www.AGPF.de
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Falun-Leserbriefe.htm  Zuletzt bearbeitet am 10.2.2005
Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto

Der Falun-Kult:
Leserbriefe zur Internet-Seite www.AGPF.de/Falun.htm


Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
Impressum


 
Betreff:  Falun Gong
Datum:  Fri, 28 Jan 2005 22:25:57 +0100
Von:  Andreas van der Meijden <Andy.van.der.Meijden@web.de>
Firma:  http://freemail.web.de/
An:  Ingo.Heinemann@t-online.de


Hallo Herr Heinemann
Durch Zufall bin ich auf ihre Seite gestossen. Wenn ich diese so lese, dann habe ich den Eindruck als wollten sie unbedingt beweisen, daß Falun Gong eine Sekte oder sonstige unheilbringende Vereingung ist.
Warum? Niemand dieser Leute tut jemandem Leid an. Sie machen einfach nur Qigong und verfolgen das Ziel sich selbst zu vervollkommnen, daß heißt gutes zu tun; denn dieser Kosmos betsteht aus Liebe, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Wollen alle Religionen dieser Welt denn nicht alle im tiefsten Kern das Gleiche?
Wenn man wirklich zu 100% objektiv sein möchte, dann müßte man alle Religionen in ihrer Praxis auch selbst ausprobieren.
Vergleichen sie doch mal alle Religionen dieser Erde miteinander. Welche haben sie ausprobiert? Was wissen sie von Gott? Sind sie schon einmal mit ihm durch ein Gebet oder eine Ansprache in Kontakt getreten? Was fühlen sie ganz tief drin in ihrem Herz. 
Wie können sie mir diesen Kosmos erklären. Diesen unendlichen Raum, die Zeit in diesem Raum. 
Vielleicht habe ich nicht genug auf ihrer Seite gelesen, ich kenne sie nicht, aber haben sie Angst vor Falun Gong?
Haben sie je Qi Gong geübt? Etwas über den Taoismus oder Buddhismus gelesen? Mir scheint nicht.
Ihre Aktion für Geistige und Psychische Freiheit, wo bleibt dieser Grundsatz? Falun Gong Praktizierende nehmen sich selbst hart ins Gericht und versuchen ihr bestes. Niemand muß etwas zahlen, alles ist freiwillig und jeder kann jederzeit sich in eine andere Richtung wenden.
Nur die Wahrheit (Gottes Wahrheit kostet nichts). Würde Gott Geld verlangen, famit er ihnen die Wahrheit beibringt. Wenn Gott oder Jesus jetzt zu ihnen käme und die Wahrheit erzählen würden, könnten sie es verstehen oder würden sie vielleicht daran zweifeln und durchdrehen? Was glauben sie wie würden sie die Wahrheit erfahren, in dem es ihnen mal eben se zufliegt. Warum sind sie hier auf der Erde? Was tun sie hier?

Ich freue mich auf weitere interessante eMails von ihnen.

Ich bin jetzt 42 Jahre alt und schon mein Leben lang auf der Suche - genau das muß man sein auf der Suche, mit offenem, freien, alles zulassendem Geist. Ich bin ein kleiner nicht bedeutender Mensch, aber auch ich will es wissen, die Wahrheit dieses Kosmos.
Noch eine Frage: Welche Dinge sind ihrer Meinung nach für die Ewigkeit gültig?

Mit freundlichen Grüssen Andy van der Meijden
67659 Kaiserslautern


 
Betreff:        http://www.AGPF.de/falun1.htm
Datum:        Fri, 11 Jan 2002 22:46:30 +0100
Von:        Irigyt@t-online.de (L.L.)
An:        Ingo.Heinemann@t-online.de

Sehr geehrter Herr Heinemann,

nach Durchsicht Ihrer Webseite (http://www.AGPF.de/falun1.htm ) drängt sich die Frage auf, ob Sie für den chinesischen Geheimdienst, eventl. für die katholische Kirche arbeiten; oder einfach mit blindem journalistischem Eifer drauf los schreiben. Mit neutraler Information hat Ihre Berichtserstattung auf jeden Fall nicht viel Gemeinsames; zuviel subjektive Deutungen ohne reale Grundlagen, die die Bewegung Falun Gong in ihrem trüben Licht darsstellen sollen.

Entweder ist es tatsächlich nicht heller, und sie können nicht mehr begreifen, oder sie haben es versäumt,sich vorher gründlich zu informieren. Man sollte nur über etwas einen Kommentar abgeben, wenn man auch etwas von der Materie (hier: religio ) versteht. Vielleicht verstehen sie einmal, ich wünsche es Ihnen.
Mit freundl.Gruß
Ludwig Lubitz
Mail:Irigyt@t-online.de
Fax:089244357190


 
Betreff:        Website Falun1.htm
Datum:        Fri, 5 Jan 2001 14:58:01 +0100
Von:        "Shengping Li" <shengping@freenet.de>
An:        <Ingo.Heinemann@t-online.de>

Sehr geehrter Herr Heinemann,

Durch einen Zufall habe ich diese Seite gelesen, die von Herr Harald Maass geschrieben ist. Er hat sehr viele mühe gegeben; das merkt man. Für eigene persönlichen Interesse und die Interesse einer  mächtigen Regierung so zu kämpfen verstehe ich ihn durchaus. 

Nur eins hat er nicht ändern können: Nämlich was seit 1949 in China wiederholt passiert, die aber jetzt in ganzer Welt kein Geheimnis mehr sind, hat den Menschen einem wahren Bild über diese Regierung gegeben. Wer die Wahrheit von Falun Gong  manipuliert  hat, wird immer deutlicher? Wer in diesem Fall alles sagt, was die chinesische Regierung dazu sagt, stellt man schon die Frage "warum?". Aber nicht vergessen, daß er sich in China aufhält.



From: Ingo Heinemann 
To: Shengping Li 
Sent: Sunday, January 07, 2001 11:52 PM
Subject: Re: Website Falun1.htm

       AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit e.V., Bonn 
       INGO HEINEMANN 
       D - 53579 Erpel Grabenstrasse 1 
       Tel. 02644-98013-0 Fax 02644-98013-1 
       Email: Ingo.Heinemann@t-online.de 
       http://www.Ingo-Heinemann.de 
       http://www.AGPF.de 
       ***************************************** 
       Sehr geehrter Frau oder sehr geehrter Herr Shengping Li, 
       vielen Dank für Ihr E-Mail. 
       Sie schreiben: "Aber nicht vergessen, daß er sich in China aufhält." 
       Da ich den Sinn dieser Äußerung nicht verstehe, bitte ich um Erläuterung. 
       Mit freundlichen Grüßen 
       Ingo Heinemann 



Betreff:            Re: Website Falun1.htm
Datum:            Mon, 8 Jan 2001 14:00:42 +0100
Von:            "Shengping Li" <shengping@freenet.de>
An:            "Ingo Heinemann" <Ingo.Heinemann@t-online.de>
Referenzen:            1 , 2

Sehr geehrter Herr Heinemann, 
ich freue mich sehr, sogar überrascht, das Sie mir noch einen E-Mail zurückschicken und Ihre kostbare Zeit dafür nehmen.

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin ein Chinese. Außerdem bin ich ein Qi-Gong Interessent seit sehr lange Zeit und kennt Qi-Gong "recht gut". Ich habe deshalb "recht gut" angewandt, weil ich so viele Büchern darüber gelesen und auch geübt und natürlich auch mit gewissem Erfolg gehabt habe; ich habe mich damals als Qi-Gong Kenner bezeichnet.

Seit ich vor 3 Jahre Falun Gong kennergelernt habe, begreife ich, alles, was ich darüber gelernt habe, war fast nichts!

Ich schreibe das deswegen, wenn irgendwer, auch wenn Journalist, noch besonderes Ausländer, chinesische traditionelle Kultur nicht tief kennt, die chinesische Medizin und Alchemie nicht gelernt hat, kann kaum was wertvolles zu Qi-Gong sagen. Meditation ist kein Sport im westlichen Sinn.

Über Ihre Frage:
Wie China z. Z. ist, wissen viele Leute in der Welt, nämlich ein Korruptionsland in unbegrenzter Maß.
Wenn Sie chinesische Zeitung lesen, dann wissen Sie es. Es geht häufig um bis Milliarden und zwar
erst nur um solche recht kleine Leute wie Zollbeamter, Bürgermeister, Polizeichef  u.s.w. Die Große
besitzen legal überregionale Macht und natürlich Geld in anderer Dimension. Sehen Sie die Kinder und Verwandte von solchen Familien. Jede mögliche Position und Vorteile warten auf sie. Wie viel Glauben Sie noch an das, was diese Regierung und ihre Medien über irgendeiner sagen. 

Was ist mit Kulturrevolution, Massaker in 1989 u.s.w.? Lesen Sie mal die Berichte über die Zeit der Kulturrevolution in China, wie viele Leute, von kleinen Kindern bis alte Leute, durch ständige Hetzen der Regierung und ihren Medien, von anderen mit vollem Hass in kleinen Stücken geschnitten, gekocht und gegessen wurden sind? Die Medien war schuld, die Leute waren dumm und simpel. Einiger Leute in der Regierung war Böser. Ganzes Land war dämonisch. Die Charaktere von Menschenwesen waren nicht mehr zu erkennen.

Und wie ist jetzt? Besser oder noch schlimmer? Es handelt sich diesmal um noch mehr Menschen.
Über 100 Millionen! Nur wegen einer Meditationsübung.

Es wird sogar über das Handeln von menschlichen Organe geredet; das ist kein Witz in diesem Land. Für Macht und Geld tun leider genug Leute jede denkbare Untat. Die Medien schaffen es! Die politische Zwangswahl schaffen es. Manche töten mit Hass und Genuss, Manche töten mit geschlossenen Augen, Manche vielleicht töten mit ein paar Tränen. Viele tun es. Bis jetzt gibt es schon über 100 Tote. 

Was für Grund Herr Harald Maass hat für China zu sprechen, weiß nur er. Vielleicht hat er zu stark Druck von...? Außerdem wen erlaubt China, die Wahrheit darüber zu veröffentlichen? Viele chinesische Touristen haben es bestätigt, dass sie über Falun Gong anders denken als die Regierung. Es gibt schon bezahlte Leute außerhalb China gegen Falun Gong zu sagen. 

Ein Wunder ist aber zu sehen: die Falun Gong Übender haben seit 18 Monaten nicht nachgegeben. Und noch wichtig ist, sie sind GEWALTLOS! Und haben sogar nicht einmal zurückgeschimpft. Das hat die chinesischen Zeitungen selbst bestätigt. 

Was ist hiermit Schlechter und Guter,  Böser und Barmherzigkeit, wahr und unwahr? Müssen die Medien nicht die Verantwortung tragen um die Böse zu offenbaren. Will man wirklich soweit  warten, bis die unmenschliche Wesen in ganzer Menschheit eingedrungen haben und erst danach an Alle appellieren,  zur Diskussion über Menschlichkeit  und Menschenrechte teilzunehmen? Eine „Sekte“ Begriff manipuliert die Guter sofort zur Böse und verschafft den Grund sie zu vernichten. Aber wenn es soweit geht, irgendwann wird es keine Menschen mehr geben, die tapfer gegen die Böse kämpfen und noch gewaltlos.

Außerdem wird der Begründer Meister Li Hongzhi von mehr als 30 Professoren und Abgeordneter für
nächst Friedensnobelpreis nominiert.

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie mir die Gelegenheit gegeben haben noch einmal meine Meinung zu äußern. Ich möchte sogar sehr gern mit Ihnen ein persönlich ein Gespräch  führen. Ein Datei dpa.doc von einem Falun Gong Übende füge ich als eine weitere Meinung bei.
Mit freundlichen Grüßen

dpa.doc
Name: dpa.doc
Type: Microsoft Word Document (application/msword)
Encoding: base64

Das folgende Schreiben war dem Schreiben von Shengping Li vom 8.1.2001 beigefügt.
Die im Brief erwähnten Ehrentage sind in den USA nichts ungewöhnliches. Vgl. dazu

Leserbrief zum Bericht vom 01.01. über die Falun Gong Demonstration zum Neujahrstag in Peking 

von Steffen Munter; Salbeiweg 5, 74613 Öhringen, Tel. 07941-984733 

Vorweg noch: Ich weiß, daß Ihr Presseagent in Peking sicherlich unter enormem Druck seitens der Chinesischen Regierung steht und auch der Suggestionskraft der staatlichen Propaganda unterliegt, aber ich denke, daß er inzwischen auch schon über die Wahrheit der Falun Gong-Verfolgung informiert ist. Ich denke, daß Herr Landwehr regierungsfreundlich schreiben muß, obwohl das nicht der Wahrheit entspricht. Viele Menschen in China kennen inzwischen die Wahrheit und sie geht im Volk um. Auch in den Reihen der Regierung ist Kritik an Jiang Zemins Politik wach geworden. Für die chinesiche Mentalität fast undenkbar, aber wahr. 

Hier nun mein Leserbrief. 

Nachdem immer mehr Menschen auf der Welt die Wahrheit über Falun Gong und die Verfolgung in China kennen, steigt auch die offizielle Anerkennung rasch an. Vorreiter dabei sind z.B. die Vereinigten Staaten, Kanada und in Europa Großbritannien. Allein in den USA erhielt der Begründer von Falun Gong, Herr Li Hongzhi, 4 Ehrenbürgerschaften. Es gibt 9 "Li Hongzhi Tage", 48 "Falun Dafa Tage", 89 "Falun Dafa Wochen", 32 Anerkennungen, Empfehlungen und verschiedene Ehrenurkunden, die meisten davon in den letzten 3 Monaten. Alles höchst offiziell von Bürgermeistern, Gouverneuren und Senatoren bestätigt. Weiterhin informierte die Zentrale Presseagentur Taiwans im Dezember, daß in den USA und Großbritannien bereits über 30 Abgeordnete und Professoren für Politik, Justiz, Geschichte und Philosophie, den Begründer und die Lernenden des Falun Gong für den Friedensnobelpreis 2001 vorgeschlagen haben. Deshalb ist es für mich sehr erschreckend, daß in manchen Presseberichten immer noch die chinesischen Propagandabegriffe, wie Sekte und Kult verwendet werden, obwohl bereits auch von den Kirchen beider Konfessionen dies eindeutig wiederlegt wurde. Diese Begriffe unterstützen die grausame Verfolgung und vermitteln dem deutschen Leser eine falsche Darstellung der Realität. Die Zahl der durch z.T. mittelalterliche Foltermethoden ermordeten ist bereits auf 105 gestiegen. Die Praktizierenden in China haben kein anderes Sprachrohr mehr als den öffentlichen Protest. Ich möchte hiermit auch an die journalistische Ethik appellieren, um das Leiden von über 70 Millionen chinesischen Menschen nicht unnötig zu verlängern und ihnen die moralische Unterstützung zuteil werden lassen, die sie durch ihr heldenhaftes Eintreten für die Grundrechte verdient haben. 

Bitte helfen Sie durch objektive Berichterstattung mit, die Wahrheit zu stützen und die Lüge sich selbst zu überlassen. Vielen Dank und bitte geben Sie eine Kopie an Herrn Landwehr weiter, damit er weiß, daß die Wahrheit in Deutschland sehr beliebt ist. 


 
 

"Webseite sofort vom Netz nehmen"
 
Betreff:        Betreffend Falun Gong
 Datum:        Sun, 28 Jan 2001 02:48:40 +0100
   Von:        "Daniel Ulrich" <daniel.ulrich@datacomm.ch>
    An:        <Ingo.Heinemann@t-online.de>

Sehr geehrter Herr Heinemann
Ich bin zufällig auf ihre Webseite gestossen. Ich praktiziere Falun Gong nun mehr als drei Jahre und habe Falun Gong als etwas sehr aufrichtiges kennen gelernt. Aber was ich auf Ihrer Webseite fand ist alles nur Abriss. Ich frage mich wie und mit welcher Absicht sie das Buch gelesen haben. Haben Sie schon einmal mit Falun Gong Praktizierenden gesprochen, oder sind Sie einmal zu einer Übungsgruppe gegangen? Ich glaube nicht, denn sonst hätten sie bemerkt, dass wirklich alles kostenlos ist, selbst die Bücher kann man gratis vom Netz herunterladen. 

Ich möchte Ihnen einmal nahe legen das Buch Zhuan Falun vorbehaltlos zu lesen. Da würden sie vielleicht zu einer anderen Einsicht kommen, dass Falun Gong nicht so böse ist wie Sie vielleicht denken. Vielleicht würden Sie auch entdecken, dass Falun Gong von den Grundsätzen Wahrheit, Barmherzigkeit und Nachsicht spricht, Prinzipien nach denen sich zu leben lohnt. Man soll nicht lügen und betrügen.... Sich gegenüber den Mitmenschen barmherzig verhalten.... Und mit einem grossen und Nachsichtigen Herz leben.... Wissen Sie über Falun Gong wird viel geredet, auch vieles wird übernommen ohne es zu prüfen. Ich habe auch einmal mit Pfarrer Scheidegeger gesprochen und habe bemerkt, dass er viel von seiner Kritik übernommen hat ohne nachzuprüfen, ob es wirklich so ist, und von wem und wieso der so spricht, diese Aussagen gemacht hat.

Wenn schlecht über mich oder Falun Gong geredet wird stört mich das kaum, denn ich kenne mich und was Falun Gong wirklich ist. Aber in China werden die Leute eben aufs grausamste unter dem Vorwand Sekte und Kult verfolgt. Leider sind bis jetzt (Januar 2000) schon über 130 Todesfälle in den Händen der chin. Behörden umgekommen und man hört von grausamsten Folterung. Über die Verfolgung wurde auch von verschiedenen unabhängigen Organisationen berichtet, wie Amnesty International, Reportern, das Zentrum für Demokratie und Menschenrechte usw.

Gegen Falun Gong wurde eigentlich nur übernommen und das meistens aus den Quellen der chinesischen Behörden. Sprich die Chinesischen Medien, sie sind schon langen als Propagandamaschinerie der KP bekannt und die staatl. Qi Gong Forschungsgesellschaft welche der Regierung untersteht. Von Der chin. Propaganda werden absichtlich und gezielt Lügen verbreitet, welche klar widerlegt werden können. Es wird auch vieles völlig aus dem Kontext gerissen und so hingestellt als Falun Gong wirklich so übel ist, dass man es verbieten muss und dass die grausame Verfolgung richtig ist. Auch vieles wie Sie es hinstellen ist nicht richtig und sogar manche Zitate von gewissen Journalisten aus China auf ihrer Seite sind falsch. Ich würde es Ihnen gerne aufzeigen, aber was ich da gesehen habe, da weiss ich gar nicht wo anfangen. Deshalb lege ich Ihnen nahe ihre Webseite sofort vom Netz zu nehmen und in Ruhe noch einmal über die Bücher zu gehen und ihre Anschuldigungen zu überprüfen. Ich sage das nicht mit einem Hintergedanken, ich sage es ihnen weil es ersten vieles nicht den Tatsachen entspricht und zweitens weil die Lage in China und der Verfolgung von Falun Gong wirklich schrecklich ist, denn wenn man von Falun Gong als Sekte spricht, dann unterstützt man indirekt die chin. Regierung bei der Verfolgung von Falun Gong.

Wenn Sie mir beweisen können, dass Falun Gong etwas schlechtes ist das Verfolgt verboten werden muss, sprich Leute die geschädigt wurden oder irgendwie ausgebeutet wurden oder sonst irgend etwas handfestes und was nicht aus dem Kontext gerissenen wurde geben, dann nehme ich meine Bitte ihre Webseite vom Netz zu nehmen zurück.
Wenn Sie fragen haben erreichen Sie mich unter dieser E-Mailadresse oder telefonisch unter 0041 1 910 65 95
Mit freundlichen Grüssen
Daniel Ulrich

Seestrasse 55
8700 Küsnacht
Schweiz 


 
 
Betreff:  Re: Website Falun1.htm 
Datum: Mon, 8 Jan 2001 14:00:42 +0100 
Von:  "Shengping Li" <shengping@freenet.de> 
An: "Ingo Heinemann" <Ingo.Heinemann@t-online.de> 
Referenzen:            1 , 2 

Sehr geehrter Herr Heinemann, 

ich freue mich sehr, sogar überrascht, das Sie mir noch einen E-Mail zurückschicken und Ihre kostbare Zeit dafür nehmen. 

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin ein Chinese. Außerdem bin ich ein Qi-Gong Interessent seit sehr lange Zeit und kennt Qi-Gong "recht gut". Ich habe deshalb "recht gut" angewandt, weil ich so viele Büchern darüber gelesen und auch geübt und natürlich auch mit gewissem Erfolg gehabt habe; ich habe mich damals als Qi-Gong Kenner bezeichnet. 

Seit ich vor 3 Jahre Falun Gong kennergelernt habe, begreife ich, alles, was ich darüber gelernt habe, war fast nichts! 

Ich schreibe das deswegen, wenn irgendwer, auch wenn Journalist, noch besonderes Ausländer, chinesische traditionelle Kultur nicht tief kennt, die chinesische Medizin und Alchemie nicht gelernt hat, kann kaum was wertvolles zu Qi-Gong sagen. Meditation ist kein Sport im westlichen Sinn. 

Über Ihre Frage: 

Wie China z. Z. ist, wissen viele Leute in der Welt, nämlich ein Korruptionsland in unbegrenzter Maß. Wenn Sie chinesische Zeitung lesen, dann wissen Sie es. Es geht häufig um bis Milliarden und zwar erst nur um solche recht kleine Leute wie Zollbeamter, Bürgermeister, Polizeichef  u.s.w. Die Große besitzen legal überregionale Macht und natürlich Geld in anderer Dimension. Sehen Sie die Kinder und Verwandte von solchen Familien. Jede mögliche Position und Vorteile warten auf sie. Wie viel Glauben Sie noch an das, was diese Regierung und ihre Medien über irgendeiner sagen. 

Was ist mit Kulturrevolution, Massaker in 1989 u.s.w.? Lesen Sie mal die Berichte über die Zeit der Kulturrevolution in China, wie viele Leute, von kleinen Kindern bis alte Leute, durch ständige Hetzen der Regierung und ihren Medien, von anderen mit vollem Hass in kleinen Stücken geschnitten, gekocht und gegessen wurden sind? Die Medien war schuld, die Leute waren dumm und simpel. Einiger Leute in der Regierung war Böser. Ganzes Land war dämonisch. Die Charaktere von Menschenwesen waren nicht mehr zu erkennen. 

Und wie ist jetzt? Besser oder noch schlimmer? Es handelt sich diesmal um noch mehr Menschen. 
Über 100 Millionen! Nur wegen einer Meditationsübung. 

Es wird sogar über das Handeln von menschlichen Organe geredet; das ist kein Witz in diesem Land. Für Macht und Geld tun leider genug Leute jede denkbare Untat. Die Medien schaffen es! Die politische Zwangswahl schaffen es. Manche töten mit Hass und Genuss, Manche töten mit geschlossenen Augen, Manche vielleicht töten mit ein paar Tränen. Viele tun es. Bis jetzt gibt es schon über 100 Tote. 

Was für Grund Herr Harald Maass hat für China zu sprechen, weiß nur er. Vielleicht hat er zu stark Druck von...? Außerdem wen erlaubt China, die Wahrheit darüber zu veröffentlichen? Viele chinesische Touristen haben es bestätigt, dass sie über Falun Gong anders denken als die Regierung. Es gibt schon bezahlte Leute außerhalb China gegen Falun Gong zu sagen. 

Ein Wunder ist aber zu sehen: die Falun Gong Übender haben seit 18 Monaten nicht nachgegeben. Und noch wichtig ist, sie sind GEWALTLOS! Und haben sogar nicht einmal zurückgeschimpft. Das hat die chinesischen Zeitungen selbst bestätigt. 

Was ist hiermit Schlechter und Guter,  Böser und Barmherzigkeit, wahr und unwahr? Müssen die Medien nicht die Verantwortung tragen um die Böse zu offenbaren. Will man wirklich soweit  warten, bis die unmenschliche Wesen in ganzer Menschheit eingedrungen haben und erst danach an Alle appellieren,  zur Diskussion über Menschlichkeit  und Menschenrechte teilzunehmen? Eine „Sekte“ Begriff manipuliert die Guter sofort zur Böse und verschafft den Grund sie zu vernichten. Aber wenn es soweit geht, irgendwann wird es keine Menschen mehr geben, die tapfer gegen die Böse kämpfen und noch gewaltlos. 

Außerdem wird der Begründer Meister Li Hongzhi von mehr als 30 Professoren und Abgeordneter für nächst Friedensnobelpreis nominiert. 

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie mir die Gelegenheit gegeben haben noch einmal meine Meinung zu äußern. Ich möchte sogar sehr gern mit Ihnen ein persönlich ein Gespräch  führen. Ein Datei dpa.doc von einem Falun Gong Übende füge ich als eine weitere Meinung bei. 

Mit freundlichen Grüßen 

     ----- Original Message ----- 
     From: Ingo Heinemann 
     To: Shengping Li 
     Sent: Sunday, January 07, 2001 11:52 PM 
     Subject: Re: Website Falun1.htm 

     AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit e.V., Bonn 
     INGO HEINEMANN 
     D - 53579 Erpel Grabenstrasse 1 
     Tel. 02644-98013-0 Fax 02644-98013-1 
     Email: Ingo.Heinemann@t-online.de 
     http://www.Ingo-Heinemann.de 
     http://www.AGPF.de 
     ***************************************** 
     Sehr geehrter Frau oder sehr geehrter Herr Shengping Li, 
     vielen Dank für Ihr E-Mail. 
     Sie schreiben: "Aber nicht vergessen, daß er sich in China aufhält." 
     Da ich den Sinn dieser Äußerung nicht verstehe, bitte ich um Erläuterung. 
     Mit freundlichen Grüßen 
     Ingo Heinemann 

     Shengping Li schrieb: 

       Sehr geehrter Herr Heinemann,<?xml:namespace prefix = o ns = 
       "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /> 
       Durch einen Zufall habe ich diese Seite gelesen, die von Herr Harald Maass geschrieben ist. Er hat sehr viele mühe gegeben; das merkt man. Für eigene persönlichen Interesse und die Interesse einer mächtigen Regierung so zu kämpfen verstehe ich ihn durchaus. 

       Nur eins hat er nicht ändern können: Nämlich was seit 1949 in China wiederholt 
       passiert, die aber jetzt in ganzer Welt kein Geheimnis mehr sind, hat den Menschen 
       einem wahren Bild über diese Regierung gegeben. Wer die Wahrheit von Falun 
       Gong manipulierthat, wird immer deutlicher? Wer in diesem Fall alles sagt, was die 
       chinesische Regierung dazu sagt, stellt man schon die Frage "warum?". Aber nicht 
       vergessen, daß er sich in China aufhält. 

 dpa.doc 
             Name:                   dpa.doc 
             Type:                   Microsoft Word Document (application/msword) 
          Encoding:                   base64 

---------------------------------------------------------------- 

Leserbrief zum Bericht vom 01.01. über die Falun Gong Demonstration zum Neujahrstag in Peking

von Steffen Munter; Salbeiweg 5, 74613 Öhringen, Tel. 07941-984733 

Vorweg noch: Ich weiß, daß Ihr Presseagent in Peking sicherlich unter enormem Druck seitens der
Chinesischen Regierung steht und auch der Suggestionskraft der staatlichen Propaganda unterliegt,
aber ich denke, daß er inzwischen auch schon über die Wahrheit der Falun Gong-Verfolgung
informiert ist. Ich denke, daß Herr Landwehr regierungsfreundlich schreiben muß, obwohl das nicht
der Wahrheit entspricht. Viele Menschen in China kennen inzwischen die Wahrheit und sie geht im
Volk um. Auch in den Reihen der Regierung ist Kritik an Jiang Zemins Politik wach geworden. Für
die chinesiche Mentalität fast undenkbar, aber wahr. 

Hier nun mein Leserbrief. 

Nachdem immer mehr Menschen auf der Welt die Wahrheit über Falun Gong und die Verfolgung in
China kennen, steigt auch die offizielle Anerkennung rasch an. Vorreiter dabei sind z.B. die
Vereinigten Staaten, Kanada und in Europa Großbritannien. Allein in den USA erhielt der Begründer
von Falun Gong, Herr Li Hongzhi, 4 Ehrenbürgerschaften. Es gibt 9 "Li Hongzhi Tage", 48 "Falun
Dafa Tage", 89 "Falun Dafa Wochen", 32 Anerkennungen, Empfehlungen und verschiedene
Ehrenurkunden, die meisten davon in den letzten 3 Monaten. Alles höchst offiziell von
Bürgermeistern, Gouverneuren und Senatoren bestätigt. Weiterhin informierte die Zentrale
Presseagentur Taiwans im Dezember, daß in den USA und Großbritannien bereits über 30
Abgeordnete und Professoren für Politik, Justiz, Geschichte und Philosophie, den Begründer und die
Lernenden des Falun Gong für den Friedensnobelpreis 2001 vorgeschlagen haben. Deshalb ist es für
mich sehr erschreckend, daß in manchen Presseberichten immer noch die chinesischen
Propagandabegriffe, wie Sekte und Kult verwendet werden, obwohl bereits auch von den Kirchen
beider Konfessionen dies eindeutig wiederlegt wurde. Diese Begriffe unterstützen die grausame
Verfolgung und vermitteln dem deutschen Leser eine falsche Darstellung der Realität. Die Zahl der
durch z.T. mittelalterliche Foltermethoden ermordeten ist bereits auf 105 gestiegen. Die
Praktizierenden in China haben kein anderes Sprachrohr mehr als den öffentlichen Protest. Ich
möchte hiermit auch an die journalistische Ethik appellieren, um das Leiden von über 70 Millionen
chinesischen Menschen nicht unnötig zu verlängern und ihnen die moralische Unterstützung zuteil
werden lassen, die sie durch ihr heldenhaftes Eintreten für die Grundrechte verdient haben. 

Bitte helfen Sie durch objektive Berichterstattung mit, die Wahrheit zu stützen und die Lüge sich
selbst zu überlassen. Vielen Dank und bitte geben Sie eine Kopie an Herrn Landwehr weiter, damit
er weiß, daß die Wahrheit in Deutschland sehr beliebt ist. 
 


 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 28.1.2001


Impressum:


 



Die Website www.AGPF.de wurde eröffnet im September 1998