Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Psychopolitik.htm 
Zuletzt bearbeitet am 6.12.2012
Beratung | Impressum | zur Homepage | zur Inhaltsseite | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
 
Das "Brainwashing-Manual", das "Gehirnwäsche-Handbuch" über "Psychopolitik" und Gehirnwäsche stammt von Scientology-Gründer Hubbard
 
 

 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
  • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt

 

Hubbard hat  aus den Begriffen  ein Programm gemacht und Gebrauchsanweisungen gegeben.

Am 16.12.1955 schrieb Hubbard an das FBI: "Beigefügt unsere Ausgabe dessen, was ein kommunistisches Handbuch der Psychopolitik zu sein scheint". Hubbard weiter: "Wir wurden ernsthaft durch Kommunisten und den Kommunismus verletzt und sehen deshalb nichts falsches daran, wenn wir ihre Taktik gegen sie selbst verwenden"  ("We have been seriously hurt by Communists and Communism and we see nothing wrong in our using their tactics against them").
Das vollständige Schreiben Hubbards mit Quellen unter: Hubbard über Gehirnwäsche und Psychopolitik
 
 

Das Brainwashing-Manual: Die Buchversionen
 
 
 
Vermutlich hatte Hubbard das rechts abgebildete Buch beigefügt.

 
 
Es gibt noch eine weitere Version. Die Abbildung rechts stammt aus meinem eigenen Archiv. 
Herausgeber war angeblich ein gewisser Kenneth Goff, der sich in einem Vorwort als ehemaliges Mitglied der kommunistischen Partei bezeichnet. 
Die zweite Version stammt ganz sicher von Scientology und die erste mit allergrößter Wahrscheinlichkeit von Scientology-Gründer Hubbard. 

Die Suchmaschine Google lieferte im August 2001 auf die Suchworte "brainwashing textbook psychopolitics" 265 Fundstellen. 
Man kann dort also alle Versionen finden.

 
 
 

Professor Stephen Kent:
Das "Brainwashing Manual" stammt von Hubbard

Der Soziologie-Professor Stephen A. Kent von der Universität Alberta in Kanada hat sich über die Herkunft des Gehirnwäsche-Handbuchs in einem Text über das Straflager der Scientology-Organisation geäußert, vgl.

Professor Kent zählt auf, wann Hubbard das Gehirnwäsche-Handbuch ab 1955 erwähnt hat.
Einschließlich eines Hubbard-Briefes an das FBI vom 16.12.1955.
Diese Hubbard-Texte sind wiedergegeben unter

Frühere und andere Erwähnungen des Gehirnwäsche-Handbuchs sind nirgendwo zu finden.
Obwohl das angebliche Vorwort vom berühmt-berüchtigten Leiter der sowetischen Geheimpolizei stammt, von Lawrentij Berija.
Der Text entspricht nach Diktion, Inhalt und Wortwahl tatsächlich Hubbards üblichem Stil.
Es ist also keine Frage, daß dieser Text von Hubbard stammt.

Also stammt auch der Begriff Psychopolitik von Hubbard.

Hubbards Brief an das FBI vom 16.12.55 ist zu finden unter http://www.xenu.net/archive/FBI/table.html
 
 
 
 

Der Begriff Gehirnwäsche

Der Begriff Gehirnwäsche stammt aus dem Titel eines Buches Edward Hunter: "Gehirnwäsche in Rotchina".
Überblick:  Stichwort: Gehirnwäsche
Einzelheiten bei Singer Seite 82 ff.

Das nächste allgemein zugänglich Buch über Gehirnwäsche war
Robert Jay Lifton 1963 über Gehirnwäsche und Totalitarismus - Das berühmte Kapitel 22 in deutscher Übersetzung

Inzwischen ist der Begriff in die Umgangssprache übergegangen.
 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 9.9.2001


Impressum:



Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998