwas klar geworden ist, so ist es, daß "nicht nur der Präsident die Politik macht".

Wenn es in der Vergangenheit Moons Absicht war, Religionsführer, Medienleute, Studenten, Wissenschaftler und Professoren zu beeinflussen, um indirekt nationale und auswärtige Politik zu beeinflussen, wie hat er wohl reagiert, als die Kommandozentrale des Oliver North im Weißen Haus eingerichtet wurde? Wir wissen bis jetzt nichts über das Ausmaß der Verständigungen zwischen North und dem Präsidenten. Aber eines wissen wir: North war recht nah dran.
 

"In ihre Länder zurückgekehrt, ... werden diese ihre eigene nationale Politik mit vereinten Kräften beeinflussen, wodurch wir in der Lage sein werden, die Politiken der Welt zum selben Ziel zu dirigieren wir werden die Fundamente zur Beeinflussung der Professoren legen und sie die Politik ihrer jeweiligen Nationen beeinflussen lassen" (100).


Von Moons erklärten Zielen aus gesehen, ist es unvorstellbar, daß nicht irgendein Teil seiner Organisation versucht haben sollte, sich passenden politischen Einfluß geneigt zu machen, indem er dem Contra-Projekt zumindest finanzielle Unterstützung zukommen ließ.

Bedenkt man darüber hinaus das ungeheure Aufgebot organisatorischer Mechanismen, die ihm zu Gebote sind und die aggressiven Aktionen, durch CAUSA die Latein-Amerika-Politikzu beeinflussen,so ist es unwahrscheinlich, daß Moons Unterstützung nur finanzieller Art war. Es ist vorstellbar, daß Moon die Contras unterstützte, indem er Waffen bereitstellte, die möglicherweise in Moons Waffenfabriken in Korea produziert wurden.
 
 

VI.  Es ist zweckmäßig, an John Singlaub Fragen zu stellen, die die Beziehungen zwischen der Worid Anti-Communist League, der Moon-Organisation und den Contras beleuchten.
 

Die Moon-Organisation unterhält langdauernde Beziehungen zur Worid Anti-Communist League. John Singlaub, Generalmajor i.R. ist Präsident der W.A.C.L. John Singlaub wird in den Contra-Hearings als Zeuge vernommen. Aufgrund seiner Position muß er Tatsachen über die Einbeziehung der Moon-Organisation und der WACL in die Planung und Ausführung der verdeckten Geschichte (of the covert agenda) in Zentral-Amerika wissen. Angemessene Fragen sollten ihm gestellt werden. Zusätzlich zu den ungeheuren Reichtümern, die die VK besitzt, steht hinter der WACL Geld, das Taiwan und dem japanischen Magnaten Ryoichi Sasakawa - mit seinen angenommenen (reputed) Verbindungen zur Yakuza (japan.org.Verbrechen) - gehört und seinen Weg nach Mittel-Amerika gefunden haben könnte. Da die Contra-Unternehmung verdeckt war, ist es sinnvoll anzunehmen, daß, wenn nicht in dem Verfahren der Contra-Hearings das gegenwärtige Komitee aggressiv auf Antworten und Information besteht, eine Menge Information niemals ans Licht kommen wird, weil die richtigen Fragen nicht gestellt und offene Antworten auf diese Fragen nicht gefordert worden sind.

Die verdeckte Geschichte, die in Zentral-Amerika in Szene gesetzt wurde, widerspiegelt Vorgehen gegen eine Reihe von Werten, die jeden konstitutionellen Prozeß außer Kraft setzen. Der Wert, den "Kommunismus" zu bekämpfen, scheint den Respekt vor dem Willen des Volkes, ausgedrückt durch die Senatoren und Kongreßabgeordneten dieser Nation, außer Kraft gesetzt zu haben. Als die Öffentlichkeit die Hilfe für die Contras für ungesetzlich erklärte, haben diejenigen, die meinten, es besser zu wissen, dies nicht beachtet. Sie glaubten, verdeckte Aktion sei besser als gar keine.

Es liegt in der Natur der Sache, daß es keinen Unterschied zu geben scheint zwischen der Mißachtung der Bundesgesetze durch den Secord/Singlaub-Haufen und Moons messianischem Befehl, der alles zertreten wird, was als satanisch deklariert ist. Nicht zu reden von der Wirksamkeit gemeinsamer befriedigender Zusammenarbeit. Beide Gruppen haben, aus welchem Grund auch immer, sich über das Gesetz erhoben und scheinen in Zentral-Amerika gleichgroße Interessen zu haben.

Vertreter der Öffentlichkeit untersuchen und versuchen, dieFakten zu finden, die augenblicklich verborgen sind und auch jene Fakten, die bereits vorgefunden wurden. Die Gesetzgeber sollten alarmiert, wenn nicht gar empört sein, angesichts des offensichtlichen Vergehens, die Regierung der Vereinigten Staaten zu manipulieren und des damit einhergehenden Mißbrauchs des Ansehens der Demokratie.

Die oben aufgeführten Tatsachen stellen eine ernste Bedrohung der Freiheiten demokratischer Bürgerrechte dar. Es ist furchterregend, daß eine Geheimpolitik mit erheblicher internationaler Wirkung von privaten, nicht autorisierten Organisationen oder Personen ausgeführt und verfolgt werden kann. Die letzte entscheidende Autorität war - ob aus Strategie oder Taktik - von Personen ausgeübt, die dasselbe Gebäude benutzten wie der Präsident Ronald Reagan. Dies geschah, ohne daß der Öffentlichkeit im mindesten darüber Rechenschaft abgelegt wurde, bis es zu spät war.

Es ist erschreckend, wenn man bedenkt, daß Sun Myung Moon seine Weltsicht einführen und durchsetzen darf. Geld hat den Besitzer gewechselt. Vielleicht wurden Waffen gekauft. Zur Zeit wissen wir wenigstens teilweise, daß Secord die Struktur (dafür) bereitstellte. Wer war der Geldgeber? Wer gab die Gewehre? Wer hatte die Verbindungen, die für die Auslieferung nötig waren? Wie verlief die Linie der Verantwortung? Wer hatte das letzte Wort und war verantwortlich für diese Entscheidungen? Waren die von den Verantwortlichen getroffenen Entscheidungen und Aktionen zum Besten der Contras?

War der Ursprung der fabrizierten Waffen, die durch Mittelsmänner entweder an die Contras oder an die Iraner geliefert wurden, ein Moon-eigenes Conglomerat in Korea? Waren die Ursprungsländer der Finanzierungen Japan? Taiwan?

Der gesunde Menschenverstand sagt, zweimal zwei ist gleich vier. Genausogut darf man annehmen, daß hinter dem Auslieferungssystem für Geld, hochentwickelte Bewaffnung und die notwendige Unterstützung sehr wohl Moon, Sasakawa, Singlaub, die VK, CAUSA, WACL, Taiwan und der Yakuza gestanden haben können und noch stehen. Wer sonst könnte eine entschlossene Untersuchung ans Licht bringen. Wird es eine solche Untersuchung geben?

Haben die Gesetzgeber der Vereinigten Staaten Angst vor Sun Myung Moon und denen, mit denen er zusammenarbeitet? Wenn das so wäre, wäre eines Tages wahrscheinlich die gesamte Bevölkerung gezwungen, die Folgen davon zu tragen.

17. Mai 1987 San Anselmo, Kalifornien



Fussnoten

(1) Ford Greene ist Mitglied der kalifornischen Anwaltschaft und praktiziert in Marin County, Kalifornien
(2) 1978 wurde die Moon Bewegung als "Moon Organisation" vom House Subcommitee on International Organizations bezeichnet, weil:

"gegen April 1977, als die Untersuchungen der koreanisch-amerikanischen Beziehungen begannen, hatte auch das Unterkommitee eine große Vielfalt spezifischer (unbewiesener) Behauptungen erhalten, die Moon und die mit ihm verbundenen Organisationen betrafen. Das Unterkomitee hatte wenig Wissen über Ausmaß und Art dieser Bewegung. Es wurde aber bald sichtbar, daß Moon die Schlüsselfigur in einem internationalen Netzwerk von Organisationen war, die sich sowohl ökonomisch und politisch als auch religiös engagierten. Die zahlreichen Kirchen, Unternehmen, Komitees, Stiftungen und anderen mit Moon assoziierten Gruppierungen erwiesen sich als Teile von etwas, das im Kern eine weltweite Organisation unter der zentralisierten Kontrolle und Leitung Moons war. Diese Organisation fing als eine kleine, von Moon 1954 in Korea gegründete Bewegung an. In der Vielfalt der Funktionen und grundlegenden organisatorischen Struktur ist sie jetzt einer multinationalen Korporation vergleichbar, die mit Fabrikation, internationalem Handel, Verteidigungsunternehmungen (defense contracting), Finanz- und anderen Geschäftsaktivitäten befaßt ist.

Darüber hinaus umfaßt sie jedoch auch religiöse, erzieherische, kulturelle, ideologische und politische Unternehmungen. In Ausbildung und Einsatz niederrangiger Mitglieder ist sie einer paramilitärischen Organisation gleich, während sie in anderen Zusammenhängen die Charakteristika einer straff disziplinierten internationalen politischen Partei aufweist.


Untersuchungen koreanisch-amerikanischer Beziehungen - Bericht des Subcommitee on International Organizations of the Commitee on International Relations, U.S. House of Representatives, 31.10.78, S. 313 (im weiteren als "Fraser Report" bezeichnet). Obgleich der Fraser Report nahezu 10 Jahre alt ist, sind die Strategien, über die er uns informiert, heute effektiver als 1978.

Anmerkung der AGPF: Der Fraser-Report liegt in deutscher Übersetzung bei der AGPF vor.
 

(3) San Francisco Chronide "What To Do About Central America" 01.12.86
(4) In diesem Zusammenhang zusätzlich interessant auf S. 477, wo steht Bob Owen/Waffen und Western Goals. John Singlaub ist im Beirat von Western Goals. Western Goals ist eine private Spionageorganisation. Anderson, Inside The League(1986) New York: Dodd Mead and Co. 155 - 156
(5) Wie bereits in Fußnote 2 steht, ist die oben benutzte Bezeichnung Moon Organisation die vom Kongress Komitee zur Untersuchung des "Koreagate" Skandals Mitte der 70er Jahre vewendet. Hier wird sie benutzt unter der Annahme, daß verschiedene Moon-Unternehmungen einschließlich der Vereinigungskirche (die Kurzform von "Heilig Geist Gesellschaft für die Vereinigung der Christenheit der Welt"), in hohem Grade zentral koordiniert zu gemeinsamem Zweck operieren. Der Zweck ist, soviel Geld, Macht und Autorität für Moon zu sammeln und zu festigen, wie möglich.
(6) Covert Action Information Bulletin Nr. 27 (Frühjahr 1987)  "Die KCIA-Connection", S. 43; siehe auch "Moons Law: 'God Is Phasing Out Democracy'", S. 36-46; und "The CAUSA Kingdom", S. 39
(7) Investigation of Korean-American Relations, Report of the Subcommittee on International Organisations of the Committee of International Relations, U.S. House of Representatives, 31.10.78, (im weiteren als "Fräser Report" bezeichnet) S. 311-392.
(8) Washington Post, 28.08.83, "'God-ism' Promoted Against Communism"
(9) Covert Action Information Bulletin, Frühjahr 1987, "The CAUSA Kingdom",S. 39,  (weiterhin als CAIB, (Titel des Artikels)' bezeichnet).
(10) Der frühere Finanzminister der Eisenhower-Administration Robert Andersen war ein profilierter Redner auf der Gründungskonferenz von CAUSA Nordamerika in Montego Bay, Jamaika 1983. CAIB, "Moons Law", S. 42. Andersen war kürzlich der Erwähnung in Zeitungen wert, als er sich schuldig bekannte, sich der Zahlung von Einkommenssteuer entzogen zu haben und ein nicht eingetragenes Spielbankschiff (offshore bank) betrieben zu haben. Die Steuerhinterziehung ermöglichte Anderson, Geld zu verschweigen, das ihm von Moons Vereinigungskirche für seine Dienste als Lobbyist und Berater gezahlt worden war. Die Bundesanwälte weigerten sich, die Art der Andersonschen Arbeit für Moon zu enthüllen. San Francisco Chronicie v. 27.03.87, S. 16
(11) FLF war die Vorgängerin von CAUSA, Moons politischem Arm in den USA (siehe allgemein: Fräser Report, S. 319-322) $ie ist jedoch - wie bereits oben berichtet - immer noch aktiv.
(12) Außer der ersten Eintragung ist die folgende Liste im CAIB Nr. 27 (Frühjahr 1987) "Wen finanziert Moon?", Seite 44, zusammengetragen.
(13) Zusätzlich zu CAUSA leitet Pak u.a. die "International Cultural Foundation", "Vereinigungskirche International", die "Korean Cultural and Freedom Foundation", "Little Angels", Fräser Report, S. 321 - 324 und "Newsworld Communication" (die Elternvereinigung der Zeitung Washington Times) CAIB Nr. 27, Frühjahr 1987 "The CKCIA Connection", S. 43
(14) Washington Post v. 28.08.83 "'God-ism' Promoted Against Communism"
(15) Im Frühjahr 1986 sponserte CAUSA die "Frühjahrskonferenz der Staatsgesetzgeber 1986" in Washington, D.C. Die Abschlußrede wurde - bisher unbestätigten Berichten zufolge von Constantine Menges, einem Mitglied des Stabes des Nationalen Sicherheitsrates und Assistenten Ronald Reagans gehalten. Es erscheint sinnvoll anzunehmen, daß der Konferenz in der Washington Times viel Raum gewidmet worden wäre; in diese hatte etwa 1984 die der Vereinigungskirche angeschlossene News Worid Communications 150 Millionen Dollar investiert.  Columbia Journalism Review (November/Dezember 1984) "Mapping Out Moons MediaEmpire."
(16) Siehe "The retired Military Officer", Mai 1986: "CAUSA -Konferenz der Internationalen militärischen Vereinigung."
(17) Die Moon-Organisation unterstützt die jährlich stattfindende "Internationale Konferenz für die Einheit der Wissenschaften". Den teilnehmenden prominenten Wissenschaftlern wurden nicht nur alle Auslagen ersetzt, sondern auch hohe Honorare gezahlt. Frazer Report, S. 321. Dies trifft auch heute genauso zu wie 1978, als der Frazer Report veröffentlicht wurde.
(18) Welt-Medien-Konferenz, Inside The League, S. 125
(19) Die Public Relations der Moon-Organisation wurden durch über 100 Frontgruppen wahrgenommen, die solche Namen tragen wie: Internationale Konferenz für die Vereinigung der Wissenschaften und die Welt-Medien-Konferenz. Inside The League, S. 125 - 126. Lifton, The Future of Immortality, (1987) New York: Basic Books, S. 215.
(20) Covert Action Information Bulletin, Nr. 27, Frühjahr 1987,"TheCAUSAKingdom",S. 39. Washington Post v. 28.08.83, "'God-ism' Promoted Against Communism."
(21) Siehe Abschnitt IV für weiterreichende Erklärungen von Moons messianischer Ideologie.
(22) Inside The League, S. 129 - 130
(23) Inside The League, S. 181
(24) Washington Post, "Moons 'Cause' (cause = Ursache, Anlaß) zielt gegen den Kommunismus in Amerika" v* 28.08.83, S. A 17
(25) Inside The League, S. 233
(26) Washington Post, 28.08.83 "'God-ism' Promoted Against Communism
(27) Inside The League, S. 233
(28) Inside The League, S. 234. Das Kirchenmitglied war
anscheinend von CARP. CARP ist eine weitere Moon-
Organisations-Front-Gruppe. CARP steht für: Collegiate
Association For The Research of Principle und wurde an
Hochschulen und Universitäten in Aktion gefunden. Frazer
Report, S. 321
(29) Inside The League, S. 239
(30) Washinton Post, 07.05.85, S. E 4
(31) Inside The League. S. 23,4
(32) Wegen der Geschichte der FLF, ebenso für weitere Ausführungen siehe Frazer Report, S. 319-321. Das, was im Frazer Report 1978 dargelegt wurde, ist heute mindestens so wahr.
(33) Inside The League, S. 183; siehe auch Fußnote 11 und den begleitenden Text oben.
(34) Frazer Report, S. 316-325
(35) Fräser Report, S. 317; Inside The League, S. 124
(36) Coyert Action Information Bulletin, Nr. 27, Frühjahr 1987, "The KCIA Connection", S. 43
(37) Village Voice, "The Old Rights New Crusade" Inside T'he League S. 64, 124; und Fraser Report, S. 319
(38) Fraser Report, S.-319; Inside The League, S.125
(39) Siehe Abschnitt IV, unten
(40) VOC heißt "Victory Over Communism", eine weitere Moon-Organisation; Fraser Report, S. 319. Weil es die Aufgabe der VOC. war, durch anti-kommunistische Propaganda politischen Einfluß zu gewinnen, schien sie der Vorläufer von CAUSA zu sein, die heute eine entsprechende politische Funktion zu erfüllen scheint.
(41) Master Speaks: "Unser Zukunftsweg des Fortschritts",
30.01.73, S. 6; "Master Speaks" ist ein Kompendium von
Reden, die Moon vor seinen Jüngern gehalten hat. Die Reden
legen wortgetreu viele von Moons Absichten dar und die
Pläne für ihre Ausführung. Der Verfasser (Mr. F. Greene)
hat schon und wird weiterhin bestimmte Teile von Master
Speaks und andere Zitate auf die hier Bezug genommen wird,
vorurteilslos beleuchten. Solche Interpretationen finden
sich natürlich nicht im Original.
(42) Inside The League, S. 125
(43) Inside The League, S. 125
(44) Inside The League, S. 69
(45) The Wall Street Journal, 18.08.81, "Amtraks New Friend Gives Millions Freely, And Many Times the Result is Controversy", S. 25
(46) Fraser Report, S. 319
(47) Inside The League, S. 125
(48) Inside The League, S. 237-238
(49) Inside The League, S. 237
(50) The Washington Post, 10.12.84, "Private Groups Press 'Contra Aid' " , S. A1
(51) The Independent (London) 10.10.86, "Americas Most Open Secret", S. 9
(52) Newsweek, 26.08.85, "Hearts, Minds, Money - Private U.S. Supporters Raise Millions for the Contras.", S. 20
(53) Inside The League, S. 158
(54) Inside The League, Fototeil: "Former Major General John K~.Singlaub (second from left) with the Nicaraguan contras in an Honduran base camp. 1985"
(55) Fraser Report, S. 326
(56) Newsweek. 14.06.76, S. 39
(57) Fraser Report, S. 326
(58) Fraser Report, S. 368
(59) Master Speaks: "Change of Blood Lineage (II)" 19.01.73, S. 1
(60) Siehe 64
(61) Master Speaks: "Path of Advancement for Our Faith", 23.02.73, S. l
(62) Master Speaks: "Our Determination To Win." 01.03.73, S. 3
(63) Master Speaks: "Change of Blood Lineage (III)" 21.01.73, S.5 (beide Zitate)
(64) Master Speaks: "The Price of the Dispensation" 09.06.74, S. 3-4
(65) Master Speaks: "On Leadership" 09.11.73, S. 5
(66) Master Speaks: "The Change of Blood Lineage (II): 19.01.73, S. 3
(67) Sudo, 120 Day Training Manual, (1975) S. 110
(68) Master Speaks: "The Last Front Line" 25.02.73, S. l
(69) Master Speaks: "The Restoration Of The Heart" (Shim Jung) 20.02.73, S. 1
(70) Master Speaks: "The Restoration of The Heart" (Shim Jung) 20.02.73 S. 2
(71) Master Speaks: "The Last Front Line" 25.02.73, S. 5
(72) Master Speaks: "Significance of the Training Session" 17.05.73, S. 12
(73) Master Speaks: "Parents Day 1974" 24.03.74, S. 9
(74) Master Speaks: 14.02.74, S. 15
(75) Master Speaks: "Our Determination To Win" 01.03.73, S. 3
(76)  Master Speaks: "Pur Future Path Of Advancemant", 30.01.73, S. l
(77) Sudo, 120 Day Training Manual, (1975), S. 110
(78) Master Speaks: "The Price of the Dispensation" 09.06.74, S. 9
(79) Sudo, "Training Manual", S. 100
(80) Master Speaks: "Our Attitüde", 22.01.77, S. l
(81) Master Speaks: "Important Person" 10.06.83, S. 6
(82) Master Speaks: "The Future Path of Advancement", 30.01.73, S. 2
(83) Master Speaks: "Our Future Path of Advancement", 30.01.73, S. .3
(84) Master Speaks: "Our Future Path of Avancement" 30.01.73, S. 3
(85) Master Speaks: "Our Future Path of Advancement", 30.01.73, S. 3
(86) Master Speaks: "The Last Front Line" 20.02.73, S. 3
(87) Master Speaks: "Message to the American People", 01.05.73, S. l
(88) Master Speaks: "On Leadership", 09.11.73, S. 6
(89) Master Speaks: "Our Future Path Of Advancement", 15.02.73, S. 4
(90) " ... Senatoren und Kongreß - Abgeordnete sind in meinen Augen gar nichts; vor Gott sind sie schwach und hilflos. Sie haben Angst, auch nur zu denken, daß sie möglicherweise nicht gewählt werden könnten. Ich habe in ihnen kein Selbstvertrauen gefunden." Master Speaks: "Significance of the Training Session", 17.05.73, S. 12.
Wenn man Moon bei seinem Wort nimmt, daß er Gott ist, erteilt seine Charakterisierung von "Senatoren und Kongreßabgeordneten" mehr Schlagkraft, sobald die Moon-Organisation einen Politiker aufs Korn nimmt, auf den zutrifft, wer "Gott mißfällt." Die Veröffentlichung des Fraser Report (S. Fußnote 5) 1978 empfahl zum Beispiel u.a., daß eine "executive branch task force" eine Untersuchung von Einzelpersonen und Organisationen durchführen sollte, die die Moon-Organisation in Mißkredit bringen. Fraser Report, S. 390. Danach stürmten noch im selben Jahre VK - Mitglieder Minnesota, um den Republikaner Donald Fraser, den Sponsor des Reports, in den Vorwahlen zum Demokratischen Senat erfolgreich zu schlagen. The Nation, 31.03.79. In Übereinstimmung mit seiner messianischen Ideologie nannte Moon Fräsers Niederlage einen "Akt Gottes". Covert Action Information Bulletin, op.cit. S. 40
(91) Master Speaks: "Change of Blood Lineage (II)", 19.01.73 S.3
(92) Master Speaks: "The Last Front Line", 25.02.73, S. 7
(93) Master Speaks: "Our Determination to Win", 01.03.73, S. 1
(94) Sudo, 120 Day Training Manual, (1975) , S. 111
(95) Master Speaks: "Gods Day Address", 01.01.74, S. 6
(96) Master Speaks: "Change of Blood Lineage (III)" , 21.01.73, S. 4
(97) Master Speaks: "Mind the Environment in Advancing Forward", 25.05.73, S. 6
(98) Interchange Report, Herbst 1984, "Moon gibt Dolan $ 500.OOO", S. 18
(99) Master Speaks: "Our Future Path Of Advancement", 30.01.73, S. 4
(100) Master Speaks: "Our Future Path Of Advancement", 30.01.73, S. 5


 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 14.2.2003


Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Ingo Heinemann
D-53579 Erpel Grabenstrasse 1
Tel. 02644-98013-0
Fax 02644-98013-1
Email: Ingo.Heinemann@t-online.de

Diese Website wurde eröffnet im September 1998