www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Leserbriefe-zu-AGPFde.htm  Zuletzt bearbeitet am 19.4.2008 
Impressum  | Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
Google 
 
 
Leserbriefe zu www.AGPF.de
und Antworten auf häufig gestellte Fragen
FAQ-Liste
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema in dieser Website: In anderen Websites:

Weitere Leserbriefe in dieser Website
 

Zu dieser Website

Reisserische Darstellung (>>)
Antwort: Diese Website soll Interesse wecken. Sie richtet sich nicht an einen bestimmten Leserkreis. Daraus folgt, dass nach Möglichkeit die Umgangssprache verwendet wird. Das empfinden manche Leser als reisserisch. Besonders, wenn ihr eigener Standpunkt kritisiert wird.
Nicht aktuell (>>)
Antwort: Leider enthält der Brief keine Hinweis darauf, welcher Text gemeint ist. Manche Texte sollten wirklich dringend aktualisiert werden, manche sind zwar alt, aber trotzdem noch aktuell.
Nichts weiter als Analyse (>>)
Antwort: Jan so war das auch gedacht.
Kirchenkritik
Warum  befasst sich diese Website sich nicht mit den grossen Kirchen?
Antwort: Der Inhalt dieser Website richtet sich nach der Satzung und dem Zweck des Vereins. Das ist Verbraucherschutz auf dem Psychomarkt. Also Information über Angebote und Anbieter. Kulturelle Diskussionen und die Geschichte gehören nicht zum Vereinszweck.
Finanzierung der AGPF durch die Kirchen?
Werden Sie von den grossen Kirchen bezahlt?
Antwort: Nein. Die AGPF wird ehrenamtlich betrieben und die Kosten werden von Spenden bezahlt.
Neutralität
 
Den Satz, dass Ihre Seite religös neutral ist, kann ich nicht nachvollziehen.  Waren die heutigen Religionen nicht auch mal Sekten?
Antwort: Neutralität des Vereins meint sein Handeln, nicht das Denken der Mitglieder, http://www.AGPF.de/neutral.htm.
Religionen und Sekten
Wo ziehen Sie die Grenze zwischen Sekten/esoterischen Kreisen und "echten" Weltreligionen? (>>)
Antwort: Die AGPF befasst sich nicht mit Religion. Also definieren wir auch diese Begiffe nicht, dazu: http://www.AGPF.de/Begriff.htm. Im Übrigen gibt der zitierte Text zu dieser Fragestellung nichts her.
Waren die heutigen Religionen nicht auch mal Sekten? (>>)
Antwort: Viele Organisationen wurden zunächst als Sekten und später als Religionen bezeichnet. Ob das eine Frage der Entwicklung der Organisation ist oder des Sprachgebrauchs, kann nur im Einzelfall beurteilt werden. Die AGPF befasst sich allerdings hauptsächlich mit Verbraucherschutz, nicht mit historischen Fragen (dazu Kirchenkritik >>)
Motivation
Was ist Ihre wahre Motivation? (>>)
Antwort: Die Frage nach der Motivation betrifft die innere Einstellung der Mitarbeiter an dieser Website. Diese kennt der Vereinsvorstand nicht. Die Frage nach der "wahren" Motivation unterstellt, dass diese eine andere ist, als angegeben. Tatsächlich werden in dieser Website keine Handlungsmotive angegeben. Sondern lediiglich Handlungsziele.
Neues Denken? (>>)
Antwort: Was mit neuem oder altem Denken gemeint ist, ist völlig unklar. Wir halten solche Begriff für untauglich zur Beschreibung von inneren oder äusseren Vorgängen. Das gilt auch für "alte Werte" (>>) oder "duales Denken" (>>).
Gemeint ist möglicherweise einfach eine andere Denkweise. Vielleicht auch, was John Steinbeck so ausgedrückt hat: "Es gibt Menschen, die in Erfahrungswelten leben, die wir nicht betreten können" (zitiert nach Thomas Müller: Bestie Mensch. Tarnung, Lüge, Strategie, 2004). Es ist keine Frage, dass viele Anhänger esoterischer Kulte in Erfahrungswelten leben, die der Normalbürger nicht nachvollziehen kann. Müller hat über Kriminalität geschrieben. Die ist hier nicht gemeint. Aber es gibt mindestens auch ein Beispiel für einen monströs kriminellen Guru, der in das Raster der von Müller geschilderten "schier unglaublichen Macht-, Dominanz- und Kontrollbestrebungen" (S. 21) passt: Jim Jones, der 1978 in Guyana 921 Menschen hat ermorden lassen, darunter 276 Kinder. Müller schreibt: "Immer wieder tauchen Leute aus dem Bereich des Journalismus bei mir im Büro auf und vermeinen festgestellt zu haben, dass ich so denken könnte wie ein Serienmörder, nur weil ich ein paar davon getroffen und mich mit ihnen stundenlang unterhalten habe. Das ist falsch. Ich kann nicht so denken wie diese Menschen ..." (S. 115). Es ist sicherlich nicht falsch für Autoren kritischer Texte, wenn diese nicht so denken können wie jemand, der glaubt, allein durch Geistes Kraft die Schwerkraft überwinden und ohne maschinelle Hilfe fliegen zu können und dies anderen gegen Bezahlung beibringen will.
Haben Sie Angst?
Antwort:  Immer mal wieder wird in Form einer Frage Angst als Handlungsmotiv unterstellt. Entweder vor einer Organisation (etwa dem Falun-Kult, >>), oder vor Ideen, oder vor Enthüllungen über die eigene Person oder Psyche (>>) oder vor Krankheit (>>). Konkrete Gründe werden in der Regel nicht genannt. Über die Gründe können wir deshalb nur spekulieren, ohne dass hier ein Einzelfall gemeint ist. Die Neigung ist weit verbreitet, Kritiker als ängstlich, schwach oder krank darzustellen. Das klingt, wie das Pfeifen im Wald. Bei manchen handelt es sich allerdings wohl auch um eine Form der versuchten Ausübung von Macht.
Erfolglosigkeit, Neid, Hass, Versager (>>), Wut, Ablehnung (>>)
Antwort: Viele Leserbriefschreiber vermuten Erfolglosigkeit als Motiv. Oder Neid. Keiner hat geschrieben, was er mit Erfolglosigkeit meint. Dem Kontext nach scheinen die meisten finanzielle Erfolglosigkeit zu meinen. Wer im sozialen Bereich tätig ist, misst seinen Erolg - wenn er überhaupt in dieser Kategrie denkt - nicht am finanziellen Erfolg.
 
 
Betreff:  Ihre Homepage
Datum:  Fri, 18 Apr 2008 21:05:00 +0200
Von:  Doris Schlemmer <doris.schlemmer@t-online.de>
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihr Stil, mit dem Sie auf Ihrer Homepage über Menschen und Lehren herziehen ist doch etwas fragwürdig. Für mich nicht seriös.
Wenn Sie schon derart austeilen, stellen Sie sich doch auch selbst der Kritik und geben Sie Lesern die Möglichkeit, Kommentare und Meinungen zu veröffentlichen. Tun Sie das nicht, ist Ihre Seite leider nicht ernst zu nehmen, da parteiische Dogmen heute nicht mehr gefragt sind.
Viele Grüße und schönes Wochenende
Doris Schlemmer

 
Betreff:   Ihre Hompage 
Datum:  Wed, 10 Aug 2005 12:58:36 +0200 
Von:  Andreas Kluttig <andreas.kluttig@web.de> 
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Hallo, 
solchen Mist habe ich schon lange nicht mehr gelesen ! 
Können Sie Ihre Internetseiten bitte mal auf aktuellen Stand bringen !!!!   Es ist eine Zumutung, was sie da so alles ins Netz stellen, was längst überholt ist. 
Wenn Sie schon nicht dazu in der Lage sind, Ihre "Weisheiten" zu aktualisieren, dann löschen sie sie wenigstens !!! 
Guten Morgen 
Andreas Kluttig

 
Betreff:  Verkorkstheit 
Datum:  Thu, 20 Oct 2005 20:16:00 +0200 (CEST) 
Von:  xxxxx <xxxxx @yahoo.de> 
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de 

Sehr geehrter Herr Heinemann 
Ich habe soeben Ihre Anti Esoterik und Anti Indigo Kinder Site gelesen. Ich weiss und spüre, dass ich selbst ein Indigokind bin. Im ersten Moment hat mich Ihr Denken Irritiert. Gibt es heutzutage wirklich immer noch Leute die so nicht offen sind und sich krampfhaft am materialistischen festhalten?????? musste ich mich fragen. Je mehr ich aber las auf ihrer site ist mir bewusst geworden, dass sie halt leider einer von denen sind, die noch im   "alten Denken" ihr Leben hier verbringen. Diejenigen, die dem ganzen Materialismus herspringen und sich davon Zufriedenheit erhoffen. Wenn sie etwas mehr Gespür hätten, könnten auch sie fühlen, dass neben der Materialistischen Welt auch noch die Unsichtbare mystische Welt existiert. So habe ich dann eher Mitgefühl für sie entwickelt, dass sie das ganze nicht spüren können und so ein engstirniges Leben führen müssen, das nichts neues zulässt und nur am alteingesessenen festhält. Schade, Ihnen entgeht was. Aber ich wünsche Ihnen weiterhin viel Vergnügen dabei, die Augen vor der Tatsache zu verschliessen, dass eine Veränderung stattfindet. Tja, vielleicht im nächsten Leben Herr Heinemann!! 
Ich wünsche ein schönes Leben und hoffe dass auch sie irgendwann einmal etwas mehr  Gespür entwickeln werden.

 
Betreff: 
Datum:  Mon, 07 Nov 2005 06:22:10 +0100 
Von:  Wolfgang Goll <WolfgangGoll@web.de> 
Firma:  http://freemail.web.de/ 
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de 

Sehr geehrter Herr Heinemann, 
mit Schrecken habe ich soeben die Internet Seite gegen Dr. Rath gelesen, welche Sie verantworten. 
Offenbar haben Sie keine Ahnung von Biochemie und orthomolekularer Medizin und sind auch nicht mit den Studien von Linus Pauling vertraut. 
Ich kann nachvollziehen, daß Sie gegen Dr. Rath wettern und in den Tenor der Pharma-Mafia einstimmen. Dr. Rath - wie jeder Mediziner oder Heilpraktiker - darf keine Heilversprechen abgeben. Das in der Tat darf man ihm vorwerfen. Daß er mit Vitaminen Geld verdient ist dann sträflich, wenn er es für seine persönliche Bereicherung nutzt. Investiert er dieses Geld gegen die "Krankheits-Industrie" und "Nahrungsmittel-Industrie", so ist es jedoch sinnvoll eingesetzt. Was ist denn daran schlimm, gegen Politker vorzugehen, die den Irak-Krieg angezettelt haben? Was ist daran verwerflich gewesen, Atomversuche außerhalb der Erde zu unterbinden? 
Sie versündigen sich an der Volksgesundheit, wenn aufgrund Ihrer Aktivitäten auf Vitamine verzichtet wird und so lebensbedrohenden Krankheit die Tür geöffnet wird. 
Sie sollten, bevor Sie an die Öffentlichkeit treten und sich dabei der aufreißerischen Darstellung bedienen, die Sie ja Dr. Rath vorwerfen, differenzierter betrachten lernen und sich vor allem mit den Grundlagen vertraut machen. 
it freundlichem Gruß 
Wolfgang Goll, Heilpraktiker

 
Betreff:  Ihre Motivation 
Datum:  Wed, 6 Sep 2006 18:43:27 +0200 
Von:  Susanne Clemenz <susanne@steilkueste.de> 
An:  <AGPF@AGPF.de> 

Hallo Herr Heinemann, 
ich vermisse auf Ihrer Seite Kritik an der römisch-katholischen bzw. evangelischen Kirche. Sie wissen doch wohl hoffentlich, dass es auch zu diesem Kult jede Menge schmutzige Wäsche zu waschen gibt (Kreuzzüge, Hexenverbrennung, Ablasszahlungen, Judenverrat im 3. Reich sind wohl die bekanntesten Dinge). Oder werden Sie von der etablierten Kirche für Ihre einseitige Negativ-Darstellung der "Abweichler" bezahlt ? Ganz ehrlich, mich interessiert Ihre wahre Motivation, diese Seite zu betreiben ? Wollen Sie die Menschheit wirklich nur vor "gefährlichen Andersdenkern" "schützen" ? Werden Sie dafür von den derzeitigen Machthabern bezahlt ? Oder machen Ihnen die (völlig natürlichen) Teilaspekte "anderer Wirklichkeiten" in Ihrer Psyche Angst, dass Sie diese auf äußere Gruppierungen projezieren um sie dort zu bekämpfen ? Oder gibt es noch andere Gründe ? 
Ach übrigens, den Satz, dass Ihre Seite religös neutral ist, kann ich nicht nachvollziehen. Waren die heutigen Religionen nicht auch mal Sekten ? Darf es für Sie keine Entwicklung geben? 
Ich bin gespannt auf Ihre Antwort, 
MfG S. Clemenz 



Betreff:  ... und nochwas 
Datum:  Sat, 9 Sep 2006 15:36:47 +0200 
Von:  Susanne Clemenz <susanne@steilkueste.de> 
An:  Ingo Heinemann <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Hallo Herr Heinemann, 
wo ziehen Sie die Grenze zwischen Sekten/esoterischen Kreisen und "echten" Weltreligionen ?! Sind der Hinduismus und der Buddhismus für Sie etwa Sekten/esoterische Kreise ? Denn der untere, von Ihnen stammende Satz beschreibt genau einen Grundsatz dieser beiden Religionen. 

"Aus: AGPF-Info 14/98 - http://www.AGPF.de/inf98-14.htm 
Einer der wichtigsten Lehrsätze vieler Sekten, esoterischer Kreise und auch des Krishna-Kultes lautet sinngemäß: Du bist nicht dein Körper. Im Zusammenhang mit dem als Tatsache behandelten Glauben an Reinkarnation und der Annahme, man könne Erfahrungen in spätere Leben übertragen und dann das in diesem Leben Gelernte umsetzen, folgt daraus eine bedenkliche Geringschätzung des Lebens.  "
Bisher habe ich mich über Ihre Seite nur geärgert aber nun finde ich sie richtig gefährlich. Wir können von Glück sagen, dass diese Religionen so friedfertig sind. Nicht alle Religionen würden sich sowas gefallen lassen. 
Fassungslose Grüße, 
S. Clemenz
 
Über: http://www.AGPF.de/Hellinger.htm 


Betreff:  "Hellingers Verfahren ist reiner Humbug" 
Datum:  Wed, 09 Aug 2006 19:55:47 +0200 
Von:  arskry@web.de 
Firma:  http://freemail.web.de/ 
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de 
Ich muß sagen: Irgendwie finde ich das erbärmlich, was Sie hier (wohl aus pathologischem Neid) über drei Seiten so dem arglosen "Besucher" entgegenkotzen. Das ist ja allerhand. Ich erspare mir, in die Details zu gehen, denn bekanntlich suhlen sich nur Schweine im Dreck - Unrat läßt man vorbeifließen. Und die ganzen angeblichen "Experten", die sie da so herbeizitieren, nein! Unwiderstehlich. Irgendwas muß ja wohl dran sein an Hellingers Beobachtungen, sonst wäre er wohl so erfolglos geblieben wie Sie. Kein "Psychologe" vonnöten, um das zu erkennen. Und letzten Endes interessieren Ihre herausgefallen Krümel aus der Blabla-Tüte auch niemanden, vermutlich sind sie schon heuer vergessen und verweht. Doch: Was hat dieser alte Mann Ihnen eigentlich getan? Mit seiner einfachen und für jeden verständlichen Weisheit in Ihrer alten, unverschlossenen Familien-Wunde gebohrt? Sie scheinen in Ihrem Haß wie ausgehölt von einem Schock, der bis in Ihre früheste Kindheit zurückreichen muß, wahrscheinlich das Trauma des Liebesentzugs. Ich persönlich glaube, Sie benötigen echte Lebens-Hilfe. Was fangen Sie mit Ihrem kümmerlichen Dasein eigentlich so an? Ich meine, außer schwachbrüstige Pamphlete zu verfassen? Schreiben Sie doch auch mal einen Bestseller: "Ich, Ingo Heinemann - Bekenntnisse eines Versagers", oder so... (Oder bewerben sich als Lektor bei der TAZ!) 
Viel Erfolg! 


Betreff:  Re: Leserbrief Re: "Hellingers Verfahren ist reiner Humbug" 
Datum:  Sat, 12 Aug 2006 02:37:36 +0200 
Von:  arskry@web.de 
Firma:  http://freemail.web.de/ 
An:  Ingo Heinemann <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Klar, Sie haben mein ausdrückliches Einverständnis! 
PS: Wenn Sie meinen, daß das "mein Name" wäre (weil ich diese Emailadresse benutzte), dürfen Sie diesen gern dazu schreiben - kein Problem! (lach) 



Betreff:  Re: Leserbrief Re: "Hellingers Verfahren ist reiner Humbug" 
Datum:  Thu, 17 Aug 2006 14:40:55 +0200 
Von:  arskry@web.de 
Firma:  http://freemail.web.de/ 
An:  Ingo Heinemann <Ingo.Heinemann@t-online.de> 
Sehr geehrter Herr Heinemann, 
was ist denn nun? Ich denke, Sie wollten mein Feedback ?veröffentlichen?? (Ich will darauf aufmerksam machen, daß dies selbstverständlich von Anfang an meinersteits in Betracht gezogen wurde, sonst hätte ich mir meinen Kommentar sicher gespart...) Ich bitte Sie, falls dies doch noch geschehen sollte, nach dem Satz mit dem ?Psychologen? noch folgedne zwei Anmerkungen einzufügen: ?Sie sind doch das lebendige Exempel dafür, daß manche Menschen erst im Alter zu erkennen pflegen, wie erblich die Absurditäten der Eltern sind. Für einige wird der Tod sogar der erste Moment sein, in dem sie sich nichts mehr vormachen.? Danke. Was die geplante ?Beigügung? meines Namens angeht: Sie sollten ? nicht nur zwecks Gleichberechtigung mit anderen Rezensenten, sondern v.a. ?  auf Grund des Datenschutzes nur eines der beiden auf Ihrer schicken Site veröffentlichen: entweder meine Emailadresse ? oder meinen Namen. Denn sonst erscheinen im Internet ja zu viele Seiten, auf denen man gleich nach Belieben ?Kontakt? zu mir aufnehmen kann. Und sowas will  auch ich nicht, das werden voraussichtlich selbst Sie verstehen... 
Mit freundlichen Grüßen 
A. Skrypek
 
Über: http://www.AGPF.de/Hellinger.htm 


Betreff:  Anti-Hellînger-Kampagne 
Datum:  Sun, 20 Mar 2005 10:03:55 +0100 
Von:  Stephan Meier <stephanmeier@online.de> 
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Sehr geehrter Herr Heinemann, 
vielleicht täten Sie gut daran, sich mal ernsthaft mit den tatsächlich beobachteten Wirkungen von Familienaufstellungen zu beschäftigen, bevor sie es einfach als Unsinn und  Humbug abtun. 
Sie könnten da Tausende von Menschen über ihre positiven Erfahrungen befragen, und wissen Sie, was das Verrückte dabei ist: die brauchen fast alle nie wieder was von Hellinger! Ein oder zweimal aufgestellt und ihr Leben wird glücklicher und erfüllter! 
Na so eine dämliche Sekte… 
Ihn also  in die Nähe von Sekten zu rücken, sagt sehr viel über Sie persönlich aus,. 
Falls Ihnen das Wort Selbstreflexion etwas sagt… 
Wo das Wissen fehlt, sind Glaube und Vorurteil halt besonders willkommen. 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, mehr Wissen zu erfahren – aber das liegt ja ganz bei Ihnen. 
Sie müssen dazu nur offen und bereit sein, zu sehen was ist, und nicht, was sein soll bzw. ausschließen, was einfach nicht sein „darf“. 
Aber das ist zu einem hohen Gut geworden, in einer Gesellschaft der kritiklosen Übernahme der Meinungen und Urteile Dritter. 
Mit freundlichen Grüßen, 
Stephan Meier, Berlin

 
Betreff:  Falun Gong 
Datum:  Fri, 28 Jan 2005 22:25:57 +0100 
Von:  Andreas van der Meijden <Andy.van.der.Meijden@web.de> 
Firma:  http://freemail.web.de/ 
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de 

Hallo Herr Heinemann 
Durch Zufall bin ich auf ihre Seite gestossen. Wenn ich diese so lese, dann habe ich den Eindruck als wollten sie unbedingt beweisen, daß Falun Gong eine Sekte oder sonstige unheilbringende Vereingung ist. 
Warum? Niemand dieser Leute tut jemandem Leid an. Sie machen einfach nur Qigong und verfolgen das Ziel sich selbst zu vervollkommnen, daß heißt gutes zu tun; denn dieser Kosmos betsteht aus Liebe, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Wollen alle Religionen dieser Welt denn nicht alle im tiefsten Kern das Gleiche? 
Wenn man wirklich zu 100% objektiv sein möchte, dann müßte man alle Religionen in ihrer Praxis auch selbst ausprobieren. 
Vergleichen sie doch mal alle Religionen dieser Erde miteinander. Welche haben sie ausprobiert? Was wissen sie von Gott? Sind sie schon einmal mit ihm durch ein Gebet oder eine Ansprache in Kontakt getreten? Was fühlen sie ganz tief drin in ihrem Herz. 
Wie können sie mir diesen Kosmos erklären. Diesen unendlichen Raum, die Zeit in diesem Raum. 
Vielleicht habe ich nicht genug auf ihrer Seite gelesen, ich kenne sie nicht, aber haben sie Angst vor Falun Gong? 
Haben sie je Qi Gong geübt? Etwas über den Taoismus oder Buddhismus gelesen? Mir scheint nicht. 
Ihre Aktion für Geistige und Psychische Freiheit, wo bleibt dieser Grundsatz? Falun Gong Praktizierende nehmen sich selbst hart ins Gericht und versuchen ihr bestes. Niemand muß etwas zahlen, alles ist freiwillig und jeder kann jederzeit sich in eine andere Richtung wenden. 
Nur die Wahrheit (Gottes Wahrheit kostet nichts). Würde Gott Geld verlangen, famit er ihnen die Wahrheit beibringt. Wenn Gott oder Jesus jetzt zu ihnen käme und die Wahrheit erzählen würden, könnten sie es verstehen oder würden sie vielleicht daran zweifeln und durchdrehen? Was glauben sie wie würden sie die Wahrheit erfahren, in dem es ihnen mal eben se zufliegt. Warum sind sie hier auf der Erde? Was tun sie hier? 
Ich freue mich auf weitere interessante eMails von ihnen. 
Ich bin jetzt 42 Jahre alt und schon mein Leben lang auf der Suche - genau das muß man sein auf der Suche, mit offenem, freien, alles zulassendem Geist. Ich bin ein kleiner nicht bedeutender Mensch, aber auch ich will es wissen, die Wahrheit dieses Kosmos. 
Noch eine Frage: Welche Dinge sind ihrer Meinung nach für die Ewigkeit gültig? 
Mit freundlichen Grüssen Andy van der Meijden

 
Über: http://www.AGPF.de/Rath.htm 


Betreff:  Zellularmedizin 
Datum:  Mon, 3 Oct 2005 23:10:03 +0200 
Von:  Fredy Kiener <galanis@smile.ch> 
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Guten Tag Herr Heinemann 
Ich finde es nicht in Ordnung dass die Forschungsergebnisse von Dr. Linus Carl Pauling und Dr. Rath, welchen sie auf ihrer Website durch den Schmutz ziehen, als Ergebnisse von Scharlatanerie seien. 
Es ist klar dass der Krebs, wenn er denn mal da ist nicht einfach durch die Einnahme von konventionellen Vitamin-Dosen geheilt werden kann. Es muss schon ein wahrhafter Cockteil hergestellt, dieser Cocktail wird über Wochen unter die Haut gespritzt mit maximaler Wirkung, um demmetastasierten Menschen helfen zu können, da können Sie nicht einfach ein paar Vitamin C oder Prolin zu sich nehmen und meinen damit wäre die Sache geschafft. Doch gerade so wird es durch Sie und die Systemmedien propagiert. 
Die Erde war auch im Mittelalter eine Scheibe für die Kirchen und die Menschen glaubten es, obwohl es Kopernikus und Galileo Galilei bereits damals besser wussten, wurden sie bös beschimpft ob Ihrer Entdeckungen. Die Macht der Kirche stand auf dem Spiel sie könnte ihre Glaubwürdigkeit verlieren davon fürchten sich heute auch die Pharma's. Ich kenne jemanden der zufällig mit Zytostatika zu tun hat und er musste mir eingestehen, wenn jemand die Behandlung mit sowas überlebt hat, hat Glück gehabt und wenn der Krebs danach weg ist noch mehr. Tatsache ist dass nur gerade ein Bruchteil derer die mit Zytostatika behandelt wurden, es wirklich auch schaffen ob wegen der Zytostatika das bleibt dahin gestellt. Dieser nahmhafte Chemiker zweifelt selber sehr an der Wirksamkeit der Zytostatika und weist die Zellularmedizin nicht mit unwahren Aussagen in die Schranken, wie sie dies tun und die heilos verlogene Presse. Man wähnt sich heute schlimmer als zur Zeit des Bolschewismus, derart systematisch ist die Lüge in dieser westliche kapitalistisch und postdemokratisch geprägten Welt present. 
Doch es gibt trotz allen Angriffen durch Sie oder die Medien immer wieder starke Unterstützung. Vor nicht langer Zeit hat die Universität von Tokio den Nachweis erbracht, dass die Substanzen von denen Dr. Rath spricht Krebs im Wachstum aufhält und so das Immunsystem des Betroffenen wieder gestärkt in die Krebsabwehr investieren kann. Lesen Sie selbst nach. Es ist kein Geheimnis das die Unterversorgung mit Vitamin C zu einer beträchtlichen Schwächung des Immunsystem kommt. Seit ich regelmässig retardierendes Vitamin C nehme bin ich kein Winter mehr krank. 2 -3 Kapsel (nicht von Dr. Rath) regelmässig grüner Tee trinken verhilft zu einer ausgezeichneten Verfassung und das ist keine Einbildung. 
Ich wünschte mir Sie sähen dies pragmatischer. 
Schöne Grüsse 
Alfred Kiener aus der Schweiz

 
Über: http://www.AGPF.de/Esoterik.htm 


Betreff:  Kritik 
Datum:  Fri, 29 Jul 2005 11:19:02 +0200 
Von:  Hartmann Raffeiner <xxxxxxxx@web.de> 
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de 

Hallo, 
Ich bin selbst Esoteriker und kenne daher die Themen ihrer website. Ich bin zu der Ansicht gekommen, dass sie nichts weiter als Analyse betreiben. Analyse, entstanden in einem dualen Denken. Häufig lassen sich bei Ihnen Begriffe und Umschreibungen finden, die Neid, Wut und Ablehnung widerspiegeln. Analyse schön und gut, doch bleiben sie bitte objektiv. 
Völlig unabhängig davon, was sie im Zusammenhang mit Esoterik erlebt haben: kümmern sie sich um die Menschen in Ihrem Umfeld, schenken sie Liebe, das Licht. 
Es gibt genügend Scharlatane und Betrüger im Bereich der Esoterik, und so werden oft scharfe Meinungen gegenüber den Esoterikern geäussert. Das ist verständlich. 
Jedoch sollten Sie als offensichtlicher Analytiker objektiv bleiben, und das bedeutet, dass sie nicht verallgemeinern sollten. 
Ich hoffe diese Botschaft ist verständlich. 
Mit freundlichen Grüßen 
Hartmann Raffeiner

 
Betreff:  Angst? 
Datum:  Wed, 29 Jun 2005 10:18:56 +0200 
Von:  Pingu 
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de> 

Guten Tag Herr Heinemann, 
in Ihren Texten kann ich mit zunehmender stärke Ihre Angst spüren, Sie versuchen dies mit Absurden gedankengut über Krankheiten zu kompensieren. Sie müssen keine Angst haben, verschließen Sie sich nicht. Die Zeit wird kommen, in dem alte Werte überdenkt werden müssen. Wenn dieses nie in der Geschichte passiert wäre, würden wir noch heute auf dem Baum leben und warten bis uns einer Feuer bringt. Nicht auf die Esoterik schimpfen. Evolution ist das Stichwort. Nur wer offen ist bildet sich weiter. 
Mit freundlichen Grüßen 
Marcel Strerath

 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 10.9.2006





Diese Website wurde eröffnet im September 1998