www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Indigo-Kinder.htm  Zuletzt bearbeitet am 19.4.2010 
Beratung | Impressum | Zur Homepage | Inhaltsseite | Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
"Indigo-Kinder", "Sternenkinder", "Sternkinder", "Kristallkinder" oder "Diamantkinder":
Phantasieprodukte der Esoterik
Esoteriker instrumentalisieren hyperaktive Kinder als "Indigo-Kinder".
Diese Kinder seien nicht krank oder behandlungsbedürftig, sondern mit übernatürlich Kräften ausgestattet und könnten sogar "durch Wände gehen" (>>).

 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
 

Was sind "Indigo-Kinder"?

"Indigo-Kinder" haben nach Meinung von Esoterikern eine Indigo-farbene "Aura", einen Farbschleier um den Körper.

Andere Leute können eine solche angebliche Aura allerdings nicht sehen.
Vermutlich entsteht diese Aura lediglich im Gehirn der Esoteriker. Entweder als Vorstellung oder als ein seltenes Hirnphänomen, das als Synästhesie bezeichnet wird. Bei Synästhetikern ist die Wahrnehmung zweier Sinne miteinander gekoppelt: Sie sehen etwa Farben beim Hören oder nehmen Klänge beim Sehen wahr, vgl. http://www.AGPF.de/Esoterik#Aura
Esoteriker behaupten, besondere Fähigkeiten oder Eigenschaften zu haben, erkennen und anderen beibringen zu können.
Esoteriker klassifizieren also die Menschen.
Nicht nach tatsächlichen Fähigkeiten oder Eigenschaften, sondern nach solchen, die angeblich nur von Esoterikern erkannt werden können.
Esoteriker bieten ihre angeblichen Fähigkeiten gegen Bezahlung an.
Als Lebenshilfe in bestimmten Situationen oder als "Lehrer" mit der Behauptung, sie könnten diese Fähigkeiten anderen beibringen.
Esoterik als Unterhaltung ist vergleichweise harmlos.
Das gilt allerdings keineswegs, wenn Esoterik durch die Unterhaltungsindustrie verbreitet wird.
Esoteriker klassifizieren Kinder nach ihren Eigenschaften oder Verhaltensweisen als "Indigo-Kinder".
Dazu kursieren inzwischen Listen solcher Eigenschaften. Beispiele: http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Parapsychologie/Indigo_Kinder.html oder http://www.das-gibts-doch-nicht.de/seite05-4.php
Jeder kann nach diesen Listen seine oder fremde Kinder als "Indigo-Kinder" klassifizieren.
Nach einigen solcher Eigenschaften wird dann ein Kind als "Indigo-Kinder" eingeordnet und die fehlenden Eigenschaften werden dann dem Kind angedichtet.
"Indigo-Kinder erkennen" wird vermutlich ein neuer Erwerbszweig für Esoteriker.
"Indigo-Kinder" als neuer Erwerbszweig
Schon jetzt werden "Indigo-Kinder" als Werbung für Esoteriker aller Art benutzt.
Beispiel: die Website www.indigokinder.de
Inhaber der Website www.indigokinder.de ist Pranalight Lichtkoerper Institut, Poststr.9, 86937 Scheuring
Administrativer Ansprechpartner" ist Carolina Hehenkamp, Pranalight Lichtkoerper Institut, Poststr.9, 86937 Scheuring
Unter dieser Adresse ist allerdings in der KlickTel-CD vom Frühjahr 2004 kein "Institut" eingetragen, sondern nur Carolina Hehenkamp.
Die Website führt denn auch zielstrebig zum Verklauf von deren Buch "Das Indigo Phänomen - Kinder einer Neuen Zeit".
Und zum Verkauf von Kursen diverser Richtungen.
"Welt-Indigo-Tag": Werbung für Film
Für den 29.1.2005 wurde ein "Welt-Indigo-Tag" ausgerufen. Dabei scheint es sich allerdings lediglich um eine Werbemassnahme für einen Film zu handeln, der weder in deutscher Sprache gezeigt wird, noch mit Untertiteln versehen ist. Dennoch haben sich etliche Vereine dem angeschlossen. So auch der Verein "Essenz des Lebens e.V." in Lübeck, der entsprechende Werbung auch in Bildungsstätten als Handzettel und Plakate verteilt und zur Filmvorführung eingeladen hat. Eintrittspreis: 10 Euro.
Die Märchen von den "Indigo-Kindern" werden in Deutschland seit dem Jahr 1999 verbreitet.
Die Google-Suche nach "Indigo-Kinder" erbrachte im Januar 2005 bereits 13.200 Fundstellen.
 
 

"Indigo-Kinder" sind ein Phantasieprodukt der Esoterik
 
Aus: Prajnaji: Spaghetti-Satsang und die Indigo Kinder, 1.5.2000 


Frage: Was denkst Du, können Indigo Kinder durch Wände gehen? 
Prajnaji: Ja, das ist eine Eigenschaft von Indigo Kindern. Sie wissen einfach das da etwas jenseits der Physikalität ist. Sie können durch Wände gehen, levitieren, sich materialisieren. 
 

Die Esoterikerin Nancy Ann Tappe "liest und deutet die individuellen Farben der Aura" und bezeichnet diese als "Lebensfarben". Sie scheint erstmals die Farbe Indigo bestimmten Kindern und bestimmten Eigenschaften zugeordnet zu haben.
Eigentlicher Erfinder der "Indigo-Kinder" ist aber offenbar Lee Carroll, der seine Phantasien als Botschaften eines Geistes namens "Kryon" verkauft. In seinem Buch "Kryon - Das Zeiten-Ende" ("The End Times", 1993, deutsche Ausgabe 1997)) lässt er "Kryon" sich selbst vorstellen: "Ich bin Kryon vom magnetischen Dienst". Carroll will die Kryon-"Botschaften" per "Channeling" bekommen haben. Beispiel für eine solche Kryon-Botschaft:

"Der Grund dafür, dass so viele den Planeten in dieser Zeit verlassen, liegt darin, dass sie die Erlaubnis erhalten, als Indigo-Kind zurückzukommen! Seht ihr, wie kraftvoll diese Veränderung für den Übergang des Planeten sein wird? Wenn sie nun gerade erst beginnen, mit der neuen Ausstattung auf die Erde zu kommen, dann wisst ihr damit zugleich ein Geheimnis für eure Zukunft! ... Das habt ihr euch verdient."
Lee Carroll schreibt über die Herkunft des Begriffes "Indigo-Kinder" (zitiert nach http://www.creative4you.ch/spirit/Kryon/Book6.htm#Indigo):
"Die Studie der "Lebensfarben" wurde ursprünglich vor ein paar Jahren von einer Frau namens Nancy Ann Tappe  gechannelt und uns überbracht. ... Wie beim Betrachten von Auras und anderen spirituellen Attributen kann nicht jeder einen Farbüberzug "sehen", doch nachdem Sie Nancys Buch gelesen haben, können Sie sich die Farbe eines Menschen anhand der Liste von Attributen, welche als "zur Gruppe gehörig" identifiziert wurden, vorstellen. Dieses Wissen ist nicht nur für die Selbstprüfung (wie in der Astrologie) hilfreich, sondern auch förderlich, um einem Berater die Möglichkeit zu geben, einem Menschen mehr zu helfen. Okay und es macht auch Spaß!  ... Die Indigofarbe ist nur eines der Attribute der neuen Kinder, welche nun auf den Planeten kommen, doch sie ist ein durchgängig erscheinendes Attribut; so sprach Kryon von ihnen als "Die Indigokinder"."
1999 hat Carroll dann das Buch "Die Indigo-Kinder"  veröffentlicht.
Damit hat die Esoteriker-Erfindung sich verselbständigt.
Hinzu kamen die Begriffe "Sternenkinder" oder "Sternkinder" und "Kristallkinder" und "Diamantkinder".

Matthias Pöhlmann (EZW) ("Indigo-Kinder" - Künder eines Neuen Zeitalters?) weist auf die Rolle der Anthroposophie bei der Verbreitung hin: "Auch von anthroposophischer Seite werden aus "geisteswissenschaftlicher Sicht", d.h. im Sinne der Anthroposophie Rudolf Steiners, Verständnishilfen und Hinweise für einen angemessenen Umgang mit den Indigo-Kindern publiziert. Die Indigos gelten hier als Botschafter einer neuen Spiritualität."
 
 
 

"Indigo-Kinder" in Volkshochschulen

Esoteriker benutzen zunehmend auch Volkshochschulen zur Verbreitung ihrer Ideen.
Bleibt abzuwarten, was vor Ort Eltern dazu sagen, deren Kinder quasi mit kommunaler Hilfe zu Hoffnungsträgern der Esoterik gemacht werden.
 
Passauer Neue Presse 13.3.04  

MOMENT MAL,  
als wir den Titel des Vortrags gelesen haben, dachten wir an Farbe, an Stoffe, an Jeans: "Indigo-Kinder" ist der Vortrag überschrieben, den es in der kommenden Woche bei der Volkshochschule in Regen zu hören gibt. Es geht aber nicht um Farbe oder Stoffe. Indigo-Kinder - Achtung, wir zitieren jetzt verschwurbelte Esoterik-Sprache - repräsentieren einen "Evolutionssprung", haben ein "vier- oder fünfdimensionales Bewusstsein", haben Probleme mit absoluter Autorität; die Indigo-Kinder haben eine "Aura, die verstärkt die Farbe Indigoblau enthält"; und die Indigo-Kinder haben Eigenschaften, die ihnen (und der Gesellschaft) Schwierigkeiten bereiten: Sie sind zappelig und unruhig, sprunghaft - kurz - und jetzt verlassen wir die Esoterik: sie leiden an ADHS, der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung. Ein Störungsbild, das seit rund 20 Jahren vermehrt bei Kindern und Jugendlichen festgestellt wird.  

Störungsbild? Neineinnein, sagen da die Esoteriker, so drückt sich eben die erhöhte Bewusstseinsstufe aus. Unserer Meinung nach drückt sich in dieser Beurteilung eher die Findigkeit der Esoterik-Szene aus. Oder wie es Matthias Pöhlmann von der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen ausdrückt: "Seit Ende der 90er Jahre entdeckt die Esoterik die Kinder." Sie entdeckt einen Markt und bedient ihn. Mit Ratgebern, Seminaren, mit einem "Indigo-Spray (15 Euro) für die Kinder des Lichts". Gesprüht über die Köpfe des Kindes und der Erwachsenen soll es für bessere Energieübertragung sorgen. Vor allem sorgt es für eine gute Geldübertragung zwischen Käufer und Verkäufer. Wenn das Spray versagt, kann man vielleicht ja an einem Seminar "Indigo-Kinder-Lichtring" teilnehmen: für 2850 Euro.  

Interessant, wie ein Krankheitsbild esoterisch uminterpretiert werden kann. Und schlimm für die Kinder, wenn dadurch vielleicht verhindert wird, dass sie entsprechend behandelt werden.  
Bei der Volkshochschule, die ja den Vortrag anbietet, wusste man übrigens mit dem Begriff der Indigo-Kinder nichts anzufangen. Den Vortrag hätte man auf Anregung des Referenten ins Programm genommen. Eine Spur kritische Distanz zu esoterischen Angeboten und etwas weniger Indigo-Blauäugigkeit wünschen wir uns von einer Einrichtung, die den Namen Volkshochschule führt.  

Michael Lukaschik  
 

 
 

Leserbriefe
 
 
Betreff:  Indigokinder  
Datum:  Fri, 7 Jan 2005 01:22  
Von:  xxxxxxxxxxx  
An:  <Ingo.Heinemann@t-online.de>  

Da Sie sich mit der Thematik von Indigokindern beschäftigen, wollte ich Sie fragen, ob Sie ernstzunehmende Veröffentlichungen zu diesem Thema kennen.  
Offensichtlich scheinen sich alle Angebote, die ich im Internet finde, in irgendeine Richtung zu polarisieren.  
Als selbst Betroffener (Alter Mitte 30) habe ich mit viel Glück meine Jugendzeit überstanden.  
Durch Zufall sind die meisten meiner Fähigkeiten erhalten geblieben. Bin aber ohne medkamentöse  oder psychatrische Behandlung trotzdem innerhalb der Gesellschaft lebensfähig.  
Und habe sogar einen Lehrabschluss autodidaktisch nachgeholt.  
Mittlerweile habe ich auch gelernt, einige meiner Fähigkeiten mit Erfolg wirtschaftlich zu nutzen.  
Nun wachsen aber meine Kinder schön langsam heran.  
Und diese zeigen auch die selben Symtome.  
Ich habe gelernt, mit meiner ungewöhnlichen Wahrnehmung zu leben. Aber ich könnte Unterstützung bei meinen Kindern brauchen.  
Denn dass so viel bei mir erhalten blieb, verdanke ich auch vielen grausamen Erlebnissen in meinem Leben. Und ich möchte das meine Kinder lernen, sich sozial zu integrieren, aber sich möglichst vieler ihrer Eigenschaften bis in das Erwachsenenalter bewahren. Ohne sich diesen Grausamkeiten auszusetzen.

Betreff:  Re: Indigokinder  
Datum:  Fri, 7 Jan 2005 14:20  
Von:  xxxxxxxxxxxxxx  
An:  Ingo Heinemann <Ingo.Heinemann@t-online.de>  

Ich kann mit den Esoterikern auch nicht wirklich etwas anfangen.  
Ich habe während meiner Suche auch immer wieder Kinder und Erwachsene gefunden, die in Ihrem Verhalten meinen Kindern sehr ähneln.  
Seltsamerweise fand ich auch immer wieder Kinder, die in diesem Umfeld leben. Sie sind auch mit dem nicht einverstanden.  
Für hilfesuchende Eltern ist es einfach bequemer,  daran zu glauben, auserwählt sein, als an eine Krankheit.  
Offensichtlich wird alles was von der Norm abweicht in ein Wertekostüm gesteckt. Es hat wohl jedes Kind einige Eigenschaften die von der exakten Norm abweichen.  
Meist gehen solche Geschenke immer mit einigen Verlusten einher.  
Offensichtlich beschäftigt sich aber niemand ohne eine Wertung vergeben zu wollen.  
Die Personen die diesem Bild entsprechen, lehnen meist eine Bezeichnung ab.  
Die Esoteriker haben diese Kinder nicht erfunden, Sie versuchen nur aus ihnen Kapital zu schlagen.  
Genau so wie die Scientologen und die Pharmaindustrie.  
Ich habe sehr viele verschiedene Seiten über diese Kinder gelesen. Auffällig ist das jede Seite in den Grundzügen das gleiche erkennt. Dannach verschiedene Mittel zum Verkauf anbietet, die das Problem in den Griff zu bekommen.  
Aus eigener Erfahrung weis ich das mir meine Wahrnehmung manchmal Streiche spielt. Es hat lange gedauert bis ich gelernt habe Fiktion von Wahrheit zu unterscheiden.  
Ich will weder meine Kinder mit Medikamenten vollstopfen, sondern ihnen helfen, ihre eigene Logik dazu zu benutzen, Echtes von Phantasie zu unterscheiden.  
Erst ab diesen Zeitpunkt war ich selbst in der Lage meine Kreativität für mich zu nutzen.  
Ich weiss aber auch, das ich einiges in meinem Denken gekillt habe, das positiv war. Da auch ich Fehler gemacht habe. Fehler möchte ich aber bei meinen Kindern vermeiden. Es gelingt mir zwar recht gut auf meine Kinder einzugehen, doch manchmal liege ich auch ganz schön daneben. 

 
 
Betreff: Unwissenheit  
Datum: Thu, 8 Apr 2004 21:05:39 +0200 (Westeuropäische Sommerzeit)  
Von: "Christian Cet" <aon.104062173@aon.at>  
An: <Ingo.Heinemann@t-online.de>  
Sie Unwissender!  
Haben sie eigentlich schon mal am eigenen Körper den Wirkstoff Ritalin getestet ? Haben sie eigentlich eine Ahnung was sich da dann so in einen Kopf abspielen kann? Und bei den Thema Indigo-Kinder fehlt ihnen überhaupt der Durchblick! Wie kann man mit so wenig wissen über eine Sache soviel Blödsinn verzapfen? Glauben sie das wircklich was sie da schrieben ? Indigo-Kind sein ist keine Krankheit, das sind Menschen wie du und ich nur mit anderen werten. Es haben sich die Menschen von jeher verändert, sonst wären wir jetzt nicht da wo wir sind.Jetzt haben wir wieder eine Veränderung vor uns.Und diese Indigo`s sind lediglich vorboten auf das was einmal ganz normal sein wird.Übrigens hat es immer schon eine art Indigo`s gegeben. Medizinmänner ,Schammanen, Hexen ect. Und sie wurden immer schon verfolgt von so wahnsinnigen die geglaubt haben nur ihre Meinung ist die richtige und wahre. Da machen wir lieber unsere Kinder mit Chemie kapput als das übel an der Wurzel zu packen.Ich kann auch keinen Blinden ermahnen auf die Ampel zu sehen bevor er die Strasse überquert.Deswegen muß ich auch bei Indigo-Kindern auch erst mal schauen warum sie Hyperaktiv sind. Meistens Mangel an interesse einer oder mehrere Sachen gegenüber.Ist klar, wenn ich so ein Kind mit stupiden Spielzeug oder Konzentrationsübungen vollstopfe wird es damit nicht wirklich was  anzufangen wissen.Aber haben sie schon einmal getestet wie solche Kinder ruhig werden wenn man ihnen Liebe und Aufmerksamkeit und viel Kreative Freiheit läßt.Es wird sicher auch viel Schundluder betrieben mit diesen Thema und auch die Menschen dazu benützt ihr Geld auszugeben. Doch ist das nicht überall so ? Wie sieht das in der Medizin aus ? Ärzte die ihre Patienten töten, vergewaltigen,mißhandel unsw.Was ein echter Indigo ist braucht keine Therapien und keine Schulungen, er trägt das wissen in sich , auch das wissen wann es ratsam ist einen Arzt aufzusuchen.Es sind einfach nur Menschen die durch eine stärkere Intuition besitzen, mehr Liebe und mehr Gefühle brauchen, diese aber um so mehr wieder zurück geben.Sie sollen der Menschheit beibringen das es wichtigeres gibt als zwei Häuser einen Ferrari und noch mehr zu besitzen.Oder wäre es ihnen unangenehm in Zukunft von ihren Mittmenschen ährlicher bewundert , respektiert und geliebt zu werden ? Denken sie mal nicht Dreidimensional ! Es gibt noch viele wunderbare Sachen von denen sie noch keine Ahnung haben . Fürchten sie sich nicht davor sondern begrüßen sie es. Und ich wünsche ihnen von ganzen Herzen das ihnen einmal die Augen aufgehen und sie werden staunen !  
                                                  Leider nicht  
                                               Hochachtungsvoll  
                                         Ein schon etwas Älterer Indigo 
 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 16.3.2004





Diese Website wurde eröffnet im September 1998