www.AGPF.de 
Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt 
AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit 
Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. 
Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Bhagwan-Osho-Literatur.htm  Zuletzt bearbeitet am 8.4.2009 
Impressum | Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto
 
 
Literatur über die Bhagwan-Osho-Bewegung und den Guru

 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema in dieser Website: In anderen Websites:

 
 

Katharina Wulff-Bräutigam: Bhagwan, Che und Ich  
Droemer, 2005, 270 Seiten  
Buch-Rückseite:  
Sie wollten die Welt verbessern - und haben ihre Kinder vergessen  
Die 68er waren Reisende in Sachen Selbstverwirklichung und Weltverbesserung. Und ihre Kinder? Die Eltern protestieren gegen das Establishment - die Kinder müssen mit auf die Demo. Die Eltern genießen das wilde Kommunenleben - die Kinder finden keinen Schlaf.  
Die Eltern suchen ihren spirituellen Meister in Indien - die Kinder wünschen sich nichts sehnlicher als geordnete Verhältnisse.  
Katharina Wulff-Bräutigam hat am eigenen Leib erfahren, was es heißt, wenn die  68er-Eltern alle Zeitströmungen verinnerlichen. Iln diesem Buch erzählt sie von der verrückten und schmerzhaften Geschichte ihrer Kindheit in den 70ern.  
Klappentext:  
Seine Eltern kann man sich nicht aussuchen. Seine Erziehung auch nicht.  
Das ist nicht weiter beunruhigend, solange sich die Kindheit in halbwegs normalen Bahnen bewegt. Was aber, wenn die Eltern auf militanten Demos die Revolution gegen das Establishment propagieren? Wenn sie später Hippieträumen von freier Liebe nachhängen und Drogen nehmen? Wenn die Mutter sich schließlich für die Heilsbotschaften Bhagwans empfänglich zeigt und als Sannyasin im Ashram von Poona eine neue Identität annimmt?  
Katharina Wulff-Bräutigam hat in ihrer Kindheit erfahren müssen, was es heißt, wenn sich die Eltern als Reisende in Sachen Selbstverwirklichung und Weltverbesserung bedingungslos der Realisierung ihrer Träume verschreiben. Was ihre Kinder wollen, danach haben sie nicht gefragt. Wozu auch? Im Sinne der antiautoritären Erziehung durften die ja ohnehin tun, was sie wollten. Praktisch für die Eltern, ein Leidensweg für die Kinder, denn sie waren weitgehend sich selbst überlassen - völlig überfordert und orientierungslos.  
Aus der Sicht des Kindes gibt es an der 68er-Generation nichts zu idealisieren. Der Mythos fällt in sich zusammen.  
Katharina Wulff-Bräutigam, geboren 1965, hat unter anderem bei Spiegel-TV und RTL gearbeitet. Ihr Dokumentarfilm "Kinder der Erleuchtung" wurde 2002 im WDR gesendet und lief seither mehrfach in den Dritten Programmen. Sie lebt als Dokumentarfilmerin in München.
 

Sheela: Tötet ihn nicht!  
Walter Schinagl Verlag, 1996 ISBN 3-9805246-0-4  
Klappentext:  
Sheela lernte Bhagwan 1972 in Bombay kennen. Für beide war klar, daß es eine Begegnung ohne Ende sein sollte.  
"Er brachte alle seine Kinder zu mir, was kein anderer Vater außer ihm getan hat. Er war es, der Sheela zu mir brachte ... Und sobald Sheela einmal da war, ist sie nicht wieder fortgegangen. Er zog sie damit auf: "Was ist nun, gehst du zurück nach Amerika?!“ Sie sagte: "Ich gehe nirgendwo hin." ("Frorn Darkness to Light“, 02.03.1985)  
"Als sie zu mir kam, war sie wie eine Tabula Rasa, ein leeres Blatt Papier. Nichts stand auf ihr geschrieben. Das half ihr enorm. Sobald sie zu mir kam, war klar, daß sie mich nicht mehr verlassen wird. Und da sie offen war; leer, ohne Vorurteile, konnte sie mich sofort verstehen. Ihr Verstehen erforderte von ihr keinerlei geistige Anstrengung ... sie öffnete sich vollständig für mich. Sie aß jedes Wort, das ich an sie richtete.“ ("The Last Testament" Vol.1, 30.07.1985)  
Die geistige Unschuld Sheelas und ihre große Liebe zu Bhagwan waren die Voraussetzungen für ein Leben im Sinne ihres großen Lehrers. Sie war bereit, die Anweisungen Bhagwans uneingeschränkt auszuführen. So sagte er auch über sie:  
"Ich brauchte einen Papagei ... Sheela war pemfekt. Sie konnte nur wiederholen, was ich zu ihr sagte. Das war für mich der wichtigste Grund, warum ich sie als meine Sektretärin gewählt habe.“ ("From Bondage to Freedom", 19.09.1985).

Rückseite (Abbildung rechts):  
Tötet ihn nicht! - Sheela, ehemalige Privatsekretärin von Bhagwan Shree Rajneesh, beschuldigt seine Anhänger, für den Tod Bhagwans verantwortlich zu sein und seine Lehre auf tote Rituale zu reduzieren.  
Sheela wird nicht zulassen, daß  
  • Sannyasins den Geist Bhagwans aus Dummheit und Mittelmäßigkeit zerstören,
  • seine Asche angebetet wird und
  • seine Lehre mißbraucht wird, um Menschen auszubeuten.
In diesem Buch nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Sie teilt ihre eigenen Erfahrungen mit und berichtet aus erster Hand, wer dieser Mann wirklich war.  
Fortsetzung Klappentext:  
Im September 1985 verläßt Sheela die Kommune von Rajneeshpuram. Gegen sie wird Anklage erhoben und sie geht für 39 Monate in ein Gefängnis in den USA.  
"Die arme Sheela hatte nichts damit zu tun. Sicherlich wurde sie nur ein Opfer. Ich habe nichts als Mitgefllhl für sie. Man muß verstehen, wie jemand in etwas verwickelt wird. Alle Telefone der Kommune wurden abgehört. Ich befand mich in Isolation und Stille ... Als sie sah, daß alle Telefone überwacht wurden, begann sie die Apparate abzuhören, auf denen Gespräche von außerhalb ankamen, und fand heraus, daß die Regierung, FBI, CIA und andere Behörden ihre Agenten in die Kommune eingeschleust hatten, getarnt als Sannyasins, damit diese ständig Informationen weitergeben konnten.“  
Sheela tat alles, um Bhagwan und die Kommune zu schützen. Ihr Tun wurde jedoch interpretiert, als täte sie alles, um Bhagwan und Kommune zu zerstören.  
" ... die amerikanischen Politiker zerstörten ihre Unschuld, und alles was sie taten, mußte Sheela als Gegenangriff, als Abwehr ebenfalls tun ... um die Kommune zu retten. Ich empfinde nichts als Mitgefühl und Traurigkeit für sie.“  
„Sie hat niemals etwas getan, das gegen mich oder die Kommune gerichtet war ... Sie wäre für mich gestorben.“  
(Alle Zitate aus "The Last Testament - Interview with the World Press, Vol.6, Ch.6, 01 .08.1986)
 

Joachim Süss: Bhagwans Erbe. Die Osho-Bewegung heute.  
Claudiaus Verlag 1996  ISBN 3-532-64010-4  

Klappentext:  
Die Osho-Bewegung zählt zu den bedeutendsten Erscheinungen des alternativ-spirituellen Spektrums. Mit ihr ist eine vollkommen neue Religion entstanden, in der östliche Geistigkeit und westliche Selbsterfahrungstechnik, Meditation und Therapie, zu einem eigenständigen spirituellen Erfahrungsweg zusammengefügt sind. Das vorliegende Buch bietet eine umfassende Analyse der Entstehungsgeschichte und Philosophie dieser Religionsgemeinschaft, der Rolle des Guru und des Alltagslebens seiner Anhänger. Die religionswissenschaftlich fundierte Darstellung fordert zu einer sachlichen und differenzierten Auseinandersetzung mit der Osho-Bewegung heraus und bietet wichtige Kriterien zur Einschätzung und Beurteilung neuer Religiosität überhaupt.

 

Anna Thoden und Ingemarie Schmidt: Der Mythos um Bhagwan - Die Geschichte einer Bewegung  
Rowohlt Sachbuch, 1987, ISBN 3-499-17957-1  

Klappentext (gekürzt auch auf Buchrückseite):  
«Ungebrochen suchen Bhagwans Jünger ihren Weg», meinte Die Zeit am 28. November 1986.  
Also existiert die Bewegung weiter, trotz Bhagwans Ausweisung aus den USA, trotz der Auflösung der Kommune in Oregon und trotz der Verhaftung leitender Sannyasins? Ja; wenn auch die Sannyasins im Straßenbild kaum noch auffallen, weil sie inzwischen auf das Tragen der roten Kleidung und der Mala mit Bhagwans Porträt verzichten können, die Faszination Bhagwans ist nahezu ungebrochen.  
Worin besteht denn die Anziehungskraft dieses Mannes und seiner Lehre; was macht seine ursprünglich religiöse Bewegung auch wirtschaftlich so erfolgreich? Welche Motive bewegen junge Menschen, sich den Sannyasins anzuschließen?  
Die Diplom-Psychologinnen Anna Thoden und Ingemarie Schmidt haben einen spannenden und kenntnisreichen Report über eine religiöse Gemeinschaft geschrieben, die wie keine andere in den achtziger Jahren Schlagzeilen macht.

 

Hugh Milne: Bhagwan - The God That Failed  
St. Martins's Press New York, 1987; ISBN 0-312-00106-1  
Caliban Books Great Britain, 1986  

Rückseite:  
The stories that have been reported in the newspapers were extraordinary enough. From the time the first Westerners began flocking to Bhagwan‘s original headquarters in India, there have been reports of unrestricted sex, prostitution, drug running, immigration fraud, tax evasion, naked meditation groups, and the deliberate amassing of unbelievable wealth.... But so far there has never been a cool appraisal of the movement from somebody who was a member of Bhagwan‘s inner circle. No “Dynasty“ or “Dallas“ scriptwriter could have dreamed up any thing to match the intrigues, the double-dealing, the power struggles, and the machinations that went on.  
— Hugh Milne   

 

Gunther Klosinski: Bhagwan? Auf der Suche nach Heimat, Geborgenheit und Liebe  
Kösel Verlag 1985, ISBN 3-466-30274-9  

Buchrückseite:  
Die Zahl der Anhänger Bhagwans nimmt laufend zu. Warum fühlen sich so viele zu ihm hingezogen, welche Faszination geht von ihm aus? Gunther Klosinski versucht in diesem Buch, den individuellen Weg und Prozeß religiöser Bekehrung mittels biographischer Interviews nachzuzeichnen. Seine Ausgangsfrage: welche Personen finden unter welchen Bedingungen zu dieser Bewegung?  
Entstanden ist ein Buch, das über tiefergehende Hintergründe informieren und Vorurteile abbauen will. Es weist sowohl auf die bereichernden Aspekte als auch auf die fragwürdigen Auswirkungen durch den Beitritt hin. Der Autor wendet sich deshalb an alle, die das Phänomen der neureligiösen Bewegungen aufmerksam verfolgen und um eine sachliche Diskussion bemüht sind.  
Dr. med. habil. Gunther K/osinski geboren 1945 ist Psychotherapeut und Oberarzt an der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Tübingen.

 

Eckart Flöther: Der Todeskuss - Wahn und Wirklichkeit der Bhagwan-Bewegung  
Hänssler Verlag 1985 ISBN 3-7751-0982-X  

Buchrückseite:  
Eckart Flöther reiste 1979 nach Indien zu Bhagwan, "um die Grenzen des Herkömmlichen zu überschreiten". Er erlebte "eine perfekte Maschinerie psychischer Versklavung des Menschen". In seinem Buch entlarvt er Bhagwan und seine Bewegung als gefährliche Verführer. U. a. ergründet er die erschreckenden Phänomene der "Psychomutation" oder des "Snapping", der Entpersönlichung des Menschen. Die Strukturen und Mechanismen, mit denen Bhagwan Shree Rajneesh sein Imperium baut, werden offenkundig.

 

Wilfried Nelles: Das rote Tuch - Bhagwan-Kommunen in Deutschland  
Heyne-Verlag 1985, ISBN 3-453-43068-9  

Sind Bhagwans rotgekleidete Jünger die »Neuen Menschen«, die in ihren Kommunen die Keimzellen einer paradiesischen Welt schaffen, oder sind sie nur clevere Geschäftemacher, Ausbeuter und Menschenfänger, wie ihre zahlreichen Gegner behaupten?  
Fest steht: Unter widrigen Umständen haben sie in wenigen Jahren etwas geschafft, wovon die Alternativbewegung ein Jahrzehnt lang vergeblich träumte: in Amerika eine einzigartige ökologische Landkommune, in der übrigen Welt, besonders in der Bundesrepublik, städtische Kommunen von einer Größe und Funktionsfähigkeit, wie es sie hier noch nicht gegeben hat.  
Wilfried Nelles, bekannt durch mehrere Veröffentlichungen über neue soziale Bewegungen, legt hier erstmals eine umfassende Darstellung des Lebens in den Bhagwan Kommunen vor. Er bietet nicht nur eine Fülle von Informationen — u. a. zu den jüngsten Machtkämpfen in der Bhagwan-Zentrale Rajneeshpuram — sondern zugleich eine atmosphärisch dichte und lebendige Schilderung dieses ebenso faszinierenden wie umstrittenen Experiments einer neuen, religiösen Lebensweise.  
Dies ist der engagierte Bericht eines Insiders, der sich den genauen Blick des Beobachters bewahrt hat.

 

Martin Henkel: Narziss und Goldstein - Abschliessendes zur Bhagwan-Affäre  
Stroemfeld/Roter Stern 1986, ISBN 3-87877-264-5
 

Vasant Joshi: Der Erwachte - Leben und Werk von Bhagwan Shree Rajneesh  
Originalausgabe: The Awakended One, 1982  
Übersetzung Swami Prem Nirvano  
Synthesis Verlag Siegmar Gerken ISBN 3-922026-15-X  

Buchrückseite:  
DER ERWACHTE ist die erste vollständige Biographie eines der bekanntesten und umstrittensten geistigen Lehrer, Bhagwan Shree Rajneesh.  
Vasant Joshi zeichnet aus freimütigen Gesprächen mit Rajneeshs Eltern, Freunden und Schülern und dem Wissen eines Insiders ein bisher einzigartiges Bild von Bhagwan. Er schildert seine eigenwillige Kindheit in Indien, seine nonkonforme, stürmische Universitätslaufbahn, die ungewöhnliche Erleuchtung und sein Hervortreten als revolutionärer geistiger Lehrer mit Anhängern in allen Teilen der Welt.  
Indem er grundlegende Informationen aus Bhagwans Leben mit Auszügen seiner Reden und seltenen Photos harmonisch verbindet, wird DER ERWACHTE zu einem umfassenden Portrait eines Mannes, der die Synthese aufzeigt von östlichem Mystizismus und westlicher Philosophie, Wissenschaft und Religion, und der ein gänzlich physisches, dennoch (— oder gerade) tieferfülltes geistiges Leben vermittelt. Er initiierte eine der weitverbreitetsten religiösen Bewegungen unserer Zeit.  
Das Buch führt uns mit zahlreichen, bisher nicht veröffentlichten Photos auch in die jetzige Phase (bis 1982/83) von Bhagwan Shree Rajneesh — dem Aufbau einer Stadt im Staate Oregon, USA.

 
 
Jörg Andres Elten (Swami Satyananda): Ganz entspannt im Hier und Jetzt  
Rowohlt 1979  
Buch-Rückseite:  
Dieser Mann war jahrzehntelang ein bekannter deutscher Polit Reporter. Erst für die "Süddeutsche Zeitung", dann fur den "Stern" reiste Jörg Andrees Elten rund um die Welt. Seine Reportagen lasen Millionen.  
Dieser selbe Mann heißt heute Swami Satyananda, kleidet sich orange und trägt die Mala, eine rosenkranzähnliche Kette mit dem Bildnis seines Erleuchteten Meisters Bhagwan Shree Rajneesh. Der Jünger Satyananda ist seit Herbst 1978 überzeugt, Bhagwan sei ein neuer Buddha oder Christus und der Aschram in Poona bei Bombay sei die Keimzelle der Weltreligion des 21. Jahrhunderts.  
Dort lebt er nun ein alternatives Leben der Meditation und der praktischen Arbeit voller Hingabe an seinen Meister. Ziel ist die spirituelle Erneuerung der Menschheit. Bhagwans Weg dahin: das "Ego", das uns von der Existenz trennt, muß fallen und mit ihm die falsche Programmierung des Menschen - Ehrgeiz, Gier, Angst.  
Gehirnwiische? Scharlatanerie? Oder doch religiöse Erneuerung? Dieses Tagebuch eines Aussteigers ist ein aufregendes Dokument. Hier spricht ein Kronzeuge für eine rasch wachsende Zahl vor allem junger Menschen, die sich verzweifelt von dem lebensfeindlichen Materialismus der Industriegesellschaft abwenden und die Rettung durch Selbstveränderung suchen. Diesen nachdenklichen Suchern sagt Bhagwan: "Ich habe, was euch fehlt!" Dieser Mann ist ein Skandalon. Aber was wäre, wenn er auch noch recht hätte? An diesem Buch scheiden sich die Geister. Wer es liest, wird wütend - oder neugierig.
 



Impressum:


1. Version dieser Seite installiert am 25.7.2005





Diese Website wurde eröffnet im September 1998