Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Gefahr.htm 
Zuletzt bearbeitet am 3.9.2009
Impressum | zur Homepage  | zur Inhaltsseite  |  AGPF-Spendenkonto
 
 
Scientology:
Angebote, Risiken, Nebenwirkungen und Gefahren
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch:
  • In anderen Websites:
  • Verbraucherschutz  
    • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
     

    Es gibt keinen allgemeinen und für alle Zwecke gültigen Gefahrenbegriff.
    Die Begriffe "Gefahr" oder "gefährlich" sind meist als persönliche Meinungsäusserung gemeint.
    Was als Gefahr angesehen wird oder woher Gefahren drohen, ergibt sich oft erst aus dem Zusammenhang der Diskussion oder des Textes.
    Oft genug hängt das auch vom eigenen Standpunkt ab.
    Hier sollen einige Anhaltspunkt gegeben werden.
     
     
     

    Verbraucherschutz

    1979 habe ich ein Kapitel meines Buches "Die Scientology-Sekte und ihre Tarnorganisationen" überschrieben mit "Gefahr für die Demokratie".
    Damit befaßt sich heute der Verfassungsschutz. Aber:
    Verfassungsschutz ersetzt nicht Verbraucherschutz.
     

    Verbraucherschutz prüft:

    Die Antworten: Es geht hier nicht etwa um die Ideologie. Noch viel weniger um Religion.
    Es geht um Gefahr für die Gesundheit des Kunden.
    Es geht um Betrug, Wucher und Ausbeutung.
    Es geht offenbar sogar um Gefahr für das Leben der Kunden.
    In zahlreichen Internet-Seiten werden Todesfälleaufgelistet oder beschrieben, meist Selbstmorde.

    Über den Tod des Konrad Aigner hat Stern-TV am 18.11.1998 berichet. Joe Cisar zeigt das Transkript des Films mit Fotos.

    Zur Preisgestaltung auch die Seiten Wucherpreise   und   Werbung, Leistung, Preise
    Zur Werbung auch
    Sekten und unlautere Werbung und  Die Scientology-"Kirche" ist ein weltweiter Konzern
     
     
     

    Scientology verlangt Wucherpreise

    Dazu: Wucherpreise.htm
    Es gibt fast keine Möglichkeiten, sich vor Abschluß eines Vertrages über die Preise zu informieren.
    Preise werden meist als Spenden bezeichnet. Diese Bezeichnung ist falsch.
    Preise werden nur selten für vergleichbare Einheiten angegeben.
    Nach dem Preis pro Stunde sucht man meist vergeblich.
    Das ist so, als kaufe man ein Auto, von dem man nur weiß, daß es vermutlich fährt.
    (Dazu Werbung, Leistung, Preise ).
    Manchmal kann man den Stundenpreis errechnen,
    wenn man weiss, daß bei Scientology "1 Intensiv" aus 12,5 Stunden besteht.
    Höchster Preis bisher: 3.096,69 DM pro Stunde für "Introsp. RD".
     
     
     

    Kein Nachweis für Wirksamkeit

    Es gibt keinen Nachweis für die Wirksamkeit der Verfahren.

    Auch nach über 50 Jahren hat Scientology keinen Beweis dafür angetreten, dass jemand durch die Scientology-Methoden herausragende Fähigkeiten erworben oder Erfolg gehabt hat, der auf die Scientology-Methoden zurückzuführen ist.
     
     
     
     

    Gesundheitsschädlich und lebensgefährlich

    Die Verfahren können gesundheitsschädlich und sogar lebensgefährdend sein
    Die Verfahren sind einer Psychotherapie vergleichbar.
    Eine falsch angewandte Psychotherapie kann die psychische Gesundheit gefährden.
    Im Extremfall besteht Selbstmordgefahr.
    Auch die Einnahme von Medikamenten (so zum Beispiel Niacin) kann gefährlich sein.
    Nicht ohne Grund dürfen nur Ärzte und Heilpraktiker Diagnosen und Behandlungen durchführen.
    Scientology verstösst planmäßig gegen dieses Gesetz.
     

    Formelles Ziel der Ausbildung ist zunächst der "Clear", dann der "OT", der "Operating Thetan".
    Dieser beherrscht Raum, Zeit und Materie: ein Übermensch.
    Man lese die Schilderungen der "OT-Phänomene":
    Scientologen berichten über "OT-Phänomene": Wunderheiler und Regenmacher
     
     

    Was verkauft Scientology?

    Scientology behauptet, ihre "Technik" würde den Kunden Selbstkontrolle und Kontrolle über andere ermöglichen.
    Allerdings wurde bisher dafür kein Beweis erbracht.

    Scientology verkauft Versprechungen.
    Produkt und Werbung für das Produkt sind deshalb kaum auseinanderzuhalten.
    Scientology verspricht:
    Gesundheit, Unsterblichkeit, Allwissenheit, "Fähigkeit, nach denen sogar die Götter streben würden", kurz:
    Überlegenheit.
     
     
     

    Scientology verkauft angebliche Überlegenheit durch Menschenkenntnis:
     
    Angeblich ermöglicht Scientology die "Vorhersage menschlichen Verhaltens" (und damit die totale Kontrolle über andere).
    Damit wären Scientologen tatsächlich allen anderen weit überlegen.
    Es gibt jedoch nicht den geringsten Hinweis darauf, dass Scientologen mehr als die übliche Menschenkenntnis haben.
     
    Aus: Buchumschlag des Buches "Die Wissenschaft des Überlebens", Ausgabe von 1983   

    • "Hier erfahren Sie, wie Sie im voraus wissen können, wie ein bestimmter Mensch in einer gegebenen Situation reagieren wird.
    • "DIE WISSENSCHAFT DES ÜBERLEBENS, die Vorhersage des menschlichen Verhaltens, ermöglicht es Ihnen, ... 4. Größeres Selbstvertrauen zu haben, weil Sie zuverlässig über andere Bescheid wissen.
    • DIE WISSENSCHAFT DES ÜBERLEBENS kann auch von Gruppen als Richtschnur für ihren Umgang mit anderen Gruppen verwendet werden. Sogar das Verhalten ganzer Nationen läßt sich mit ihr vorhersagenl"
     
    Rechts die Buchumschläge von "Die Wissenschaft des Überlebens" 1983 und 2007, darunter vergrössert der Untertitel von 2007.  

    Untertitel des Buches: "Die Vorhersage menschlichen Verhaltens".

     
    Rechts Werbung für einen "speziellen Kurs über die Einschätzung des Menschen" die angeblich die "hochwichtige Tech" vermittelt, "wie man menschliches Verhalten vorhersagt". Ziel:  
      "Menschliches Verhalten 
      Hundertprozentige Vorhersage".
    Aus dem Magazin Source Nr. 163 2005, Seiten 24 und 25.
     
    Aus: Das Scientology-Handbuch,  1994, Seite 112, Kapitel 4, Die emotionale Tonskala  


    "Wie oft haben Sie gehört, wie jemand sagte: "Ich verstehe ihn nicht."?  Manchmal scheinen irrationale, unvorhergesehene Handlungen bei unseren Mitmenschen die Regel zu sein. Tatsächlich existierte bis jetzt keine brauchbare Methode, um menschliches Verhalten unfehlbar einzuschätzen. 

    L. Ron Hubbard hat exakt eine solche Methode entwickelt, und sie trifft ausnahmslos auf alle Menschen zu. 

    Mit diesen Daten ist es möglich, das Verhalten eines potentiellen Ehegatten, eines Geschäftspartners, Angestellten oder Freundes vorherzusehen - bevor Sie sich auf eine Beziehung einlassen. Die Risiken, die in zwischenmenschlichen Beziehungen auftreten, können vollständig vermieden oder verringert werden, wenn Sie unfehlbar voraussehen können, wie sich Leute verhalten werden."

     

     
     
     

    Scientology verkauft angebliche Überlegenheit durch Selbstkontrolle:

    Scientology-Anhänger lernen eine fast unbegrenzte Leidensfähigkeit und trainieren damit Dreistigkeit, Rücksichtslosigkeit, Unverfrorenheit und Gefühllosigkeit.
    Damit kann nicht nur Realitätsverlust verbunden sein, sondern auch Verlust der üblichen mitmenschlichen oder kaufmännischen Rücksichten bis hin zum Verlust der strafrechtlichen Schuldfähigkeit (vgl. etwa Staatsanwaltschaft Hamburg 900 Js 2/87: "... selbst nur betrogene Betrüger ...", Wucherpreise.htm#Betrogene).

    Scientology verspricht also den Kunden, Kontrolle über sich und andere zu erlangen.
    Dazu auch: Scientology - ein Kontrollsystem Kontrollsystem.htm
     
     
     

    Ewiges Leben? Unsterblichkeit?

    Beides wird als machbar, als erlernbar, als käuflich dargestellt, nicht etwa als Glaubenssatz.
    Für die Rückkehr eines verstorbenen Scientologen in einem anderen Körper gibt es keinerlei Beweis.
    Ebensowenig gibt es einen Beweis für ein "früheres Leben".
    Derartige "Erinnerungen" beruhen ganz einfach auf der Einbildungskraft, der jedem Menschen angeborenen Phantasie.
    Sicher aber ist: Es ist gefährlich für Geist und Seele, frühere Leben und den Raub von neugeborenen Körpern als bewiesen und machbar anzunehmen und zu glauben, daß man damit umgehen könne.
    Schwere seelische Störungen oder Geisteskrankheiten können die Folge sein.
     
     
     

    Systematische Verunsicherung

    Es ist schwer nachzuvollziehen, daß Kunden auf all das hereinfallen.
    Die Methode ist jedoch recht einfach:
    Der Kunde wird massiv verunsichert, anfangs meist mit Hilfe des Persönlichkeitstests.
    Dessen Auswertung hat dann angeblich massive Mängel in der Persönlichkeit ergeben,
    bis hin zu der Behauptung, der Kunde sei ein Selbstmordkadidat
    (Beispiele: Staatsanwaltschaft München und Gutachten).

    Dann wird sofort ein Patentrezept zur Lösung des Problems angeboten.
    Der Gutachter:

    "Man versetzt den Anzuwerbenden aus den bestehenden psychischen Gleichgewicht in einen Zustand von Labilität und Verunsicherung, was als deprimierend und beängstigend empfunden wird. Dann wird der Anzuwerbende wieder in ein psychisches Gleichgewicht zurückgeführt, welches nach Möglichkeit auf einem höheren Niveau liegen soll als die Ausgangslage".
     
     
     

    Seelische Spannungen werden erzeugt und gelöst

    Auch später folgen fast alle Schritte demselben Muster:
    Zunächst wird psychische Spannung mit allerlei Tricks aufgebaut, zum Beispiel indem man sich gegenseitig stundenlang in die Augen starrt.
    Die schlagartige Lösung dieser Spannung erzeugt dann Wohlbefinden.
    Das ist dann zugleich auch scheinbar der Beweis dafür, daß "Scientology funktioniert".
     
     
     

    Emotionale Konditionierung

    Prof. Kroeber-Riel nennt (ohne Bezug zu Scientology und Sekten) eine solche Werbung
    "emotionale Konditionierung".
    Dieser kann man sich selbst dann kaum entziehen, wenn man weiß, um was es geht.
    Aufklärung wirkt hier allenfalls bedingt.

    Im Ergebnis führt jede Behandlung meist zur Entdeckung neuer Probleme.
    Auch hier setzt wieder die Beeinflussung durch emotionale Konditionierung ein.
    Auch hier kann der Kunde deshalb kaum Widerstand leisten oder kritisch prüfen.
    Deshalb sollte von Anfang an mit Kosten in beträchtlicher Höhe gerechnet werden.
    50.000.- DM gelten eher als der Normalfall.
     
     
     

    Rechtsschutzversicherung vor Psychovertrag

    Es empfiehlt sich deshalb, vor der Unterschrift unter den ersten Vertrag eine Rechtsschutzversicherung für Vertrags-Rechtsschutz abzuschließen.
    Einschließlich Arbeitsrecht, denn der Kunde kann leicht zum Mitarbeiter werden.
    Dabei sind Wartefristen zu beachten.
    Ein Vertrag mit der Scientology-Organisation sollte deshalb erst nach Ablauf dieser Frist unterschrieben werden.
     
     
     
     

    Gefahr für die Demokratie

    1979 habe ich ein Buchkapitel überschrieben mit "Gefahr für die Demokratie", Heinemann1979-Die-Scientology-Organisation.htm#Gefahr
    Dazu auch: Weltregierung.htm

    1995 hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Broschüre herausgegeben:
    Scientology - Eine Gefahr für die Demokratie  - Eine Aufgabe für den Verfassungsschutz?
    Mehr dazu unter Jaschke.htm
    Die Broschüre als PDF (350 KB) unter: Gefahr-fuer-die-Demokratie.pdf

    1995 hat Bundesminister Norbert Blüm gesagt:

    "Diese Sekte ist ein Krake, der Menschen ruiniert und gezielt in die Verschuldung treibt, weil sie masslos überteuerte Psychokurse absolvieren müssen. Er zerstört den persönlichen Kern des einzelnen, und zwar durch verfeinerte Formen der Gehirnwäsche, wie sie die Menschheit erst in diesem Jahrhundert entwickelt hat. Da sind Verfolgte früherer Zeiten fast schon beneidenswert, die konnten bei aller äusseren Bedrohung wenigstens noch frei denken. Die Opfer von Scientology kriegen doch gar nicht mit, wie sie von diesen Manipulationstechniken erobert werden. Das ist eine massive Gefahr für unsere Demokratie." - Bluem95.htm#Krake
    Dagegen hat Scienology geklagt. Die Klage wurde abgewiesen, OVG-Muenster-5b993-95-Bluem.htm
    Das Gericht:
    Ein hinreichender Anhaltspunkt für eine Warnung besteht, wenn eine Gefahr für verfassungsrechtlich geschützte Rechtsgüter oder zumindest der begründete Verdacht einer Gefahr vorliegt. ...
    Gemessen an diesen Grundsätzen sind hier mit Blick auf die von der Antragstellerin im vorliegenden Verfahren vorgelegten und detailliert in bezug genommenen Selbstzeugnisse des Antragstellers, die Erkenntnisse von staatlichen Stellen, die Aussagen von (ehemaligen) Scientology-Anhängern sowie Sekundärliteratur hinreichende Anhaltspunkte für eine Warnung vor dem Antragsteller gegeben."
     



    1. Version dieser Seite installiert am 17.11.1999


    Impressum:



    Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998